Was zeigt der Abstrich der Flora bei Frauen?

Potenz

Die Gesundheit von Frauen kann leicht gebrochen werden, da sie eine sehr fragile Substanz ist. Jede Frau muss alle sechs Monate einen Frauenarzt aufsuchen, um das Vorhandensein von Pathologien rechtzeitig zu ermitteln und ihre Gesundheit nicht zu gefährden. Das Erste, was Ärzte während der Untersuchung tun, ist ein gynäkologischer Abstrich, der das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen erkennen soll.

Indikatoren verschmieren Flora

Nachdem ein Abstrich aus der Vagina genommen wurde, wird er zur Forschung in ein Labor geschickt. Die Ergebnisse werden vom Frauenarzt geäußert. Um fehlerhafte Schlussfolgerungen zu vermeiden, ist es ratsam, die Prüfung zum selben Spezialisten oder zur gleichen Einrichtung zu bringen, da verschiedene Laboratorien unterschiedliche Methoden zum Untersuchen und Färben des Materials verwenden.

Die Leukozytenrate bei Frauen

Die Entschlüsselung des Abstrichs für die Flora-Analyse bei Frauen beginnt mit der Bestimmung des Leukozytenpegels. Dies sind Partikel, die den Körper vor Infektionen schützen und das Eindringen von Mikroorganismen in die Genitalien verhindern. Nachdem Sie bei der Entschlüsselung einen Abstrich genommen haben, müssen Sie Erkältungen, Schwangerschaft und den Tag des Menstruationszyklus berücksichtigen. Der normale Leukozytengehalt im Sichtfeld sollte 10-15 Einheiten und Erythrozyten - 2 Einheiten enthalten. Nach der Menstruation kann die Anzahl der weißen Körper höher sein - bis zu 25 Einheiten.

Bei schwangeren Frauen darf die Leukozytenrate bis zu 30 Einheiten betragen. Wenn der Patient eine virale oder bakterielle Infektion hat, kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen durch mikroskopische Untersuchung erhöht werden. Ärzte empfehlen daher immer, nach der Erkrankung einen Abstrich über den Reinheitsgrad der Vagina zu verabreichen. Wenn alle Bedingungen, die den Leukozytenpegel betreffen, ausgeschlossen sind, der Gehalt an Leukozyten jedoch erhöht ist, weist dies auf eine Entzündung hin.

Plattenepithel im Abstrich

Die Zellen der Schleimhäute, die den Gebärmutterhals und die Scheide säumen, werden als flaches Epithel bezeichnet. Im Zervikalkanal befindet sich ein zylindrisches Epithel. Was zeigt ein Abstrich auf der Flora bei Frauen, wenn Epithelzellen fehlen oder zu viele? Wenn eine Frau bei der Untersuchung einer Probe gesund ist, liegt die Norm bei 3 bis 15 Einheiten. Wenn das Plattenepithel nicht ausreicht oder vollständig fehlt, kann es zu einem erhöhten Gehalt an männlichen Hormonen kommen.

In diesem Fall kann der Frauenarzt dem Patienten vorschlagen, sich einer Hormontherapie zu unterziehen. Diese Pathologie kann auf eine Atrophie der Epithelzellen hindeuten. Eine erhöhte Konzentration weist auf eine Infektion oder eine akute Entzündung hin. Wenn die Studie ein modifiziertes flaches Epithel zeigt, bedeutet dies, dass eine Frau eine Dysplasie entwickelt hat, die unter einer Kombination von Umständen einen zervikalen Tumor (bösartig) verursachen kann.

Was bedeuten Schlüsselzellen?

Die Analyse zeigt die Schlüsselzellen im Abstrich, wenn die Frau eine bakterielle Vaginose hat. In diesem Fall werden polymorphe gramvariable oder gramnegative Stäbchen - Gardnerella - an den Wänden der Vagina befestigt. Die Pathologie kann das Immunsystem stark beeinträchtigen und ist daher mit Konsequenzen verbunden. Bei der bakteriellen Vaginose enthält die Vaginalflora viele pathogene Mikroorganismen, was dem Besitzer viele unangenehme Empfindungen bringt.

Nicht immer weisen Schlüsselzellen auf eine Verletzung des bakteriellen Gleichgewichts hin. Nach ihrer Entdeckung ist es notwendig, bestimmte Pathogene der Pathologie zu identifizieren. In einigen Fällen werden Schlüsselzellen bei Krebs oder erosiver Pathologie der Schleimhaut gefunden. Nach Erkennung und Behandlung sollte der Inhalt regelmäßig kontrolliert werden (mindestens zweimal pro Jahr).

Detaillierte Transkriptanalyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen

Die Abstrichanalyse für die Flora ist eine der wichtigsten diagnostischen Methoden in der Gynäkologie. Ein Abstrich wird von der Vaginalschleimhaut, dem Gebärmutterhals oder der Harnröhre genommen. Diese Analyse ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Mikroflora des Urogenitalsystems und die Identifizierung pathogener Mikroorganismen.

Die Analyse des Abstrichs für die Flora bei Frauen wird während einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt und bei Beschwerden des Harnsystems durchgeführt. Dazu gehören: Schmerzen im Unterbauch, Juckreiz, Brennen in der Vagina, Ausfluss, was auf einen möglichen Entzündungsprozess hinweist. Diese Analyse ist auch am Ende einer Antibiotikatherapie zur Vorbeugung von Soor und bei der Planung einer Schwangerschaft wünschenswert.

Wem wird diese Analyse zugeordnet?

Ein vaginaler Abstrich ist normalerweise Teil einer Routineuntersuchung für Frauen. Sie wird von einem Spezialisten während einer gynäkologischen Untersuchung durchgeführt. Außerdem wird biologisches Material aus der Harnröhre und dem Gebärmutterhals gesammelt.

Diese Diagnose ermöglicht es Ihnen, mögliche Probleme mit der Gesundheit von Frauen zu erkennen, beispielsweise einen entzündlichen Prozess oder eine durch eine Infektion verursachte Erkrankung. In der medizinischen Terminologie hat eine solche Studie einen anderen Namen - Bakterioskopie.

Bei Verdacht auf solche Erkrankungen wird ein gynäkologischer Abstrich genommen:

Experten können bei folgenden Patientenbeschwerden einen Abstrich verschreiben:

Abstriche bei der Planung einer Schwangerschaft und nach einer Antibiotikatherapie. Außerdem können Sie mit einem Abstrich die Wirksamkeit der Therapie bei der Behandlung gynäkologischer Erkrankungen überwachen.

Die Studie hilft auch, die Infektion des humanen Papillomavirus zu identifizieren.

  • Schmerzlose Prozedur
  • Einfache Regeln zur Vorbereitung auf den Abstrich.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung weiblicher Krankheiten.
  • Die Fähigkeit, eine Vielzahl von Erkrankungen des Urogenitalsystems zu bestimmen.

Zu vorbeugenden Zwecken müssen Frauen diese Diagnose regelmäßig durchführen. Dies hilft, mögliche unerwünschte Wirkungen zu vermeiden.

Vorbereitung für die Lieferung

Einige Ärzte sagen, dass diese Analyse keine spezielle Ausbildung erfordert, dies jedoch nicht. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse wird empfohlen, dass der Patient nicht 2-3 Stunden lang auf die Toilette geht. Da der Urin alle pathogenen Bakterien und Infektionen abwaschen kann, ist es für den behandelnden Arzt schwierig, die Ursachen Ihres pathologischen Zustands festzustellen.

Duschen, Vaginalzäpfchen und antibakterielle Seife tragen ebenfalls zu unzuverlässigen Indikatoren bei. Frauen müssen diese Analyse nach dem Ende der Menstruation bestehen, und außerdem sollten alle Patienten 2 Tage vor der Einnahme des Biomaterials jeglichen Geschlechtsverkehr unterlassen.

Wie aufgeben

Die Analyse wird meistens vom Arzt vorgenommen, wenn Sie zu einem regelmäßigen Termin in der Klinik zu ihm kommen oder einfach in ein kostenpflichtiges Labor gehen, in dem Geburtshelfer und medizinisches Personal Ihnen Biomaterial entnehmen.

Ein Gynäkologe, ein Geburtshelfer oder ein anderer Arzt hält leicht einen speziellen Einwegspatel an drei Stellen in Form eines Stocks - der Vagina, der Harnröhre und des Gebärmutterhalskanals.

Bei Männern führt der Urologe oder ein anderer Arzt eine spezielle Einwegsonde in die Harnröhre ein, dreht sich mehrmals um die Achse und führt eine Analyse durch. Es wird angenommen, dass die Studie keine Schmerzen verursacht, dies schließt jedoch nicht die Unachtsamkeit des Arztes sowie die individuelle Empfindlichkeit oder das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit aus, die zu Beschwerden führen kann.

Die Bedeutung der Buchstaben auf dem Analyseblatt

Ärzte verwenden keine vollständigen Namen, sondern Abkürzungen - die ersten Buchstaben der einzelnen Analyseparameter. Die normale Mikroflora der Vagina zu verstehen, ist ein sehr hilfreiches Wissen über Buchstabensymbole.

Also, was sind diese Buchstaben:

  1. Die Abkürzungen der Zonen, aus denen das Material entnommen wird, werden als V (Vagina), C (zervikaler Zervikalbereich) und U (Urethra oder Harnleiter) bezeichnet.
  2. L - Leukozyten, deren Größe unter normalen und pathologischen Bedingungen nicht übereinstimmen kann;
  3. Ep - Epithel oder Pl.ep - Epithel ist flach;
  4. GN - Gonococcus ("Täter" von Gonorrhoe);
  5. Trich - Trichomonas (Erreger der Trichomoniasis).

In einem Abstrich ist es möglich, Schleim nachzuweisen, der auf eine normale innere Umgebung (PH) hinweist, nützliche Doderlein-Stöcke (oder Laktobazillen), deren Wert 95% aller nützlichen Bakterien entspricht.

In einigen Laboratorien wird festgelegt, dass der Inhalt einer bestimmten Art von Bakterien markiert wird. Verwenden Sie beispielsweise irgendwo für dieses Zeichen "+". Es wird in 4 Kategorien eingeteilt, wobei ein Plus einen unbedeutenden Inhalt darstellt und der Maximalwert (4 Plus) ihrer Häufigkeit entspricht.

Wenn im Abstrich keine Flora vorhanden ist, wird die Abkürzung "abs" angebracht (lateinisch, es gibt keine derartige Flora).

Was sehen Ärzte mit der Mikroskopie nicht?

Mit dieser Analyse ist es unmöglich, solche Zustände oder Erkrankungen des Körpers festzustellen:

1) Krebs der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses. Um eine maligne Degeneration des Endometriums zu diagnostizieren, wird histologisches Material in großen Mengen benötigt. Und nehmen Sie es mit separater Diagnose-Kürettage direkt aus der Gebärmutter.

2) Schwangerschaft. Um dies zu bestimmen, ist kein Abstrich erforderlich und unabhängig davon, welches Ergebnis angezeigt wird. Sie müssen einen Bluttest für hCG bestehen, sich gynäkologisch von einem Arzt oder einem Ultraschall der Gebärmutter untersuchen lassen. Sie können Choriongonadotropin im Urin identifizieren, nicht aber im Abfluss aus den Genitalien!

3) Gebärmutterhalskrebs und andere Pathologien (Erosion, Leukoplakie, Coilozytose, HPV-Schäden, atypische Zellen usw.) basieren auf den Ergebnissen der zytologischen Untersuchung. Diese Analyse wird direkt vom Gebärmutterhals aus der Transformationszone nach einer spezifischen Methode mit Papanicolaou-Färbung (daher der Name der Analyse - der PAP-Test) entnommen. Es wird auch Onkozytologie genannt.

4) Zeigt keine Infektionen (STD) an als:

Die ersten vier Infektionen werden durch PCR diagnostiziert. Und es ist unmöglich, das Vorhandensein des Immunodeficiency-Virus durch Abstrich mit hoher Genauigkeit zu bestimmen. Sie müssen einen Bluttest bestehen.

Normen verschmieren die Flora

Nach Erhalt der Analyseergebnisse ist es manchmal sehr schwierig, die vom Arzt geschriebenen Zahlen und Buchstaben zu verstehen. In der Tat ist alles nicht so schwierig. Um zu verstehen, ob Sie an gynäkologischen Erkrankungen leiden, müssen Sie die normalen Werte kennen, wenn Sie den Abstrich für die Pflanzenanalyse entschlüsseln. Das sind wenige.

Bei Abstrichversuchen bei einer erwachsenen Frau sind die Normalwerte wie folgt:

  1. Schleim - sollte vorhanden sein, jedoch nur in geringen Mengen.
  2. Leukozyten (L) - die Anwesenheit dieser Zellen ist erlaubt, da sie zur Bekämpfung der Infektion beitragen. Die normale Anzahl der Leukozyten in der Scheide und der Harnröhre beträgt nicht mehr als zehn und im Gebärmutterhals bis zu dreißig.
  3. Flaches Epithel (pl. Ep) - Normalerweise sollte seine Anzahl innerhalb von 15 Zellen liegen. Wenn die Anzahl größer ist, dann ist dies ein Hinweis auf entzündliche Erkrankungen. Wenn weniger - ein Zeichen für hormonelle Störungen.
  4. Dederleyn-Stöcke - eine gesunde Frau sollte viele davon haben. Eine kleine Menge Laktobazillen spricht von gestörter vaginaler Mikroflora.

Das Vorhandensein der Ergebnisse der Analyse von Pilzen der Gattung Candida, Klebestäbchen, Gram (-) - Kokken, Trichomonaden, Gonokokken und anderer Mikroorganismen weist auf das Vorliegen der Krankheit hin und erfordert eingehendere Forschungs- und Behandlungsvorschriften.

Tabelle zur Entschlüsselung von Standards bei Frauen (Flora)

Die Ergebnisse der Abstrichanalyse für die Flora bei Frauen werden in der folgenden Tabelle dargestellt:

Der Reinheitsgrad des Abstrichs auf der Flora

Abhängig von den Ergebnissen des Abstrichs gibt es 4 Reinheitsgrade der Vagina. Der Reinheitsgrad spiegelt den Zustand der vaginalen Mikroflora wider.

  1. Erster Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die vaginale Mikroflora wird hauptsächlich durch Laktobazillen (Doderlein-Sticks, Laktomorphotypen) repräsentiert. Die Menge an Epithel ist moderat. Schleim ist mäßig. Der erste Reinheitsgrad besagt, dass bei Ihnen alles normal ist: Die Mikroflora ist in Ordnung, die Immunität ist gut und die Entzündung bedroht Sie nicht.
  2. Der zweite Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist normal. Die Mikroflora der Vagina wird durch nützliche Milchsäurebakterien dargestellt, die der Kokkenflora oder -hefe gleichkommen. Die Menge an Epithel ist moderat. Die Schleimmenge ist moderat. Der zweite Reinheitsgrad der Vagina bezieht sich ebenfalls auf die Norm. Die Zusammensetzung der Mikroflora ist jedoch nicht mehr perfekt, was bedeutet, dass die lokale Immunität herabgesetzt wird und in Zukunft ein höheres Entzündungsrisiko besteht.
  3. Der dritte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten über der Norm. Der Hauptteil der Mikroflora wird durch pathogene Bakterien (Kokken, Hefepilze) repräsentiert, die Anzahl der Milchsäurebakterien ist minimal. Epithel und Schleim sind viele. Der dritte Reinheitsgrad ist eine Entzündung, die behandelt werden muss.
  4. Der vierte Reinheitsgrad: Die Anzahl der Leukozyten ist sehr groß (alles Sichtfeld vollständig). Eine große Anzahl von pathogenen Bakterien, das Fehlen von Laktobazillen. Epithel und Schleim sind viele. Der vierte Reinheitsgrad weist auf eine ausgeprägte Entzündung hin, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Der erste und der zweite Reinheitsgrad sind normal und erfordern keine Behandlung. Gynäkologische Manipulationen (zervikale Biopsie, Gebärmutterkettettierung, Wiederherstellung des Hymens, Hysterosalpingographie, verschiedene Operationen usw.) sind in diesem Grad zulässig.

Der dritte und vierte Reinheitsgrad sind Entzündungen. In diesem Grad sind jegliche gynäkologischen Manipulationen kontraindiziert. Sie müssen zuerst die Entzündung behandeln und dann den Abstrich erneut durchführen.

Was ist Kokkenflora in einem Abstrich?

Kokken sind kugelförmige Bakterien. Sie können sowohl unter normalen Bedingungen als auch bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen auftreten. Normalerweise wird ein einzelner Kokz im Abstrich gefunden. Wenn die Immunabwehr abnimmt, steigt die Menge der Coccobacilli-Flora im Abstrich. Kokken sind positiv (gr +) und negativ (gr-). Was ist der Unterschied zwischen Gr + und Gr-Cocci?

Für eine ausführliche Beschreibung von Bakterien malen Mikrobiologen die Zubereitung zusätzlich zu Form, Größe und anderen Eigenschaften der Bakterien nach einer speziellen Methode, die als "Gram-Färbung" bezeichnet wird. Mikroorganismen, die nach dem Waschen eines Abstrichs gefärbt bleiben, werden als "grampositiv" oder cr + bezeichnet und die sich beim Waschen verfärben, sind "gramnegativ" oder c-. Zu grampositiven gehören beispielsweise Streptokokken, Staphylokokken, Enterokokken und Laktobazillen. Zu gramnegativen Kokken gehören Gonokokken, E. coli, Proteus.

Was sind Doderlein-Sticks?

Doderlein-Sticks oder, wie sie auch Laktobazillen und Laktobazillen genannt werden, sind Mikroorganismen, die die Scheide vor pathogenen Infektionen schützen, indem sie Milchsäure produzieren, die dazu beiträgt, ein saures Milieu aufrechtzuerhalten und die pathogene Flora zu zerstören.

Die Verringerung der Anzahl der Laktobazillen deutet auf ein gestörtes Säure-Basen-Gleichgewicht der Mikroflora in der Vagina hin und verschiebt sie auf die alkalische Seite, die häufig bei Frauen auftritt, die ein aktives Sexualleben haben. Auf den pH-Wert der Vagina haben pathogene Mikroorganismen einen signifikanten Einfluss, und opportunistisch (die manchmal in der Vagina zu finden sind, ist normal).

Verschmieren Sie die Flora während der Schwangerschaft

Die Mikroflora jeder Frau ist streng individuell und besteht normalerweise aus 95% Milchsäurebakterien, die Milchsäure produzieren und einen konstanten pH-Wert der inneren Umgebung aufrechterhalten. Aber in der Vagina ist in der Norm und opportunistischen Flora präsent. Es erhielt seinen Namen, weil es nur unter bestimmten Bedingungen pathogen wird.

Dies bedeutet, dass, obwohl die saure Umgebung in der Vagina vorhanden ist, die bedingt pathogene Flora keine Unannehmlichkeiten verursacht und sich nicht aktiv vermehrt. Dazu gehören hefeartige Pilze, die unter bestimmten Bedingungen vaginale Candidiasis hervorrufen können, sowie Gardnerella, Staphylokokken und Streptokokken, die unter anderen Umständen zu einer bakteriellen Vaginose bei Frauen führen können (entzündlicher Prozess).

Die Flora einer Frau kann sich aus verschiedenen Gründen ändern - mit abnehmender Immunität, Antibiotikaeinnahme, häufigen Infektionskrankheiten und Diabetes. Einer dieser Faktoren, die die Mikroflora verändern können, ist die Veränderung des Hormonspiegels. So produziert eine schwangere Frau keine Östrogene bis zum Ende der Schwangerschaft, aber das Hormon Progesteron wird in großen Mengen produziert. Dieses hormonelle Niveau ermöglicht es, dass Doderleins Stöcke das Zehnfache ansteigen, sodass der Körper versucht, den Fötus vor einer möglichen Infektion während der Schwangerschaft zu schützen. Daher ist es vor der geplanten Schwangerschaft sehr wichtig, untersucht zu werden und den Reinheitsgrad der Vagina zu bestimmen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann während der Schwangerschaft die opportunistische Flora aktiviert werden und verschiedene Erkrankungen der Vagina verursachen.

Candidiasis, bakterielle Vaginose, Gardnerellose, Gonorrhoe, Trichomoniasis - dies ist keine vollständige Liste von Krankheiten, die die Wände der Vagina schwächen und lockern. Dies ist gefährlich, da während der Geburt Pausen auftreten können, was nicht der Fall sein könnte, wenn die Scheide sauber und gesund war. Krankheiten wie Mykoplasmose, Chlamydien und Ureaplasmose werden nicht durch Abstrichanalyse nachgewiesen, und diese pathogenen Mikroorganismen können nur durch Blutanalyse unter Verwendung von PCR (Polymerasekettenreaktion) unter Verwendung spezieller Marker nachgewiesen werden.

Die Abstrichanalyse einer schwangeren Frau wird zum Zeitpunkt der Registrierung und dann für die Überwachung im Zeitraum von 30 bis 38 Wochen durchgeführt. Um den Zustand der Vaginalmikroflora zu beurteilen, sprechen Ärzte normalerweise über die sogenannte Reinheit der Vagina, die eine Frau kennen sollte und sicherstellen sollte, dass der notwendige Grad während der Schwangerschaft aufrechterhalten wird.

Was zeigt der Abstrich der Flora bei Frauen?

Ein Abstrich auf der Flora wird verwendet, um den Zustand der Harnröhre, des Gebärmutterhalses und der Vagina zu überwachen. Dies ist eine mikroskopische Studie, mit der Sie pathologische Veränderungen in den Genitalorganen erkennen und die notwendige Therapie auswählen können.

Um den Zustand der Gebärmutter und der Vagina zu bestimmen, wird ein Abstrich für die Flora genommen

Wenn Sie die Analyse bestehen müssen

Indikationen für den gynäkologischen Abstrich bei Frauen sind die folgenden Zustände:

  • schmerzende oder paroxysmale Schmerzen im Unterbauch, unangenehme Krämpfe oder Schweregefühl;
  • eine Zunahme an ausgeschiedenem Schleim, der schlecht riecht;
  • Beschwerden in den Genitalien - Juckreiz, Brennen;
  • Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt mindestens 1 Mal in sechs Monaten;
  • bei der Planung eines Kindes;
  • während der Schwangerschaft

Bei häufigen Schmerzen in der Leistengegend muss die Flora eingeschmiert werden.

Was zeigt ein Abstrich auf der Flora?

In der Gynäkologie zeigt die Analyse der ausgeschiedenen Vaginalflüssigkeit die Zusammensetzung der Mikroflora und hilft, wichtige Indikatoren zu untersuchen:

  • die Menge und Qualität von weißen und roten Blutkörperchen (Leukozyten und roten Blutkörperchen);
  • Identifizierung verschiedener Kokken, Trichomonaden oder Pilzinfektionen;
  • die Anzahl der Laktobazillen.

Die Analyse ermöglicht es, die Ursache für das Unbehagen einer Frau zu bestimmen und die wirksamsten Medikamente auszuwählen, um pathologische Veränderungen im Urogenitalsystem zu beseitigen.

Ausdrücke

Die ordnungsgemäße Vorbereitung des Verfahrens und die Einhaltung der Anforderungen für die Sammlung biologischen Materials sind wesentliche Bestandteile zuverlässiger Ergebnisse.

Vorbereitung auf die Studie

Um die Analyse der Untersuchung der Mikroflora der Vagina zu bestehen, muss eine Frau sorgfältig vorbereitet werden.

  1. 48 Stunden Sex ausschließen.
  2. Hygieneverfahren für 2 Tage vor der Analyse sollten ohne besondere Mittel und Duschen durchgeführt werden. Verwenden Sie keine vaginalen Zäpfchen und Salben.
  3. 2,5–3 Stunden vor der Abgabe eines Abstrichs die Toilette nicht benutzen.

Wie mache ich einen Abstrich?

Das Verfahren zur Sammlung von biologischem Material findet auf einem gynäkologischen Stuhl statt. Der Gynäkologe ist für den gesamten Prozess verantwortlich.

  1. Ein Einwegspatel, ein Spatel, entfernt der Arzt einen Teil des Ausflusses aus der Harnröhre, dem Gebärmutterhalskanal und der Vagina.
  2. Das Material wird auf einen sterilen Objektträger gegeben und in das Labor gebracht.

Mit einem speziellen Werkzeug entfernt der Arzt den vaginalen Ausfluss zur Analyse.

Das Sammeln von gynäkologischem Material stört Frauen nicht und dauert 5 bis 10 Minuten. Die Ergebnisse sind am nächsten Arbeitstag fertig.

Norma

Die gesunde Mikroflora des Urogenitalsystems besteht im Vorhandensein mehrerer Leukozyten und einer stabförmigen Flora. Basis sind grampositive Stöcke oder Dederlein-Stöcke. Sie müssen in großen Mengen vorhanden sein.

Tabelle "Bezugswerte des Abstrichs auf der Flora"

Forschung entschlüsseln

Das Vorhandensein pathogener Zellen in einem Abstrich weist auf die Entwicklung pathologischer Anomalien im Urogenitalsystem hin.

Abhängig davon, welche Mikroorganismen im biologischen Material vorhanden sind, wird die Krankheit bestimmt:

  1. Blastosporen Unreife Zellen des Pseudomyeliums zeigen eine aktive Reproduktion von Pathogenen der Candidiasis (Soor).
  2. Zunahme der Schlüsselzellen (atypische Zellen). Das Plattenepithel beginnt zu wachsen, was auf abnormale Störungen in der Mikroflora, das Auftreten einer bakteriellen Vaginose, hindeutet.
  3. Leptotrix oder Leptotrichia. Zellen verursachen degenerative Veränderungen im Epithel und lösen Kolpitis (Entzündung der Vagina) aus. Krankheitserreger können die Entwicklung von Chlamydien, Candidiasis, Leptotrihiosis begleiten.
  4. Kokkenflora. In einem Abstrich können Gonokokken sein, die auf Gonorrhoe hinweisen.
  5. Trichomonas Pathogene Zellen weisen auf die Entwicklung einer Genitalinfektion - Trichomoniasis.
  6. Fibrinfäden sind Anzeichen für eine Entzündung.

Bei der Untersuchung des Abstrichs wird den Ablagerungen - toten Zellen viel Aufmerksamkeit gewidmet. Die Substanz ist ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Mikroflora, sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Es besteht hauptsächlich aus einer kleinen Anzahl von veralteten Epithelzellen. Im Falle eines Anstiegs eines solchen Indikators können wir von Entzündungen im Gebärmutterhals oder von Infektionskrankheiten sprechen, die den massiven Tod von Epithelgewebe auslösten.

Entschlüsselungsergebnisse für die Flora

Der Nachweis von Pathologie kann nicht nur das Auftreten pathogener Bakterien sein, sondern auch Veränderungen der Quantität und Qualität der permanenten Zusammensetzung der Flora.

  1. Die Abnahme der Dederlein-Stäbchen und die Zunahme der Leukozyten deuten auf eine Abnahme der lokalen Immunität, die Entwicklung von Entzündungen in den Genitalorganen hin.
  2. Veränderungen in Epithelzellen. Wenn es kein Plattenepithel gibt, handelt es sich um eine Atrophie der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalskanals. Die Zunahme dieser Zellen weist auf entzündliche Prozesse hin.
  3. Übermäßiges Auftreten des zylindrischen Epithels - infektiöse Herde in den Gebärmutterschläuchen, bösartige Tumoren im Hohlraum des Fortpflanzungsorgans oder des Gebärmutterhalskanals.
  4. Der Schleim im Gebärmutterhals. Normalerweise sollte keine nennenswerte Entlastung aus dem Gebärmutterhalskanal erfolgen. Wenn reichlich Schleim vorhanden ist, ist dies eine starke Entzündung.

Reinheitsgrad - was bedeutet

Ein integraler Indikator für den Abstrich der Flora ist der Reinheitsgrad. Der Marker zeigt den Säuregrad und die Anzahl der Krankheitszellen an.

Es gibt 4 Grad:

  1. Schlechte Flora - grampositive Bazillen (95%) sind in biologischem Material vorherrschend, es gibt wenige bedingt pathogene Bakterien (5%), isolierte weiße Blutkörperchen sind vorhanden, das Medium ist sauer. Die Frau ist völlig gesund.
  2. Moderate Flora - eine große Anzahl von Laktobazillen, ein schwacher Anstieg der Leukozyten (7-10), eine moderate Präsenz opportunistischer Mikroorganismen. Der Zustand ist nicht schmerzhaft, aber die lokale Immunität ist leicht geschwächt, was auf eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber schädlichen Zellen hinweist.
  3. Gemischte Flora - erhöhte die Anzahl der weißen Blutkörperchen (bis zu 30), verringerte Konzentration von Laktobazillen, das bevorzugte Vorkommen von Kokken. Das Medium ist leicht sauer. Die Frau entwickelt eine Entzündung, es kommt zu einer Vaginalinfektion.
  4. Reichlich vorhandenes bazillares Milieu - homogener Schleim enthält eine große Anzahl von Leukozyten, es gibt Spuren von Phagozytose, das vollständige Fehlen von grampositiven Stäbchen. Hohe Konzentration an aeroben oder anaeroben Bakterien. Die Menge der ausgeschiedenen Flüssigkeit mit unangenehmem Geruch nimmt zu. Alkalische Umgebung. Im Urogenitalsystem, ausgeprägte Entzündung, das Vorhandensein einer gefährlichen Urogenitalinfektion.

Ein Beispiel für Indikatoren für den Reinheitsgrad der Vagina

Behandlung

Wenn die Ergebnisse des Abstrichs auf der Flora schlecht sind, wird die Therapie vom Arzt anhand des spezifischen Erregers und seiner Empfindlichkeit gegen bestimmte Antibiotika verschrieben.

Was für ein Abstrich an der Flora von Frauen zeigt: normal, Abschrift der Ergebnisse

Ein Abstrich auf der Flora von Frauen (urogenitaler Abstrich auf der Flora, Bakterioskopie, allgemeiner Abstrich) ist eine Methode der Labordiagnostik, bei der eine mikroskopische Untersuchung von biologischem Material aus der Vagina durchgeführt wird. Dies ist eine der häufigsten Methoden der Labordiagnostik, die in der gynäkologischen Praxis eingesetzt wird. Ihre Vorteile sind Zugänglichkeit und Informationsgehalt.

Ein Abstrich der Flora kann in der vorgeburtlichen Klinik, in der Klinik am Wohnort, in einer privaten Fachklinik, im Büro der Materialprobenahme einiger Laboratorien vorgenommen werden.

Indikationen für die Studie

Abstrichflora bezieht sich auf die Hauptmethoden zum Erkennen von Entzündungsprozessen in den Genitalien sowie deren Ursachen. Diese Analyse ermöglicht es, das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Entzündung, deren Schweregrad, die Natur der Mikroflora der Vagina, der Harnröhre, des Gebärmutterhalskanals, das Erkennen des Infektionserregers oder indirekte Anzeichen seiner Anwesenheit zu bestimmen.

Bei einer Routineuntersuchung beim Frauenarzt, bei der Schwangerschaftsplanung, bei der Registrierung der Geburtshilfe sowie bei Verdacht auf Infektionen der Genitalorgane und bei der Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung wird ein Abstrich auf die Flora von Frauen durchgeführt.

Während der Schwangerschaft spielt diese Studie eine besonders wichtige Rolle, da durch Änderungen der Hormonspiegel (insbesondere Hyperöstrogenie) und die daraus resultierende Abnahme der Immunität das Risiko von Entzündungsprozessen in den äußeren und inneren Genitalorganen steigt. Entzündungen können Abtreibung, Frühgeburt und Infektion des Kindes während des Durchganges durch den Geburtskanal verursachen.

Während der Schwangerschaft wird die Untersuchung der vaginalen Mikroflora in der Regel dreimal in regelmäßigen Abständen und häufiger mit der erkannten infektiösen Entzündung vorgeschrieben.

Die Hauptsymptome, die als Grund für die Bestimmung eines Abstrichs in der Flora dienen:

  • Schmerzen im Unterbauch (spontan oder während des Geschlechtsverkehrs);
  • Juckreiz und / oder Unbehagen im Bereich der äußeren Genitalorgane;
  • ungewöhnlicher Ausfluss aus dem Genitaltrakt;
  • schmerzhaftes Wasserlassen
  • Menstruationsstörungen.

Während der Abstrichprüfung wird der sogenannte vaginale Reinheitsgrad bestimmt. Dies ist die Hauptuntersuchung, um die Notwendigkeit einer weiteren Untersuchung und deren Umfang zu bestimmen.

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, einen gynäkologischen Abstrich für die Flora mindestens einmal pro Jahr zu nehmen, auch wenn keine Symptome vorliegen, da viele Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, einschließlich Infektionskrankheiten, durch einen latenten Verlauf gekennzeichnet sind. Es wird auch empfohlen, einen prophylaktischen Abstrich der Flora vorzunehmen, falls eine Frau ungeschützten sexuellen Kontakt mit einem zweifelhaften Partner hat.

Wo kann ich die Flora verschmieren und wie viel Analyse wird durchgeführt?

Ein Abstrich der Flora kann in der vorgeburtlichen Klinik, in der Klinik am Wohnort, in einer privaten Fachklinik, im Büro der Materialprobenahme einiger Laboratorien vorgenommen werden.

Ein Abstrichtest dauert normalerweise einen Arbeitstag, aber es ist besser, die Zeit zu klären, die ein Arzt benötigt, um ein Ergebnis zu erhalten, da die für eine Analyse erforderliche Zeit in den verschiedenen Labors variieren kann.

Vorbereitung auf die Studie

Normalerweise wird am vierten oder fünften Tag des Menstruationszyklus ein Abstrich auf der Flora vorgenommen, sofern nicht anders angegeben. Während der Menstruation ist es nicht wünschenswert, eine Analyse durchzuführen, da es unvermeidlich ist, dass Menstruationsblut in das Material eindringt, was mit hoher Wahrscheinlichkeit das Ergebnis verfälschen wird.

Wenn der Patient sich einer Antiinfektivatherapie unterzieht, sollte diese zuerst abgeschlossen und erst dann getestet werden. Ein Abstrich an der Mikroflora wird frühestens drei Wochen nach Ende der Behandlung mit antibakteriellen und antimykotischen Medikamenten genommen (sofern vom behandelnden Arzt keine anderen Anweisungen erhalten wurden). Die Verwendung von antibakteriellen, antimykotischen, entzündungshemmenden Arzneimitteln und Verhütungsmitteln kann zu falsch negativen Forschungsergebnissen führen.

Es ist zu beachten, dass pathogene Erreger, die sexuell übertragbare Krankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten) verursachen, häufig nicht durch Abstrichmikroskopie erkannt werden, obwohl sie im Körper vorhanden sind.

Innerhalb von 1-2 Tagen, bevor das Material zur Analyse genommen wird, ist es erforderlich, sexuelle Kontakte auszuschließen. Auch während dieser Zeit sollten Sie keine vaginalen Zäpfchen, Salben und keine Spülungen verwenden. Am Vorabend und am Tag der Lieferung des Materials können die Mittel für die Intimhygiene nicht verwendet werden. Einschränkungen bei körperlicher Aktivität und Ernährung sind für diese Analyse nicht erforderlich.

Es wird empfohlen, 2-3 Stunden vor der Analyse des Materials nicht zu urinieren.

Wie nimmt der Abstrich die Flora an?

Bevor das Material zur Untersuchung genommen wird, wird der Patient regelmäßig mit Hilfe von Spiegeln gynäkologisch untersucht. Der Arzt beurteilt visuell die Vulva, die Vaginalwand und den vaginalen Teil des Gebärmutterhalses und verwendet dann einen sterilen Spatel, um Material aus drei Abschnitten zu sammeln - der Vaginalwand, der äußeren Öffnung der Harnröhre und dem Gebärmutterhals. In einigen Fällen wird das Material für die Studie an einem bestimmten Punkt entnommen, beispielsweise nur aus der Vagina oder dem Gebärmutterhals. Das Verfahren ist schmerzlos.

Aus verschiedenen Teilen des Materials entnommen, getrennt mit einem Spatel auf einen Objektträger aufgebracht, gekennzeichnet (V - Vagina, U - Urethra, C - Cervix), getrocknet und an das Labor geschickt.

Wenn Sie sich eingehend mit der Technik der Probenahme des Materials vertraut machen möchten, können Sie sich das entsprechende Video anschauen, um zu erfahren, wie Sie die Flora von Frauen schmieren.

Vaginale Mikroflora: normal

Während der Abstrichprüfung wird der sogenannte vaginale Reinheitsgrad bestimmt. Dies ist die Hauptuntersuchung, um die Notwendigkeit einer weiteren Untersuchung und deren Umfang zu bestimmen.

Innerhalb von 1-2 Tagen, bevor das Material zur Analyse genommen wird, ist es erforderlich, sexuelle Kontakte auszuschließen. Auch während dieser Zeit sollten Sie keine vaginalen Zäpfchen, Salben und keine Spülungen verwenden.

Je nach Art der Mikroflora und des Zellinhalts werden 4 Reinheitsgrade der Vagina unterschieden:

  1. Eine große Anzahl von Dederleyn-Stöcken, eine kleine Menge Plattenepithel im Präparat. Es wird bei klinisch gesunden Frauen festgestellt.
  2. Eine kleine Menge Kokken wird gefunden, aber Dederlein-Stöcke überwiegen. Es ist kein Anzeichen einer Pathologie, es wird bei vielen klinisch gesunden Frauen beobachtet.
  3. Eine kleine Anzahl von Dederlein-Stöcken wird im Präparat nachgewiesen, eine vielfältige Kokkenflora überwiegt, die Anzahl der Leukozyten ist mehr als 10 in Sicht. Wird während entzündlicher Prozesse beobachtet.
  4. Dederleyn-Stifte im Abstrich fehlen praktisch, es werden zahlreiche Kokken und Leukozyten gefunden. Zeichen einer bakteriellen Vaginose.

Die Normalwerte für Frauen im gebärfähigen Alter sind in der Tabelle angegeben.

Vagina - 0–10 in Sicht

Gebärmutterhals - 0–30 in Sicht

Harnröhre - 0–5 in Sicht

Vagina - eine große Anzahl

Der Gebärmutterhals fehlt

Mikroskopische hefeartige Pilze

Interpretation der Indikatoren

Beim Entschlüsseln der Ergebnisse des Abstrichs auf der Flora von Frauen wird in erster Linie die Anzahl der Leukozyten (abhängig davon, wo das Material gesammelt wird), die Art und die Anzahl der gefundenen Mikroorganismen geschätzt.

Weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, die die Zerstörung pathogener Mikroorganismen, eines Bestandteils des Immunsystems, gewährleisten. Wenn die Anzahl der Leukozyten im Abstrich erhöht wird, kann dies auf einen entzündlichen Prozess hindeuten. Bei der Auswertung des Ergebnisses wird die Phase des Menstruationszyklus berücksichtigt, abhängig davon, welche Leukozytenzahl variieren kann.

Ein Abstrich an der Mikroflora wird frühestens drei Wochen nach Ende der Behandlung mit antibakteriellen und antimykotischen Medikamenten genommen (sofern vom behandelnden Arzt keine anderen Anweisungen erhalten wurden).

Lactobacillus

Dederleyn-Stöcke (Laktobazillen, Vaginalstäbchen, Laktobazillen, grampositive Stöcke) sind der gebräuchliche Name für feste acidophilus-Stöcke, die keine Spore bilden und einen Hauptbestandteil der normalen Mikroflora der Vagina darstellen. Normalerweise sollten Dederlein-Sticks in einem Abstrich in großen Mengen im untersuchten Biomaterial enthalten sein. Eine Abnahme ihrer Zahl, insbesondere in Gegenwart anderer Vertreter der Mikroflora, ist ein Anzeichen für eine Entzündung.

Plattenepithel

Das Plattenepithel ist die Zelle, die die innere Oberfläche der Vagina auskleidet und in der Harnröhre und dem Gebärmutterhals vorhanden ist. Normalerweise kann die Menge an Plattenepithel in einem Abstrich etwas variieren, abhängig vom Hormonstatus und der Phase des Menstruationszyklus. Wenn eine große Anzahl von Plattenepithel nachgewiesen wird, kann das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses (Urethritis, Zervizitis, Vulvovaginitis) vermutet werden. Das Fehlen eines Plattenepithels in einem Abstrich kann auf eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds hinweisen (insbesondere kann dies ein Zeichen für eine Verletzung der Produktion von Sexualhormonen sein).

Bei der Entschlüsselung der Analyseergebnisse sollte berücksichtigt werden, dass Frauen während der Schwangerschaft in der Regel eine Zunahme der Leukozyten und des Plattenepithels aufweisen.

Schleim

Der Schleim wird von den Drüsen der Vagina und dem Gebärmutterhalskanal produziert. Normalerweise wird im Abstrich eine mäßige Menge an Schleim nachgewiesen (er kann im Material der Harnröhre vollständig fehlen), eine Erhöhung seiner Menge kann auf einen infektiös-entzündlichen Prozess hinweisen.

Bakterien

Normalerweise sollten Pathogene von sexuell übertragbaren Krankheiten im untersuchten Material fehlen. Ihre Identifizierung zeigt das Vorhandensein einer Infektion an. So weist der Nachweis von Gonokokkov auf Gonorrhoe hin, Trichomonas werden mit Trichomoniasis usw. bestimmt.

Die Verwendung von antibakteriellen, antimykotischen, entzündungshemmenden Arzneimitteln und Verhütungsmitteln kann zu falsch negativen Forschungsergebnissen führen.

Der Nachweis von mikroskopisch kleinen hefeartigen Pilzen kann ein Zeichen für vaginale Candidiasis (die sogenannte Soor) sein, aber diese Mikroorganismen sind wie auch einige andere (z. B. Kokken) auch bei gesunden Frauen vorhanden, daher ist ihre quantitative Beurteilung wichtig.

Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass oft pathogene Erreger, die sexuell übertragbare Krankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten) verursachen, trotz der im Körper vorhandenen Abstrichmikroskopie nicht erkannt werden. Daher wird bei Verdacht auf Infektionen auf zusätzliche Forschung (z. B. Polymerase-Kettenreaktion) zurückgegriffen. Die Mikroskopie des Abstrichs macht es auch unmöglich, die Empfindlichkeit der nachgewiesenen Mikroorganismen gegenüber Antibiotika oder Antimykotika zu bestimmen. Hierzu wird eine Kulturanalyse (Saatbehälter) mit einem Antibiogramm durchgeführt.

Schlüsselzellen

Normalerweise fehlen Schlüsselzellen im Material, ihr Aussehen kann auf bakterielle Vaginose sowie erosive oder neoplastische Veränderungen der Schleimhaut hinweisen.

Ergebnisauswertung

Selbst wenn Ergebnisse einer Abstrichstudie erhalten werden, die über die Normengrenzen hinausgehen, wird die Diagnose in der Regel nicht gestellt - dies erfordert eine komplexe Diagnose sowie das Krankheitsbild der Krankheit. Daher kann nur ein Fachmann das Ergebnis richtig einschätzen. Er verschreibt im Bedarfsfall die Therapie.

Es ist zu berücksichtigen, dass der Nachweis von Kokken und anderer bedingt pathogener Mikroflora kein Grund für die Verschreibung einer antiinfektiösen Therapie ist, ohne sie zu quantifizieren und Daten aus anderen diagnostischen Studien zu berücksichtigen.

Die Selbstbehandlung führt in den meisten Fällen zu einem schwerwiegenden Ungleichgewicht der vaginalen Mikroflora und folglich zur Entwicklung von Komplikationen, einschließlich einer weiteren Ausbreitung der Infektion.

YouTube-Videos zu diesem Artikel:

Ausbildung: 2004-2007 "First Kiev Medical College", Spezialgebiet "Labordiagnostik".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Laut Statistik steigt montags das Risiko einer Rückenverletzung um 25% und das Risiko eines Herzinfarkts um 33%. Seid vorsichtig.

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Stellungnahme wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass ein Mensch mit einem Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Wenn sich Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 Kalorien pro Minute, tauscht jedoch gleichzeitig fast 300 verschiedene Bakterienarten aus.

Das Medikament gegen Husten "Terpinkod" ist einer der Verkaufsleiter, nicht wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Die seltenste Krankheit ist die Kourou-Krankheit. Nur Vertreter des Pelzstammes in Neuguinea sind krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst.

Die höchste Körpertemperatur wurde in Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C in ein Krankenhaus eingeliefert wurde.

Menschliches Blut „läuft“ unter enormem Druck durch die Gefäße und kann bei Verletzung seiner Integrität bis zu 10 Meter weit schießen.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden eingetreten.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Operation eines Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person muss schlechte Gewohnheiten aufgeben und braucht dann vielleicht keine Operation.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Der Magen einer Person bewältigt Fremdkörper gut und ohne medizinischen Eingriff. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten etwa zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, sollten Sie nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag essen.

Es gibt sehr merkwürdige medizinische Syndrome, zum Beispiel obsessive Aufnahme von Gegenständen. Im Magen eines Patienten, der unter dieser Manie litt, wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

Auch wenn das Herz eines Mannes nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" stoppte um 4 Uhr, nachdem der Fischer sich verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Während des Niesens hört unser Körper vollständig auf zu arbeiten. Sogar das Herz hört auf.

Die Diagnose eines Bandscheibenvorfalls verursacht normalerweise Angst und Benommenheit, und am Horizont erscheint sofort der Gedanke, dass eine Operation stattfinden soll. V.

Laboruntersuchungen in der Gynäkologie: Welche Abstriche können das ausmachen?

Moderne Ärzte haben gelernt, nützliche Informationen nicht nur aus den Beschwerden des Patienten und den während der Untersuchung gewonnenen Daten zu erhalten - viele wichtige Informationen liefert eine Laborstudie der biologischen Flüssigkeiten und Gewebe des Körpers des Patienten. Jeder kennt den Informationsgehalt der allgemeinen Blut- und Urinanalyse. Nicht weniger wichtig sind die Ergebnisse der Untersuchung der von den Urogenitalorganen abtrennbaren Organe. Die Untersuchung der Zusammensetzung dieser Sekrete gibt den Ärzten die Möglichkeit, viele Erkrankungen zu diagnostizieren, von Entzündungen bis hin zu Krebs der Fortpflanzungsorgane.

Meistens steht eine Frau, die sich einer Untersuchung von einem Frauenarzt unterzieht, vor mikroskopischen, zytologischen und bakteriologischen Untersuchungen von Sekreten.

Mikroskopische Untersuchung von Abstrichen (Abstrich Bakterioskopie, Abstrich der Flora)

Mikroskopische Abstriche werden aus dem Zervixkanal (C), der Vagina (V), der Harnröhre (Harnröhre) (U) und manchmal aus dem Rektum (R) entnommen. Ein Abstrich wird mit einem Spatel oder einem Spatel genommen, der, ohne die Schleimhaut dieser Organe zu beschädigen, Ableitungen sammelt, die sich in ihrem Lumen angesammelt haben. Vor dem Abstrich führt der Frauenarzt ein spezielles Instrument in die Vagina ein - einen gynäkologischen Spiegel, mit dem Sie die Wände der Vagina und des Gebärmutterhalses sehen können. Bei Mädchen und Jungfrauen wird unabhängig vom Alter kein gynäkologisches Spekulum für Abstriche verwendet. Das aufgenommene Material wird auf einen Objektträger aufgebracht (der Abzug aus jeder Abteilung des Urinogenitalsystems erhält einen bestimmten Platz) und wird an das Labor geschickt. Der Laborant färbt den Abstrich mit speziellen Farbstoffen, Trocknungen und Studien unter dem Mikroskop und beurteilt die Menge an Schleim, Zellen, Anzahl und Art der Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Protozoen). Die Ergebnisse der Studie werden in das Analyseformular eingegeben: Die Merkmale des Abflusses aus dem Zervixkanal, der Vagina, der Harnröhre und dem Rektum stehen unter den Buchstaben C, V, U bzw. R.

Epithel ist die Norm für bis zu 15 Zellen im Gesichtsfeld. In einem Abstrich aus der Vagina wird Plattenepithel in verschiedenen Entwicklungsstadien gefunden, in einem Abstrich aus dem Gebärmutterhalskanal - einem zylindrischen Epithel. Eine Zunahme der Anzahl der Epithelzellen deutet auf eine akute oder chronische Entzündung des Organs hin. Der Indikator wird nur in Verbindung mit anderen Daten aus der Abstrichanalyse interpretiert.

Leukozyten - die Norm für die Harnröhre - bis zu 5 Zellen im Gesichtsfeld, für die Vagina - bis zu 10 Zellen im Gesichtsfeld, für den Gebärmutterhalskanal - bis zu 30 Zellen im Gesichtsfeld. Das Vorhandensein einer kleinen Anzahl von Leukozyten bietet Unterstützung und Schutz des Körpers vor möglichen negativen Auswirkungen. Die Zunahme der Leukozytenzahl zeigt immer die Entwicklung des Entzündungsprozesses an - Kolpitis, Urethritis, Zervizitis. Bei einer akuten Entzündung erreicht die Anzahl der Leukozyten im Sichtfeld 100 oder mehr Zellen, manchmal schreibt der Techniker, dass Leukozyten "das gesamte Sichtfeld abdecken".

Der Schleim ist normalerweise in der Harnröhre nicht vorhanden, in geringer Menge (mäßig) in der Vagina. Die Schleimmenge im Zervixkanal variiert während des Menstruationszyklus von mäßig bis stark. Das Vorhandensein von Schleim in der Harnröhre deutet auf einen möglichen Entzündungsprozess hin.

Bakterien sind in der Vagina bei Mädchen, die die Pubertät noch nicht erreicht haben, normal. Frauen in den Wechseljahren haben Kokkenflora. Bei Frauen im gebärfähigen Alter ist die Vagina normalerweise mit grampositiven Stäben - Milchsäurebakterien - besiedelt. Die Anzahl der Mikroorganismen im Zervikalkanal ist normalerweise unbedeutend (weniger als in der Vagina). In der Harnröhre sollte die Mikroflora im Normalfall nicht sein. Das Auftreten einer pathogenen (schädlichen) oder einer großen Anzahl von bedingt pathogenen Bakterien in einem Abstrich weist auf einen Entzündungsprozess oder eine vaginale Dysbakteriose hin.

Gonococcus, Trichomonas, Schlüsselzellen in Abstrichen bei gesunden Frauen fehlen. Das Auftreten dieser Elemente weist auf das Vorhandensein von Gonorrhoe, Trichomoniasis bzw. Gardnereleza hin.

Pilze der Gattung Candida kommen sehr häufig in der Vagina vor und können die Form von Sporen und Myzel annehmen. Sporen von Pilzen deuten auf die Beförderung von Candida hin (dies ist eine sehr häufige Erkrankung, die häufig bei vollkommen gesunden Frauen auftritt), während das Auftreten von Myzel ein Zeichen für einen aktiven Infektionsprozess ist, der durch Pilze (Candidiasis oder Soor) verursacht wird.

Die Bakterioskopie eines Abstrichs kann unspezifische entzündliche Prozesse (Vaginitis, Kolpitis, Zervizitis) aufdecken, die durch die Aktivierung opportunistischer Flora, Gonorrhoe, Trichomoniasis, Candidiasis, Gardnerellezis, Verdacht auf bakterielle Vaginose und Chlamydien hervorgerufen werden.

Damit das Ergebnis des Abstrichs der Flora aussagekräftig ist, müssen bestimmte Vorbereitungsregeln für die Studie eingehalten werden. Antibiotika sollten zwei Wochen vor der Studie nicht eingenommen werden. Für drei Tage vor dem Abstrich sollten Arzneimittel mit antibakteriellen, antiseptischen und empfängnisverhütenden Wirkungen nicht in die Vagina injiziert werden. Am Tag vor der Studie wird empfohlen, auf sexuellen Kontakt zu verzichten. Innerhalb von drei Stunden vor dem Besuch beim Frauenarzt ist es nicht ratsam, sich zu waschen und „auf kleine Weise“ zur Toilette zu gehen.

Nach den Regeln der Abstriche auf der Flora gehalten - völlig schmerzfreies und sicheres Verfahren. Es wird empfohlen, die Abstrichmikroskopie mindestens einmal alle 6 Monate für gesunde Frauen zu empfehlen.

Zytomorphologische Untersuchung von Abstrichen (Zytologie, Abstrich atypischer Zellen oder Pap-Test)

Der Zweck dieser Studie ist es, atypische Zellen zu identifizieren, die das Vorhandensein einer zervikalen Pathologie signalisieren, hauptsächlich Dysplasie oder Gebärmutterhalskrebs. Die Papillomavirus-Infektion, die eng mit Dysplasie und Krebs assoziiert ist, wird auch mit dem Pap-Test diagnostiziert. Das Material für die Forschung wird von der Oberfläche des Vaginalteils des Gebärmutterhalses (mit einem Spatel) und vom Gebärmutterhalskanal (mit einem speziellen Pinsel) entnommen. Das Material wird auf einen Objektträger aufgebracht und an das Labor geschickt. Abhängig vom Ergebnis der Studie werden 5 Arten von Abstrichen unterschieden:

Typ 1 - die zelluläre Zusammensetzung des Materials (Zytogramm) ohne Merkmale. Dieses Testergebnis bedeutet, dass mit dem Cervix alles in Ordnung ist.

Typ 2 - zelluläre Zusammensetzung entspricht dem Entzündungsprozess oder der milden Dysplasie. Wenn ein solches Ergebnis erzielt wird, schreibt der Frauenarzt normalerweise die Behandlung des Entzündungsprozesses mit dem anschließenden wiederholten Pap-Test vor.

Typ 3 - Anzeichen einer mittelschweren oder schweren Dysplasie. In einer solchen Situation müssen zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden, darunter Kolposkopie, Biopsie des Gebärmutterhalsgewebes und histologische Untersuchung des erhaltenen Materials.

Typ 4 - Verdacht auf Krebs, eine Krebsvorstufe. Nach Erhalt eines solchen Testergebnisses wird eine Frau zur Beratung, weiteren Untersuchung und Behandlung an einen Onkogynäkologen geschickt.

Typ 5 - Krebs. Zusätzliche Untersuchungen und Behandlungen werden unter den Bedingungen der onkologischen Apotheke durchgeführt.

Der Informationsgehalt der zytologischen Forschung hängt ebenso wie bei der Abstrichflora von der Richtigkeit der Vorbereitung der Frau und der Entnahme des Materials ab. Ein Abstrich der Zytologie sollte in der Mitte des Menstruationszyklus erfolgen - frühestens 5 Tage nach der Menstruation, spätestens 5 Tage vor der nächsten Menstruation. Während des Tages vor der Einnahme des Materials wird nicht empfohlen, in die Vagina Medikamente und Kontrazeptiva einzunehmen. Innerhalb von 24 Stunden vor einem Besuch beim Frauenarzt wird die sexuelle Abstinenz empfohlen.

Bei gesunden Frauen wird einmal im Jahr ein Pap-Test durchgeführt, wenn Abnormalitäten vorliegen. Die Häufigkeit wird vom Frauenarzt empfohlen.

Bakteriologische Studie zur Urogenitalsekretion (Bacpossev)

Zur Bestimmung der Zusammensetzung der Mikroflora des Genitaltrakts wird die bakteriologische Untersuchung der Sekrete mit der Aussaat von Material auf Spezialmedien verwendet. Dank dieser Studie wird das Vorhandensein und die Anzahl von Vertretern der normalen, bedingt pathogenen und pathogenen Flora bestimmt. Oft wird zusammen mit Bacpossev eine Studie zur Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika (Antibiogramm) durchgeführt.

Die folgenden Mikroorganismen können in den Urogenitalsekreten einer gesunden Frau enthalten sein (die Anzahl ist in KBE - koloniebildenden Einheiten angegeben):

Analyse der Abstriche bei Frauen: Entschlüsselung der Ergebnisse und Normen von Indikatoren

Es ist notwendig, alle sechs Monate den Frauenarzt aufzusuchen. Dies wird die Gesundheit von Frauen unter Kontrolle halten und rechtzeitig die Krankheit identifizieren. Die einfachste und am leichtesten zugängliche Methode der gynäkologischen Forschung ist der gynäkologische Abstrich.

Die Entschlüsselung einer solchen Analyse ermöglicht es dem Arzt, Veränderungen im weiblichen Genitalsystem zu sehen, die während der externen Untersuchung nicht sichtbar sind.

  • Ein Abstrich zu nehmen ist absolut schmerzlos und dauert nur wenige Minuten. Gesundheitsgefahren, die sie nicht erträgt, kann auch bei schwangeren Frauen durchgeführt werden.

Wann muss ich die Flora verschmieren?

Die Entschlüsselungs-Abstrichanalyse für die Flora kann dem Frauenarzt das Vorhandensein von Genitalinfektionen, Entzündungen und hormonellen Störungen im Körper der Frau mitteilen.

Ein Abstrich auf der Flora (gynäkologischer Abstrich) wird notwendigerweise durchgeführt, wenn eine Frau die folgenden Beschwerden macht:

  1. Markieren Sie die ungewöhnliche Farbe des Genitaltrakts.
  2. Schmerzen im Unterleib in Ruhe oder während des sexuellen Kontakts.
  3. Juckreiz und Brennen im Genitalbereich.
  4. Das Auftreten eines unangenehmen Geruchs im Abfluss.

Bei vorbeugenden Untersuchungen werden auch Abstriche genommen.

Entschlüsseln von Abstrichergebnissen

Mit Hilfe von Buchstaben markiert der Arzt den Ort, an dem der Abstrich genommen wird. Häufig verwendete Buchstaben des lateinischen Alphabets: V, C, U.

Abstriche werden von drei Punkten genommen: der Vagina (V-Vagina), dem Cervix (C-Cervix) und der Harnröhrenöffnung (U-Uretra).

Bei der Entschlüsselung eines Abstrichs über die Frauenflora finden Sie das merkwürdige Wort "Kokken". Kokken sind Mikroorganismen, die eine abgerundete Form haben. Dies ist eine Gruppe opportunistischer Organismen, die ständig im Körper vorhanden sind.

Sie müssen jedoch in einer bestimmten Menge sein. Sobald ihre Anzahl die zulässigen Werte überschreitet, können Kokken aufgrund von Entzündungen unangenehme Symptome verursachen. In der Gynäkologie wird diese Erkrankung als unspezifische Kolpitis bezeichnet.

Kokken werden in zwei Gruppen eingeteilt: grampositive und gramnegative. Eine solche Aufteilung hat einen wichtigen diagnostischen Wert für die Bestimmung der Pathogenität eines Mikroorganismus, der sich in der Vagina angesiedelt hat.

Kokkenflora im Abstrich, gr. + Oder gr. - Kokken

Flora Cocci-Sticks schmieren

Die Unterteilung von Mikroben in gramnegative und grampositive Ergebnisse erschien in der Mikrobiologie, nachdem ein dänischer Wissenschaftler namens Gram die Fähigkeit von Mikroorganismen, je nach Resistenz gegen Antibiotika, in verschiedenen Farben lackiert werden kann.

Beim Färben von Medikamenten wurde ein spezieller Farbstoff von dunkelblau oder violett verwendet. Der Wissenschaftler stellte fest, dass einige Mikroben blau und andere rosa gefärbt sind, obwohl der Farbstoff der gleiche ist.

Nach sorgfältiger Recherche stellte sich heraus, dass rosa oder purpurrote Mikroben weniger anfällig für Antibiotika sind. Um ihren Tod zu erreichen, sollten Sie sich viel Mühe geben.

Mikroorganismen, die gut blau gefärbt sind, als grampositiv (Gramm +) bezeichnet werden, und solche, die rosa - Gramm negativ (Gramm) blieben.

Die blasse Anfärbung und Resistenz gegen antibakterielle Wirkstoffe wurde einfach erklärt: Diese Bakterien hatten eine dickere Schicht. Die Struktur der Wand hat eine komplexere Struktur als diejenige von Gramm (+) Cocci, was bedeutet, dass ein Farbstoff oder Antibiotikum viel schwieriger in seine Schichten eindringen kann.

Für den Frauenarzt ist eine solche Trennung wichtig. Der Nachweis von Gramm (+) Cocci in einem Abstrich ist erlaubt. Solche Mikroorganismen umfassen Staphylococcus und Streptococcus, die in der Vagina einer gesunden Frau vorhanden sein können.

Gram (-) Kokken können Krankheiten verursachen. Die häufigsten Vertreter dieser Gruppe in der Gynäkologie sind Gonokokken, Erreger der Gonorrhoe.

Was sind Dederlein-Sticks?

Ein wesentliches Element der Gesundheit von Frauen ist die Vaginalstabflora. Dederleyn-Stöcke - ein generischer Name, der große und feste grampositive Stöcke kombiniert und die normale Mikroflora der weiblichen Genitalorgane darstellt.

Sie sind unter dem Namen Laktobazillen oder grampositive Bazillen zu finden.

Dederleyn-Stöcke spielen eine wichtige Rolle im Leben einer Frau:

  • Sie tragen zum Erhalt der sauren Umgebung in der Vagina bei, wodurch die sorgfältige Auswahl der Spermatozoen während der Befruchtung sichergestellt wird.
  • Wie Sie wissen, leben Spermien nicht lange in saurer Umgebung. Daher sterben minderwertige, geschwächte männliche Zellen zuerst, wodurch nur die Stärksten und Stärksten das Ziel erreichen können.
  • Hemmung der Entwicklung pathogener Mikroorganismen durch Aktivierung von Makrophagen.
  • Zuteilung von Wasserstoffperoxid - hilft "Reinheit" in der Vagina zu erhalten.

Im Abstrich einer gesunden Frau sollten Dederlein-Stöcke reichlich sein. Die Verringerung ihrer Zahl lässt auf mögliche Probleme mit der Gesundheit von Frauen schließen.

Was ist ein Leptotrix (Leptotrix) in einem Abstrich?

Leptotrix ist ein bedingt pathogener Mikroorganismus. Dies ist ein Gramm (+) anaerober Bazillus, der Teiche bewohnt. Unter dem Mikroskop sieht der Leptotrix wie ein Haar aus - ein langer und dünner Stab.

Es wird angenommen, dass Leptotriksy nicht sexuell übertragen wird, und ihre Anwesenheit im Abstrich ist kein Grund für das Erleben, wenn keine anderen Abnormalitäten festgestellt werden.

Die Besonderheit dieser Bakterien ist, dass sie oft andere pathogene Mikroorganismen begleiten - Trichomonas und Chlamydia. In diesem Fall verschreibt der Arzt Medikamente zur Behandlung mehrerer Erreger.

Wenn während der Schwangerschaftsplanung Leptotriksy festgestellt wird, ist eine Behandlung obligatorisch. Es zeigt sich, dass sie Fehlgeburten verursachen können, entzündliche Prozesse in den Membranen verursachen und das Kind infizieren können.

Normen verschmieren die Flora

Nach Erhalt der Analyseergebnisse ist es manchmal sehr schwierig, die vom Arzt geschriebenen Zahlen und Buchstaben zu verstehen. In der Tat ist alles nicht so schwierig. Um zu verstehen, ob Sie an gynäkologischen Erkrankungen leiden, müssen Sie die normalen Werte kennen, wenn Sie den Abstrich für die Pflanzenanalyse entschlüsseln. Das sind wenige.

Bei Abstrichversuchen bei einer erwachsenen Frau sind die Normalwerte wie folgt:

  1. Flaches Epithel (pl. Ep) - Normalerweise sollte seine Anzahl innerhalb von 15 Zellen liegen. Wenn die Anzahl größer ist, dann ist dies ein Hinweis auf entzündliche Erkrankungen. Wenn weniger - ein Zeichen für hormonelle Störungen.
  2. Leukozyten (L) - die Anwesenheit dieser Zellen ist erlaubt, da sie zur Bekämpfung der Infektion beitragen. Die normale Anzahl der Leukozyten in der Scheide und der Harnröhre beträgt nicht mehr als zehn und im Gebärmutterhals bis zu dreißig.
  3. Dederleyn-Stöcke - eine gesunde Frau sollte viele davon haben. Eine kleine Menge Laktobazillen spricht von gestörter vaginaler Mikroflora.
  4. Schleim - sollte vorhanden sein, jedoch nur in geringen Mengen.

Das Vorhandensein der Ergebnisse der Analyse von Pilzen der Gattung Candida, Klebestäbchen, Gram (-) - Kokken, Trichomonaden, Gonokokken und anderer Mikroorganismen weist auf das Vorliegen der Krankheit hin und erfordert eingehendere Forschungs- und Behandlungsvorschriften.