Wie verläuft die Menopause bei Männern, wann beginnt sie und ist eine Behandlung notwendig?

Urethritis

Kommt die Menopause bei Männern vor? Ja, kein männlicher Vertreter kommt an ihm vorbei, aber er kommt vor dem Weibchen, entwickelt sich langsamer und hat nicht immer so helle Symptome. Es sind diese Prozesse der altersbedingten Verschlechterung der Funktionen aller Organe, einschließlich hormonell aktiver Organe, die eine Veränderung des Charakters, des Aussehens und der Gesundheit eines Mannes im Alter von 45 bis 60 Jahren bewirken. Männliche Wechseljahre manifestieren sich durch eine Reihe von Symptomen, die besonders für 1-5 Jahre ausgeprägt sind und dann nach und nach verschwinden.

Ein medizinischer Eingriff kann die Lebensqualität eines Mannes in den Wechseljahren verbessern. Ein Appell an einen Urologen oder Andrologen ist ebenfalls erforderlich, um das Auftreten von Krebstumoren auszuschließen, die oft in diesem Alter debütieren und ähnliche Symptome aufweisen können.

Warum entwickeln Männer Wechseljahre?

Die Periode der Menopause bei Männern wird Andropause genannt, das heißt die Beendigung der Freisetzung männlicher Sexualhormone - Androgene. Sein zweiter Name ist ein Syndrom (Kombination von Symptomen) von Testosteronmangel.

Und in der Tat, wenn im Alter von 25 bis 34 Jahren der Gehalt an freiem Testosteron, das für Gewebe verfügbar ist, 0,33 bis 0,53 nmol / l beträgt, sind es in 35 bis 44 Jahren bereits 0,32 bis 0,4 nmol / l dann sinkt die Konzentration mit Andropause auf 0,22 nmol / l. Ich muss sagen, dass 90% dieses Hormons von den Hoden produziert werden und nur 10% von den Nebennieren.

Die Mechanismen für die Entwicklung der Menopause bei Männern sind altersabhängig. Bis zu 50 Jahre ist also eine Funktionsstörung der endokrinen Organe, des Hypothalamus und der Hypophyse. Sie produzieren Hormone, die den endokrinen Drüsen einer niedrigeren Ordnung (in diesem Fall den Hoden und den Nebennieren) den Befehl geben, dieses oder jenes Hormon herauszufinden. In diesem Alter beginnt die Hypophyse weniger Follikel-stimulierendes Hormon (FSH) auszuscheiden, was zu einer verminderten Spermienbildung führt; Es reduziert auch die Produktion von luteinisierendem Hormon (LH), wodurch männliche Sexualhormone (hauptsächlich Testosteron) entstehen.

Mit 50-70 Jahren ist der Mangel an männlichen Hormonen bereits mehr mit einer Abnahme ihrer Produktion in den Hoden verbunden, da die Drüsen, die Samenzellen bilden, durch narbenähnliches Gewebe ersetzt werden.

Nach 70 Jahren, in denen die Manifestationen der Menopause fast keine Beschwerden verursachen, wird das Testosteron fast nicht mehr in den Hoden produziert, auch wenn die Hormone LH und FSH "gestoßen" werden.

Trotz des Alters, in dem es nach 50 Jahren oder früher zu einem Mangel an Androgenen kam, ist die Hauptmanifestation der Menopause bei einem Mann eine Verletzung seiner sexuellen Funktion.

Klassifizierung und Ursachen von Andropause

Je nach Alter, in dem ein Mann eine Menopause hat, wird er als früh oder spät eingestuft. Im ersten Fall treten die ersten Anzeichen vor dem 45. Lebensjahr auf, im zweiten nach 60 Jahren.

Es ist nicht vorhersagbar, wann die Produktion von Androgenen abnimmt, aber die Chancen für eine frühe Menopause steigen mit:

  • in dieser Hinsicht belastet, Vererbung: Wenn das Alter des Vaters androgenem Mangel auch vor 45 Jahren auftrat;
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch, was zu einer Störung der Blutversorgung der Hoden führt;
  • berufsbedingte Gefahren, insbesondere Exposition gegenüber den Genitalien von Vibration und Strahlung;
  • häufiges Trauma für die Hoden;
  • sesshafter Lebensstil;
  • Hodentumoren;
  • häufige Harn- oder Genitalentzündungen, oftmals promiskuitiv
  • Operation an den Hoden, Hypophyse oder Hypothalamus;
  • Diabetes mellitus, bei dem sich die Struktur aller Gefäße einschließlich derer, die Blut in die Hoden befördern, ändert;
  • häufig oder ständig erhöhter Blutdruck, wodurch sich die Struktur der Blutgefäße ändert und die die männlichen Genitalorgane ernähren;
  • Atherosklerose der Beckengefäße;
  • Einnahme bestimmter Medikamente: Antidepressiva, Glukokortikoide, Anti-Tuberkulose-Antibiotika, Anabolika, langfristige Produktion von Medikamenten, die den Säuregehalt reduzieren.

Wenn die Menopause nach 60 Jahren beginnt, deutet dies auf eine gute Vererbung und einen gesunden Lebensstil eines Mannes hin.

Wie erkennt man den Beginn der Wechseljahre?

Der Verlauf der Andropause kann physiologisch (innerhalb der Altersnorm) oder pathologisch (schmerzhaft) sein. Im zweiten Fall hat der Mann Symptome der Harnorgane, des Herz-Kreislauf-Systems und neurotischer Störungen. Der Schweregrad der Manifestationen der Andropause ist individuell, dieses Phänomen dauert nicht länger als 5 Jahre (wenn Sie länger brauchen, müssen Sie auf das Vorhandensein von Tumoren untersucht werden).

Wie die Menopause abläuft, hängt zum Teil davon ab, wie viele Jahre die ersten Manifestationen aufgetreten sind: Je früher der Prozess begann, desto schwieriger wird es.

Frühe Anzeichen

Die ersten Symptome der Wechseljahre bei Männern sind:

  1. Ermüdung, die auch geringe Belastungen verursacht.
  2. Kurzatmigkeit und allgemeine Schwäche nach dem Training.
  3. Emotionale Labilität: Ein Mann ist leicht irritiert und neigt zu Depressionen.
  4. Probleme mit dem Sexualleben: vermindertes sexuelles Verlangen, verzögerte Ejakulation oder vorzeitige Ejakulation, Schwierigkeiten beim Erreichen einer Erektion.
  5. Verletzungen der Harnorgane: häufiger Harndrang, „schwacher“ Jet, möglicherweise Bettnässen. Diese Manifestationen können auch auf die Entwicklung eines Adenoms hindeuten - eine Zunahme des Prostatagewebes. Letzteres ist ein Trakt, in dem ein Teil der Harnröhre im Verlauf der Entwicklung verläuft und beginnt, diese zu komprimieren.

Physiologische Andropause

Nach den ersten Symptomen manifestiert sich die Menopause, wenn die Abnahme des Testosterons langsam ist, durch vermehrtes Schwitzen, vermindertes Haarwachstum im Gesicht und Körper und Fettablagerungen im Unterleib und in den Oberschenkeln. Ein Mann beginnt unter Schlaflosigkeit zu leiden, wird unaufmerksam, verliert das Interesse am Leben und klagt möglicherweise über die anhaltend schlechte allgemeine Gesundheit. Seine Haut gewinnt an Trockenheit und Blässe, was durch eine Abnahme der Produktion von roten Blutkörperchen im Knochenmark und dementsprechend Anämie verursacht wird.

Es gibt auch "Hitzewallungen" - die Hitze in Gesicht und Hals, begleitet von ihrer Rötung. Ohne Grund fängt der Kopf an zu schmerzen, und dies kann mehrere Tage dauern, manchmal gibt es Geräusche in den Ohren. Bei einigen Männern liegt eine Fettablagerung in der Brust vor.

Selbst wenn ein Mann keine besonderen gesundheitlichen Veränderungen verspürt, die bei chronischen Erkrankungen der Geschlechtsorgane, des Herzens und der Schilddrüse auftreten, verbunden mit einer allmählichen Abnahme des Androgenspiegels im Blut, ist der Stoffwechsel, für den Testosteron bisher verantwortlich war, gestört. Dadurch werden die Knochen brüchiger (eine relativ kleine Verletzung kann eine Fraktur verursachen), der Fettstoffwechsel ändert sich, was zu einer Neigung zur Ablagerung atherosklerotischer Plaques in den Gefäßen, zu einem verringerten Immunschutzniveau und zu einem Verdauungstrakt führt.

Pathologische Wechseljahre

Der pathologische Verlauf eines altersbedingten Testosteronmangels ist für 20% der Männer charakteristisch. Personen, die an einem Herzinfarkt, einer hypertensiven Erkrankung oder Erkrankungen der Schilddrüse leiden, längere Zeit in gefährlichen Industriezweigen tätig sind oder eine ständige Vergiftung (einschließlich Alkohol) erleiden, sind anfällig dafür.

Wie verläuft die Menopause bei Männern, wenn sie als pathologisch betrachtet wird? Beobachtete Symptome des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems. Für den ersten sind entweder Angstzustände im Wechsel mit schwerer Müdigkeit oder umgekehrt starke Apathie, geringe Emotionalität, Gedächtnisstörungen und Depression charakteristisch.

Veränderungen im Herz-Kreislauf-System treten in einem von drei "Szenarien" auf: Hypertensive, Angina Pectoris und vasoregulatorische Asthenie.

  • Hypertensive Version der Menopause ist durch "Sprünge" im Blutdruck gekennzeichnet. Dies wird begleitet von Kopfschmerzen, dem Auftreten von "Fliegen" vor den Augen, Übelkeit, Schwäche, Herzschmerzen.
  • Bei einer stenokarditischen Form, Schmerzen im Herzen oder "Schwere" / Unbehagen hinter dem Brustbein, Kurzatmigkeit, und sie treten nach dem Training auf.
  • Vasoregulatorisch-asthenisches "Szenario" entwickelt sich aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung des Gewebes. Dies ist Schwäche, Müdigkeit, die nicht mit körperlicher Aktivität zusammenhängt.

Diagnose und Behandlung des Zustands

Die Behandlung der Menopause bei Männern kann nur begonnen werden, wenn der Arzt mit Hilfe verschiedener Studien das Vorhandensein von Krebs, gutartigen Tumoren, Entzündungen oder Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse ausschließt. Hierzu werden instrumentelle (Ultraschall der Schilddrüse, Herz, Beckenorgane, Gehirn-MRT) und Laborverfahren (allgemeine Blutuntersuchungen, Spermien, Bestimmung des prostataspezifischen Antigens) eingesetzt.

Wenn alle diese Krankheiten ausgeschlossen sind, muss der Androloge oder Urologe den Gesamt- und freien Testosteronspiegel im Blut kennen, um die korrekte Behandlung vorschreiben zu können. Abhängig von den Ergebnissen dieser Analyse können solche Medikamentengruppen für die Wechseljahre verwendet werden:

  1. Drogen auf der Basis von Testosteron ("Testosteronpropionat", "Andriol", "Sustanon" -gelbasiertes Dihydrotestosteron). Wird normalerweise verschrieben, wenn das freie Testosteron eines Mannes unter 180 pmol / l fällt. Wird selten verwendet, wenn sich dieses Androgen an der unteren Grenze der Normalwerte befindet.
  2. Medikamente, die die Produktion der eigenen Androgene anregen.
  3. Medikamente, die die erektile Dysfunktion korrigieren: Basierend auf pflanzlichen Heilmitteln (Ginseng-Tinktur, Immun lucram, Panaxel), Phosphodiesterase-Inhibitoren (Wirkstoffe Sildenafil, Vardenafil, Tadalafil).
  4. Bei chronischen Infektionsprozessen werden Antibiotika verschrieben.
  5. Bei ausgeprägten Störungen der emotionalen Sphäre während der Menopause werden Antidepressiva ("Triprizol", "Deprenon") und Beruhigungsmittel ("Novo-Passit", "Sedasen") eingesetzt.
  6. Herzerkrankungen werden je nach Untersuchungsergebnis (Kardiogramm, Ultraschall des Herzens, Holter-Kardiogramm-Tracking und Blutdruck) von einem Kardiologen behandelt.
  7. Bei ausgeprägten Fettstoffwechselstörungen und hohem Cholesterinspiegel werden Medikamente aus der Gruppe der Statine und Fibrate verschrieben.

Bei der Behandlung der Wechseljahre sollte ein Mann definitiv satt essen und Walnüsse, Honig, Sellerie, Petersilie, Zitrusfrüchte und Milchprodukte essen. Für Männer in den Wechseljahren ist es wichtig, ausreichend lange zu schlafen, an der frischen Luft zu gehen und kleine (in Absprache mit dem Kardiologen) körperliche Anstrengung anzuwenden.

Falls erforderlich, werden Physiotherapieunterricht bei dem Psychotherapeuten angeboten. Die Behandlung mit Hirtentasche mit Hirtengeldbeutel, Weißdorn, Johanniskraut und Fichte ergänzt die medikamentöse Therapie perfekt.

Kommt die Menopause bei Männern vor?

Höhepunkt bei Männern sind die altersbedingten Veränderungen der Funktionsfähigkeit der Sexualdrüsen und die damit verbundenen Veränderungen im Körper, die Arbeit einer Reihe von Organen und die Lebensqualität. Ein Drittel der Männer zeigt ausgeprägte Symptome der Krankheit, der Rest der Prozesse verläuft asymptomatisch.

Viele Autoren halten den Begriff "männliche Menopause" für falsch, da Männer keinen so starken Abfall des Hormonspiegels haben und ihre Fortpflanzungsfähigkeit oft bis ins hohe Alter andauert.

Es besteht jedoch kein Zweifel, dass eine Abnahme der Altersproduktion von Androgenen eine ganze Reihe von pathologischen Reaktionen aus verschiedenen Körpersystemen nach sich zieht. Die Begriffe "männlicher Höhepunkt" in der speziellen medizinischen Literatur entsprechen auch den Begriffen "Andropause", "Alter-Androgen-Mangel", "Alter-Hypogonadismus", "Testosteron-Mangel-Syndrom" usw.

Bei Männern sollte die Menopause normalerweise später als bei Frauen auftreten und mit weniger auffälligen Symptomen einhergehen. Helle Symptome der männlichen Wechseljahre sprechen über die pathologischen Wechseljahre.

In welchem ​​Alter treten die Wechseljahre bei Männern auf?

Passiert es oder nicht? Die Menopause bei Männern ist ein natürlicher physiologischer Prozess, der durch das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion gekennzeichnet ist, mit einem relativ breiten Alter.

So können Wechseljahre bei Männern vor dem Alter von 45 Jahren (frühe Wechseljahre) auftreten, die üblichen - von 46 bis 60 Jahre und spät, nach 60 Jahren.

Der Zeitpunkt der Menopause wird von vielen endogenen und exogenen Faktoren beeinflusst. In erster Linie handelt es sich um eine angeborene Schwäche der neurohumoralen Versorgung mit sexuellen Funktionen, eingeschränkter Pubertät, Hypogonadismus, Kryptorchismus. Assoziierte Krankheiten haben eine starke Wirkung: Hypertonie, Arteriosklerose, Diabetes mellitus, alle Arten von Kastrationen (traumatisch, chirurgisch, medizinisch, Strahlung), ionisierende Strahlung, Alkohol und andere chronische Vergiftungen.

Der Hypothalamus verändert sich mit dem Alter, er wirkt sich negativ auf die Hypophyse aus. In der Folge kommt es zu Ausfällen bei der Hormonproduktion, diese sind für die Stimulation der Hoden verantwortlich. Danach sinkt der Testosteronspiegel bei Männern. Achten Sie darauf, Testosteron ist für das männliche Fortpflanzungssystem von großer Bedeutung. Es ist für die Funktion der Gliedmaßen, Hoden, Samenblasen der Prostatadrüsen verantwortlich. Testosteron produziert hochwertige Spermien. Testosteron wird auch für die männliche Libido benötigt.

Studien haben gezeigt, dass im Zeitraum von 30 bis 40 Jahren im männlichen Körper die Produktion von Androgenen um 1-3% abnimmt. Nach 40 Jahren wird dieser Prozess stark beschleunigt. Im Alter von 80 Jahren liegt der Spiegel der Sexualhormone bei Männern im Durchschnitt um 40 bis 50% unter der physiologischen Norm für die Aufrechterhaltung der normalen Sexual- und Fortpflanzungsfunktion.

Wenn der Testosteronspiegel abnimmt, kommt es zu einer hormonellen Störung, dann werden das endokrine, das sexuelle und das zentrale Nervensystem gestört. Der Höhepunkt sowohl bei Männern als auch bei Frauen führt zu Veränderungen im emotionalen Bereich.

Symptome der Wechseljahre bei Männern

Wenn Frauen sich in der Menopause häufig als charakteristische Symptome manifestieren, können sie bei Männern sehr unterschiedlich sein und sich in ihrer Stärke unterscheiden. So bemerken manche sein Auftreten nicht einmal, während andere schwere psychische und körperliche Beschwerden verursachen.

In den meisten Fällen gibt es bestimmte Symptome der Menopause bei Männern:

  • vermehrtes Schwitzen;
  • Depressionen, Misstrauen, Reizbarkeit, Konflikt, Apathie, Lethargie;
  • unvernünftige Angst, Gefühl von Depressionen, Angstzuständen, mangelndes Interesse am Leben;
  • Schwindel;
  • Müdigkeit;
  • Aufmerksamkeitsstörung, Konzentrationsprobleme, Vergesslichkeit;
  • Schlaflosigkeit

Auch während der Menopause bei Männern manifestieren sich die Symptome am deutlichsten bei Verletzung der Sexualfunktion:

  • Libido oder Libido wird schwächer.
  • Ejakulationsstörungen treten in Form einer Verzögerung oder vorzeitigen Ejakulation auf.
  • erektile Funktion sinkt.

Das Aussterben sexueller Funktionen wird oft zur Ursache tiefer emotionaler Erfahrungen. Solche Symptome können während der gesamten Menopause bei Männern auftreten und eine unterschiedliche Intensität aufweisen.

Menopause Behandlung bei Männern

Bei Symptomen der Menopause bei Männern erfolgt die Behandlung nur nach Differentialdiagnose mit anderen Erkrankungen.

Die Behandlungsprinzipien für Altersandrogenmangel berücksichtigen den multifaktoriellen Charakter der Verstöße und bestehen aus einem integrierten Ansatz. Dieses Behandlungsschema beinhaltet:

  1. Behandlung von Begleiterscheinungen oder Folgeerkrankungen der Menopause und Funktionsstörungen.
  2. Medikamente, die die Synthese der eigenen Sexualhormone stimulieren.
  3. Wenn Ihre Hoden keinen normalen Testosteronspiegel produzieren können, wird Ihnen möglicherweise eine Hormonersatztherapie (exogenes Testosteron) verordnet. Beim Bodybuilding wird dieselbe Methode verwendet, um schnell und übermäßig viel Muskelmasse aufzubauen.
  4. Sedativa und Antidepressiva.
  5. Korrektur von Ernährung, Vitamintherapie und Bewegungstherapie.
  6. Korrektur der erektilen Dysfunktion.

Neben Medikamenten verschreibt der Arzt einen bestimmten Lebensstil und Sport, frische Luft und lange Spaziergänge.

Volksheilmittel

Für die Behandlung der Menopause bei Männern können Sie bewährte Volksheilmittel verwenden, die zwangsläufig eine Erleichterung bei langfristiger Patientenanwendung bringen.

  1. Weißdorn Blumen. 3 Esslöffel Weißdornblumen gossen 3 Tassen nicht gekochtes Wasser. Bestehen Sie 8 Stunden und kochen Sie dann nicht mehr als 7 Minuten. Nach dem Brühen wird eine halbe Stunde lang eingewickelt und beharrt. Nach dem Seifen trinken sie morgens vor dem Essen 1 Glas, den Rest des Tages - nach dem Essen. Diese Abkochung hilft, die Symptome der Wechseljahre zu lindern.
  2. Mutterkrautgras, Zitronenmelisseblätter, Weißdornblüten, weißes Mistelgras - in 2 Teilen und 1 Teil in Sanddornrinde und Viburnum. Die Infusion wird auch gekocht und wie zuvor verwendet.
  3. Perfekte Verbesserung der Immunität: Honigprodukte, Knoblauch, Aloeblätter, Kamille, Immortellengras, Birkenknospen, Blätter und Beeren von Preiselbeeren, Beeren von Vogelkirschen, Rhodiola rosea-Wurzel, Zitrone.

Climax sollte behandelt werden und kann sein. Die Wirksamkeit der Behandlung ist weitgehend mit dem rechtzeitigen Zugang zu einem qualifizierten Spezialisten verbunden.

Menopausales Syndrom beim Mann - Anzeichen, Symptome, Behandlung mit Medikamenten und Volksmedizin

Bei Männern verändert sich die Funktionsweise der Sexualdrüsen in einem bestimmten Alter: Die Produktion von Hormonen - Androgenen - nimmt ab. Viele Vertreter des stärkeren Geschlechts beschäftigen sich damit, welche sichtbaren Symptome und Anzeichen die Menopause bei Männern manifestiert, ob mit Hilfe der Diagnostik festgestellt werden kann, wie und in welchem ​​Alter solche nicht immer freudigen Zustandsänderungen beginnen können.

Was ist der Höhepunkt?

Im Leben eines Menschen kommt eine Zeit, in der sein Körper zu altern beginnt. Der Verlauf des Welkens ist von altersbedingten Veränderungen in allen Systemen begleitet, und das Aussterben der sexuellen Sphäre ist keine Ausnahme. Der Beginn der Menopause ist definiert als die Einstellung der Gonaden und eine Abnahme des Hormonspiegels im Blut. Haben Männer Wechseljahre? Dieser Begriff gilt nicht nur für die weibliche Hälfte, es gibt ein männliches Menopause-Syndrom, das von Impotenz unterschieden werden sollte.

Männliche Wechseljahre

Bei Frauen stoppt die Menopause die Menstruation und die Fähigkeit zur Fortpflanzung geht verloren. Menopause bei Männern - Andropause - wird durch eine Abnahme der produzierten Testosteronmenge verursacht und die Fortpflanzungsfunktion hält bis zum Lebensende an. Daher ziehen es einige Wissenschaftler vor, den Begriff „partielle Androgeninsuffizienz“ zu verwenden, der sich in einer Abnahme der sexuellen Aktivität, psychoemotionaler Instabilität, Gezeiten und Erkrankungen anderer Körpersysteme äußert.

Gründe

Also, was ist eine männliche Menopause? Dies ist die Hypodynamie der Genitaldrüsen, aufgrund derer die Sekretion bestimmter Hormone - Androgene - eingeschränkt ist. Im Körper zwischen Hypothalamus, Hypophyse und Hoden ist die für die Fortpflanzung männlicher Steroidhormone verantwortliche Botschaft gebrochen. Änderungen in der Funktion des Hypothalamus beeinflussen die Hypophyse als endokrine Hauptdrüse, als Folge davon wird die Hormonproduktion der Hoden, die Geschlechtsdrüsen gestört.

In den Drüsen, den Hoden, nimmt die Ausscheidung von Testosteron, einem Hormon, das für die Regulierung der Funktionen der gesamten sexuellen Sphäre eines Mannes wichtig ist, ab:

  • Samenpflanzen;
  • Anhänge;
  • Samenbläschen;
  • Prostata

Testosteron stimuliert die Spermienbildung, bestimmt die Libido, beeinflusst den Orgasmus und die sexuelle Erregung. Die Abnahme seines Spiegels verändert das hormonelle Gleichgewicht des Körpers, beeinflusst die Potenz von Männern und die Arbeit der endokrinen Region, des zentralen Nervensystems. Aus diesen Gründen wird der männliche Höhepunkt von Veränderungen des emotionalen Zustands und der Verschlechterung der Lebensqualität begleitet.

Stufen

Es war nicht möglich, das Alter der männlichen Wechseljahre genau zu bestimmen, aber die frühen Stadien des Auftretens, die mit einer Zunahme der negativen äußeren Umstände und körperlicher Inaktivität verbunden sind, werden zunehmend diagnostiziert. Bei der Festlegung, wie viele Jahre die ersten Anzeichen einer männlichen Menopause auftreten, werden folgende Stufen unterschieden:

  • Früh Charakteristisch für das Alter von 45-50 Jahren.
  • Das übliche Die Lebensdauer beträgt 50-60 Jahre.
  • Spät Nach 60 jahren.

Symptome

Laut medizinischen Statistiken sind im dritten Teil der Männer die Symptome deutlich ausgeprägt, im übrigen tritt die Menopause ohne offensichtliche Symptome auf. Die Menopause äußert sich meistens in der Ausrottung der erektilen Dysfunktion, die ein ernstes Problem des psychischen Zustandes und der Gesundheit von Männern darstellt. Andere Anzeichen können bei allen unterschiedlich auftreten, insbesondere individuell. Typische Symptome der Menopause bei Männern nach 50 Jahren:

  • plötzliche Sprünge im Blutdruck;
  • vorzeitige Ejakulation;
  • häufige Atemnot;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • wiederkehrende Kopfschmerzen;
  • hohe Reizbarkeit, abwechselnd mit Apathie, Depression;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • Gewichtszunahme bis zur Fettleibigkeit;
  • Glatze;
  • Speicherprobleme;
  • Schlaffheit der Haut, muskulöse Lethargie;
  • Gelenkschmerzen;
  • Brustvergrößerung;
  • reduzierte Spermienzahl;
  • Erektionsprobleme, Mangel an sexuellem Verlangen;
  • Schlaflosigkeit;
  • allgemeine körperliche Schwäche;
  • Gezeiten;
  • launischer, hysterischer Zustand.

Wann beginnt die Menopause bei Männern?

Androgene beginnen nach 30-35 Jahren weniger zu produzieren. Wenn das Alter von 40 Jahren erreicht ist, wird der Prozess beschleunigt, und im Alter von 80 Jahren ist der Spiegel an männlichen Hormonen die Hälfte des physiologischen Standards, der zur Aufrechterhaltung des Geschlechts und der Fortpflanzungsfähigkeit unter normalen Bedingungen erforderlich ist. Typischerweise beginnt die Menopause bei 50-60 Jahren, der Beginn vor 45 Jahren ist verfrüht, aber möglich.

Klimakterische Periode

Der Höhepunkt kann nicht vermieden werden, da der Körper natürlich alt wird und dieser Prozess lange dauern kann. Die durchschnittliche Dauer des Zeitraums beträgt 5-7 Jahre, während der die Hormonspiegel allmählich abnehmen. Die Ärzte glauben, dass die vollständige Umstrukturierung nach 70 bis 80 Jahren abgeschlossen ist. Dann sind die Fortpflanzungsfunktion und die Sexualfunktionen von Männern vollständig ausgelöscht.

Frühe Wechseljahre

Andropause kann, wie das allgemeine Altern, nicht vermieden werden, aber es gibt Faktoren, die einen frühen Beginn der Wechseljahre auslösen:

  • Strahlenbelastung;
  • die Wirkung toxischer toxischer Verbindungen;
  • Tumoren in den Hoden;
  • sexuelle Erkrankungen entzündlicher Natur;
  • Alkoholismus, Nikotinsucht;
  • Durchblutungsstörungen der Hoden;
  • Kastration;
  • sitzende Arbeit und geringe körperliche Aktivität;
  • Stressbelastung;
  • erblicher Faktor.

Diagnose und Behandlung der männlichen Wechseljahre

Wenn man weiß, wie sich die Menopause der Männer manifestiert und seine Anzeichen wahrnimmt, ist es notwendig, die Diagnose und Behandlung in Anspruch zu nehmen, die den Zustand verbessern und den Beginn des Alters verzögern. Während der Andropause sollten solche Untersuchungen durchgeführt werden:

  • Bluttest, einschließlich des Nachweises von Prostata-Antigen;
  • Prostata-Ultraschall;
  • ECG;
  • Hormonanalyse;
  • Spermatogenese

Es ist notwendig, das Problem in einem Komplex zu behandeln, beginnend mit der Korrektur des Lebensstils:

  1. Es sollte die Nahrung erledigen, fetthaltige Nahrungsmittel, Kohlenhydrate aufgeben, Gemüse, mageres Fleisch, Nüsse, Fisch und Obst bevorzugen.
  2. Es ist notwendig, sich körperlich zu bewegen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben.
  3. Bei einer Abnahme der Libido darf die Hormonersatztherapie nicht abgebrochen werden.
  4. Die medikamentöse Behandlung beinhaltet die Verwendung von Sedativa, Antidepressiva, Vitaminen und biogenen Adaptogenen.

Hoher Wert der Pflanzen in der Andropause. Volksheilmittel, Kräuter helfen bei vielen Problemen im Zusammenhang mit dem Alterungsprozess - Herzinfarkte, Bluthochdruck, Schlaganfälle, Neurosen. Es ist notwendig, die klimakterische Periode verantwortungsbewusst zu behandeln, ohne Angst vor einer Behandlung bei Ärzten zu haben. Rechtzeitige Maßnahmen tragen in diesem Alter zu einem leichten Einstieg bei, indem sie die Gezeiten umgehen und die Risiken und Folgen altersbedingter Veränderungen verhindern.

Video

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Gibt es eine männliche Menopause?

Sie sollten nicht denken, dass die Menopause ab einem bestimmten Alter ausschließlich bei Frauen auftritt. Es erscheint auch bei Männern, jedoch sind die Symptome etwas anders.

Bei Männern beginnt die Andropause etwas später als bei der Menopause bei Frauen, und die Veränderungen, die im männlichen Körper auftreten, sind mit signifikanten Veränderungen in der Arbeit der Nebennieren und des Hypothalamus verbunden.

Andropause ist auch ein natürlicher Prozess, aber bei manchen Männern beginnt sie früh, vor dem 45. Lebensjahr, und dieser Prozess tritt aus bestimmten Gründen früher auf. So kann zum Beispiel das Risiko einer frühen Andropause bei Männern auftreten, die Alkohol missbrauchen, viel rauchen und keine sehr gute Vererbung haben. Darüber hinaus kann eine frühe Andropause in anderen Fällen beginnen, z. B. bei Prostatitis, Arteriosklerose, Diabetes mellitus, Kryptorchidismus, arterieller Hypertonie.

Die Hauptsymptome des Beginns der Andropause:

Was auch immer das Andropausezeitalter des stärkeren Geschlechts ist, es wird häufig von Kurzatmigkeit, plötzlichen Kopfschmerzen, Angina pectoris und starkem Schwindel begleitet. Darüber hinaus können sich Männer über den Beginn einer unerklärlichen Depression, über eine Rötung des Halses und des Kopfes sowie über Hitzewallungen beklagen. Sie können durch die weiblichen Fettdepots abgelagert werden, verringern allmählich die Potenz und das sexuelle Verlangen sowie die Fruchtbarkeit.

Ob es eine männliche Menopause gibt

Gibt es eine Menopause bei Männern und was sind ihre Ursachen?

Bis heute gibt es keine genaue Antwort auf die Frage, in welchem ​​Alter die Menopause bei Männern auftritt. Wie Sie wissen, wird ein Mann im Laufe der Jahre sexuell weniger aktiv. Einige Wissenschaftler neigen zu der Annahme, dass für einen sechzigjährigen Mann zwei sexuelle Handlungen pro Monat als normal angesehen werden. Mit dem Alter verschlechtern sich die männlichen Funktionen signifikant, aber im Alter gibt es keinen solchen Moment, in dem ein Mann plötzlich machtlos wird. Nach Angaben einiger amerikanischer Forscher hatten etwa 40% der Männer im Alter von 80 Jahren mindestens alle 10 Tage Sex.

Kommt die Menopause bei Männern vor?

Bis heute gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, die sexuelle Gesundheit wiederherzustellen.

Es gibt das Konzept der männlichen Menopause, bei deren Auftreten sichtbare charakteristische äußere Anzeichen sichtbar werden, beispielsweise kann die Haut rot werden.

Zu den Hauptzeichen der Wechseljahre gehören Herzklopfen und Schwindel. Diese Symptome treten als Folge von psychischem und emotionalem Stress auf. In einigen Fällen kommt es zu Druckabfällen.

Bei den meisten Männern werden mit der Entwicklung dieser Erkrankung die sexuelle Funktion und sogar das sexuelle Verlangen deutlich reduziert. Es kann zu einer beschleunigten Ejakulation kommen, was zu einer Verringerung der Dauer des Geschlechtsverkehrs führt. Emotionale Störungen treten genau aufgrund des Aussterbens früherer sexueller Möglichkeiten auf. Wenn die oben genannten Symptome fortschreiten, nimmt die Anzahl der Spermien ab. Im Laufe der Zeit löst sich die Haut. Im Bereich des Gesäßes können Fettablagerungen auftreten. Die Menopause bei Männern dauert in der Regel 2 bis 5 Jahre.

Die Krankheit tritt normalerweise mit dem Alter auf. Dieses Phänomen kann zu Komplikationen wie Impotenz führen. Bekanntermaßen ist die Menopause bei Männern nicht dasselbe wie die bei Frauen. Ein Mann kann in jedem Alter Vater werden, aber sexuelle Aktivität wurde immer als Privileg der Jugend angesehen. Veränderungen im Gefäßsystem treten ebenfalls mit dem Alter auf.

Eine Erektion geschieht dadurch, dass das Sexualorgan mit Blut gefüllt ist und das Nervensystem für den Prozess verantwortlich ist. Für viele Jahre wurde geglaubt, dass Impotenz als Folge psychischer Störungen auftritt. Diese Verstöße waren von vorrangiger Natur. Wissenschaftler haben vermutet, dass 90% der Erkrankungen genau auf nervöse Erlebnisse zurückzuführen sind.

Altersbedingte Veränderungen im Körper - die Gründe für den Hormonmangel

Es wird auch angenommen, dass die Nervenzentren in der Lage sind, den Genitalbereich zu signalisieren, und je älter der Mann ist, desto seltener kommen diese Signale an. Die Produktion von Hormonen ist deutlich reduziert. Die Hormone selbst sind eigentümliche Reize des Nervensystems. Es gibt viele Beweise, die die wichtige Rolle des psychischen Zustands im System der internen Sekretion bestätigen. Mentale Reaktionen haben einen signifikanten Einfluss auf hormonelle Veränderungen.

In verschiedenen Zeiträumen wurden Studien durchgeführt, in denen herausgefunden wurde, welche Faktoren die männliche Erektion beeinflussen und von welchen Problemen sie abhängen. Die Ergebnisse zeigten zunehmend, dass die Menge der Sexualhormone vom Alter des Probanden abhängt.

Daraus können wir schließen, dass das Hormonsystem dem Nervensystem nicht vollständig untergeordnet werden kann, sondern vielmehr sein gleichberechtigter Partner ist. Es ist bekannt, dass die Höhe der Sexualhormone im Körper von zusätzlichen Stimulanzien wie Medikamenten abhängt. Mit ihrer Anwendung verbessert sich in der Regel nicht nur die sexuelle Funktion, sondern auch die geistige Aktivität. Die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung war offensichtlich. Die Therapie wurde hauptsächlich für ältere Männer angewendet.

Die meisten Wissenschaftler glauben heute, dass die Menopause bei vielen Männern auftritt, aber der Hauptgrund dafür ist der physiologische Faktor und nicht der physische. Es gibt viele Möglichkeiten, dieses Problem zu behandeln. Hormontherapie wird ziemlich oft angewendet.

Wechseljahre bei Männern: Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Es ist seit langem über den weiblichen Höhepunkt bekannt, und alle seine Symptome und die Vielfalt der Manifestationen werden für das schöne Geschlecht keine Überraschung sein. Aber was ist mit Männern? Haben sie einen ähnlichen Zustand oder ist es nur ein Mythos? Lass es uns gemeinsam herausfinden.

Männliche Wechseljahre

Wie die weibliche Menopause ist auch die männliche Version dieser Periode mit altersbedingten Veränderungen des Körpers verbunden und zeichnet sich durch eine Änderung der Arbeitsfähigkeit der Geschlechtsdrüsen und einer Reihe von Organen aus, die sich unmittelbar auf die Lebensqualität auswirken. Das heißt, die Frage „Kommt die Menopause manchmal bei Männern vor?“ Kann mit gutem Gewissen bejaht werden, obwohl diese bestimmte Periode nicht immer von ausgeprägten Symptomen begleitet wird.

Alle Veränderungen im Körper beginnen mit dem Fortpflanzungssystem, in dem eine Hypodynamie der Drüsen beobachtet wird, was zu einer unzureichenden Produktion bestimmter Hormone führt. Außerdem geht die Verbindung zwischen Hypophyse, Hypothalamus und Hoden verloren, die für die Produktion von Steroidhormonen, den sogenannten Androgenen, verantwortlich ist.

Wenn wir uns den gesamten Prozess der Veränderungen genauer ansehen, erhalten wir die folgende Liste miteinander zusammenhängender Phänomene: Der Hypothalamus, der altersbedingte Veränderungen durchläuft, hat einen direkten Einfluss auf die endokrine Hauptdrüse - die Hypophyse. Infolgedessen wird die Hormonproduktion gestört und der Abbau beginnt in den Gonaden, was wiederum zu einer Abnahme der Testosteronproduktion führt.

Da dieses Hormon für die Regulierung der Arbeit der Hoden, der Prostata, der Gliedmaßen und der Samenblasen verantwortlich ist, können wir nicht darauf verzichten: Speroplasie verlangsamt sich, die Dauer des Orgasmus und die Intensität der sexuellen Erregung nehmen ab.

Dennoch wirken sich altersbedingte Veränderungen im Körper nicht nur auf die sexuelle Funktion aus. Es besteht eine Verletzung des gesamten Hormonhaushalts, was sich auch nachteilig auf die Arbeit des Zentralnervensystems auswirkt (meistens äußern sich diese Veränderungen in plötzlichen Stimmungsschwankungen).

Es ist auch bemerkenswert, dass die Menopause bei Frauen aufgrund der Beendigung der Menstruation zu einer weiteren Unfruchtbarkeit führt, aber für Männer ist die Fähigkeit, das Rennen weiterzuführen, bis zu einem hohen Alter erhalten.

Symptome

Das faire Geschlecht leidet viel eher unter Beschwerden, die mit altersbedingten Veränderungen verbunden sind, während die Wechseljahre bei Männern häufig ohne offensichtliche Symptome auftreten, insbesondere wenn Sie das Alter berücksichtigen.

Für die Mehrheit der männlichen Bevölkerung tritt ein kritisches Alter in dieser Hinsicht zwischen dem 50. und 60. Lebensjahr auf, wenn die Erektion des Penis geschwächt ist und daher ein Insolvenzgefühl entsteht.

Konstante Erfahrungen auf dieser Basis ermöglichen es nicht immer, andere charakteristische Symptome klar zu definieren, aber sie können durchaus zu neuropsychiatrischen Erkrankungen führen. Eine solche Unaufmerksamkeit bedeutet jedoch nicht, dass die Symptome der Menopause bei Männern wirklich nicht vorhanden sind, und in jedem Fall muss der Körper sorgfältiger behandelt werden.

Sexuell

Wie wir gerade bemerkt haben, wird es Ihnen nicht gelingen, die sexuellen Anzeichen der beginnenden Menopause zu ignorieren, weil sie vor allem "auffallen".

Ein Rückgang des sexuellen Verlangens (die sogenannte „Libido“), erektile Dysfunktion, reduzierte sexuelle Prozesse, beschleunigte Ejakulation (seltener, aber immer noch während des männlichen Höhepunkts) - das sind die am häufigsten wahrnehmbaren Gründe, um über den Beginn einer „besonderen“ Periode nachzudenken. was 90% der Männer zugeben.

Es ist wichtig! Verwechseln Sie die Wechseljahre der Männer nicht mit Impotenz, da im ersten Fall nur eine Abnahme (oder vollständige Abwesenheit) des Lebewesens vorliegt, die Spermien empfangen kann, und die Erektion fast vollständig erhalten bleibt (das sexuelle Verlangen kann abnehmen). Aus diesem Grund kann die männliche Hälfte der Bevölkerung über 65-70 Jahre das Rennen normalerweise nicht fortsetzen.

Physisch

Im Gegensatz zu den sexuellen Merkmalen sind die physiologischen Symptome der Menopause nicht so auffällig und werden oft dem Alter zugeschrieben.

Trotzdem klagen immer noch 20% der Männer über unerwartete "Gezeiten", gekennzeichnet durch plötzliche Hitze und Schwitzen, Tachykardie und Blutdruckabfall, Luftmangel und sogar Schwindel.

Aber das ist noch nicht alles. Im linken Brustbereich treten oft quälende Schmerzen auf (besonders in Stresssituationen bemerkbar), innere Angstzustände treten auf, Reizbarkeit und Nervosität nehmen zu und das Gedächtnis verschlechtert sich, und die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit und das Denken auf etwas Bestimmtes zu konzentrieren, geht verloren. Ein Mann wird gereizt, temperamentvoll und plötzliche Ausbrüche ersetzen plötzliche Wutausbrüche. Unter den anderen körperlichen Anzeichen der männlichen Wechseljahre sind etwas weniger, aber immer noch Rötungen an Händen und Gesicht, die sich wie Schwindel vor allem bei körperlicher und psycho-emotionaler Belastung äußern.

Es ist wichtig! Durch hormonelle Störungen verändert sich auch das Aussehen der Person: Fett lagert sich im Bereich der Gesäß- und Oberschenkelgegend ab, Muskeln und Haut werden schlaff und die Brustdrüsen können zunehmen (Gynäkomastie wird beobachtet). Die Dauer und Stärke der Manifestation verschiedener Symptome ist rein individuell und die Dauer solcher Veränderungen beträgt im Durchschnitt 2 bis 5 Jahre.

Muss ich einen Arzt konsultieren?

Mit Beginn der Menopause bei Männern sind einige ihrer Symptome häufig mit verschiedenen Krankheiten verbunden. Um die Notwendigkeit ihrer Prävention und Behandlung zu beseitigen, ist es daher wichtig, einen Arzt zu konsultieren.

Nach einer umfassenden Diagnose ist es einfacher, die wahre Ursache für Unwohlsein festzustellen, und Sie müssen sich auf weitere Untersuchungen vorbereiten (insbesondere Blutuntersuchungen auf prostataspezifisches Antigen, Ultraschall der Prostata). In Bezug auf die Behandlung klimakterischer Manifestationen bietet sie einen integrierten Ansatz mit Diät, Bewegungsbedingungen und medikamentöser Therapie (Antidepressiva, biogene Adaptogene, Arzneimittel für die Hormontherapie).

Die Ergebnisse der durchgeführten Studien haben gezeigt, dass die Menopause den Verlauf einer koronaren Herzkrankheit verschlechtert und häufig einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt verursacht.

Darüber hinaus kann eine späte Behandlung die Immunität verringern und ist einer der Faktoren, die für die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit verantwortlich sind.

Diagnose Andropause

Wenn Sie mindestens eines der oben genannten Symptome haben, die insbesondere regelmäßig auftreten, wenden Sie sich an einen Andrologen, um eine weitere umfassende Diagnose zu erhalten.

Ein Fachmann, der sich mit der intimen Gesundheit von Männern befasst, wird eine Reihe von Untersuchungen vorschreiben, die dazu beitragen, zwischen normalen altersbedingten Veränderungen und einer Abnahme des Testosterons von schwerwiegenderen Erkrankungen zu unterscheiden. Um eine "altersbedingte Andropause" genau zu diagnostizieren, muss ein Mann nicht nur die klinischen Anzeichen des Anfangsstadiums der Menopause beobachten, sondern auch das männliche Hormon (Testosteron) im Blut auf 8 nmol / l oder weniger senken.

Darüber hinaus erhält der Patient eine erweiterte Untersuchung, durch die andere Ursachen hormoneller Störungen (z. B. Überproduktion von Prolaktin- und Schilddrüsenerkrankungen) beseitigt werden.

Mitigation und Behandlung

Im Gegensatz zu anderen Volkskrankheiten ist die Behandlung von Wechseljahrsmanifestationen nicht immer völlig klar, und es ist oftmals ein schwerwiegender medizinischer Eingriff erforderlich.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Problem nicht angegangen werden muss. Daher gibt es sowohl in der traditionellen Medizin als auch in ihrem unkonventionellen Gegenstück Mittel, die die Beschwerden während dieser Zeit erleichtern.

Medizin

Aus Sicht der traditionellen Medizin werden zwei Gruppen von Medikamenten als die geeignetsten für die Behandlung der männlichen Wechseljahre angesehen: Antiöstrogene und Testosteronformulierungen. Beide Optionen haben viele Nebenwirkungen, daher ist der Empfang nur unter strenger Aufsicht eines Andrologen gestattet.

Der unabhängige und unkontrollierte Einsatz von Medikamenten führt zu einer Zerstörung der Hoden, wodurch das endogene Testosteron nicht mehr produziert wird, und es ist bereits sehr schwierig, ohne neue Dosen der Einheitszusammensetzung auszukommen.

Wenn wir jedoch die empfohlenen Dosen von Testosteron, die dem Körper verabreicht werden, überschreiten, ist es möglich, dass sich eine Prostatahyperplasie oder sogar eine maligne Zelldegeneration entwickelt.

Deshalb werden alle Männer vor Beginn einer hormonellen Therapie obligatorischen Tests und Tests auf Tumormarker zugeordnet. Kräuterhilfsmittel können als Hilfsmittel zur Verbesserung der Sexualfunktion verschrieben werden.

Männern werden auch Regulatoren für den Fettstoffwechsel verschrieben, die zur Korrektur von Dyslipidämie, Aminosäuren, Zusammensetzungen zur Behandlung von Osteoporose und Sedativa verwendet werden. Bei nichtmedizinischen Arzneimitteln ist es sinnvoll, Akupunktur, Physiotherapie, manuelle Therapie, Kräutermedizin und Hirudotherapie durchzuführen.

Bei bestimmten Methoden sollte denjenigen Aufmerksamkeit geschenkt werden, die dazu beitragen, den Körper zu entspannen und zu beruhigen sowie den Gewebetrophismus zu verbessern.

Volksheilmittel

Das Thema der männlichen Wechseljahre umgeht nicht die traditionelle Medizin. Kräuterpräparate oder deren Einzelkomponenten werden seit mehr als einem Dutzend Jahren erfolgreich eingesetzt.

Hier sind einige Beispiele für wirksame Rezepte.

Wir nehmen in gleichem Maße das Gras von Mutterkraut aus fünf Blättern, Baldrianwurzel, Früchten von gewöhnlichem Kümmel und Fenchel, mischen alles und gießen dann 1 EL. Löffel einer solchen Sammlung von 1 Tasse heißem Wasser und lassen Sie es für mehrere Stunden ziehen lassen. Das fertige Produkt sollte dreimal täglich mit einem Höhepunkt von 0,5 Tassen eingenommen werden. Es ist besonders nützlich bei Herzklopfen und nervöser Erregung. Wir nehmen 3 Teile der medizinischen Baldrianwurzel- und Pfefferminzblätter sowie 2 Teile Kamillenblüten auf 4 Teile der Drei-Blatt-Uhr. Dann 1 EL. Ein Löffel dieser Sammlung sollte mit 1 Tasse heißem Wasser gefüllt werden, einige Stunden und Anstrengung bestehen. Ready Infusion bei 0,5 Tassen morgens und abends gegen Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und Nervosität. Auf 2 Teilen des blutroten Weißdorns (Blüten), Melissenblättern, Heilpflanzen, Mistelzweigen und fünfblättriger Wildnis sollte sich 1 Teil Sanddornrinde aus Erle und Viburnum befinden, und nach dem Mischen aller Zutaten 1 EL. Löffel gießen Sammlung 1 Glas kochendes Wasser und ziehen lassen. Das Endprodukt muss während der Menopause gefiltert und eingenommen werden, zweimal täglich 0,5 Tassen: unmittelbar vor dem Essen und eine Stunde nach dem Essen (bei Bluthochdruck).

Prävention

Wie sich die Wechseljahre bei Männern manifestieren, wissen Sie bereits, aber um unangenehme Symptome auf ein Minimum zu reduzieren, sollten Sie sich an die einfachen Regeln ihrer Prävention erinnern. Dazu gehören insbesondere:

  • Festhalten an der Arbeit und deren richtige Kombination mit Ruhe;
  • regelmäßige Bewegung, Sportunterricht;
  • Essen Sie nur Vitamine, die reich an Vitaminen sind.
  • tägliche Spaziergänge an der frischen Luft;
  • keine schlechten Gewohnheiten;
  • Diätkontrolle (einschließlich begrenzter Zufuhr von Fetten und Kohlenhydraten);
  • zweimal täglich warm duschen;
  • Schutz vor schwerer psychischer Belastung während des Schlafens;
  • persönliche Hygiene, insbesondere Genitalien;
  • regelmäßiges Sexualleben und Ausschluss von gelegentlichem Sex;
  • Schutz des Körpers vor Unterkühlung.
Darüber hinaus sind regelmäßige Untersuchungen (mindestens 1-2 Mal pro Jahr) bei einem Urologen und Andrologen hilfreich.

Mit einiger Anstrengung sparen Sie sich also vor verschiedenen unangenehmen Symptomen altersbedingter Veränderungen im Körper, aber das Wichtigste ist eine psychologische Einstellung, denn ohne den Wunsch, das Problem zu lösen, wird nichts ausreichen.

Haben gewöhnliche Männer einen Höhepunkt?

Haben Männer einen Höhepunkt oder ist es ein ausschließlich weibliches Problem? Tatsächlich durchlaufen die Vertreter beider Geschlechter die Wechseljahre und treten bei Männern normalerweise zwischen 40 und 65 Jahren auf, was durch eine Verschiebung des Hormonspiegels und das Aussterben der Funktionen der Sexualdrüsen verursacht wird, was sicherlich zu einer Reorganisation vieler Systeme und Organe führt.

Arten und Symptome der Wechseljahre bei Männern

Insgesamt gibt es drei Arten von Wechseljahren:

  1. Früh, das kann vor 45 Jahren auftreten.
  2. Normal, in der Zeit von 47 bis 63 Jahren.
  3. Spät nach 63 Jahren.

Und die Geschwindigkeit ihres Auftretens hängt von der Verfügbarkeit von

  • schlechte Gewohnheiten, einschließlich Alkoholkonsum, Zigaretten oder Drogen;
  • chronische Prostatitis;
  • Diabetes;
  • Störungen der Pubertät und vieles mehr.

Die Symptome der männlichen Menopause lauten wie folgt: Schwindel, häufige Kopfschmerzen, ein Gefühl von Luftmangel, Schmerzen im Herzbereich, schneller Herzschlag, Atemnot, Misstrauen, Verdächtigkeit, Depression, vorzeitige Ejakulation, erektile Dysfunktion, verminderte Erektionsstörung, Verschlechterung des allgemeinen Selbstgefühls usw.

Grundsätzlich treten bei Männern nur wenige Symptome der Menopause auf, während der Rest erst nach schwerer körperlicher Anstrengung oder psychoemotionalem Stress auftreten kann. Das Aussterben der Sexualfunktion ist auch kein plötzliches Phänomen. Oft stellen Männer vor dem Hintergrund einer völlig normalen erektilen Aktivität eine allmähliche Verringerung der Dauer des Sexualkontakts, Orgasmusstörungen und eine Abnahme der Anzahl der Spermien fest.

Diagnose und Behandlung

Die Diagnose der Wechseljahre bei Männern basiert auf:

  • Patientenbeschwerden;
  • Androgenmangel;
  • Ergebnisse von Blut- und Urintests auf Hormonspiegel und ihre Metaboliten.

Die Behandlung der Menopause bei Männern ist immer komplex. Bevor jedoch therapeutische Maßnahmen eingeleitet werden, muss der Patient seine Ruhe- und Arbeitsmethode selbstständig anpassen, seine Ernährung korrigieren, körperliche Inaktivität ausschalten und bei Übergewicht abnehmen.

Die Behandlung muss alle möglichen Arten der psychotherapeutischen Korrektur umfassen, denn in der Regel geht es nicht darum, ob Männer Wechseljahre haben, sondern wie die Manifestationen dieses Übergangszustands möglichst ausgeglichen werden sollen. Vor dem Hintergrund der laufenden psychotherapeutischen Behandlung zeigt sich die Rezeption verschiedener Sedativa, darunter Baldrian-Tinktur, Mutterkraut, Pfingstrose. Bei unvernünftigen Ängsten, verstärkten Angstzuständen oder Schlafstörungen werden Beruhigungsmittel empfohlen, z. B. Nozepan, Sibazon, Rudotel, Elenium, Trioxazin, Sonapaks und andere.

Um die Wiederherstellungsprozesse zu beschleunigen und die trophischen Prozesse im Körper eines Mannes zu stimulieren, werden Nootropika verschrieben, beispielsweise Glutaminsäure, Fitin, Piracetam, Encephabol, Aminalon und andere. Um die Durchblutung des Gehirns anzuregen, werden Cinnarizin, Cavinton, Curantil oder Trental empfohlen.

Diencephalic-Erkrankungen, die von vegetativ-vaskulärer Dystonie begleitet werden, erfordern den Einsatz von vegetotropen Medikamenten: Kombinationspräparate von Belladonna und Ergotamin (Bellaspon, Bellataminal oder Belloid) sowie zentrale α-adrenerge Blocker (Butyroxan, Pyroxan oder Grandaxin).

Einer der größten Werte bei der Behandlung der Menopause bei Männern ist die Hormontherapie. Wenn während der Diagnose ein Androgenmangel festgestellt wird, empfehlen die Ärzte die Einnahme von Testosteron-Medikamenten, z. B. Methyltestosteron, Testobromolecite, Testenate oder Testosteron Propionate. Wenn Sie jedoch eine Langzeitbehandlung benötigen, ist es besser, Omnadren oder Sustanon-250 zu bevorzugen. Die Hormontherapie wird nur nach ärztlicher Verordnung durchgeführt und wird auf der Grundlage der Testergebnisse einzeln ausgewählt. Sie ist nur in Abwesenheit von Kontraindikationen wie Nieren-, Leber- oder Herzinsuffizienz, Prostatatumoren, dekompensierter arterieller Hypertonie und anderen möglich.

Um sexuelle und geistige Aktivität zu stimulieren, nehmen sie meistens Multivitaminkomplexe, zum Beispiel Zevit, Pangexavit, Glutamevit, Dekamevit und Adaptogene, wie Tinktur aus Ginseng, Zamaniha hoch, Echinacea purpurea, chinesische Magnolienrebe und andere. Auch weit verbreitete Biostimulanzien und Werkzeuge zur Verbesserung des Gewebestoffwechsels.

Kommt die Menopause bei Männern vor?

Viele kennen das Konzept der "Menopause", das die Periode des Aussterbens sexueller Funktionen bei Frauen charakterisiert. Aus dem griechischen Wort übersetzt bedeutet es "Leiter". Auf diese Weise nimmt die physiologische Stärke der verschiedenen Lebensvorgänge allmählich ab, so als ob sie von Schritt zu Schritt zurückgeht: In den Wechseljahren nimmt die Ovarialfunktion merklich ab, die Dauer und Stärke der Menstruation ändert sich, und dann verschwinden sie vollständig Geburt

Die klimakterische Periode bei Frauen beträgt etwa 50 Jahre und entwickelt sich allmählich. Die Dauer variiert je nach den individuellen Merkmalen des weiblichen Organismus und den äußeren Lebensbedingungen, die ihn beeinflussen. Der Höhepunkt dauert in der Regel ein oder zwei Jahre. Es belastet, verlängert alles, was den Körper schwächt, insbesondere das Trauma des Nervensystems, schwere Erfahrungen, Schocks. Der Höhepunkt spiegelt sich in allen Systemen und Funktionen des Körpers wider, besonders aber im Nervensystem. Dies zeigt sich im Verlauf nicht nur der weiblichen, sondern auch der männlichen Wechseljahre. Wir haben den männlichen Höhepunkt erwähnt. Aber gibt es Wechseljahre bei Männern? Eine solche Frage stellen unsere Leser in Briefen an die Redaktion.

Diese Frage ist immer noch umstritten, obwohl niemand die allgemeinen Gesetze des Alterns für alle leugnet.

Die meisten Gelehrten argumentieren, dass männliche Wechseljahre existieren. Es beginnt mit 55-70 Jahren, manifestiert sich aber auf besondere Weise, da es die Spezifität des männlichen Körpers beeinflusst.

Die Besonderheit der männlichen Wechseljahre, die Besonderheit ihres Verlaufs liegt in der Tatsache, dass Männer viel schwieriger als Frauen sind, die funktionellen Altersverschiebungen zu bemerken. Und wie wir gesagt haben, sind diese Veränderungen für die meisten Frauen sehr auffällig.

Die sexuelle Funktion bei Männern schwindet allmählich und hat keine ausgeprägte Zyklizität. Bei Männern beobachten Ärzte jedoch auch Symptome, die denen in der Menopause bei Frauen ähnlich sind.

Zu Beginn der Menopause zeigen Männer nervöse Störungen. Meist klagen sie über Schwindel, Blutrötung im Kopf und unangenehme Empfindungen im Herzbereich. Manchmal werden Beschwerden umfassender: Es scheint kein Organ zu geben, das nicht krank wird. Nach einer Zunahme des Herzschlags können Erstickungsgefühle, Schwindel, Taubheitsgefühl der Hände, insbesondere nach dem Schlaf, Schwäche, Initiationsverlust auftreten; Eine Person verschlechtert sich zunehmend in Stimmung, er wurde von tristen Gedanken ergriffen.

Trotz der Fülle der Symptome findet der Arzt nach eingehender Untersuchung keine auffälligen Störungen in der Arbeit des Herzens und der Blutgefäße oder einen Blutdruckanstieg. Unbedeutend und Abweichungen in der Tätigkeit des Magens und des Darms.

Aufkommende Beschwerden erinnern an die von Patienten, die an der sogenannten vegetativen Neurose leiden: ein Gefühl der Wärme, gefolgt von Schüttelfrost, Frösteln. Beim Menschen verändert sich der Stoffwechsel in gewissem Maße. Zunächst nicht anfällig für Fettleibigkeit, beginnt es an Gewicht zuzunehmen, da der Körper sich nicht an seine neuen funktionalen Fähigkeiten anpassen kann und die Stoffwechselprozesse abnehmen kann.

In den Wechseljahren leiden Männer oft an Schlaflosigkeit. Sie schlafen entweder schwer ein oder können nicht aufwachen, wenn sie aufwachen. In einem solchen Zustand bin ich natürlich in Menschen deprimiert, sie werden gereizt, ungeduldig. Es gibt eine Ungewissheit in ihren eigenen Fähigkeiten, Wissen, obwohl solche Phänomene noch nie beobachtet wurden. Kleinere Ausfälle verursachen einen Sturm scharfer Gefühle. Es gibt ursächliche Ängste. Infolgedessen nimmt das Interesse an dem, was zuvor interessiert war, ab, und das Interesse an sich selbst, an seinen persönlichen Empfindungen, nimmt zu. Besonders schmerzhafte Menschen, die eine gewisse Schwächung der sexuellen Funktionen erfahren, manchmal scheinbar, manchmal gültig. Es ist erhöht bei Menschen, die alkoholische Getränke haben.

Was erklärt die klimakterischen Veränderungen? Die endokrinen Drüsen werden mit zunehmendem Alter "wieder aufgebaut", was von natürlichen physiologischen Veränderungen begleitet wird. Jeder trägt seine eigene Umstrukturierung auf seine Weise. Es ist zum Beispiel bekannt, dass manche Menschen Schmerzen leichter ertragen als andere, auch verschiedene Krankheiten werden unterschiedlich toleriert. Die individuelle Reaktion ist zu einem großen Teil auf den Zustand des Organismus zurückzuführen, eine wichtige Rolle spielen Krankheiten, Verletzungen und ungünstige Lebensbedingungen in der Vergangenheit. Alle diese Tatsachen beeinflussen das Nervensystem, schwächen es und verletzen es.

Climax macht eine Behandlung in Krankenhäusern überflüssig. Darüber hinaus können Bettruhe und Arbeitsunterbrechung nur Personen schaden, insbesondere eine verdächtige Person, die dazu neigt, "in eine Krankheit zu gehen". Da jedoch natürliche altersbedingte Veränderungen im Körper auftreten, ist es sehr wichtig, den Anpassungsprozess an neue Bedingungen zu beschleunigen. Dann werden die unangenehmen Phänomene verschwinden, und die Person wird wieder energisch und aktiv.

Einige Arzneimittel helfen dabei, sich ruhiger und schmerzloser umzustellen. Das Nervensystem wird beruhigt, z. B. Brom, Kalzium mit Brom und Baldrian in verschiedenen Kombinationen. Alle diese Mittel werden vom Arzt verordnet, abhängig vom Zustand des Patienten. Der Arzt bestimmt auch den Bedarf an Hormonpräparaten. Langzeitbeobachtungen haben gezeigt, dass diese Arzneimittel eine allgemeine tonische Wirkung haben, unangenehme Wirkungen reduzieren, die Sexualfunktion erhöhen und vor allem die Blutgefäße des Herzens erweitern, wodurch die Ernährung des Herzmuskels verbessert wird.

Es ist notwendig, vor einem ziemlich häufigen Fehler zu warnen: Einige Leute glauben, dass der reichliche Gebrauch von Stimulanzien (Stimulanzien) zur Erreichung der früheren sexuellen Macht beiträgt. Leider ist dies ein schwerwiegender Fehler! Inzwischen endet die übermäßige Begeisterung für solche Medikamente erbärmlich. Eine Überstimulation des Körpers führt häufig zu einer Schwächung des Herz-Kreislaufsystems, einer Verletzung aller Körperfunktionen.

Auf Empfehlung eines Arztes sind Gymnastik, Fischen, Kurzzeit- und unermüdlicher Tourismus von Nutzen. Es ist bekannt, dass der Aufenthalt an der frischen Luft den Sauerstoff-Stoffwechsel im Körper und gleichzeitig den Stoffwechsel erhöht. Das Abwischen des Körpers mit kaltem Wasser und ein kräftiges Reiben des Körpers mit einem trockenen Tuch sind nützlich.

Wenn eine Person, die unter den Wechseljahren leidet, nicht in der Lage ist, ihre schweren Gefühle selbst zu bewältigen, um sie zu überwinden, muss man natürlich einen Arzt konsultieren. Der Arzt sagt Ihnen, was zu tun ist, ermutigt die Person, und dies ist besonders für verdächtige Personen wichtig. Es erleichtert den Staat, verbessert das Wohlbefinden der Arbeit: Arbeit lenkt von übermäßiger Aufmerksamkeit auf ihre Gefühle und Erfahrungen ab. Besonders nützliche Arbeit, die "gefällt".

Enge, vertraute Freunde sollten eine Person, die eine klimakterische Periode hat, nicht als schwerkranken Patienten behandeln. Im Gegenteil, es ist notwendig, um ihn herum eine Atmosphäre der Fröhlichkeit, eine Atmosphäre der Aktivität, eine Ablenkung von den Gedanken, von sich selbst zu schaffen. In dieser Zeit ist es besonders wichtig, den Kontakt und die Aufmerksamkeit der Ehepartner aufrechtzuerhalten.

Nicht alle Männer spüren den Beginn der Wechseljahre. Gesunde Menschen, die den richtigen Lebensstil einhalten, treten normalerweise fast unbemerkt in diese Zeit ein. Und dies geschieht meistens bei denen, die ihr Leben, ihr Leben dem Alter entsprechend, aufbauen. Eine reife und vor allem alternde Person, die zudem nicht körperlich ausgebildet ist, sollte kaum "den Jungen gleich" sein. Es gibt jedoch eine Gruppe von Menschen, von denen behauptet wird, dass sie in der Zeit des Alterns dazu neigen, sich "zu regenerieren". Sie pumpen sich künstlich mit verschiedenen Stimulanzien, rauchen und missbrauchen Alkohol. Künstlich der Anschein der Verjüngung geschaffen, versucht man körperliche Ausdauer zu demonstrieren. Und am Ende - kostbare Nervenergie, vorzeitiges Altern.

In diesem Zusammenhang möchte ich an den römischen Dichter Horace erinnern, der in allem Moderation sang. Alle alten Philosophen, die lange Zeit gelebt hatten, betrachteten jedoch Mäßigung, die richtige Verschiebung von Arbeit und Ruhe und den Rhythmus des Lebens als ein großes Prinzip des Lebens.

Lebenserfahrung bestätigt, dass die Gewohnheit der Mäßigung Gesundheit und Langlebigkeit bietet.

Lernen Sie, schon früh auf Ihre Kräfte aufzupassen, nutzen Sie sie zum Wohle von Generationen, die sich dankbar an jemanden erinnern, der seine Energie nicht vergeblich verbracht hat und hart gearbeitet hat. Für das Gemeinwohl!