Leukozyten nahmen im Urin zu

Blasenentzündung

Hinterlasse einen Kommentar 17.929

Leukozyten (oder weiße Blutkörperchen) schützen den Körper vor fremden Zellen, Substanzen und Geweben. Wenn Tests im Urin eines Erwachsenen erhöhte Leukozyten zeigen, bedeutet dies, dass eine Infektion im Körper vorliegt oder ein aseptischer Entzündungsprozess auftritt. Um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu reduzieren, ist es erforderlich, die Infektion oder die Krankheit zu beseitigen, die eine große Anzahl weißer Blutkörperchen verursacht hat.

Was sind Leukozyten und welche Rolle spielen sie?

Leukozyten sind eine Gruppe von Zellen des Immunsystems, die den Körper vor Infektionen schützen.

Sie erfüllen verschiedene Funktionen, haben einen Kern, sind farblos, bewegungsfähig und sehen unter dem Mikroskop wie runde Zellen aus. Wenn Fremdkörper (Krankheitserreger) in den Körper eindringen, absorbieren sie Leukozyten (Phagozytose), sterben dann ab und werden mit dem Urin ausgeschieden. Wenn zu viele Fremdelemente vorhanden sind, steigt der Blutzellwert signifikant an (Leukozytose). Wenn der Indikator für Leukozyten im Urin unter einem Mikroskop im Gesichtsfeld höher als 20-30 ist, spricht man von Leukozyturie. Die folgenden Optionen sind unterschiedlich:

  • wahre Leukozyturie - weiße Blutkörperchen werden im Harnsystem produziert;
  • Pseudo-Leukozyturie - Leukozyten im Urinsediment werden durch Vulvovaginitis oder Entzündungen in der Nähe von Hautbereichen (bei Frauen und Mädchen) verursacht;
  • asymptomatische Leukozyturie mit dem einzigen Anzeichen - trüber Urin, der auf eine latente Entzündung hinweist.

In den Analysen werden Leukozyten durch eine Kombination der Buchstaben WBC (weiße Blutkörperchen) bezeichnet. Leukozyten-Normen im Urin unter einem Mikroskop:

  • für Männer von 0 bis 2–3;
  • für Frauen 0 bis 4-6% der Gesamtsumme;
  • bei Kindern - von 0 bis 10 in p / zr.

Es gibt 5 Arten von Leukozyten:

  • Basophile - Intelligenzzellen, ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Ausbreitung von Allergenen im Körper zu verhindern;
  • Eosinophile - dringen über die Wände der Blutgefäße ein, neutralisieren und absorbieren Fremdkörper;
  • Lymphozyten - bieten Immunschutz gegen fremde Elemente;
  • Monozyten - reinigen Sie das Blut von fremden Zellen;
  • Neutrophile - die Zellen, die für die Zerstörung von Bakterien verantwortlich sind, der Neutrophilenüberschuss in der Analyse ermöglicht es Ihnen, zu beurteilen, wie schwerwiegend der Entzündungsprozess ist und wie angemessen das Immunsystem reagiert.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gründe für die Erhöhung

Hohe Raten sind möglich, wenn körperliche Überlastung, schlechte Ernährung, häufiger Stress oder Neurosen, schlechte Ökologie vorliegen. Leukozytose wird durch die Verwendung bestimmter Medikamente mit Helminthiasis, Allergien und Diabetes nachgewiesen. Häufig werden jedoch weiße Blutkörperchen bei Erkrankungen des Harnsystems gefunden.

  • Infektionen bei Harnorganen. Der Leukozytenanteil ist sehr hoch.
  • Nierensteine. Die Steine ​​enthalten Calciumsalze, die den Harndurchgang durch die Harnröhre stören, was zu einer bakteriellen Infektion führt.
  • Schwangerschaft Weiße Blutkörperchen nehmen während der Schwangerschaft im Urin zu.
  • Harnaufbewahrung für lange Zeit. Dies führt zu einer Schwächung des Harnstoffs und zu einer Änderung der Funktionalität seiner Wände. Der Abfluss aus den Nieren ist schwierig, es kommt zu einem Versagen im Harnsystem, die Anzahl der Leukozyten im Urin steigt.

Der erhöhte Leukozytengehalt im Urin von Frauen ist nicht immer mit der Krankheit verbunden.

Ernährung, Sport, heiße Bäder, mangelnde Körperpflege usw. wirken sich auf den Anstieg aus. Statistiken zeigen jedoch, dass 10–20% der Frauen einmal pro Jahr an Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems leiden, unter denen Zystitis am häufigsten auftritt. Leukozyten im Urin von Männern oberhalb der Norm werden bei chronischen Erkrankungen des Urogenitalsystems und bei Genitalinfektionen nachgewiesen. Leukozyten im Abstrich und im Urin werden bei Geschlechtskrankheiten in verschiedenen Stadien nachgewiesen. Schlechte Testergebnisse deuten auf eine Entzündung der Hoden und der Gliedmaßen, der Prostata, der Harnröhre, der Nieren usw. hin.

Erhöhte weiße Blutkörperchen im Urin eines Kindes

Ein kleines Vorhandensein von weißen Blutkörperchen ist bei einem Kind zulässig: Bei Jungen sind es etwa 5–7, bei Mädchen 8–10 in p / sp. Ein hoher Leukozytengehalt im Blut und Urin eines Kindes hängt von seiner körperlichen Fitness, seinem Alter und seinem Geschlecht ab. Abendpreise können mehr als der Morgen sein. Leukozyten nehmen bei Sport, Erkältungen, lockerem Stuhl oder kleinen Zähnen bei Babys zu. Nach der Geburt ist die funktionelle Aktivität der Nieren bei Kindern vermindert, so dass das Baby im Harn (8-9) einen leicht erhöhten weißen Blutkörperchenanteil (8-9) ohne Infektion oder Entzündung hat.

Bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft wird die Anfälligkeit für alle Arten von Infektionen erhöht. Daher sollten ständig Tests durchgeführt werden, um die sich entwickelnde Krankheit rechtzeitig zu erkennen, da sie nicht nur die Gesundheit von Frauen, sondern auch die Entwicklung des Fötus beeinträchtigt. Verminderte Leukozyten im Blut oder Urin können bei Röteln, Influenza, Hepatitis, Colitis, Nierenversagen, Gastritis und endokrinen Problemen nachgewiesen werden. Eine vernachlässigte Leukozyturie während der Schwangerschaft ist gefährlich und führt zu schweren Komplikationen. Die Gründe für den Anstieg der weißen Blutkörperchen bei Frauen während der Schwangerschaft sind in der Tabelle aufgeführt.

  • Entzündung des Urogenitalsystems;
  • Blutungen;
  • Verletzungen;
  • Peritonitis;
  • Neoplasmen usw.
  • Blasenentzündung;
  • Pyelonephritis;
  • oft überfüllte Blase;
  • Urolithiasis;
  • Medikamenteneinnahme.
  • Drossel;
  • Endometritis;
  • vaginale Dysbakteriose;
  • Urethritis;
  • Cervizitis;
  • Neoplasmen;
  • Adnexitis;
  • sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Syphilis usw.).

Was sind die Symptome?

Rote Blutkörperchen selbst verursachen keine Symptome, da sie nur das Ergebnis der Infektionsbekämpfung sind. Die Symptome sind mit einer Erkrankung verbunden, die zu einer Zunahme der Leukozyten im Urin führt. Urtourinäre Erkrankungen sind durch häufiges Wasserlassen und Wasserlassen, Brennen, Blutflecken im Stuhl, unangenehmer Harngeruch, Schmerzen im Beckenbereich gekennzeichnet. Zu den mit Niereninfektionen verbundenen Symptomen gehören Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Müdigkeit und starke Bauchschmerzen. Es ist wichtig, die Begleitsymptome zu bemerken - sie legen nahe, dass es an der Zeit ist, dem Körper zu helfen. Je länger die Infektion nicht behandelt wird, desto wahrscheinlicher ist das Risiko von Komplikationen.

Diagnose

Um die richtige Behandlung vorzuschreiben, müssen Sie den Grund für die Zunahme der weißen Blutkörperchen kennen. Wenn die Gesamturinanalyse nicht ausreicht, bietet der Arzt weitere Optionen für die Forschung an:

  • Drei-Glas-Test. Die erforderliche Urinmenge wird in drei Dosen aufgeteilt: Anfangs-, Mittel- und Endabgabe. Nach der größten Anzahl von Leukozyten in einem bestimmten Abschnitt wird der Grund für ihr Wachstum herausgefunden.
  • Zwei-Glas-Test. Es wird davon ausgegangen, dass zwei Tanks in einem Wasserlassen gefüllt werden (durchschnittlicher Urin ist ausgeschlossen).
  • Analyse von Nechiporenko. Bestimmt, wie viele gleichförmige Elemente (rote Blutkörperchen, Zylinder und weiße Blutkörperchen) in 1 ml Urin enthalten sind.
  • Methode Kakovsky-Addis. Analysiertes Material pro Tag gesammelt.
  • Die Methode der qualitativen Beurteilung der Leukozyturie, bei der die Methode der Supravitalfärbung von der Vielfalt der weißen Blutkörperchen bestimmt wird.
  • Leukozytenesterase im Urin. Gibt mehr Informationen, auch wenn die weißen Blutkörperchen zerstört werden. Positive Leistung bedeutet ein hohes Maß an Leukozyten und damit eine Entzündung im Harntrakt.

In der Liste der diagnostischen Maßnahmen:

  • Blut Analyse;
  • Biopsie;
  • schmieren
  • Analyse der Mikroflora des Genitaltrakts;
  • Ultraschall.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Leukozyturie-Behandlung

Ein erhöhter Spiegel an weißen Blutkörperchen im Urin ist keine Krankheit, sondern seine Folge.

Vitamine der Gruppe C verhindern Infektionskrankheiten.

Um den Inhalt zu senken, muss die Krankheit bekämpft werden, die in der Urinanalyse zum Ausbruch führte. Wenn erhöhte Leukozyten festgestellt werden, sollte die Behandlung für jede Person individuell ausgewählt werden, nachdem die Ursache vollständig untersucht und festgestellt wurde. Um die Rate für akute Infektionen zu reduzieren, verschreiben Sie Vitamin C, Medikamente oder Antibiotika (die während der Schwangerschaft nicht angewendet werden), um die Vermehrung von Krankheitserregern zu unterdrücken oder zu verhindern. Wenn eine erhöhte Menge an Leukozyten im Urin festgestellt wird, wird der Arzt auch eine geeignete Ernährung, Trinken (Cranberrysaft ist besonders nützlich) und ein Programm empfehlen. Wenn es eine langfristige emotionale Spannung, belastende und depressive Zustände gibt, helfen entspannende Verfahren, Gespräche mit einem Psychologen oder die Verschreibung von Beruhigungsmitteln dabei, diese zu entfernen.

Wie besteht ein Urintest?

Um Daten in Analysen nicht zu verfälschen, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • Zur allgemeinen Analyse wird der Morgenurin gesammelt und über Nacht in der Blase angesammelt.
  • Sanft gewaschene Genitalien.
  • Behälter sollten keine Spuren von Reinigungsmitteln enthalten (es ist besser, Einweggeschirr zu verwenden).
  • Um Bakterien aus den äußeren Genitalien in einem sauberen Behälter zu vermeiden, wird zunächst etwas Urin in die Toilette abgegeben und dann das Geschirr gefüllt. Es ist wünschenswert, dass der Behälter nicht mit der Haut in Kontakt kommt.
  • Vorbereiteter Urin wird bis zu 2 Stunden an einem kühlen Ort aufbewahrt.
  • Für Babys werden sterile Urinbeutel gekauft.

Ein paar Tage vor einer allgemeinen Analyse des Urins müssen Sie auf Nahrung verzichten, die die Farbe von Urin, Alkohol, Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln und Diuretika verändert. Der Arzt muss über die Verwendung von Medikamenten informiert werden, da die Zubereitung Substanzen enthält, die die Datenanalyse verändern. Besuchen Sie nicht das Bad oder die Sauna, reduzieren Sie körperliche Anstrengung. Es ist nicht möglich, Analysen bei monatlicher Temperatur, Temperatur oder hohem Druck durchzuführen.

Leukozyten im Urin

Leukozyten (Leukozyten, LEU oder Leukozyten, WBC)

Die Hauptfunktion von Leukozyten ist die Bekämpfung von Krankheitserregern verschiedener Krankheiten, die in den Körper gelangen. Leukozyten werden im ersten Morgenurin besser identifiziert, da dieser am stärksten konzentriert ist, wodurch die Anzahl der Sedimentelemente erhöht wird. Der Gehalt an Leukozyten im Urin wird durch Untersuchung des Sediments unter einem Mikroskop bestimmt und wird in der Anzahl der Leukozyten gemessen, die in einem Sichtfeld sichtbar sind.

Im Urin einer gesunden Person können weiße Blutkörperchen in geringer Menge enthalten sein. Bei Frauen beträgt die Leukozytenrate im Sichtfeld 0–5 und bei Männern 0–3 im Sichtfeld. Ein normaler Indikator für die Urinanalyse nach Nechyporenko ist der Gehalt im Harn von bis zu 4000 Leukozyten pro 1 ml.

Der erhöhte Gehalt an Leukozyten im Urin wird als Leukozyturie bezeichnet.

Eine Zunahme der Anzahl der Leukozyten weist in der Regel auf entzündliche Prozesse in der Niere (Pyelonephritis), im Harntrakt (Zystitis, Urethritis, Prostatitis) oder im Genitalbereich hin. In seltenen Fällen kann eine Zunahme der Leukozytenzahl im Urin eine Folge von Nierenschäden bei Tuberkulose, Amyloidose, akuter und chronischer Glomerulonephritis sein.

Bei entzündlichen Erkrankungen der Genitalorgane bei Frauen findet sich im Urin eine große Anzahl von Leukozyten. Um eine genaue Diagnose zu stellen, führen Sie zusätzliche Tests durch.

Außerdem können weiße Blutkörperchen aus dem Genitaltrakt (bei Frauen aus der Scheide, Männer aus der Harnröhre) in den Urin gelangen, in denen sie selbst bei gesunden Menschen in großen Mengen vorhanden sind. Dies ist auf eine unzureichende Hygiene zurückzuführen. Bevor Sie den Urintest bestehen, müssen Sie sich entsprechend vorbereiten und die Hygienevorschriften sorgfältig befolgen.

Ein zu hoher Leukozytengehalt im Urin wird Pyurie genannt. Pyurie ist durch das Vorhandensein von Eiter im Urin gekennzeichnet und zeigt das Vorhandensein eines eitralentzündlichen Prozesses in den Organen des Urogenitalsystems an. Normalerweise ist Pyurie mit bloßem Auge sichtbar - der Urin wird trüb, er zeigt "Flocken" und "Filamente".

In der frühen Kindheit können aufgrund der hohen Empfindlichkeit der Nieren die leichtesten Erkrankungen Leukozyturie (Pyurie) verursachen. Bei älteren Menschen können eine gewisse funktionelle Trägheit der Nieren und eine Atonie des Darms zum Auftreten einer Harnwegsinfektion beitragen.

Der Nachweis einer Leukozyturie, insbesondere bei wiederholten Urinanalysen, erfordert eine gründliche und umfassende Untersuchung, um die spezifische Ursache festzustellen.

Leukozyten im Urin während der Schwangerschaft

Leukozyten im Urin während der Schwangerschaft sind recht häufig. Während der Schwangerschaft steigt das Infektionsrisiko im Harntrakt, sodass Leukozyten im Urin nicht ignoriert werden können. Die asymptomatische Leukozyturie während der Schwangerschaft ist eine Indikation für die Behandlung mit Antibiotika.

Was kann Leukozyten im Urin warnen

Leukozyten im Urin sind ein wichtiger Indikator, der Informationen über den Zustand des Körpers enthält. Urinanalyse - eine Laborstudie, die von Ärzten aller Fachrichtungen verordnet wird. Bei der Untersuchung von Harnsediment können Sie verschiedene Zellen identifizieren, die aus dem Urin ausgeschieden werden. Unter diesen Elementen werden häufig Leukozyten identifiziert, die auf einen Entzündungsprozess hinweisen. Die Rate dieses Indikators, die Gründe für das Auftreten in den Analysen, um die Diagnose zu klären, muss in jedem Fall mit dem behandelnden Arzt geklärt werden.

Regulierungsindikatoren

Urin ist ein steriles flüssiges Medium, in dem verschiedene Substanzen gelöst werden. Filtrations-, Reabsorptions- und Sekretionsprozesse laufen kontinuierlich in den Nieren ab, wodurch überschüssiges Wasser und unnötige Verbindungen aus dem Körper entfernt werden.

Der Urin sammelt sich im Nierenbecken und fließt reflexartig durch die Harnleiter in die Blase. Von dort wird es durch die Harnröhre (Harnröhre) beim Wasserlassen (Miccia) ausgeschieden.

Bei entzündlichen Prozessen infektiösen und anderen Ursprungs konzentrieren sich eine Vielzahl von Immunzellen und insbesondere Leukozyten, die eine Schutzfunktion ausüben, an der Verletzungsstelle.

Die Pathologie kann an jedem Teil des Harnsystems auftreten, daher wird angenommen, dass ein erhöhter Leukozytengehalt im Urin ein verlässliches Zeichen für den pathologischen Prozess ist.

Eine solche Leukozytenrate im Urin eines Erwachsenen und von Kindern wird allgemein akzeptiert:

  • Männer - 2-3 geformte Elemente im Sichtfeld (in n / z);
  • Frauen - bis zu 6 p / s;
  • Mädchen - 6–10 pro p / s;
  • Jungen - bis zu 7 in p / s.

Liegt der Leukozytengehalt im Urin über 60 Elementen, wird über Pyurie geschlossen, dh er hat einen eitrigen Charakter.

Es wurde festgestellt, dass ein leichter Überschuss des Leukozytengehalts unter bestimmten Bedingungen zulässig ist und kein Anzeichen für eine Erkrankung der Organe des Harnsystems ist. Der Leistungsunterschied hängt von den anatomischen und physiologischen Unterschieden zwischen dem Urogenitaltrakt bei Männern und Frauen ab (die Harnröhre ist breit und kurz, die Auslassöffnung liegt nahe am Genitaltrakt).

Bei Kindern hängt neben den morphologischen und geschlechtsspezifischen Unterschieden die Anzahl der einheitlichen Elemente im Harnsediment von der funktionellen Reife der Organe ab.

Ursachen der Leukozyturie

Die Gründe für den Anstieg der Leukozytenzellspiegel im Urin können pathologische Prozesse sowohl der Harnorgane als auch Zustände sein, die durch extrarenale Faktoren verursacht werden.

Erhöhte Leukozyten im Urin eines Erwachsenen können durch folgende Läsionen des Harnsystems bestimmt werden:

  • akute und chronische Pyelonephritis;
  • Urolithiasis;
  • Blasenentzündung;
  • Urethritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Nephritis nicht infektiösen Ursprungs (Lupus, interstitial);
  • Nierentuberkulose;
  • Nephrosklerose;
  • Amyloidose;
  • Tumorbildungen;
  • infektiöse Läsionen der Harnleiter.

Darüber hinaus kann bei Frauen eine Leukozyturie verursacht werden

  • gynäkologische Infektionen (Trichomoniasis, Mykoplasmose, Chlamydien);
  • Vulvovaginitis;
  • Adnexitis - Entzündung der Gebärmutter;
  • Bartholinitis - Schädigung der Drüsen des Vestibulums der Vagina.

Bei Männern kann ein Anstieg der Leukozyten im Harnsediment darauf zurückzuführen sein

  • Prostatitis;
  • Balanoposthitis - Entzündung der Drüsen am äußeren Rand der Harnröhre;
  • Adenokarzinom der Prostata;
  • Phimose - Verengung der Vorhaut;
  • Prostata-Adenom;
  • sexuell übertragbare Infektionen.

Weiße Blutkörperchen werden aufgrund solcher Faktoren im Urinsediment gefunden:

  • Übermäßige Bewegung (vor allem statisch aufgrund von Gewichtheben);
  • Fieber;
  • Antibiotika (Penicilline, Aminoglykoside);
  • Behandlung mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Ketoprofen, Diclofenac, Indomethacin);
  • Verwendung von strahlenundurchlässigen Substanzen;
  • die Verwendung von Eisenpräparaten.

Häufig werden die Ergebnisse aufgrund schlechter Hygiene vor dem Sammeln von Urin und der Verwendung eines nicht sterilen Behälters verzerrt.

Tests auf Leukozyturie

Das Screening-Verfahren zum Nachweis von Leukozytose im Urinsediment ist eine allgemeine Analyse. Gemäß seinen Ergebnissen werden organoleptische und physikalisch-chemische Eigenschaften untersucht, und die Mikroskopie des durch Zentrifugation erhaltenen Niederschlags ermöglicht die Bestimmung der zellulären Zusammensetzung.

Um die Diagnose zu klären oder eine versteckte Leukozyturie zu erkennen, können Fachleute andere Labormethoden und Tests verwenden:

  • Nechiporenko-Studie;
  • Addis-Kakovsky-Test;
  • Amburge-Analyse;
  • Identifizierung von "aktiven" Leukozyten;
  • Prednisolon-Test.

Die Nechiporenko-Analyse ermöglicht die Bestimmung der Höhe der weißen Blutkörperchen, der roten Blutkörperchen und der Zylinder. Die Studie erfordert 1 ml Urin aus dem mittleren Teil des Morgenurins.

Die Methoden zur Bestimmung der einheitlichen Elemente und Zylinder des Harnsediments nach Addis-Kakowski werden nicht so häufig verwendet, da die langfristige Sammlung des Harns zur Zerstörung von Leukozyten führt. Innerhalb von 12 Stunden wird der Urin in einem Behälter gesammelt und der Studie zugeführt. Laborassistenten analysieren die Zusammensetzung des Sediments und führen für 24 Stunden Neuberechnungen durch. Die Methode ist am zuverlässigsten und ermöglicht es Ihnen, verborgene Entzündungsprozesse in den Nieren zu erkennen.

Die Amburge-Analyse ermöglicht die Abschätzung der Anzahl der Leukozyten und anderer Elemente, die im Urin in 1 Minute ausgeschieden werden. Die Mikroskopie des Sediments aus einer Urinprobe, die 3 Stunden nach dem ersten Wasserlassen entnommen wurde, wird durchgeführt.

Der Nachweis "aktiver" oder "lebender" Leukozyten ist bei Pyelonephritis indiziert. Mit einer Abnahme der relativen Dichte des Urins können „aktive“ weiße Blutkörperchen, die von der entzündeten Niere freigesetzt werden, in Sternheimer-Malbin-Zellen umgewandelt werden. Wenn die Dichte der Flüssigkeit zunimmt, gehen sie wieder in „lebende“ Formen über. Zur Durchführung des Tests werden dem Harnsediment destilliertes Wasser und ein Farbstoff zugesetzt. Dann wird eine Mikroskopie durchgeführt, bei der der Prozentsatz der "aktiven" Zellen der relativen Gesamtzahl der Leukozyten gezählt wird.

Manchmal hat die Nierenerkrankung ein unscharfes klinisches Bild, und die Laborergebnisse bleiben im normalen Bereich. Führen Sie einen Prednison-Test durch, um Leukozyturie zu identifizieren. Analysieren Sie das Harnsediment vor der Einführung von Prednison und danach (dreimal pro Stunde). Der Test gilt als positiv, wenn Leukozyten auftreten oder wenn ihre Konzentrationen erhöht sind.

Der Arzt muss die Testergebnisse interpretieren. Normalerweise sollte ihre Anzahl den Indikator von 5 Leukozyten in keiner Analyse unterbrechen.

Arten von Leukozyturie

Bei einem Erwachsenen gibt es verschiedene Arten von Leukozyturie, die je nach Herkunftsort, Zusammenhang mit der Infektion und quantitativer Expression unterteilt werden können.

Leukozyturie ist also:

  • wahr (explizit und versteckt);
  • asymptomatisch;
  • falsch
  • ansteckend und nicht ansteckend;
  • unbedeutend;
  • mäßig;
  • ausgesprochen.

Wenn die Methoden der Labordiagnostik Leukozyten im Harnsediment zuverlässig nachweisen, wird die eindeutige wahre Leukozyturie bestätigt. Wenn für den Nachweis auf provokative Methoden zurückgegriffen wurde (z. B. Prednisolon-Test), wird dies als verborgen betrachtet.

Die asymptomatische Leukozyturie ist durch Laborveränderungen ohne ein klares klinisches Bild gekennzeichnet. Diese Form kann bei verschwommenen Krankheiten, bei Neugeborenen, Schwangeren, nach körperlicher Anstrengung oder Medikamenteneinnahme identifiziert werden.

Urintests zeigen falsche Ergebnisse, wenn die Entzündung außerhalb der Organe des Harnsystems lokalisiert ist. Bei Erkrankungen des Genitalbereiches gelangen so Leukozyten aus dem Genitaltrakt zur Analyse in das Material.

Bei der infektiösen Leukozyturie können gleichzeitig Bakterien, Erythrozyten und Leukozytenzylinder in einem Biomaterial nachgewiesen werden. Wenn weiße Blutkörperchen in großer Zahl aufgrund nichtinfektiöser Läsionen der Nieren und anderer Teile des Harnsystems auftreten, zum Beispiel bei Lupus, wird eine Schlussfolgerung bezüglich nichtinfektiöser Leukozyturie gezogen. Die Anzahl der Leukozytenzellen kann unbedeutend sein (10–15 in p / s), moderat (20–50 in p / s) und ausgeprägt (60 oder mehr in p / sr).

Was zu tun ist

Wenn bei den Urintests Abweichungen von der Norm festgestellt werden, um verlässliche Daten zu erhalten und die Lokalisierung des pathologischen Fokus zu klären, schreibt der Arzt folgende Tests vor:

  • wiederholte Abgabe von Urin in Übereinstimmung mit der Sammeltechnik;
  • tägliche Sammlung von Urin für die Analyse nach Addis-Kakovsky;
  • Urinkultur zur Bestimmung der Bakterienflora und der Empfindlichkeit gegen Antibiotika;
  • einen Test mit drei Tassen durchführen.

Der Drei-Glas-Test ist eine einfache Methode zur Bestimmung der Lokalisation der Läsion im Harnsystem. Bei Frauen kann ein Zwei-Glas-Test verwendet werden. Der Urin wird in drei sterilen Behältern gesammelt. Der erste ist mit dem vorderen Teil des Urins gefüllt, der zweite mit dem mittleren und der dritte (für Männer) nach der Prostatamassage.

Die Erhöhung des Gehalts an einheitlichen Elementen im ersten Glas ist ein Zeichen für eine Entzündung in der Harnröhre. Erhöhte Leukozyten des mittleren Teils bedeuten eine Schädigung der Blase oder der Nieren. Ein hoher Gehalt an Leukozyten im dritten Glas weist auf eine entzündliche Schädigung der Prostata hin.

Es ist nicht praktikabel, mit der Behandlung der Leukozyturie zu beginnen, ohne die Ursache zu klären, da dies nur eine der Manifestationen der Erkrankung ist. Die Therapie sollte umfassend sein und auf die Beseitigung des Hauptentzündungsprozesses abzielen.

Wie man einen Urintest bestehen kann

Die Schwere der Leukozyturie signifikant reduzieren oder vollständig beseitigen, ermöglicht die korrekte Methode, Urin für die Analyse zu sammeln. Dies erfordert einen sterilen Behälter, der in einer Apotheke gekauft werden sollte.

Einen Tag vor der Analyse ist es notwendig, die Flüssigkeitsmenge auf 1,5 Liter zu reduzieren und solche Nahrungsmittel und Getränke aus der Ernährung zu streichen:

  • Sauerampfer;
  • Spinat;
  • würzige Gewürze;
  • Geflügelfleisch;
  • Innereien;
  • Alkohol (Rotwein);
  • Schokolade und Kakao;
  • Kaffee und starker Tee.

Vor der Analyse ist es notwendig, mit dem behandelnden Arzt die vorübergehende Aufhebung bestimmter antibakterieller Mittel, Hormone und NSAIDs zu koordinieren. Es ist wichtig, am Vorabend schwere körperliche Arbeit auszuschließen.

Für eine allgemeine Analyse wird der gesamte erste Morgenurin vollständig gesammelt. Vor dem Miccia sollten Sie die Genitalien und das Perineum gründlich reinigen. Frauen mit reichlich Ausfluss oder Menstruation sollten mit einem Wattestäbchen in die Vagina eingeführt werden.

Zuverlässige Ergebnisse der zusätzlichen Labordiagnostik helfen, die Entzündung der Harnorgane rechtzeitig zu heilen.

Leukozyturie: eine große Anzahl von Leukozyten im Urin

Leukozyten sind weiße Körper, die eine wichtige Funktion ausüben - sie schützen den Körper vor dem Eindringen von Krankheitserregern. Sie nehmen Fremdzellen auf und bauen sie ab. Die Produktion erfolgt durch das Knochenmark und das Immunsystem. Eine kleine Anzahl von Leukozyten ist im Blut und im Urin vorhanden, eine große Anzahl weist jedoch auf einen entzündlichen Fokus im Körper hin.

Diagnose und Rate von Leukozyten im Urin

Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie Urin für die Forschung ordnungsgemäß sammeln.

Bestimmen Sie die Anzahl der Leukozyten im Urin, indem Sie eine allgemeine Analyse und eine Urinanalyse gemäß Nechyporenko durchführen. Mit dem Test von Nechiporenko können wir den Gehalt an einheitlichen Elementen im mittleren Teil des Urins abschätzen. Diese Laborforschungsmethode hilft, entzündliche Erkrankungen von nicht entzündlichen Erkrankungen zu unterscheiden.

Darüber hinaus ist es möglich, einen Urinsäentank durchzuführen, um Bakterien und deren Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu erkennen. Mit einem hohen Gehalt an weißen Blutkörperchen wird Leukozyturie diagnostiziert.

Die Leukozytenrate im Urin:

  • Normalerweise sollte die Leukozytenzahl einer Frau innerhalb von 5 Einheiten in Sichtweite sein.
  • Bei Männern nicht mehr als 3 Einheiten.
  • Die Anzahl der Kinder ist etwas höher und beträgt 8-10 Einheiten.

Bei der Diagnose wird eine quantitative Berechnung der Leukozyten durchgeführt, wobei drei Grade der Leukozyturie unterschieden werden:

  • Milder Grad Die Anzahl der weißen Zellen übersteigt leicht die Norm.
  • Mäßiger Abschluss Wird diagnostiziert, wenn Leukozyten in einer Menge von 50-90 Einheiten nachgewiesen werden.
  • Hoher Abschluss. In diesem Fall wird Pyurie diagnostiziert, die Anzahl der Zellen liegt deutlich über der Norm.

Auf hohem Niveau wird die dynamische Kontrolle von Leukozyten gezeigt, so dass die Tests innerhalb von 2-3 Tagen getestet werden.

Die Gründe für die Zunahme und die mögliche Pathologie

Verschiedene entzündliche Prozesse im Harnsystem können Leukozyturie auslösen.

Die Hauptgründe für den Anstieg des Leukozytengehalts im Urin:

  • Schwächung der Immunität
  • Urolithiasis
  • Neoplasmen im Becken
  • Entzündungsprozesse in der Blase
  • Infektiöse Entzündungsherde in der Vagina
  • Urogenitale Candidiasis
  • Ischämie
  • Infektiöse Mononukleose
  • Darüber hinaus können bei häufigen Katheterisierungsverfahren Leukozyten, die über dem Normalwert liegen, beobachtet werden.

Der hohe Gehalt an Leukozyten kann auf die Entwicklung von Blasenentzündung, Urethritis, Prostatitis und Pyelonephritis hindeuten. Leukozyturie kann auf folgende Erkrankungen hindeuten: Phimose, Nephritis, Hydronephrose, Glomerulonephritis, Nierenpolycystose, Nierenversagen. Sie sollten wissen, dass der Entzündungsprozess andere Organe des Urogenitalsystems beeinflussen und zu ernsthaften Erkrankungen führen kann.

Nützliches Video - Leukozyten mit Pyelonephritis:

Leukozyturie kann ansteckend oder aseptisch sein:

  1. Bei der infektiösen Leukozyturie sind pathogene Mikroorganismen im Urin vorhanden.
  2. Für aseptische Leukozyturie ist das Fehlen pathologischer Mikroorganismen charakterisiert.

Bei einem pathologischen Anstieg der Leukozyten werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • häufiges Wasserlassen
  • Fieber
  • Schmerzen im unteren Rücken und Unterleib
  • schlammige Farbe des Urins

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren und Urin für die Forschung geben. Basierend auf den Ergebnissen wird die notwendige Behandlung verordnet.

Reduktionsmethoden

Die Dauer der Behandlung hängt vom Stadium und der Schwere der Erkrankung ab.

Die Behandlung von Leukozyturie (Pyurie) ist komplex und besteht in der Verwendung antibakterieller Wirkstoffe. Dies ist der Hauptbestandteil der Behandlung entzündlicher Prozesse des Urogenitalsystems. Von den Antibiotika werden häufig Amoxicillin, Erythromycin, Ampicillin, Ciprofloxacin usw. verwendet.

Die Dauer antibakterieller Wirkstoffe sollte mindestens 7 Tage betragen. Wenn Sie sich besser fühlen, können Sie nicht aufhören, Antibiotika zu nehmen, da dies zu einem Rückfall führen kann. Beseitigen Sie eine erneute Infektion und reduzieren Sie das Risiko entzündlicher Prozesse, wenn Sie aus präventiven Gründen innerhalb einer Woche einen Monat nach der Erstbehandlung eine Antibiotika-Therapie anhalten.

Leukozyturie ist ein Symptom für entzündliche Erkrankungen des Harnsystems. Die Behandlung zielt darauf ab, die Ursache dieses Phänomens zu beseitigen.

Bei der aseptischen Leukozyturie erfolgt die Behandlung lokal und es ist Spül- und Spülarbeiten durchzuführen. Um den Immunprozess zu verbessern, werden Immunmodulatoren verschrieben: Echinacea-Tinktur, Polioskidonie, Immunal usw. Diuretika werden für schwieriges Wasserlassen und für das Auftreten von Ödemen verschrieben. Von Diuretika werden üblicherweise Minitol, Furosemid, Torasemid, Hydrochlorothiazid usw. verwendet.

Um die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Harnsystem zu vermeiden, müssen vorbeugende Maßnahmen durchgeführt werden:

  1. Sollte regelmäßig Hygienegenitalien beachten.
  2. Nach dem Wasserlassen wird empfohlen, antibakterielle oder trockene Tücher zu verwenden, um den restlichen Urin auf den Genitalien zu entfernen.
  3. In der Diät sollten Produkte vorhanden sein, die die Immunität erhöhen.
  4. Führen Sie einen gesunden Lebensstil: Essen Sie richtig, trainieren Sie usw.
  5. Vermeiden Sie promiskuitiven Sex.
  6. Einen Arzt rechtzeitig mit den vorhandenen Zeichen zu konsultieren.

Die Einhaltung dieser einfachen Richtlinien wird die Wahrscheinlichkeit, dass sich entzündliche Erkrankungen des Harnsystems entwickeln, erheblich verringern.

Leukozyten im Urin schwangerer Frauen

Eine erhöhte Leukozytenzahl bei schwangeren Frauen kann auf einen Entzündungsprozess hinweisen.

Zu Beginn der Schwangerschaft ist ein leichter Leukozytenanstieg im Urin normal. Dies ist auf physiologische Merkmale zurückzuführen. Das Immunsystem aktiviert die Schutzfunktionen des Körpers und versucht, die Antigenlast loszuwerden.

Wenn die Leukozyturie über einen längeren Zeitraum andauert, ist dies ein deutliches Signal der Pathologie. Aufgrund der erhöhten Belastung der Nieren entwickelt sich oft eine Pyelonephritis - Entzündung im Nierengewebe. Dies beeinflusst nicht nur den Zustand der schwangeren Frau, sondern auch die Entwicklung des Babys.

Wenn die Konzentration stark von der Norm abweicht, wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Dies verhindert die Entwicklung einer Präeklampsie - eine gefährliche Erkrankung sowohl für die Mutter als auch für das Kind.

Das Vorhandensein von Leukozyten, aber auch von Erythrozyten im Urin ist für Schwangere äußerst gefährlich.

Dies kann auf eine Erkrankung der Nieren, der Blase oder des Duktus hindeuten. Mit der Erosion des Gebärmutterhalses können auch Leukozyten vor dem Hintergrund der Blutung erhöht werden. Eine Plazentaabbruch kann auch zu Leukozyturie führen. Blut kann in den Urin gelangen oder darin bleiben. Als Folge davon kann es zu einer schweren Entzündung kommen und die Frau muss dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Gehalt an weißen Blutkörperchen kann die Norm übersteigen, wenn die Vorbereitung der Abgabe von Urinanalyse, die Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene usw. nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden. Leukozyturie kann oft asymptomatisch sein und nur während der Abgabe von Urin nachgewiesen werden. Aus sichtbaren Anzeichen kann nur die Trübung des Urins festgestellt werden. Schwangeren wird die neue Generation der Cephalosporin-Gruppe verschrieben. Solche Medikamente verursachen keine schwerwiegenden Nebenwirkungen und während der Schwangerschaft ist nur deren Verwendung zulässig.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Leukozyten im Urin sind erhöhte Ursachen bei Frauen

Weiße Blutkörperchen oder weiße Blutkörperchen in einem gesunden weiblichen Körper zirkulieren im Blut. Beim Blutdurchgang durch die Nierenkapillaren dringen diese Zellen nicht in den Urin ein, da sie groß sind. Daher ist der physiologische Gehalt an Leukozyten im Urin sehr gering.

Wenn eine Frau diesen Indikator signifikant erhöht hat, ist es notwendig, das Vorhandensein einer Krankheit zu vermuten. Da Leukozyten an der Bereitstellung von Immunität beteiligt sind, steigt ihr Inhalt bei Infektionskrankheiten normalerweise an. Insbesondere ist ein erhöhter Spiegel an weißen Blutkörperchen im Urin in der Regel mit Infektionen verbunden, die die Nieren, den Harntrakt oder die Genitalien betreffen.

Manchmal kann die Ausscheidung von Leukozyten im Urin mit Erkrankungen anderer Organe und Systeme zusammenhängen. Es ist möglich, durch zusätzliche Untersuchung einer Frau festzustellen, was die Ursache ihres Anstiegs ist.

Daher ist die Analyse des Leukozytengehalts im ausgeschiedenen Urin ein wichtiges Element bei der Diagnose vieler Erkrankungen. Sein Verhalten ist im Goldstandard der Untersuchung des Patienten enthalten.

Eigenschaften von Leukozyten

Leukozyten sind Blutzellen, die eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung der Immunität von Frauen spielen. Sie sind an der Zerstörung von Mikroorganismen, Parasiten und Viruspartikeln beteiligt. Darüber hinaus kämpfen die weißen Blutkörperchen des Körpers mit den Zellen bösartiger und gutartiger Tumoren, sodass sie sich nicht rasch vermehren können.

Leukozyten - Dies ist eines der Hauptelemente, die den Körper einer Frau vor den schädlichen Auswirkungen der äußeren Umgebung schützen. Alle Leukozyten sind in mehrere Gruppen unterteilt. Ärzte klassifizieren sie in Granulozyten- und Agranulozytenzellen. Granulozyten umfassen:

Die Gruppe der Agranulozyten umfasst:

Jede Gruppe von Zellen ist an der Bereitstellung einer spezifischen Immunitätsfunktion beteiligt.

Normaler Leukozytengehalt im Urin von Frauen

Bei einer gesunden Frau zirkulieren Leukozyten im Blut. Wenn Blut durch die Nierenkapillaren strömt, werden Plasma, Schlacken und kleine Moleküle durch spezielle Poren in diesen gefiltert. Von diesen wird Primärharn gebildet.

Die Poren in den Kapillaren sind sehr klein, so dass große Leukozytenzellen das Lumen des Gefäßes nicht in großen Mengen in den Nierentubulus verlassen können. Daher sollte der Gehalt an weißen Blutkörperchen im Urin normalerweise minimal sein. Der zulässige Wert dieses Indikators beträgt 5-6 Zellen im Feld des Mikroskops.

Wenn die Anzahl der Zellen den Schwellenwert überschreitet, kann dies als ein Zeichen der Pathologie angesehen werden. In diesem Fall sollte eine Frau einen Arzt konsultieren und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, um die Ursache einer erhöhten Leukozytenausscheidung im Urin festzustellen.

Ursachen für erhöhten Leukozytengehalt im Urin von Frauen

Der Anstieg der weißen Blutkörperchen, die im Urin ausgeschieden werden, unterscheidet sich je nach Schweregrad in zwei Arten. Wenn die Anzahl der Zellen pro 1 Sichtfeld zwischen 7 und 60 Stück variiert, spricht man von Leukozyturie. Wenn ihre Zahl mehr als 60 beträgt, hat der Patient Pyurie (wörtliche Übersetzung - "Eiter im Urin").

Zu den Ursachen für erhöhte Leukozytenkonzentrationen im Urin gehören Erkrankungen wie:

  1. Infektiöse Läsionen der Nieren (bei Glomerulonephritis tritt Leukozyturie auf, bei Pyelonephritis - Pyurie);
  2. Chronische oder akute Form von Nierenversagen, die mit Pathologien wie Nephritis, chronischer Glomerulonephritis, Hydronephrose verbunden sind;
  3. Blasenentzündung - entzündliche Veränderungen in der Blasenwand;
  4. Bösartige Neubildungen im Gewebe der Nieren und der Harnwege;
  5. Urolithiasis - Bildung von Nierensteinen im Ausscheidungssystem;
  6. Harnleiterblockade bei schweren Verletzungen;
  7. Sexuell übertragbare Krankheiten;
  8. Systemischer allergischer Prozess;
  9. Schwere Infektionen anderer Organe (Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Peritonitis);
  10. Entzündungsprozesse im Fortpflanzungssystem (Vaginitis und Vulvovaginitis, Candida-Infektionen);
  11. Parasitäre Invasionen im Körper einer Frau;
  12. Schwere Vergiftung (z. B. Bleivergiftung).

Eine physiologische Erhöhung der Leukozytenzahl im Urin einer Frau kann während der Schwangerschaft und während der Stillzeit beobachtet werden. Dieser Prozess kann nicht als Zeichen der Krankheit betrachtet werden, da er ein spezifisches Merkmal des Organismus der zukünftigen Mutter ist.

Eine Zunahme der Leukozytenausscheidung kann nicht nur mit irgendwelchen Pathologien zusammenhängen. Oft wird dieser Prozess bei der Verwendung von Medikamenten bestimmter Gruppen beobachtet. Dazu gehören:

  1. Antibiotika und Sulfiddrogen;
  2. Arzneimittel aus der Gruppe der Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren;
  3. Diuretika (Diuretika);
  4. Entzündungshemmende Arzneimittel aus der Gruppe der nichtsteroidalen Arzneimittel;
  5. Immunsuppressiva;
  6. Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose.

Wenn eine arzneimittelinduzierte Leukozyturie entdeckt wird, sollte der Arzt entscheiden, ob er dieses Medikament ersetzen oder vollständig abbrechen soll.

Diagnose und Behandlung

Das Spektrum der Pathologien, bei denen erhöhte Leukozyten im Urin vorhanden sind, ist sehr breit. Es ist unmöglich, die genaue Diagnose anhand eines Analyseergebnisses zu bestimmen. Der Patient muss sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, einschließlich instrumenteller Untersuchungen und anderer Labortests.

Darüber hinaus wird sie einer Studie von Leukozyten im Urin zugeordnet, da ein erhöhter Spiegel aufgrund physiologischer Prozesse im Körper vorübergehend sein kann. In diesem Fall wird bei der erneuten Analyse keine Leukozyturie festgestellt.

Von großer Bedeutung für die Diagnose und das klinische Bild der Pathologie. Erkrankungen der Nieren gehen mit Rückenschmerzen und eingeschränktem Wasserlassen einher. Bei Erkrankungen des Fortpflanzungssystems entwickelt eine Frau einen pathologischen Ausfluss und Juckreiz im Vaginalbereich. Infektionen anderer Organe manifestieren sich auch durch spezifische Symptome.

Daher ist der Leukozytenpegel im Urin einer Frau ein wichtiger Indikator, mit dem Sie eine Vielzahl von Pathologien diagnostizieren können. Am häufigsten nimmt der Gehalt an weißen Blutkörperchen bei Krankheiten zu, die das Sexual- oder Ausscheidungssystem betreffen.

Anhand der Daten, die im Rahmen diagnostischer Studien gewonnen wurden, bestimmt der Arzt, welche Krankheit bei einer Frau vorliegt. Nach dieser Behandlung wird verschrieben. Die spezifische Bandbreite der therapeutischen Verfahren hängt davon ab, welche Pathologie in welchem ​​Stadium erkannt wurde, ob der Patient Begleiterkrankungen hat usw.

Wenn eine Leukozyturie oder Pyurie entdeckt wird, sollte eine Frau dringend eine Konsultation mit einem Spezialisten einholen, da das Fortschreiten von Krankheiten zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen führen kann. Die rechtzeitige Erkennung von Pathologien und ein frühzeitiger Beginn ihrer Behandlung sind der Schlüssel zu einer schnellen Genesung.

Erhöhte Leukozyten im Urin eines Erwachsenen und eines Kindes

Leukozyten des Blutes (weiße Blutkörperchen) spielen die Rolle von Reinigungsmitteln, die Schutzfunktionen des Körpers ausüben und sind in der Tat die Grundlage der menschlichen Immunität. Zwei ihrer Typen - körnige Leukozyten und nicht-körnige, die sich in ihrer Struktur unterscheiden, erfüllen zwei verschiedene Funktionen, von denen jede den Körper schützen soll.

Die ersten sind körnig, sie detektieren Bakterien, Viren und Fremdproteine ​​im Körper, absorbieren und lösen diese auf. Andere - nicht Granulate - befassen sich mit der Produktion von Antikörpern für jeden spezifischen "Feind", die mit ihnen zusammenkleben und Komplexe unlöslicher Substanzen bilden, die anschließend aus dem Körper ausgeschieden werden.

Leukozyten können in die Gewebestruktur eindringen, durch Kapillarwände treten und sich in jeder biologischen Flüssigkeit einer Person lokalisieren.

Je nach Schweregrad der Leukozyten im Urin eines Erwachsenen oder eines Kindes kann festgestellt werden, in welcher Phase sich die "Befürworter" aktiv oder passiv in einem bestimmten Zeitraum befinden und ob sie den üblichen quantitativen Indikatoren entsprechen.

Erhöhter Leukozytengehalt im Urin und normal

weiße Blutkörperchen im Urinfoto

Das Vorhandensein von Leukozyten im Urin ist durch eine absolut unbedeutende Anzahl gekennzeichnet, wobei bis zu 10 Zellen pro 1 µl, die im Sichtfeld der Studie liegen, als normales quantitatives Maß angesehen werden. Bei Frauen sollte der normal zulässige Satz 6 Einheiten nicht überschreiten. Leukozyten auf 1 / mkl., für Männer - 3 Einheiten. auf 1 / mkl.

Ein erhöhter Leukozytengehalt im Urin (Leukozyturie) löst verschiedene entzündliche fokale Prozesse in den Harnorganen aus. Der Überschuss der Rate an Leukozytenzellen beträgt 20 Einheiten. bis 60 und darüber sagt das Vorhandensein von eitrigen Einschlüssen im Urin, die in der Medizin als Pyurie bezeichnet werden.

Die Lokalisierung von Entzündungsherden bei Pyurie wird durch Analyse einer dreistapeligen Probe festgestellt - die erste, die eine Entzündung in der Harnröhre feststellt. Die zweite ist eine Entzündung der Blase oder der Nieren. Der dritte Test nach der Prostatamassage bestätigt oder widerlegt seine Entzündung.

Was sollte beunruhigend sein?

Die Analyse von Urin ist zwar eine ziemlich genaue Forschungsmethode, aber die Zuverlässigkeit der Ergebnisse hängt von vielen Faktoren ab - unzureichende Sammlung, nicht sterile Verpackung, Lebensmittelverbrauch vor der Forschung, frühere Forschungsarbeiten usw. All dies erfordert ein wiederholtes Verfahren zur Klärung der Daten.

Angstzustände und dringende Behandlung des Arztes zur Ermittlung der Entzündungsprozesse sollten sich manifestieren:

  1. Mit der Manifestation von akuten, stumpfen und schmerzenden Lendenschmerzen;
  2. Schmerzsymptome im Schambereich;
  3. Fieber, Schüttelfrost und häufiges Wasserlassen;
  4. Das Auftreten von blutigen Einschlüssen im Urin;
  5. Schmerzen und brennendes begleitendes Wasserlassen
  6. Mit Trübungen und Veränderungen in der Struktur des Urins erscheint das Aussehen seines unangenehmen Bernsteins.

Warum Leukozyten im Urin erhöht sind - suchen Sie nach der Ursache

Die Ursache für erhöhte Leukozyten im Urin ist auf die Bildung mehrerer Gruppen von pathologischen Veränderungen in den Funktionen des Harnsystems zurückzuführen:

  • Infektiöse und nichtinfektiöse entzündliche Prozesse, die in der Struktur des Harnsystems entstehen;
  • Aufgrund der Entwicklung von Neoplasmen;
  • Hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft.

Bei der Diagnose solcher Zustände spielt der Speziesfaktor der Provokation der Pathologie, bakteriell oder aseptisch (ätiologisch), eine wichtige Rolle, die eine genaue und effektivere Auswahl der Behandlung ermöglicht.

Die Zunahme von Leukozytenzellen ist ein häufiges Phänomen mit einer geschwächten unzureichenden Immunität und häufigen Katheterisierungsverfahren. Manchmal treten gleichzeitig Leukozyten und Erythrozyten im Urin auf, was darauf hindeutet:

  • Pathologische traumatische Natur;
  • Tumoren im Becken;
  • Die Bildung von Urolithiasis mit einer charakteristischen Bewegung von Steinen im Harnsystem;
  • Die Entwicklung von entzündlichen Läsionen in der Prostata oder von Fremdkörpern in der Harnröhre.

Eine häufige Ursache für erhöhte Leukozyten im Urin von Frauen ist das Vorhandensein von:

  • entzündliche Prozesse in der Blase;
  • bakterielle Infektionen in den Nieren;
  • funktionelle Niereninsuffizienz;
  • infektiöse und nicht infektiöse Entzündungsherde in den Vagina-Schleimhäuten;
  • urogenitale Candidiasis;
  • Hämoblastose und Krebs;
  • Ischämie und infektiöse Mononukleose;

Die Ursache für eine erhöhte Leukozytenzahl im Urin während der Schwangerschaft

Der Grund für den Anstieg der Leukozyten im Urin während der Schwangerschaft in der Anfangsphase ist die physiologische Norm, die auf die Aktivität der Schutzfunktionen des Immunsystems zurückzuführen ist und versucht, den Körper von einer antigenen Belastung zu befreien.

Zum Zeitpunkt der Anhängung der Zygote (befruchtete Zelle) an die Uteruswand wird ein leichter Anstieg der Leukozytenzellen beobachtet.

Eine verlängerte Leukozyturie ist ein Signal der Pathologie. Bei Frauen ist die Situation häufig durch die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Nierengewebe - Pyelonephritis bei Schwangeren aufgrund erhöhter Nierenbelastungen gekennzeichnet. Diese Pathologie beeinflusst den Zustand des weiblichen Körpers und die Entwicklung des Fötus.

Während der gesamten Schwangerschaftsperiode wird regelmäßig ein Monitoring durchgeführt, um die pathologischen Komponenten des Harns zu ermitteln, wodurch Veränderungen des Körpers und deren rechtzeitige Behandlung unter Berücksichtigung der Schwangerschaftsdauer und der Empfindlichkeit des weiblichen Körpers gegenüber antimikrobiellen Arzneimitteln frühzeitig erkannt werden können.

In diesem Fall sprechen wir nicht über die Behandlung erhöhter Leukozyten im Urin, sondern über die Erkrankung, die Leukozyturie verursacht hat.

Erhöhte Leukozyten im Urin bei Kindern

Zulässiges Kriterium für Leukozyten in der biologischen Flüssigkeit von Kindern bis zu 8 Einheiten. ein Mikroliter Jungenharn enthält weniger Leukozyten - 5 Einheiten. auf 1 / mkl. Bei vollkommen gesunden Babys beträgt der Spiegel der Leukozyten jedoch manchmal 1-2 Einheiten pro 1 / μl.

Erhöhte Leukozyten im Urin bei Kindern werden häufig diagnostiziert, weil die Regeln für das Sammeln von Urin für die Forschung nicht eingehalten werden, insbesondere bei Neugeborenen und Babys.

Wenn die Grundhygiene nicht beachtet wird und das Kind nicht gereinigt wird, sind die Tests fast immer unzuverlässig. Leukozytenzellen dringen aus der Schleimhaut des Fortpflanzungssystems in den Urin ein. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Babys häufig zur Nachforschung geschickt werden.

Wenn Analysen die Leukozyturie bestätigen, ist es notwendig zu vergleichen, womit sie begleitet werden kann, durch welche Hintergrundpathologie die Anzahl der Leukozyten erhöht werden kann.

Begleitender Faktor kann sein:

  • allergische Reaktionen;
  • helminthische Invasionen;
  • gewöhnlicher Hautwindelausschlag;
  • die Freisetzung von biologischen Sekreten verzögern, wenn das Baby absichtlich den Wasserlassen verzögert (für lange Zeit).

Auch wenn keiner dieser Faktoren verfügbar ist, mit Indikatoren für einen Anstieg der Leukozytenzellen, sollten Kinder dennoch untersucht werden, um die Entwicklung nicht zu versäumen:

  1. Entzündungsprozesse im Urogenitalsystem;
  2. Pathologische Störungen bei Stoffwechselvorgängen;
  3. Anomalien der Entwicklung des Ureters, die zu einer Stagnation der Urin- und Refluxsymptome führen (umgekehrter Urin).

Die Entwicklung solcher Pathologien erfolgt heimlich oder ist das Ergebnis angeborener Defekte. Kann dauerhafte Beeinträchtigung der Nierenfunktion verursachen. Es ist einfacher, die Krankheit zu verhindern, als eine schwer zu behandelnde, immer wiederkehrende Pathologie zu behandeln.

Wie kann man Urin von Kindern richtig sammeln?

Für die Studie wird der erste Morgenurin des Kindes gesammelt - bis zu 30 ml. Es befindet sich in einem speziell dafür vorgesehenen Behälter oder in einem anderen sauberen Behälter. Es ist wünschenswert, es in anderthalb Stunden an den Bestimmungsort zu bringen. Ist dies nicht möglich, ist eine kurze Lagerung der biologischen Ausscheidungen an einem kalten Ort zulässig.

Wenn sich der Urin während dieser Zeit verfärbt und verdunkelt hat, ist dies ein Beweis für die Zerstörung seiner gebildeten Elemente. Solches Material für die Forschung ist nicht geeignet, die Indikatoren sind nicht zuverlässig.

Es ist sehr schwierig, das morgendliche "Material" bei Säuglingen zu sammeln, das mit einigen Regeln vertraut ist und Eltern nicht schaden kann.

Regeln:

  • Für die Analyse des allgemeinen Urinindex wird dieser unmittelbar nach dem Aufwachen des Kindes gesammelt.
  • Vorher sollte es gründlich mit einem Babyreinigungsmittel gereinigt werden.
  • Wenn es sich nicht um einen speziellen Behälter handelt, sondern um ein Gefäß, sollten Sie es vorher kochen. Der Behälter muss trocken sein.
  • Vereinfachen Sie die Prozedur des Babybads und befestigen Sie es gemäß den Anweisungen am Kind.
  • Geben Sie dem Baby etwas Wasser, gehen Sie ins Badezimmer und öffnen Sie das Wasser. Dadurch wird es zum Handeln angeregt.

Verwenden Sie keine Töpfe, weder emailliert noch plastisch, um Urin zu sammeln. Steril machen sie völlig unmöglich. Die Indikatoren nach ihnen gehen aus der Skala, das Kind wird in ein Krankenhaus eingeliefert und wegen nicht existierender "Wunden" behandelt.

Ist wichtig Stoppen Sie zwei Wochen vor den Tests die Einnahme von Medikamenten. Physiotherapeutische Verfahren, Ultraschall und Röntgenuntersuchung vor der Analyse ausschließen.

Leukozyten im Urin sind vermehrt: verursacht bei Frauen

Leukozyten im Körper spielen eine wichtige Rolle in Immunprozessen, und ihre Anzahl im Urin kann auf einen Entzündungsprozess hinweisen, den Grad einer bestimmten Pathologie.

Die Primärdiagnostik (allgemeine klinische Analyse des Urins) ermöglicht es, das Problem rechtzeitig zu erkennen und die Behandlung ohne schwerwiegende Folgen zu beginnen.

Für weiße Blutkörperchen ist ein charakteristisches Merkmal das Fehlen von Färbung und der Kern, ihre Form variiert in Bezug auf die ausgeführten Funktionen. Wenn die Leukozyten im Urin zunehmen, bedeutet dies, dass es zu einer Entzündung im Körper kommt. Immunität produziert eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen, die durch den Angriff fremder Mikroorganismen absterben. Tote Leukozyten werden von den Nieren ausgeschieden, wodurch ihre Quantität und Qualität im Urin nachgewiesen werden kann.

Leukozytenformel bezieht sich auf das Verhältnis von weißen Blutzellen verschiedener Typen. Wenn im Urin die Rate der Leukozytenkörper nachgewiesen wird, ist die Immunität ziemlich hoch und es gibt keine entzündungsbedingten Läsionen. Dies geschieht in einem normalen gesunden Körper.

In Gegenwart einer Infektion bewegen sich Leukozyten aktiv und dringen in alle Organe ein, in denen Erreger von Infektionspathologien verdaut und absorbiert werden. Wenn sich viele Mikroben im Körper befinden, werden die Leukozyten größer und nach ihrem Tod bilden sich Verbindungen, die Entzündungen auslösen.

Dies wird ein deutliches Signal für andere weiße Körper sein und sie neigen zur Infektionsstelle. Nachdem alle schädlichen Bakterien und weißen Blutkörperchen abgestorben sind, bildet sich Eiter im Urin.

Leukozytenzahl und Abnormalitäten

Das Vorhandensein chronischer Pathologien und die Zugehörigkeit zum einen oder anderen Geschlecht beeinflussen die Leukozytenrate im Urin. Der Grund ist die Anatomie der weiblichen und männlichen Organe. Zum Beispiel ist die Harnröhre bei Frauen breiter und kürzer als bei Männern, weshalb Frauen mit hohem Geschlecht eine hohe Inzidenz für Infektionskrankheiten aufweisen. Um Urin für die Forschung zu sammeln, sollte der Patient sorgfältig darauf vorbereiten, einen Tampon in die Scheide einzuführen, mit klarem Wasser zu waschen und ihn erst danach in einem sterilen Behälter zu sammeln. Ein erhöhter Leukozytengehalt im Urin bei Frauen wird bei fast allen gynäkologischen Erkrankungen sowie während der Schwangerschaft und der Wechseljahre beobachtet. Nach dem Lernen wird das Material Leukozyturie in die folgenden Arten eingeteilt:

  • unbedeutend. Im Gesichtsfeld des Labors befinden sich weniger als 50 Leukozyten. Dies bedeutet, dass der Fokus der Entzündung klein ist.
  • gemäßigt Bei Frauen werden 50-100 Leukozyten nachgewiesen, was auf eine chronische Entzündung mit einem oder mehreren Infektionsherden hindeutet;
  • ausgesprochen. Die Anzahl der Leukozyten im Urin übersteigt 100 Einheiten, was bedeutet, dass eine akute Entzündung im Körper auftritt und Eiter im Urin vorhanden ist. Der Laborassistent kann Leukozytose visuell diagnostizieren - der Urin wird durch weiße Sedimentflocken getrübt.

Die Standardrate der Leukozyten im Urin von Frauen liegt zwischen 0 und 5 Einheiten, ein Überschuss von 6 bis 8 Einheiten ohne andere Symptome wird jedoch nicht als Pathologie angesehen. Leicht erhöhte Leukozyten im Urin von Frauen können durch einen Verstoß gegen die Regeln für das Sammeln von Biomaterial, schlechte Hygiene und andere Faktoren verursacht werden.

Unabhängig davon wird die Analyserate in Abhängigkeit vom Körperzustand bei Frauen betrachtet, wobei die Frau in einer Position mit erhöhten Leukozytenwerten im Urin aus verständlichen Gründen beobachtet wird und keiner Behandlung bedarf.

Ein hormoneller Hintergrund ändert sich bei einer schwangeren Frau, ansonsten funktioniert das Urinogenitalsystem, sodass der Urin 5 mehr Leukozyten enthalten kann als die Norm. Das Gleiche gilt für die Analysen bei Mädchen ab 18 Jahren und erwachsenen Frauen ab 35 Jahren - die Norm ist anders, es ist akzeptabel, auf 3 Einheiten anzusteigen.

Warum brauchen wir Leukozytenzählung?

Nach den Ergebnissen der Analyse findet der Arzt heraus, warum Leukozyten im Urin erhöht sind, und bewertet auch die Konzentration anderer Elemente. Es gibt eine spezielle Tabelle mit Indikatoren zu verschiedenen Bestandteilen des Urins, ihrer Norm und einer Beschreibung der Pathologien, in denen sie bei Mädchen von 10 bis 15 Jahren, Frauen ab 20 Jahren, erhöht sind.

In einem gesunden Körper darf der Urin keine roten Blutkörperchen, Bakterien, Zylinder, Epithelzellen enthalten. Wenn Leukozyten und die aufgelisteten Bestandteile in einer Analyse einer Person bei einem Erwachsenen gefunden werden, sollte dringend eine zusätzliche Diagnose und Behandlung vorgenommen werden. Wenn Pathologie im Urin entdeckt wird, stapeln sich Leukozyten, die in Schichten angeordnet sind - etwa 60 Zellen unterschiedlicher Größe. Eine hohe Anzahl an weißen Blutkörperchen zeigt das Vorhandensein einer Entzündung und ihre Lokalisation an.

Häufiger betreffen Infektionen die Schleimhaut der Blase, die Nieren und die Harnwege, die Organe des Fortpflanzungssystems. Noch bevor ein Arzt mit einer Reihe von Leukozyten im Urin eine Bewertung vornimmt, ist eine Veränderung der Farbe und des Geruchs des Urins ein Zeichen für einen Entzündungsprozess. Beispielsweise sind eine grünliche Tönung und ein wolkiges Sediment Anzeichen für einen serös-eitrigen Entzündungsprozess in den Geweben der Organe des Harnsystems.

Um herauszufinden, warum Leukozyten im Urin erhöht sind, werden bei Frauen die genauen Stellen der aktuellen Entzündung gesucht. Dazu müssen Sie 3 Gläser testen. Am Morgen wird der Urin gesammelt und nacheinander in sterile Behälter gegossen. Insgesamt sind es 250 - 5000 ml oder wie viel der Arzt anzeigt. Wenn nur im ersten Gefäß eine Zunahme der Leukozyten im Urin von Frauen auftritt, ist die Ursache eine Entzündung der Harnröhre.

Wenn die Leukozytenzahl in zwei Behältern erhöht wird, hat die Entzündung die Blase berührt. Wenn das dritte Gefäß einen hohen Leukozytengehalt aufweist, bedeutet dies, dass die Nierenerkrankungen behandelt werden sollten.

Warum Leukozyten aufsteigen

Aufgrund der Abnahme der Widerstandsfähigkeit des weiblichen Körpers gegen Bakterien und Viren können bei 15, 30 und 40 verschiedene Krankheiten auftreten. Häufige Pathologie bei Frauen:

  • Glomerulonephritis, Pyelonephritis, auch Leukozyten bei Frauen mit Zystitis erhöht;
  • Nierensteine ​​und Blase;
  • Nierenversagen, Entzündungen im Harnleiter, Nephritisches Syndrom;
  • Stoffwechselversagen aufgrund endokriner Störungen;
  • Infektionen der Harnwege.

Wenn der Leukozytenspiegel überwältigend ist, deutet dies auf einen eitrigen Prozess hin, bei solchen Erkrankungen tritt eine starke Entzündung auf:

  • parasitäre Würmer im Körper;
  • Deformation der Nierenstrukturen, Tod von Nephron;
  • Neoplasmen gutartiger und bösartiger Natur;
  • unbehandelte sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Abszess

Die Abnahme der Immunkräfte führt zur Entwicklung von Vaginitis, Candidiasis. Gleichzeitig übersteigen die Leukozyten im Urin die Norm nur geringfügig, es wird jedoch ein Niederschlag festgestellt. Der Gehalt an weißen Blutkörperchen steigt mit Lungen-, Knochen- und Hauttuberkulose an.

Behandlung mit erhöhten Leukozyten

Der Arzt wird zunächst herausfinden, was die vermehrten weißen Blutkörperchen bedeuten, gegebenenfalls eine Diagnose vorschreiben. Da die Zerstörung von Leukozyten in Gegenwart von Bakterien im Körper stattfindet, werden antibakterielle Medikamente verschrieben:

  • Amoxicillin, Amoxiclav;
  • Arzneimittel aus der Gruppe der Cephalosporine;
  • Clarithromycin

Die Kursdauer beträgt 1 bis 3 Wochen. Danach muss die nützliche Mikroflora im Darm wiederhergestellt werden. Zu diesem Zweck werden Probiotika und Präbiotika verschrieben - Atsipol, Enterol.

Wenn die Leukozyturie-Blutplättchen gesenkt werden, heißt es, dass die Fähigkeit des Körpers, Infektionen zu widerstehen, nicht mehr so ​​hoch ist wie nötig. Um die Immunität zu verbessern, müssen Sie auf Empfehlung eines Arztes Immunomodulatoren einnehmen, einen Vitaminkomplex. Wenn es Pathologien gibt, bei denen der Urin stagniert, werden Diuretika verschrieben - Diacarb, Trigrim und Analoga. Nach der Erholung des Harnabflusses verlieren pathogene Mikroben die Fähigkeit, sich auf der Schleimhaut der Blase anzusammeln, was zu Komplikationen führt.

Die Behandlung wird von einer Ernährungskorrektur begleitet, fetthaltige und frittierte Speisen müssen von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Um das Wasser-Salz-Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, müssen Sie mindestens 2 Liter sauberes Wasser pro Tag oder mehr verbrauchen, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Beachten Sie unbedingt die Regeln der persönlichen Hygiene.

Traditionelle Medizin mit schlechter Urinanalyse

Der Entzündungsprozess kann nicht durch Kräuter allein beseitigt werden, und die Selbstmedikation ist hier nicht akzeptabel. Der Arzt verschreibt einer Frau antibakterielle Medikamente und andere Mittel, die das Hauptproblem beseitigen können. Als zusätzliche Hilfe kann die traditionelle Medizin verschrieben werden. Bei Pyelonephritis, Zystitis und anderen entzündlichen Prozessen können Sie mit Ihrem Arzt die Angemessenheit der Verwendung der folgenden Instrumente besprechen:

  • gießen Sie die Maisnarben mit kochendem Wasser über und kochen Sie sie 10 Minuten lang. Trinken Sie dann täglich 1 Tasse medizinisches Getränk.
  • Leinsamen gießen kochendes Wasser in eine Thermoskanne und lassen ziehen. Diese Infusion reinigt die Nieren gut;
  • Sie können Brennnesseln, Hopfenzapfen anstelle von Tee brauen;
  • gutes Diuretikum - Bärentraubenblätter mit kochendem Wasser gebraut;
  • Ärzte empfehlen Sanddornbeeren für verschiedene Nierenerkrankungen, da sie viele Vitamine und Nährstoffe enthalten.

Nützliche Brühen mit Beeren von Feigen, Viburnum. Sie können Milch mit Honig für die Nacht trinken. Andere nützliche Rezepte können vom Arzt erlernt werden, ein erfahrener Spezialist bestreitet die Vorteile der traditionellen Medizin nicht und kann wirksame Optionen vorschlagen.

Bei der Behandlung einer Pathologie, die mit einem Anstieg der Leukozyten im Urin verbunden ist, ist der wichtigste Erfolgsfaktor die rechtzeitige Diagnose. Genaue Diagnose und kompetente Therapie - was für eine erfolgreiche Behandlung erforderlich ist.