Striktur (Verengung) der Harnröhre bei Männern

Potenz

Die Verengung des Lumens der Harnröhre (Harnröhre) führt zu einer Störung des Harndurchgangs durch sein Lumen bis zur vollständigen Verzögerung des Wasserlassen.

Harnröhrenstriktur ist eine Krankheit, die auf verschiedenen Ursachen und prädisponierenden Faktoren beruht. Es ist am häufigsten bei Männern, da ihre Harnröhre eine Reihe von anatomischen Merkmalen aufweist. Es ist ziemlich eng, lang, gekrümmt und auch an bestimmten Stellen gibt es anatomische Biegungen.

Die Behandlung von Harnröhrenstrikturen bei Männern erfordert in jedem Einzelfall einen individuellen Ansatz, der durch die Länge des pathologischen Prozesses, den Grad der Verengung des Lumens der Harnröhre und die Schwere der urodynamischen Störungen bestimmt wird.

Anatomische Aspekte

Wie oben erwähnt, wird die Krankheit meistens bei Männern diagnostiziert, daher ist es notwendig, die strukturellen Merkmale der Harnröhre bei Männern kurz zu betrachten.

Anatomisch hergestellt die folgenden Abschnitte der Harnröhre:

  • der Prostata-Teil (Teil der Harnröhre, der von der Prostatadrüse umgeben ist);
  • häutiger Teil (es ist von der Urogenitaldiaphragma umgeben);
  • Penis (die Abteilung, die sich zwischen dem Urogenitaldiaphragma und der äußeren Öffnung der Harnröhre befindet).

Strikturen im Prostata-Bereich treten bei einer Gesamtform der Prostatitis auf, die eine angemessene Behandlung nicht nur der Stelle der Verengung, sondern auch der gleichzeitigen Operation an der Prostatadrüse erfordert.

Klassifizierung

Die Einstufung des pathologischen Prozesses basiert auf einer Reihe von Kriterien.

Gemäß der Ätiologie der Krankheit:

  • posttraumatische Striktur (entsteht vor dem Hintergrund einer eventuellen Schädigung der Schleimhaut der Harnröhre oder der tieferen Schichten);
  • entzündliche Striktur (basierend auf der entzündlichen Komponente des Prozesses und dem Ersatz von normalem Fasergewebe);
  • iatrogen (vor dem Hintergrund medizinischer Fehler, unsachgemäß durchgeführter Manipulationen usw.);
  • angeborene Striktur (es gibt Engstellen unterschiedlicher Länge und Lokalisation, deren Auftreten auf genetische Störungen zurückzuführen ist);
  • idiopathisch (mit Verengung der Harnröhre unbekannter Ätiologie).

Zu pathologischen Veränderungen:

  • Primärstriktur (nicht kompliziert, zuerst aufgetreten, zuvor unbehandelt);
  • wiederkehrende Striktur (zuvor bei einem Patienten diagnostiziert, kompliziert durch Abszess, Fistelpassage usw.).

Entsprechend dem Grad der Strikturlokalisierung:

  • Prostata-Abteilung;
  • häutige Abteilung;
  • bulbozny Abteilung;
  • Capitatum;
  • Äußere Öffnung der Harnröhre.

Länge (Strikturlänge):

  • kurz (weniger als 2 cm);
  • lang (mehr als 2 cm);
  • totale Striktur (Läsion der Harnröhre über die gesamte Länge).

Durch die Anzahl der Einschränkungen:

  • einzelne Striktur;
  • mehrere strikturen.

Nach dem Grad der Verengung des Lumens der Harnröhre:

  • milder Grad des Prozesses (Verengung des Lumens der Harnröhre übersteigt nicht 50%);
  • Einengung von mäßigem Grad (nicht mehr als 75%);
  • starke Verengung (mehr als 75%);
  • vollständige Auslöschung des Lumens (keine Durchgängigkeit).

Die Hauptursachen der Krankheit

Die Bildung von Narbengewebe, das das normale Epithel der Harnröhre ersetzt und das Lumen verengt, kann folgende Ursachen haben:

  1. Traumatischer Einfluss auf die Wände des Organs, der zu einer Schädigung der Harnröhre oder zu deren vollständigen Bruch führt (bei Frakturen der Beckenknochen, bei Symphysen, Ruptur der Symphyse, dem Einbringen von Fremdkörpern in das Harnröhrenlumen, beispielsweise einem Katheter oder einer Bougie usw.).
  2. Die Einführung von Infektionserregern unterschiedlichen Ursprungs in die Schleimhäute, die zu starken Entzündungen und Verengungen des Körpers führt. Die häufigste Ursache für Verengungen der Harnröhre ist die Gonokokkeninfektion, deren Behandlung lange Zeit ausbleibt oder unzureichend ist.
  3. Eine angeborene Verengung der Harnröhre wird in der Regel früh diagnostiziert (dies sollte den infektiösen oder traumatischen Charakter des pathologischen Prozesses ausschließen).
  4. Langzeitanwesenheit des Harnröhrenkatheters bei Patienten, die an Krebsvorgängen in der Prostatadrüse leiden, die einer operativen Behandlung nicht zugänglich sind.
  5. Eine idiopathische Verengung des Lumens der Harnröhre wird bei etwa 15% der Patienten diagnostiziert. Eine solche Diagnose wird gestellt, wenn keine Traumata, infektiösen Prozesse, Manipulationen usw. in der Vergangenheit bekannt sind.

Wenn von traumatischer Schädigung der Harnröhre gesprochen wird, kommt es meistens zu einem vollständigen Bruch des Körpers und der Divergenz seiner Enden, und es bildet sich immer ein ausgedehntes Hämatom. Es beginnt der Prozess der Bildung von Narbengewebe, der die normalen Schichten der Harnröhre ersetzt, vor deren Hintergrund sie sich verengt.

Symptome der Krankheit

Die wichtigsten Symptome einer Harnröhrenstriktur sind:

  • Schwächung des Drucks des Urinstrahls („schwacher“ Strahl), Spritzen in verschiedene Richtungen, Richtungsänderung usw.;
  • das Auftreten von unangenehmen oder schmerzhaften Empfindungen, die den Entleerungsvorgang der Blase begleiten;
  • die Notwendigkeit, sich zu bemühen, um den Prozess des Wasserlassen zu beginnen, während der Urin in kleinen Tropfen hervorstechen kann;
  • Gefühl einer vollen Blase, die auch nach dem Leeren erhalten bleibt;
  • unwillkürliches "Auslaufen" von Urin ist möglich, das bei einer leichten körperlichen Anstrengung oder in einem Ruhezustand auftritt;
  • das Vorhandensein von Schmerzen im Unterbauch oberhalb des Schambeins, die auf das Rektum, den Damm oder die Oberfläche des Oberschenkels ausstrahlen;
  • Erscheinung im Urin oder Samen des Blutes sowie andere pathologische Komponenten.

Komplikationen

Wenn die ersten Symptome auf eine Verengung des Lumens der Harnröhre hinweisen, ist eine spezialisierte ärztliche Behandlung erforderlich, da der Zustand zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen führen kann, z.

  • die Bildung von Harnröhrenfisteln mit angrenzenden Organen (z. B. in das Lumen des Rektums);
  • Phlegmonen oder Abszessbildung;
  • die Bildung von Steinen oberhalb der Ebene der Verengung;
  • Infektionsprozesse in den Genitalien der akuten oder chronischen Genese (Prostatitis, Epididymitis und andere);
  • Infektionsvorgänge in verschiedenen Bereichen des Harnwegs (Pyelonephritis, Zystitis, Pyonephrose und andere);
  • allgemeiner septischer Zustand (Sepsis);
  • chronisches Nierenversagen und andere.

Diagnosealgorithmus

Die allgemeine Untersuchung des Patienten beginnt mit einer digitalen Untersuchung des Penis und seiner Anhänge sowie der rektalen Palpation des Rektums und der Prostata.

Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden umfassen die folgenden Verfahren:

  • vollständige Analyse von Blut und Urin (Vorhandensein der entzündlichen Komponente, Schweregrad sowie andere pathologische Veränderungen der Ergebnisse);
  • biochemischer Bluttest (Kreatinin- und Harnstoffgehalt werden bestimmt, Gesamtprotein und seine Fraktionen sowie andere Indikatoren nach Bedarf);
  • Urinkultur auf Nährmedien (wenn eine infektiöse Natur des Prozesses vermutet wird);
  • retrograde Urethrographie (ein Verfahren, mit dem der Ort der Verengung der Harnröhre, deren Länge und Schweregrad sowie das Vorhandensein von Fisteln, Steinen usw. identifiziert werden können);
  • Urethroskopie (endoskopische Untersuchungsmethode, bei der der Arzt die Wände der Harnröhre, das Vorhandensein von Defekten, Verengungen und andere pathologische Strukturen daran visualisiert);
  • Ultraschall des Harnsystems und transrektale Untersuchung der Prostatadrüse (ermöglicht die Identifizierung von pathologischen Vorgängen in der Prostata, deren Größe, Vorhandensein von Steinen usw.);
  • MRI oder CT der Organe des Urogenitalsystems unter Verwendung eines Kontrastmittels (derzeit werden häufig Methoden eingesetzt, da sie die Striktur, ihre genaue Länge usw. in kurzer Zeit erkennen lassen).

Managementtaktiken

Die Behandlung von Harnröhrenstrikturen (Verengung der Harnröhre) hat folgende Ziele:

  • vollständige Wiederherstellung der Durchgängigkeit des Lumens der Harnröhre, dh der Heilung des Patienten und der Vermeidung von Komplikationen;
  • Normalisierung des Wasserlassenprozesses;
  • Verbesserung der Lebensqualität des Patienten.

Die Therapie von Patienten kann mehrere Richtungen haben.

Dynamische Patientenüberwachung

Diese Taktik wird in folgenden Fällen gewählt:

  • Dem Patienten fehlen jegliche Beschwerden oder ihre Erscheinungsformen sind minimal.
  • eine kleine Menge Restharn bleibt in der Blase (weniger als 80-100 ml);
  • Es gibt keine Rückfälle infektiöser Prozesse in den Organen des Harnsystems.

Bougieage des Verengungsbereichs in der Harnröhre

Hinweise dafür sind:

  • lange Strukturen (5-6 cm lang), die über ihre gesamte Länge den gleichen Grad der Verengung aufweisen;
  • eine geringe Verengung des Lumens der Harnröhre, die den Bougierungsvorgang ohne Verletzung der Schleimhäute ermöglicht;
  • Patientenverweigerung von anderen Behandlungsmethoden;
  • hohes Risiko für Komplikationen während der Operation (allgemeiner schwerwiegender Zustand des Patienten, Anwesenheit von Begleiterkrankungen);
  • gute Verträglichkeit des früher durchgeführten Bougainings sowie lang anhaltender positiver Effekt.

Interne optische Urethrotomie

Die Essenz des Verfahrens besteht in der endoskopischen Exzision der Narbenverengungsstellen (unter Verwendung eines Urethroskops und einer speziellen Vorrichtung, die abnormes Gewebe entfernen kann). Verwenden Sie zur Behandlung von Strikturen nach der Harnröhrenmethode bei Männern und Frauen einen Laser, eine Wärmequelle oder ein kaltes Messer.

Die Methode wird von häufigen Rückfällen des pathologischen Prozesses begleitet, die relativ früh (nach 2 bis 3 Monaten) beobachtet werden. Dies weist auf die nicht vielversprechenden Möglichkeiten der Behandlung von Strikturen jeglicher Herkunft hin.

Exzision der Harnröhre

Entfernung eines Teils der Harnröhre (ihrer Resektion) unter Bildung einer terminalen Anastomose (Verwendung eigener Gewebe der Harnröhre durch Zusammenziehen). Diese Methode wird verwendet, um ein kleines Ausmaß einzuengen, es hat gute Langzeitergebnisse.

Substitutionsurethroplastik

Der Goldstandard der Behandlung. Es hat seine Ausbreitung im pathologischen Prozess einer großen Länge (mehr als 2-3 cm), die in verschiedenen Teilen der Harnröhre lokalisiert ist. Meistens wird zum Ersetzen der betroffenen Gewebe das Material verwendet, das aus der Schleimhaut der Wange des Patienten (bukkale Transplantation) gewonnen wird.

Prävention

Maßnahmen zur Verhinderung von Harnröhrenstrikturen sind wie folgt:

  • rechtzeitige Behandlung entzündlicher Prozesse in der Harnröhre (insbesondere Gonokokken-Ursprung);
  • Bei traumatischen Schäden an den Wänden der Harnröhre sind rechtzeitige chirurgische Unterstützung und ausreichende chirurgische Eingriffe erforderlich (moderne Behandlungsmethoden sollten bevorzugt werden).
  • Um iatrogene Verengungen auszuschließen, die als Komplikation eines nicht ordnungsgemäß eingesetzten Katheters auftreten, ist eine kompetente Schulung des medizinischen Personals in der Katheterisierung erforderlich.
  • Es ist wichtig zu vermeiden, dass Fremdkörper in die Harnröhre eingeführt werden (Korrektur des Sexualverhaltens);
  • Befolgung der Hygienevorschriften, Verwendung von Verhütungsmitteln, wodurch das Eindringen von Infektionserregern in die Harnröhre verhindert wird;
  • allgemeine Stärkung des Immunsystems, allmähliche Verhärtung des Körpers, Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils.

Fazit

Entzündungsprozesse in der Harnröhre bedürfen einer rechtzeitigen Behandlung, da sie zu einem Zustand wie der Harnröhrenstriktur führen können, der den Patienten mit einer Reihe von urodynamischen Störungen und schweren Komplikationen bedroht.

Unabhängig davon, welche Symptome den Patienten stören (in der Anfangsphase möglicherweise die vollständige Abwesenheit), ist es notwendig, qualifizierte Hilfe bei der Anwendung moderner Behandlungsmethoden zu leisten. Leider gewährleistet auch eine langfristige und angemessene Behandlung nicht immer die vollständige Genesung des Patienten und schützt ihn nicht vor möglichen Rückfällen des pathologischen Prozesses.

Striktur (Verengung) der Harnröhre bei Männern und Frauen: Symptome und Behandlung

Harnröhrenstrikturen haben verschiedene Ursachen und können zu einer Vielzahl von Manifestationen führen, vom asymptomatischen klinischen Verlauf bis hin zu schweren Beschwerden bei Harninkontinenz.

Die Etablierung eines ausreichenden Harndurchgangs kann eine Herausforderung darstellen.

Über die Verengung der Harnröhre wurde in antiken griechischen Schriften berichtet, in denen über die Installation in der Blase allerlei Geräte zur Entfernung von Urin berichtet wurden.

Die Harnröhrenstriktur entwickelt sich vor dem Hintergrund von Entzündungen, Ischämie und traumatischen Prozessen, die zur Bildung von Narbengewebe führen. Infolgedessen nimmt der Durchmesser der Harnröhre ab und es tritt ein rückläufiger Harnfluss auf.

Die anteriore Harnröhrenstriktur entwickelt sich vor dem Hintergrund sekundärer Narbenveränderungen im Schwammgewebe, dem hinteren Abschnitt aufgrund von Fibrose, der den Blasenhals verengt, der in der Regel das Ergebnis einer Verletzung oder Operation ist, häufig eine radikale Prostatektomie.

Die Verengung der Harnröhre ist kurz oder lang, einzeln und mehrfach.

Es gibt Strikturen der vorderen Harnröhre und die Striktur der hinteren Harnröhre.

Ätiologie

Die häufigsten Ursachen sind traumatisch oder iatrogen.

Weniger häufig sind entzündliche, ansteckende, bösartige, angeborene.

Infektiöse Harnröhrenstrikturen entwickeln sich in der Regel vor dem Hintergrund der Gonokokken-Urethritis.

Anzeichen und Symptome einer Harnröhrenstriktur

In der Regel macht der Patient folgende Beschwerden:

  • gespaltener Urinstrom, seine Schwäche, Lethargie;
  • Diskontinuität;
  • Beschwerden im Unterleib;
  • Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung;
  • Veränderung der Urinqualität: Geruch, Sediment usw.

Wenn die Harnröhrenstriktur zu einer erheblichen Harnröhrenstörung führt und nach dem Wasserlassen viel Restharn vorhanden ist, kann sich eine Blasenentzündung mit Tropfharnfluss entwickeln.

Diagnose einer Harnröhrenverengung

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Beschwerden, Ergebnissen der körperlichen Untersuchung, radiographischen oder endoskopischen Forschungsmethoden festgelegt.

Für ein objektives Verständnis der Pathologie ist es vorzuziehen, eine retrograde Urethrographie oder ein Antegrad-Zystogramm durchzuführen. Diese Studien werden verwendet, um den Grad der Harnröhrenverengung zu diagnostizieren und zu bestimmen.

Ultraschall auch anwendbar bei der Diagnose einer Harnröhrenstriktur. Der Sensor kann entlang des Phallus platziert werden. Ultraschall wird verwendet, um das Ausmaß und den Grad der Schwammfibrose zu bestimmen.

Die Ultraschalluntersuchung zeigt im Vergleich zu den intakten Bereichen der Harnröhre dickere periurethrale Gewebe auf der Ebene der Stenose.

Es wurden Studien durchgeführt, die zeigten, dass die in perinealen Sonogrammen nachgewiesenen Harnröhrenstrikturen länger sind als bei der retrograden Urethrographie und Zysturethrographie.

Endoskopische Untersuchung kann mit einer flexiblen oder starren Urethrozystoskopie durchgeführt werden.

Flexible Zystoskopie Noch bevorzugter für Männer wird vor Beginn der Manipulation eine 2% ige Lidocainlösung oder ein Anästhetikumgel in die Harnröhre injiziert.

Untersuchen Sie die Urodynamik, und führen Sie dazu Uroflowmetrie durch.

Änderungen der Laborparameter für die Harnröhrenverengung

Veränderungen im Urin erscheinen als Verletzung des Abflusses und der Stagnation.

Wenn die Analyse Leukozyturie, Bakteriurie und Eiweiß zeigt, deutet dies auf eine entwickelte Entzündung hin.

Wenn Sie einen chronischen Entzündungsprozess einer bestimmten Ätiologie (Gonorrhoe, Trichomoniasis, Chlamydien) vermuten, führen Sie eine PCR-Diagnose für sexuell übertragbare Krankheiten durch.

Tuberkulose der Harnröhre ist jetzt selten.

Bei einer kompensierten Harnröhrenstriktur gibt es keine Veränderungen bei OAM und UAC.

Vor der operativen Behandlung wird ein zusätzliches Herz untersucht, die biochemischen Parameter, der PSA-Spiegel bei Männern werden überprüft.

Chirurgische Behandlung

Für die chirurgische Behandlung gibt es folgende Indikationen:

  • die Ineffektivität der konservativen Therapie;
  • eine große Menge Restharn in der Blase;
  • wiederkehrende Infektionen der Harnwege;
  • akute Harnverhaltung

Vor der Operation wird entsprechend den Indikationen eine antibakterielle Therapie unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum durchgeführt.

Um eine Neubildung der Striktur zu verhindern, sollte eine Entzündung in der Harnröhre nicht sein.

Interne Urethrotomie

Die innere Urethrotomie beinhaltet die Dissektion der transurethralen Striktur unter Verwendung endoskopischer Geräte.

Durch den Einschnitt kann sich das Narbengewebe ausdehnen. Die Operation wird visuell mit einem "kalten" oder "heißen" Messer durchgeführt.

In der modernen Urologie wird der Einsatz von Laser als minimal invasive Methode betrachtet, um die Harnröhrenverengung zu beseitigen.

Der positive Effekt des Eingriffs bewirkt die Verbrennung von "extra" Gewebe mit einem Laser, gefolgt von der Ersetzung von Harnröhrenstillständen mit antiseptischen Lösungen, Antibiotika. Normales Wasserlassen wird normalerweise wiederhergestellt. Die Nachteile schließen die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls ein. Laut Statistik kommt es in 40 - 50% der Fälle zu einer erneuten Verengung des Durchmessers der Harnröhre.

Bei einer Verletzung der Körperhöhlen durch eine Komplikation kann es zu einer erektilen Dysfunktion kommen.

Vor der Operation muss eine Remission des Entzündungsprozesses erreicht werden. Bei Verdacht auf einen malignen Neoplasma wird eine Biopsie durchgeführt.

Operation öffnen

Die Operation beinhaltet die vollständige Entfernung des fibrotischen Abschnitts der Harnröhre mit Reanastamose. Die Operation eignet sich für Patienten mit einer Verengung von 1 - 2 cm.

Bei jungen Patienten, bei denen die Elastizität der Gewebe erhalten bleibt, ist die Wirkung der Operation höher. Nach der Operation wird ein Harnröhrenkatheter installiert und eine suprapubische Epikystostomie durchgeführt.

Urethroplastik

Das Wesentliche der Operation ist das Herausschneiden des pathologischen Bereichs mit weiterer autarker Schließung aus der Schleimhaut der Wange, der Vorhaut. In den meisten Fällen kommt das Einsetzen einer authentischen Klappe gut vor. Rückfälle nach dieser Operation werden in 10% der Fälle aufgezeichnet.

Prostration der Harnröhre

Bei einigen Patienten mit Strikturen hilft das Harnröhren-Lamming-Verfahren.

Die Prostration der Harnröhre aufgrund eines Traumas als unabhängige Behandlungsmethode wird immer weniger eingesetzt.

Das Verfahren beinhaltet das Dehnen der Verengung auf Kosten von Narbenverletzungen der Gewebe der Harnröhre. Bougé - ein medizinisches Instrument aus Metall oder Biosynthese, hat einen anderen Durchmesser. Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für das Bougaining-Verfahren:

  • Tumor der Harnröhre;
  • akute Entzündung oder Verschlimmerung des chronischen Entzündungsprozesses in einem Organ des Urogenitaltrakts eines Mannes: Urethritis; Prostatitis, Vesiculitis, Prostatazystitis; Pyelonephritis.
  • Phimose-Paraphimose;
  • akute Störungen des Hirnkreislaufs;
  • Fieberzustand jeder Genese.

Selbst bei der präzisesten Harnröhrenvernebelung können Mikrotraumen auftreten und sich die sekundäre Bakterienflora vereinigen. Daher müssen Antibiotika, Uroseptika und, als Hilfe, Pflanzendiuretika verwendet werden.

Beginnen Sie die Manipulation der Expansion der Striktur mit der Einführung eines Bougies mit einem kleineren Durchmesser, bevor das Bougieage-Gel mit Narkosemittel in die Harnröhre injiziert wird.

Die Dauer des Eingriffs beträgt 15-20 Minuten, der Durchmesser der Bougie nimmt allmählich zu.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Bougie anders sind: gerade, um das Gewebe des vorderen Teils der Harnröhre auszudehnen und gekrümmt - für den Rücken. Darüber hinaus sind die Bougie Erweiterungen am Ende oder in irgendeinem Teil.

Nach Operationen an der Harnröhre vorgeschriebene Bougie.

Welche Medikamente werden nach dem Bougieneverfahren verwendet?

Um den Prozess der Entzündung zu verhindern, werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben.

Dazu gehören die folgenden Medikamente:

  • Levofloxacin;
  • Ciprofloxacin;
  • Doxycyclin;
  • Josamycin

Von uroseptikov verwenden Sie Furomag, Palin, Pimidel, 5 - NOK.

Der größte Fehler bei der Harnröhrenstriktur wäre die Begrenzung der verbrauchten Flüssigkeitsmenge.

Nützliche Abkochungen von harntreibenden Kräutern:

  • Nierentee;
  • Fitonefrol;
  • Brusniver;
  • Bärentraube;
  • Schachtelhalm
  • Urologische Sammlung.

Nehmen Sie dreimal täglich 100 ml Abkochungen auf leeren Magen innerhalb von 10 Tagen im Monat ein. Pflanzen können abwechselnd sein.

Nach dem chirurgischen Eingriff zur Striktur der Harnröhre sollten Patienten regelmäßig den Urologen aufsuchen und den Urin überwachen. Nicht immer zu Beginn einer Entzündung gibt es akute Manifestationen, und Änderungen in der Urinanalyse können bereits behoben werden, was eine sofortige Behandlung erfordert.

Harnröhrenstriktur bei Frauen

Frauen stehen dieser Pathologie viel seltener gegenüber als Männer, da die Harnröhre selbst kürzer und breiter ist.

Die folgenden Faktoren führen jedoch zur Entwicklung der Harnröhrenstriktur einer Frau:

  • Trauma während der Geburt;
  • Tumoren;
  • Neubildungen der Harnröhre;
  • Langzeitkatheterisierung mit anschließenden Veränderungen des Narbengewebes;
  • Dammverletzung.

Eine chirurgische Behandlung ist plastischen urethralen Autotissues nach dem Entfernen der Verengung vorzuziehen, gefolgt von einer Katheterisierung der Blase und einer antibakteriellen Therapie.

Mishina Victoria, Urologe, medizinischer Gutachter

1,600 Gesamtansichten, 1 Ansichten heute

Harnröhrenstriktur: Anzeichen und Behandlung

Die Striktur der Harnröhre bei Männern ist eine Erkrankung, die sich in der Verengung der Harnröhre und dem Auftreten von Narben auf der Schleimhautoberfläche der Harnröhre äußert.

Diese Krankheit hat laut ICD 10 den Code N35.9. Häufig ist es aufgrund der physiologischen Eigenschaften der Struktur des Harnröhrenkanals eher männlich als weiblich.

Symptome

Symptome einer Verengung der Harnröhre können oft mit anderen urologischen Erkrankungen verwechselt werden. Wenn Sie jedoch eines der folgenden Anzeichen bemerken, sollten Sie sofort einen Andrologen kontaktieren und mit der Behandlung beginnen:

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Sprühen von Urinspray;
  • Urinfarbe ändern;
  • Blut im Urin (Hämaturie);
  • Schmerzen im unteren Rücken

Die meisten dieser Symptome können fehlen oder allmählich auftreten. Unabhängig bestimmen, dass die Verengung der Harnröhre äußerst schwierig ist. Bei einem der oben genannten Symptome müssen Sie sofort zum Urologen gehen.

Diagnose

Wenn ein Mann Symptome der Striktur hat, wird eine gründliche Diagnose durchgeführt:

  • Leistengegend;
  • die Nieren;
  • Harnröhre

Dazu im Labor forschen und Screening-Studien durchführen. Ein Mann nimmt:

  • ein Abstrich zur Beseitigung von Infektionen und Krankheiten des Genitaltrakts;
  • Urinanalyse;
  • Blut;
  • Aussaat von Nierengewebe.

Dann wird ein Ultraschall durchgeführt, und um eine endgültige Diagnose zu stellen, führen sie eine Uerströmmessung durch.

Uroflowmetrie

Ein Uroflowmeter wird verwendet, um die Rate zu bestimmen, mit der der Patient den Urin verlässt. Ein Mann erhält einen speziellen Behälter, in dem er Urin sammelt. Diese Kapazität befindet sich in der Vorrichtung, die nach Abschluss des Prozesses das Ergebnis anzeigt.

Nachdem die styptische Harnröhre bei Männern gefunden wurde, ist es sofort wichtig, mit der Behandlung zu beginnen.

Radiologie

Damit die Diagnose korrekt ist, muss der Urologe den Ort der Verengung und die Länge bestimmen. Hierzu wird die retrograde Urethrographie verwendet. Eine spezielle Lösung wird in den Kanal eingeführt, dann wird eine Röntgenaufnahme gemacht.

Diese Manipulationen helfen, das vollständige Bild der Krankheit zu sehen.

Behandlung

Nach einer vollständigen Diagnose muss mit der Behandlung begonnen werden. In keinem Fall kann man nicht selbständig mit ihnen umgehen, es ist nicht nur unwirksam, sondern oft sogar gefährlich. Immer einen Arzt aufsuchen.

Aufgrund der besonderen physiologischen Struktur der männlichen Harnröhre ist die Therapie ziemlich kompliziert. Der Arzt verschreibt Medikamente, und abhängig von der Form der Krankheit, der Größe der Striktur und anderen Parametern wird untersucht, welche Operationen der Patient benötigt. Es ist wichtig anzumerken, dass es viele solcher Methoden gibt.

Dynamische Beobachtung

Wenn die Beschwerden minimal sind und sich die Krankheit gerade erst entwickelt hat und auch keine Infektion vorliegt, beobachtet der Arzt einfach den Patienten. In diesem Fall verschreiben Sie häufig antibakterielle Medikamente. Der Androloge beobachtet bis zum Auftreten offensichtlicher Krankheitsanzeichen.

Bougierung einer Striktur

Die Verengung der Harnröhre wird bei Männern mit einem Metallstab gedehnt. Diese Methode ist für kurze Strikturen wirksam.

Bei der Bougierung treten sehr häufig Rückfälle auf. Die Gewebe beginnen wieder zu narben, die Striktur wird verlängert. Die Methode kann nicht erneut angewendet werden, da es keine Heilung gibt.

Optische Urethrotomie

Mit speziellen Geräten, einem Zystoskop und einem Urethroskop wird die Harnröhre mit einem Laser oder einem scharfen Skalpell in einem engen Bereich präpariert. Diese Methode hat auch ihre Nachteile, da die meisten Patienten über Rückfälle klagen. Dieser Eingriff darf nicht ein zweites Mal verwendet werden.

Stanking

Diese Methode wird wie die Bougierung sehr selten empfohlen. Ein Feder- oder Harnröhrenstent wird in die Striktur der Harnröhre eingeführt, wodurch der Kanal zunimmt.

Das Verfahren verursacht Komplikationen und Rückfälle, da der Stent häufig aus der Mittelstellung verschoben wird.

Urethroplastik

Diese Operation ist die modernste therapeutische Behandlungsmethode zur Verengung der männlichen Harnröhre. Wirksam bei jeder Größe.

Bei der Verengung einer kleinen Länge von weniger als zwei Zentimetern wird der Harnröhrenkanal geschnitten und zum gesunden Teil verändert.

Die Wirksamkeit der Methode ist recht hoch. Wenn die Länge der Einschnürungen mehr als zwei Zentimeter beträgt, verwenden Sie ein Transplantat, für das die Haut der Vorhaut oder der Mundschleimhaut verwendet wird.

Die Durchführung solcher Operationen führt zu einem guten Ergebnis und gleichzeitig ohne Rückfälle. Der Preis der Urethroplastik variiert je nach Komplexität zwischen 15 und 100 Tausend Rubel.

Laserbehandlung

Diese Methode wird in vielen Zentren der Medizin eingesetzt. Die Laserbehandlung verursacht keine Verletzungen für den Patienten, aber mit der Zeit kommt es zu Rückfällen.

Männer wirken mit einem Laser auf den Harnröhrenkanal. Nach der Operation am Kanal werden Brandschutzsalben und Lösungen injiziert.

Wenn die Medikamente nicht richtig injiziert werden, erscheint an der Stelle, an der die Stenose war, eine Narbe. Aufgrund individueller physiologischer Merkmale verengt sich der Kanal auch bei einem kleinen chirurgischen Eingriff wieder.

Der Preis dieser Operation kann in jeder medizinischen Einrichtung gefunden werden.

Endoskopische Methode

Diese Operation an den Kontraktionen wird mit Hilfe eines Endoskops nur bei kurzen Strikturen durchgeführt. Ein Endoskop wird in den Harnröhrenkanal eingeführt und das Gewebe geschnitten.

Nach der Operation wird das Wasserlassen kurzzeitig wiederhergestellt. Diese Methode ist ein Notfall, die Reaktionen darauf sind meistens positiv.

Hausgemachte Behandlungen

Die Behandlung von Volksheilmitteln wird für diese Krankheit nicht empfohlen. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Um eine Remission der Krankheit und ihrer Komplikationen zu vermeiden, können Sie nach der Operation mit Kräutern behandeln. Das Folgende ist eine detaillierte Beschreibung der Volksmethoden.

Kräuterabkochung

Um die Brühe vorzubereiten, müssen Sie die Apotheke Kamille, Preiselbeergras, Pappelknospen und schwarze Holunderblätter mischen. Dann nehmen Sie zwei große Löffel gehackte Kräuter und fügen 500 ml kochendes Wasser hinzu. Brühe sollte während des Tages bedeckt sein und darauf bestehen.

Es ist notwendig, einen Esslöffel vor den Mahlzeiten einzunehmen. Diese beliebte Behandlungsmethode wird nicht länger als zehn Tage empfohlen.

Hirudotherapie

Eines der Volksheilmittel ist die Hirudotherapie. Bei der Behandlung mit medizinischen Blutegeln werden Schwellungen verringert, Entzündungen nach einer Operation gelindert und die Durchblutung verbessert.

Eine solche traditionelle Medizin hilft nach der Operation.

Prävention

Eine Striktur kann jeden Mann unabhängig vom Alter verursachen. Um dies zu vermeiden, führen Sie folgende Schritte aus:

  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene und stellen Sie sicher, dass Sie Verhütungsmittel anwenden.
  • rechtzeitig alle entzündlichen Prozesse in der Harnröhre behandeln;
  • Bei Verletzung des Harnröhrenkanals sofort die Operation durchführen.
  • keine Fremdkörper in die Harnröhre einzuführen;
  • einen aktiven Lebensstil führen und den Körper temperieren;

Die Einhaltung dieser Verfahren hilft dem Patienten, Probleme mit vielen urologischen Erkrankungen zu vermeiden.

Fazit

Die Gesundheit von Männern erfordert eine ständige Überwachung der Probleme mit der Urologie. Wenn Sie diese Krankheit nicht rechtzeitig bemerken, können ernsthafte Komplikationen auftreten.

Wenn sich die Krankheit manifestiert hat, ist eine rechtzeitige Hilfe durch Ärzte und moderne Behandlungsmethoden erforderlich. Es ist wichtig, ständig von einem Urologen überwacht zu werden. Aber auch wenn der Patient rechtzeitig um Hilfe bittet, sind Rückfälle möglich.

Harnröhrenstriktur

Harnröhrenstriktur ist eine pathologische Verengung des inneren Lumens der Harnröhre, die zu Störungen des Wasserlassen mit unterschiedlichem Schweregrad führt. Das Urinieren auf Harnröhrenstrikturen wird schwierig, häufig und schmerzhaft, begleitet von Spritzen eines Urinstroms und dem Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung. Die Diagnose der Harnröhrenstriktur erfordert urodynamische Untersuchungen, Urethrographie und Urethroskopie, Ultraschall der Blase mit Messung des Restharnvolumens, Labortests. Im Falle einer Harnröhrenstriktur kann es erforderlich sein, eine Verengung der Harnröhre, eine Resektion des Strikturbereichs mit Anastomosen oder eine Ersatzurethroplastik durchzuführen.

Harnröhrenstriktur

Strikturen der Harnröhre in der Urologie treten bei 1-2% der Männer und 0,5% der Frauen auf. Die Prävalenz von Harnröhrenstrikturen bei Männern ist auf die größere Länge und Komplexität der Struktur der männlichen Harnröhre sowie auf ihre geringere Anfälligkeit für Verletzungen und andere schädigende Faktoren zurückzuführen. Die potenzielle Gefahr einer nicht erkannten oder unvollständig geheilten Verengung der Harnröhre besteht in der Wahrscheinlichkeit, dass Harnwegsinfektionen (Zystitis, Pyelonephritis), Urolithiasis, Blasendivertikel, vollständige Blockierung des Harnabflusses, Hydronephrose, Nierenversagen auftreten.

Klassifizierung der Harnröhrenstrikturen

Laut Ätiologie gibt es angeborene und erworbene Harnröhrenstrikturen (traumatisch, entzündlich, iatrogen). Je nach Pathomorphose werden primäre, wiederkehrende und komplizierte Harnröhrenstrikturen isoliert. Eine Verletzung der Durchgängigkeit der Harnröhre mit einer Striktur der Harnröhre kann teilweise oder vollständig sein. Die Verengung kann in der vorderen Harnröhre (im Bereich der äußeren Öffnung - Meatus, Capitate, Penis- oder Bulbitalbereich) oder in der hinteren Harnröhre (in der Prostata- oder Membranabteilung) lokalisiert sein.

Je nach Länge sind die Strikturen der Harnröhre in kurze (bis zu 2 cm) und lange (ausgedehnte - mehr als 2 cm) unterteilt. Mit einer Läsion von 2/3 der Harnröhrenlänge sprechen sie von einer Zwischensummenstriktur; im Falle einer Verengung des Lumens fast der gesamten Harnröhre die gesamte (panuretrale) Verengung. Ein vollständiger Verlust des Lumens der Harnröhre und ihrer Verstopfung wird als Auslöschung der Harnröhre angesehen.

Ursachen der Harnröhrenstriktur

Angeborene Verengungen der Harnröhre sind recht selten (etwa 2%) und beruhen hauptsächlich auf der Einengung der vorderen Klappe der Harnröhre. Urologen müssen häufiger mit erworbenen Harnröhrenstrikturen fertig werden, die durch Verletzungen (70%), entzündliche Prozesse (15%) und iatrogene Ursachen (13%) verursacht werden können.

Posttraumatische Strikturen der Harnröhre entwickeln sich in der Regel als Folge stumpfer Perinealverletzungen, durchdringender Wunden der Harnröhre, sexueller Exzesse (Fremdkörper der Harnröhre, Frakturen des Penis), Beckenfrakturen (infolge Autotraumas, Sturz aus der Höhe, Industrieverletzungen), chemischen Verletzungen Harnröhre

Iatrogene Verengungen der Harnröhre können durch unvorsichtige urologische Manipulationen und Operationen wie Urethroskopie, Zystoskopie, Bougierung, Katheterisierung, Entfernung von Steinen oder Fremdkörpern, TUR der Prostata, radikale Prostatektomie, Falloprothese, Brachytherapie verursacht werden. Bei Frauen können Harnröhrenstrikturen nach Geburtsverletzungen, vaginaler Hysterektomie, Amputation des Gebärmutterhalses usw. auftreten.

Strikturen der Harnröhre der entzündlichen Genese können sich als Folge einer verschobenen Urethritis (für Gonorrhoe, Chlamydien, Tuberkulose), Balanitis, unspezifische degenerative-dystrophische Prozesse (Sklerosierflechte) usw. entwickeln. - systemische Arteriosklerose der Gefäße, ischämische Herzkrankheit, Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie.

Im pathogenetischen Aspekt durchläuft die Entwicklung einer Striktur der Harnröhre mehrere Stadien: Schädigung des Urothels und Verletzung der Schleimhautintegrität, Bildung von Harnstreifen, Schichtung einer Sekundärinfektion, Proliferation und Granulation von Gewebe, was zu Narbenskleroseprozessen führt.

Symptome einer Harnröhrenstriktur

Patienten mit einer Harnröhrenstriktur sind besorgt über die Unmöglichkeit, ein adäquates Wasserlassen durchzuführen, gekennzeichnet durch einen schwachen Harnfluss, die Notwendigkeit einer Anspannung der Bauchmuskeln während der Dosierung, ein Spritzen des Urinstroms, ein Gefühl einer unvollständigen Blasenentleerung, ein Harnverlust.

Vor dem Hintergrund der Striktur der Harnröhre können Schmerzen im Beckenbereich, Blut im Urin oder Samen auftreten, wodurch die Freisetzungskraft des Ejakulats verringert wird. Das Vorhandensein von Harnwegsinfektionen manifestiert sich durch abnormale Entleerung aus der Harnröhre und schmerzhaftes Wasserlassen. Bei einer ausgeprägten Harnröhrenstriktur kann Urin in Tropfen ausgeschieden werden, in einigen Fällen entwickelt sich eine vollständige Blockierung des Urinabflusses, die die sofortige Hilfe eines Urologen erfordert.

Diagnose einer Harnröhrenverengung

Bei der Analyse der Anamnese ist es notwendig, die möglichen Ursachen herauszufinden - die Krankheit und die Umstände, die der Entwicklung der Symptome der Harnröhrenstriktur vorausgehen. Bei Patienten mit Verdacht auf entzündliche Verengung der Harnröhre wird eine Laboruntersuchung von Abstrichen bei genitalen Infektionen anhand der Methoden des Fonds auf Gegenseitigkeit, der PCR-Diagnostik und der bakteriologischen Kultur gezeigt. Durch die Urinanalyse können Erythrozyturie, Leukozyturie, Pyurie und andere Abweichungen von den Normalwerten nachgewiesen werden. Mit Hilfe von Bacposa-Urin wird ein Erreger einer Harnwegsinfektion erkannt und die Antibiotikaempfindlichkeit der isolierten Flora bestimmt.

Eine Routine-Screening-Methode für Verdacht auf eine Harnröhrenstriktur ist die Uroflowmetrie, mit der die Flussrate des Urins geschätzt werden kann. Wenn Strikturen der Harnröhre während der Uroflowmetrie erhalten werden, erhalten Sie eine charakteristische Kurve mit einer Plateauphase und einer Verlängerung der Micikationszeit. Im Untersuchungskomplex spielen Zystometrie, Profilometrie sowie Video- und dynamische Forschung eine wichtige Rolle. Mit dem Ultraschall der Blase, der unmittelbar nach dem Wasserlassen durchgeführt wird, können Sie die Restharnmenge bestimmen, um eine Vorstellung vom Grad der Dekompensation der Funktionen zu erhalten.

Die Röntgenbeurteilung des Ortes und der Länge der Harnröhrenverengung wird während der Durchführung von Urethrographie, anterograder Zysturethrographie und multispiraler Zysturethrographie erhalten. Radiokontrasttechniken ermöglichen es auch, das Vorhandensein falscher Passagen, Divertikel der Harnröhre, Harnröhrensteine ​​und Blase zu bestimmen. Die Methoden der endoskopischen Diagnose (Urethroskopie, Zystoskopie) ermöglichen die Untersuchung des Bereichs der Harnröhrenverengung, die Bestimmung der wahrscheinlichen Ursachen und die Durchführung einer Gewebebiopsie für die morphologische Untersuchung.

Harnröhrenstrikturbehandlung

Die Wahl der Behandlung zur Striktur der Harnröhre wird individuell abhängig von Ort, Grad und Ausmaß der Narbensklerose-Prozesse durchgeführt. Bei einfachen, einzelnen und nicht gestreckten Strikturen beginnt die Behandlung in der Regel mit der Erweiterung der Harnröhre. Zu diesem Zweck werden Bougie-Dilatatoren mit verschiedenen Durchmessern und Formen (gerade, gebogen) oder Harnröhrenballonkatheter verwendet. Der Nachteil der Bougierung ist die hohe Wiederholungshäufigkeit von Harnröhrenstrikturen.

Um eine erneute Verengung der Harnröhre zu verhindern, wurde auf die Installation eines Harnröhrenstents zurückgegriffen, der in der Lage ist, ein ausreichendes Lumen des stenotischen Teils der Harnröhre aufrechtzuerhalten. Die häufigen Fälle von Verdrängung oder Migration von Harnröhrenstents machen die Verteilung der Methode jedoch eher begrenzt. Mit kurzen (weniger als 0,5 cm langen) Strikturen der Harnröhre, die sich in der Bulbaren- oder Bulbomembran-Abteilung der Harnröhre befinden, kann eine Dissektion des stenotischen Bereichs durchgeführt werden - die innere Urethrotomie unter visueller endoskopischer Kontrolle.

Bei Harnröhrenverengungen mit einer Länge von 1–2 cm ist es bevorzugt, eine offene Resektion der Harnröhre mit einer durchgehenden Anastomosenurethroplastik durchzuführen. Die Entfernung einer Harnröhrenstriktur von mehr als 2 cm erfordert eine Urethroplastik unter Verwendung eines Transplantats aus dem eigenen Gewebe des Patienten (Haut der Vorhaut, Mundschleimhaut).

Prognose und Prävention von Harnröhrenstrikturen

Der kleinste Prozentsatz des Wiederauftretens der Harnröhrenverengung wird nach rekonstruktiven Operationen an der Harnröhre beobachtet. Nach Erweiterung der Harnröhre oder Urethrotomie ist die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Stenose mehr als 50%. Nach der Behandlung von Harnröhrenstrikturen sollten die Patienten von einem Urologen überwacht werden und das Wasserlassen überwachen.

Die Prävention der Harnröhrenstrikturentwicklung besteht in der Prävention von sexuell übertragbaren Krankheiten, der rechtzeitigen Behandlung von Urethritis unter ärztlicher Aufsicht, sorgfältigen endourethralen Eingriffen, dem Ausschluss von Verletzungen und anderen nachteiligen Faktoren. Die Verhinderung wiederkehrender Harnröhrenstrikturen erfordert die Wahl einer geeigneten Methode zur Behandlung der Pathologie.

Merkmale der Verengung der Harnröhre

Striktur der Harnröhre (Stenose) - Pathologie der Harnröhre, die sich verengt, was zu einem behinderten Abfluss von Flüssigkeit führt. Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen, ein Gefühl der unvollständigen Entleerung, häufiges Drängen auf die Toilette. In den meisten Fällen wird dies bei Männern diagnostiziert, aber manchmal unterliegen Frauen und Kinder einer Pathologie.

Allgemeine Informationen

Laut Statistik leiden 1-2% der Vertreter der starken Hälfte der Menschheit an Harnröhrenstrikturen und nicht mehr als 0,5% der Frauen. Dies liegt an den Besonderheiten der Struktur des Harnsystems. Sogar die Symptome bei Patienten unterschiedlichen Geschlechts können erheblich variieren.

Die Harnröhrenverengung wird als ernsthaftes urologisches Problem eingestuft, das eine sofortige Behandlung erfordert. Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, sind schwerwiegende Folgen möglich, einschließlich einer Blockierung des Harnabflusses und eines Nierenversagens.

Anatomische Aspekte

Die Prävalenz der Harnröhrenstriktur bei Männern wird durch die Länge des Organs erklärt, das aus mehreren Abschnitten besteht, die von einer Prostatamembran umgeben sind. Daher führt jeder infektiöse oder entzündliche Prozess, der mit einer Vergrößerung der Prostatadrüse oder einer Verletzung des Penis einhergeht, leicht zu einer Kompression des Durchgangs und einer Verletzung des Flüssigkeitsausflusses.

Bei Frauen ist die Harnröhre viel kürzer, so dass die Striktur selten erkannt wird.

Arten

Unterscheiden Sie die Striktur der Harnröhre je nach Ätiologie, Ort und Eigenschaften.

  1. Posttraumatische Schäden an den Wänden der Harnröhre werden zum Provokateur.
  2. Angeboren - aufgrund genetischer Störungen in der Periode der intrauterinen Entwicklung des Säuglings tritt selten auf.
  3. Entzündungshemmende Kontraktionen treten aufgrund eines infektiös-entzündlichen Prozesses oder des Gewebes des Bindegewebes auf.
  4. Idiopathisch - diagnostiziert, wenn die Ursache der Pathologie nicht klar ist.
  5. Iatrogen - entsteht durch analphabetisch durchgeführte medizinische Eingriffe, manchmal wird dies zu einem medizinischen Fehler.
  1. Primär - nicht begleitet von Komplikationen, zuerst beim Patienten festgestellt.
  2. Wiederholt - wiederholte Form, oft mit der Bildung von Fisteln, Abszessen.

Nach Ort:

  • Prostata
  • häutig;
  • bulboznaya;
  • kapitulieren;
  • externe Striktur.

Die Größe des verengten Bereichs der Harnröhre:

  1. Kurz - bis zu 2 cm.
  2. Lang - von 2 cm.
  3. Zwischensumme - 2/3 der Orgel ist betroffen.
  4. Gesamt (panuretral) - die gesamte Länge des Ausflusskanals.
  5. Harnröhrenauslöschung - die Passage ist vollständig blockiert.

Die Pathologie wird auch nach der Schwere des Prozesses klassifiziert.

Entwicklungsstufen

Es gibt 3 charakteristische Stadien der Harnröhrenstriktur:

  1. Die erste ist von einer Schädigung der Epithelschicht begleitet.
  2. Medium - diagnostiziert in Gegenwart von Urinverlust, wodurch eine Sekundärinfektion ausgelöst wird.
  3. Letztes Narbengewebe bildet sich und wächst, was zum sklerotischen Prozess führt.

Es ist wichtig! Wenn Sie bei der Erkennung einer Verengung in einem frühen Stadium der Entwicklung auf eine Therapie zurückgreifen, können Sie Komplikationen vermeiden, deren Behandlung länger dauert.

Merkmale bei Männern

Die Häufigkeit der Pathologie bei Männern wird durch die Länge und Struktur des Körpers erklärt:

  1. Prostata - Die Prostata befindet sich in der Nähe. Mit seinen Krankheiten wird der Kanal leicht komprimiert.
  2. Membranös - umgeben von einer Membran.
  3. Penis - erstreckt sich bis zum äußeren Loch.

Es ist erwähnenswert, dass die männliche Harnröhre in ihrer Länge aus verschiedenen Geweben besteht. Je nach Ort des Schadens können die Anzeichen der Pathologie daher erheblich variieren. Die häufigste Variante ist die Verengung des Prostatasegments.

Funktionen bei Frauen

Der Harnkanal bei Frauen ist kurz und verletzungsanfällig. Die Pathologie entwickelt sich jedoch häufig bei jungen Frauen, die aufgrund gynäkologischer Operationen das Risiko einer Narbenbildung und Narbenbildung der Passage haben.

Der Defekt entwickelt sich an jedem Abschnitt der Harnröhre, eine große Fläche ist betroffen. Die Gefahr besteht darin, dass die Flüssigkeitsansammlung zu einem Überlauf der Blase führt, wodurch Quetschungen und Verdrängungen anderer Organe hervorgerufen werden, was ihre Funktionsfähigkeit beeinträchtigt.

Pathologie bei einem Kind

Bei Kindern wird die Stenose der Harnröhre normalerweise durch eine abnormale intrauterine Entwicklung der Harnröhre verursacht. In der Regel ist bei Jungen die Abteilung im Hodensackbereich oder im unteren Teil der Eichel verengt. Neben angeborenen Ursachen eine Verletzung der Verletzung provozieren.

Bei Mädchen wird die übermäßige Beweglichkeit der Harnröhre und die Elastizität des Gewebes zu einem Faktor für die Pathologie. Das Problem wird jedoch äußerst selten diagnostiziert.

Wann sollte bewachen?

Das Krankheitsbild der Krankheit hängt weitgehend von der Intensität des Prozesses, der Lokalisation der Verengung ab. Daher sollten Sie einen Arzt mit den geringsten Veränderungen beim Wasserlassen konsultieren. Auf diese Weise können Sie die Pathologie frühzeitig erkennen.

Signale für die medizinische Versorgung sind:

  1. Schmerzen im Beckenbereich.
  2. Beschwerden beim Entleeren.
  3. Das Gefühl der ständigen Fülle der Blase.
  4. Die Anwesenheit von Blut im Urin.
  5. Nach dem Toilettenbesuch ein kleines Flüssigkeitsvolumen auslaufen.

Es ist wichtig! Ein charakteristisches Zeichen einer Striktur ist ein straffer Magen, der durch Probleme mit der Urinausscheidung erklärt wird.

Hauptgründe

Unter den Faktoren, die zur Entstehung eines Defekts führen, machen angeborene Patienten nur 2% aus, iatrogene 13%, entzündliche 15% und posttraumatische 70%.

Sie können feststellen, welche Provokateure häufig zur Pathologie führen.

Bei Frauen zervikale Amputation, vaginale Hysterektomie, Geburtstrauma

Als unabhängiges Problem wird eine Verengung selten diagnostiziert.

Symptome der Krankheit

Die wichtigsten Anzeichen der Pathologie sind:

  1. Verzögern Sie das Wasserlassen oder das Fehlen.
  2. Geringer Flüssigkeitsstrom, Spritzwasser.
  3. Die Notwendigkeit, den Magen beim Entleeren zu belasten.
  4. Blasenfülle nach dem Toilettengang.
  5. Flüssigkeitsleckage
  6. Schmerzen im Beckenbereich.
  7. Das Vorhandensein von Blut im Urin oder Samen.

Das Krankheitsbild entwickelt sich oft schnell, die Symptome erscheinen hell. Sexueller Kontakt verringert das Samensekret.

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie die Striktur der Harnröhre nicht behandeln, entwickeln Sie im Laufe der Zeit schwerwiegende Folgen:

  1. Atrophie der Harnblase durch überbeanspruchtes Muskelgewebe.
  2. Infektiöse Entzündungsprozesse aufgrund der ständigen Harnstagnation, die leicht chronisch werden. Dazu gehören Zystitis, Orchitis, Pyelonephritis.
  3. Nierenversagen, Nierenversagen.
  4. Konkretionen - Urolithiasis.
  5. Renale Hydronephrose, gekennzeichnet durch Ausdehnung des Beckens paariger Organe.

Auch nach der Operation sind folgende Komplikationen möglich:

  1. Wiederkehrende Striktur
  2. Blutungen
  3. Durchtränken des schwammigen Penisgewebes, das zur Fibrose beiträgt.
  4. Die Verschiebung des im Lumen des Kanals installierten Stents, die schmerzhafte Empfindungen in sitzender Position und bei sexuellem Kontakt hervorruft, verletzt die Schleimhaut des Organs.

Um Komplikationen zu vermeiden, muss beim ersten Anzeichen eines Mangels auf die Untersuchung zurückgegriffen werden.

Diagnose

Um ein qualitativ hochwertiges Therapieprogramm zu erstellen, muss der Grund für die Verengung der Harnröhre ermittelt werden. Dazu werden dem Patienten folgende Verfahren verschrieben:

  1. Nehmen Sie einen Abstrich aus der Harnröhre für bakteriologische Kultur, direkte Immunfluoreszenz, PCR - zur Identifizierung der Infektion oder Antigene, der DNA des Erregers.
  2. Allgemeine Analyse des Urins auf Leukozyten, Erythrozyten, Eiweiß und Eiter.
  3. Uroflowmetrie - zur Bestimmung der Vorschubgeschwindigkeit des Urins.
  4. Ultraschall der Blasen- und Beckenregion, Niere - ermöglicht die visuelle Beurteilung der Restharnmenge, um Verletzungen anderer Organe zu identifizieren.
  5. Urethrographie oder Radiographie - wenn Sie Steine ​​vermuten.
  6. Rektale Palpation - um die Größe und Textur der Prostatadrüse zu untersuchen.
  7. Multispiral berechnete vaginale Zystourethrographie - CT zur schichtweisen Untersuchung von Geweben im Entleerungsprozess.
  8. Zystoskopie - Untersuchung der Blase durch ein Zystoskop mit eingebauter Kamera.

Das Behandlungsschema basiert auf den erhaltenen Ergebnissen. Es ist ratsam, dem Urologen eine detaillierte Beschreibung des Krankheitsbildes zu geben, damit aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit Anzeichen anderer Probleme des Urogenitalsystems kein medizinischer Fehler auftritt.

Es ist wichtig! Je nach Ursache kann das Diagnoseprogramm erweitert werden.

Pathologische Therapie

In den meisten Fällen wird die Behandlung des Defekts chirurgisch durchgeführt. Konservative Methoden sind angezeigt, wenn die Verengung von Natur aus infektiös ist - als zusätzliche Maßnahme werden antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente verordnet, mit denen sie Krankheitserreger zerstören und die ausgeprägte Symptomatologie reduzieren.

Strikturoperation

Welche Operation dem Patienten angezeigt wird, hängt von der Schwere der Pathologie, der Größe der Striktur, der Anzahl der Kontraktionen und dem Auftreten von Komplikationen ab. Es gibt verschiedene Methoden, mit denen Sie den Defekt entfernen, den natürlichen Urinfluss wiederherstellen und die Klinik, die für die Krankheit charakteristisch ist, beseitigen.

Bougierung

Ein solcher Vorgang besteht darin, den Kanal durch Einbau eines speziellen Metallstabs oder Ballonkatheters zu erweitern und zu strecken. Die Indikation ist das Vorhandensein einer Läsionsstelle von nicht mehr als 2 cm oder einer einzelnen Striktur mit einer einheitlichen Verengung von 5–6 cm.

  1. Das Risiko von Komplikationen, die durch ein Trauma des Organs verursacht werden, ist der allgemeine Zustand des Patienten. Manchmal muss sich die Harnröhre nicht nur strecken und reißen.
  2. Häufige Rückfälle. Gleichzeitig nimmt die Größe der Narben zu.
  3. Es erlaubt nicht, den Blutkreislauf wiederherzustellen, dessen Verletzungen häufig zur Ursache des Defekts werden.

Es ist wichtig! Ein erneuter Rückgriff auf das Verfahren wird nicht empfohlen.

Optische Urethrotomie und Laserbehandlung

Die interne optische Urethrotomie wird mit einer kleinen Striktur durchgeführt. Das Harnröhrenzystoskop zerlegt das betroffene Organsegment und führt einen Metallstab ein. Die Technik heilt den Patienten jedoch nicht vollständig, da nach einer Operation dieser Art nach 2-3 Monaten der Harnkanal wieder verengt wird. Die Ausnahme ist, wenn der Prozess mit minimaler Fibrose abläuft und es möglich ist, das Bindegewebe vollständig auszuschneiden.

Wiederholt nicht auf eine optische Urethrotomie zurückgreifen.

Laserchirurgie gilt als die am wenigsten traumatische. Sklerosierte Schleimhautbereiche werden mit einem Laser ausgebrannt. Nach dem Eingriff werden Verbrennungslösungen und Salben zur Behandlung von Wunden verwendet. Trotz dieser Technik treten Rückfälle bei 40–50% auf. In vielerlei Hinsicht hängt das Risiko einer erneuten Entwicklung der Pathologie von der richtigen Auswahl während der Wiedererlangung von Arzneimitteln ab.

Stenting

Eine spezielle Feder oder ein spezieller Stent wird in das Lumen der Harnröhre eingeführt, wodurch der Kanal im verengten Bereich erweitert werden kann. Die Operation wird selten praktiziert, da eine hohe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen besteht, beispielsweise eine Verschiebung des Stents, die zu einer Verletzung der Wand führt. In der Regel wird die Technik gezeigt, wenn die Verengung weniger als 0,5 cm beträgt.

Exzision der Harnröhre

Zur Resektion der Harnröhre oder ihres begrenzten Bereichs mit einem Harnröhroskop. Nach dem Herausschneiden des beschädigten Segments werden die Enden der Harnröhre genäht. Wenn es erforderlich ist, den größten Teil des Ganges zu entfernen, führen Sie komplexe Operationen durch, einschließlich des Ausschneidens von Geweben, sowie deren Ersatz durch ein Transplantat aus der Schleimhaut der Lippen oder Wangen des Patienten, der Vorhaut. Wenn die Harnröhre vollständig entfernt werden muss, wird ein spezieller Katheter eingeführt, durch den Urin ausgeschieden wird.

Substitutionsurethroplastik

Diese Technik wird bevorzugt, wenn sowohl kleine als auch ausgedehnte Defekte in verschiedenen Teilen der Harnröhre auftreten. Die Methode erlaubt die vollständige Heilung des Patienten, wenn die Verengung nicht länger als 1 cm ist, und ein positives Ergebnis wird in 80% erzielt.

In der Regel erfolgt die Entfernung von geschädigtem Gewebe durch einen Laser, und an ihrer Stelle wird ein Transplantat genäht. Rückfälle werden nur in 10% beobachtet.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Bei der Therapie zu Hause werden Abkochungen von Heilkräutern verwendet. Meist werden sie aus folgenden Pflanzen hergestellt:

  • schwarze Pappel;
  • Wacholder
  • Holunder
  • Gänseblümchen;
  • Johannisbeeren;
  • Bärentraube;
  • Schafgarbe;
  • Hypericum

Diese Hilfsmittel verstärken die diuretische Wirkung, haben entzündungshemmende Eigenschaften, sodass die Verwendung von Volksrezepten in der Erholungsphase gezeigt wird.

  1. Johannisbeerblätter gießen kochendes Wasser und lassen Sie es mehrere Stunden in einem geschlossenen Behälter.
  2. Birkenblätter, Bärentraube und Süßholz mischen. Füllen Sie 12 g Wasser mit Wasser und inkubieren Sie es 15 Minuten lang im Dampfbad. Dann besteht die Brühe in einer Thermoskanne.

Es ist wichtig! Nicht jede Striktur kann mit traditionellen Methoden behandelt werden. Häufig führt der Einsatz von Kräutern zu einem erhöhten Defekt. Konsultieren Sie einen Urologen, bevor Sie die Heimtherapie anwenden. Außerdem müssen Kontraindikationen für medizinische Zusammensetzungen berücksichtigt werden, beispielsweise eine allergische Reaktion auf die Komponenten.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, Blutegel zu verwenden, die direkt im Bereich des Harnleiters platziert werden. Die Hirudotherapie dauert bis zu 8 Stunden. Das Verfahren darf nur von einem Fachmann und nur mit Erlaubnis eines Arztes durchgeführt werden.

Rehabilitation nach Krankheit

Da die Strikturbehandlung operativ durchgeführt wird, sollte der Zustand der Wunde sorgfältig überwacht werden, um ein Auslaufen des Harns in den postoperativen Nahtbereich zu vermeiden. Daher wird bei Patienten ein Katheter installiert, der die Abgabe von Flüssigkeit erleichtert.

Diese Methode provoziert jedoch auch Komplikationen wie Zystitis. Um keinen Entzündungsprozess zu entwickeln, müssen Sie das Röhrchen mindestens einmal in 7 Tagen wechseln und die Blase mit antiseptischen Lösungen bearbeiten, die direkt durch den Katheter infundiert werden.

Für eine schnelle Genesung ist auch eine Physiotherapie angezeigt - Galvanisierung, Diathermie, Magnetfeldtherapie. Durch die Normalisierung des Blutkreislaufs wird die Heilung gefördert und der Sauerstofffluss in das Gewebe erhöht.

Ernährung und Lebensstil

Harnröhrenverengungen und chirurgische Behandlungen sind Provokateure für die Bildung von Sand und Steinen. Daher müssen die Patienten in Vorbereitung auf die Operation und während der Erholungsphase die Ernährungstabelle Nr. 7 einhalten.

  1. Minimieren Sie die Anzahl der Mahlzeiten und Produkte, die das tägliche Urinvolumen erhöhen können.
  2. Beseitigen Sie alkoholische Getränke.
  3. Verzichten Sie vollständig auf die Gewürze, Marinaden, scharfen Gewürze, fetthaltigen und frittierten Speisen, die den Durst erhöhen.

Die körperliche Aktivität ist anfangs begrenzt, aber mit fortschreitender Rehabilitation wird Sport gefördert.

Prognose und Prävention

Es gibt verschiedene Regeln, nach denen Sie das Pathologierisiko reduzieren können.

  1. Um die Behandlung von Harnröhrenstrikturen bei Männern und Frauen zu vermeiden, sollte man sich während des sexuellen Kontakts schützen, versehentliche Verbindungen vermeiden. Geschlechtskrankheiten - eine der Ursachen für die Entwicklung des Defekts.
  2. Verwenden Sie zur Hygiene der Genitalien persönliche Handtücher.
  3. Es ist ratsam, medizinische Verfahren im Zusammenhang mit der Katheterisierung mit Vorsicht durchzuführen.
  4. Unterleib nicht gefährden.
  5. Vorsorgeuntersuchungen durchführen.
  6. Sofort Erkrankungen des Urogenitalsystems behandeln.
  7. Vermeiden Sie in der Herbst-Winter-Periode des Jahres eine Unterkühlung.

Die Prognose zur Früherkennung des Problems ist günstig. Bei den ersten Warnzeichen ist daher ein Arztbesuch erforderlich. Je mehr Sie den Prozess starten, desto geringer ist die Chance auf vollständige Heilung.