Tuberkulose des Urogenitalsystems

Unfruchtbarkeit

Hinterlasse einen Kommentar

Der Entzündungsprozess in den Beckenorganen kann verschiedene Ursachen haben. Ärzte beobachten häufig eine Tuberkulose des Urogenitalsystems, die lange Zeit keine besonderen Symptome zeigt. Tuberkulöse Schäden an den Organen des Genital- und Harnsystems treten bei Frauen und Männern auf, und jedes innere Organ wird verletzt. In seltenen Fällen tritt eine Tuberkulose des Urogenitalsystems bei Kindern und Jungen auf, die noch nicht geschlechtsreif sind. Die Krankheit wird oft im Alter von 20 bis 50 Jahren diagnostiziert.

Allgemeine Informationen

Tuberkulose im Urogenitalsystem unterscheidet sich von anderen Infektionskrankheiten. Tuberkulose verläuft wellenartig und verläuft oft chronisch. Tuberkulose des Urogenitalsystems ist durch Perioden der Exazerbation und Remission gekennzeichnet, die sich häufig abwechseln. Die Pathologie kann so viele verschiedene Symptome aufweisen, wie es ohne besondere Anzeichen möglich ist.

Arten

Tuberkulose der Harnorgane erfordert eine rechtzeitige Erkennung und ordnungsgemäße Therapie. Die Krankheit in der Medizin wird als Urogenitaltuberkulose bezeichnet und unterteilt den pathologischen Prozess in verschiedene Typen, je nachdem, welches Organ infiziert und verletzt ist. Tuberkulose kann in solchen Organen auftreten:

  • Nieren;
  • Ureter;
  • Blase;
  • Harnröhre;
  • Prostata;
  • Hoden und ihre Anhänge.

Komplikationen

Die Krankheit entsteht in den Nieren. Tuberkulose tritt zunächst in der Kortikalis auf, und im Laufe der Zeit breitet sich die Pathologie auf das Nierengewebe aus. Mit fortschreitender Tuberkulose infiziert eine schädliche Infektion den Harnleiter. Es liegt eine Arbeitsverletzung und ein Druckanstieg vor, der zur Zerstörung der Niere führt. Wenn Tuberkulose den Harnleiter passiert hat, erstreckt sich die Pathologie auf die Blase, in der ulzerative Läsionen auftreten.

Bei Männern tritt aufgrund der Tuberkulose in der Blase eine Pathologie der Prostata und des Nebenhodens auf.

Prozessschritte

Ärzte unterscheiden das Harnsystem und hängen vom Aktivitätsgrad ab. Der pathologische Prozess kann im aktiven Stadium stattfinden, das durch den Beginn der Tuberkulose oder deren Wiederauftreten gekennzeichnet ist. Es gibt ein chronisches Stadium und eine Remissionsperiode. Die letzten Stadien der Pathologie sind Post-Tuberkulose und eine kurierte Form. Jedes Stadium manifestiert sich durch besondere Symptome.

Wege der Infektion

Tuberkulose des Urogenitalsystems ist häufig und gefährlich, da sie auf verschiedene Weise übertragen wird, auch durch Tröpfchen aus der Luft. Sie können sich durch Lebensmittel infizieren, wenn Sie sie nicht waschen oder verschmutztes Wasser verwenden. Diese Infektionsmethode wird als Nahrungsmittel bezeichnet. Bei einer Kontaktinfektion werden Infektionen durch die Haut übertragen. Tuberkulose des Urogenitalsystems kann während der Entwicklung des Fötus von Mutter zu Kind übertragen werden. In der Medizin wird diese Art der Übertragung als Transplazenta oder Intrauterin bezeichnet.

Hauptgründe

Die Hauptursache der Erkrankung ist das Eindringen von Mikrobakterien (intrazellulärer Parasiten) in den Körper. Die Fortpflanzung tuberkulöser Mikrobakterien verläuft langsam, so dass sich die Pathologie lange Zeit nicht manifestiert. Wenn eine Person ein starkes Immunsystem hat, überleben die Bakterien nicht und sterben nicht. Ursachen der Tuberkulose-Infektion:

  • Unterkühlung des Körpers, insbesondere der Beckenorgane;
  • chronische Krankheiten;
  • spezielle anatomische Struktur der Gefäße und inneren Organe.

Oft tritt eine tuberkulöse Infektion auf, wenn eine Person kurzzeitig eine akute Erkrankung erlitten hat. Tuberkulose tritt am häufigsten in den Nieren auf. Diese Infektion breitet sich schnell auf die Harnwege und die Genitalien aus. Es kommt vor, dass Pathologie erst in der Blase gebildet wird, wenn das Bakterium die Blutgefäße durchdrungen hat. Infektion erfolgt lymphogen und lymphogen, wenn die Infektion durch die Lymphgefäße in die anderen inneren Organe gelangt. Genitaltuberkulose wird nicht sexuell übertragen, aber Menschen, die viele Sexualpartner haben und ungeschützten Sex haben, sind gefährdet.

Symptome einer Urogenitaltuberkulose

Urogenitaltuberkulose manifestiert sich in der Regel lange Zeit nicht. Die ersten Anzeichen deuten auf einen komplizierten Verlauf der Erkrankung hin. Zunächst stellt der Patient fest, dass er häufiger zur Toilette gegangen ist, während im Urin Blut und Eiter beobachtet werden können. Es gibt Schmerzen in den Nieren. Oft unterscheiden sich die Symptome der verschiedenen Geschlechter.

Manifestationen bei Frauen

Im weiblichen Körper dringt die Infektion meistens durch die Blase ein. Zunächst werden der Eileiter und die Gebärmutterschleimhaut verletzt. Es werden eitrige Ausscheidungen aus der Vagina beobachtet und häufig wird Blut im Urin gesehen. Der Patient hat Schmerzen im Schambereich. Während des Geschlechtsverkehrs treten Unbehagen auf. Wenn dies auftritt, ist der Ausfall und die unregelmäßige Menstruation. Der pathologische Prozess führt dazu, dass das Mädchen kein Kind schwanger werden kann oder ein Zusammenbruch der Schwangerschaft erfolgt.

Symptome bei Männern

In den Vertretern des stärkeren Geschlechts führt Tuberkulose am häufigsten zu einer Infektion der Prostata, des Nebenhodens oder der Samenblasen. In einigen Fällen breiten sich Mikroorganismen gleichzeitig auf alle Organe des Fortpflanzungssystems aus. Der Patient hat die folgenden Symptome:

Tuberkulose des Urogenitalsystems bei Männern verursacht Beschwerden im Sexualleben, beeinflusst die Zusammensetzung der Spermien.

  • Schmerz und Unbehagen im Damm
  • Mangel an sexuellem Verlangen;
  • Blutverunreinigungen im Samen;
  • Schmerzen während der Ejakulation;
  • Siegel im Hodensack;

In den meisten Fällen eine Erhöhung der Hoden und Anhänge.

In diesem Fall klagt der Patient über häufiges Wasserlassen und Schmerzen im suprapubischen Bereich. In einigen Fällen gibt es einen Abszess oder eine Läsion der Haut. Bei einem Mann wandert die Krankheit aus den Genitalien schnell in die Blase, daher sollten Sie bei den ersten Anzeichen einer Tuberkulose einen Arzt konsultieren.

Diagnose

Identifizierung der Krankheit mit Labor- und Instrumentenmethoden der Forschung. Beim ersten Arztbesuch wird eine detaillierte Befragung des Patienten durchgeführt, es stellt sich heraus, ob er eine tuberkulöse Erkrankung der Lunge hat oder ob er nicht mit Tuberkulose-Patienten in Kontakt gekommen ist. Für ein vollständiges Bild dieser Verfahren wird Folgendes vorgeschrieben:

  • Magnetresonanztomographie;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Computertomographie;
  • Zystoskopie;
  • Biopsie.

Der Patient sollte Blut und Urin für die allgemeine Analyse und bakteriologische Impfung spenden. Zugewiesen an die Analyse, die Kochs Zauberstab im Urin zeigt. Dem Patienten wird ein Abstrich des Ausflusses (Penis bei Männern) und der Harnröhre verabreicht. Wird häufig der Diagnose der Beckenorgane mit Röntgenstrahlen zugeordnet.

Tuberkulose des Urogenitalsystems wird durch Pillen und im Extremfall - durch Operation - beseitigt. Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung bei Männern und Frauen

Die Behandlung der Tuberkulose des Urogenitalsystems wird medikamentös und chirurgisch durchgeführt. Die Behandlung wird nach der Diagnose verordnet und hängt vom Grad und der Komplexität der Läsion ab. Welche Therapie auch immer gewählt wird, sie muss durch richtige Ernährung und Lebensstil unterstützt werden. Es ist wichtig, Tuberkulose rechtzeitig zu erkennen, um gefährliche Komplikationen zu vermeiden.

Arzneimittel

Die medikamentöse Therapie bei Tuberkulose des Harnwegs umfasst die Einnahme von Tuberkulosemedikamenten. Diese therapeutische Methode ist nur relevant, wenn sich die Pathologie im Anfangsstadium befindet. Die Drogentherapie ist ziemlich lang, der Patient nimmt mindestens ein Jahr lang Medikamente. In den meisten Fällen nimmt der Patient mehrere Medikamente ein, einschließlich solcher mit antibakteriellen Wirkungen. Während dieser Zeit bildet sich in den Organen Narbengewebe, so dass der Patient mit einem Katheter abgelassen wird. Während dieser ganzen Zeit wird der Patient regelmäßig getestet und wird untersucht, um die Dynamik der Krankheit zu überwachen.

Chirurgische Intervention

Die Behandlungsmethode wird in den Endstadien der Tuberkulose des Harntrakts angewendet. Die Operation besteht in der Resektion der Niere oder in der Dissektion der Hohlräume, in denen die Pathologie aufgetreten ist. Wenn die Tuberkulose eine Blasenveränderung aufweist, wird der Patient einer plastischen Operation unterzogen, bei der das innere Organ vergrößert wird. Chirurgie hilft, die normale Funktion des Urogenitalsystems wiederherzustellen.

Diät und Lebensstil

Tuberkulöse Schäden an Organen sind schwerwiegend genug, so dass eine Person während einer Krankheit viel an Gewicht verliert und erheblich geschwächt ist. Solche Patienten benötigen eine spezielle Ernährung, die mit einer großen Anzahl von Kalorien gefüllt ist. Die Ausnahme ist die Nierentuberkulose, die die Funktion der Organe beeinträchtigt. Patienten sollten gebratene, würzige und schwere Speisen ausschließen. Es ist strengstens verboten, Alkohol, starken Kaffee und Tee zu trinken.

In allen anderen Fällen wird den Patienten empfohlen, möglichst viel kalorienarmes Fleisch in gekochter Form zu sich zu nehmen. Es sollte in die Ernährung von Weißbrot, Müsli und Süßigkeiten aufgenommen werden. Ärzte raten dem Patienten, ein Cranberry-Fruchtgetränk zu verwenden, das die Nierenfunktion verbessert und sich positiv auf die allgemeine Gesundheit auswirkt. Der Patient sollte ruhig bleiben und Überarbeit vermeiden.

Rehabilitationsphase

Tuberkulose ist in den meisten Fällen nicht vollständig geheilt, daher muss der Patient regelmäßig gesund bleiben. Zur Rehabilitation wird dem Patienten von Zeit zu Zeit empfohlen, die Sanatorien am Strand zu besuchen, in denen er eine Prophylaxe für Patienten mit Tuberkulose durchführt. Während der Rehabilitationsphase verschreiben Ärzte physiotherapeutische Verfahren, die aus einer thermischen Belastung der Lendengegend bestehen. Das Verfahren zielt darauf ab, ein ungünstiges Umfeld für Mikroorganismen zu schaffen. Nach einer antibakteriellen und chemischen Therapie werden die Darmflora und die Verdauungsorgane wiederhergestellt. Der Arzt verschreibt spezielle Reduktionsmittel, und die Einnahme fermentierter Milchprodukte mit nützlichen Bakterien wird empfohlen.

Prävention

Um eine unangenehme und schwere Erkrankung zu vermeiden, sollten Sie zunächst den Kontakt mit einem Kranken vermeiden, da Tuberkulose ansteckend ist. Die Untersuchung sollte regelmäßig durchgeführt werden, um die Pathologie frühzeitig zu erkennen. Mitarbeiter und Betriebseigentümer sollten sich jedes Jahr besser um ihre Gesundheit kümmern und Vorsorgeuntersuchungen durchführen, da die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Tiere sehr hoch ist. Das Auftreten von Tuberkulose wird durch die Lebensbedingungen und die Ernährung der Person beeinflusst. Daher sollten Sie sich an die richtige Ernährung halten. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, da eine Verzögerung der Behandlung oder Selbstbehandlung tödlich ist.

Tuberkulose des Urogenitalsystems: Behandlung, Diät, Prävention

Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane - das Phänomen ist ziemlich häufig. Frauen sind besonders betroffen. Es gibt viele Gründe, einer davon ist Tuberkulose des Urogenitalsystems.

Diese Krankheit tritt bei Männern und Frauen auf, selten bei Kindern. Bei Tuberkulose ist jedes Organ des Beckens betroffen. Die Gefahr der Krankheit besteht in ihrer Unheilbarkeit und schweren Komplikationen.

Die Essenz der Pathologie

Tuberkulose des Urogenitalsystems (Nephrotuberkulose) - eine Erkrankung der urogenitalen Organe, die durch ein Tuberkulose-Bakterium oder Koch-Stäbchen verursacht wird.

Dies ist die häufigste Form der extrapulmonalen Tuberkulose. ICD-Code - 10 18.1.

Die Krankheit betrifft häufig die Nieren, kann aber in der Blase lokalisiert sein. Unterscheiden Sie sich von Urogenitaltuberkulose, die die Genitalien beeinflusst. In der Praxis treten beide Pathologien gleichzeitig auf. Der Erreger ist ein Mikrobakterium von Rindern und Menschen.

Fast alle Menschen auf der Erde haben Tuberkulose-Überträger, aber nur wenige werden krank. Es hängt von der Immunität, der Epidokruzheniya und der Anzahl der Stöcke im Körper ab. Bakterien vermehren sich langsam, die Krankheit manifestiert sich nicht sofort.

Tuberkulose beginnt mit den Nieren, die Nierentubuli dringen in das Becken ein. Es infiziert dann die Harnleiter und die Blase. Dies führt zur vollständigen Zerstörung der Nieren.

Ursachen und Stadien der Krankheit

Die Ursache der Krankheit - das Eindringen in den Körper. Bakterien können auf verschiedene Arten erhalten werden:

  • In der Luft.
  • Lebensmittel, das heißt durch die Verdauungsorgane.
  • Transplazenta - durch die Plazenta von der Mutter zum Fötus.
  • Kontakt - durch die Schleimhäute.

Die Krankheit kann primär und sekundär sein, dh sich vor dem Hintergrund der Lungenform entwickeln. Hat meistens einen sekundären Charakter. Die Entwicklung der Krankheit erfolgt vor dem Hintergrund einer allgemeinen Schwächung des Immunsystems aufgrund eines längeren Kontakts mit den Patienten.

Die Krankheit durchläuft je nach Grad der Organschädigung mehrere Stadien:

  1. Infiltrativ, das heißt, zerstörungsfrei.
  2. Anfangs destruktiv.
  3. Segmental destruktiv.
  4. Total zerstörerisch.

Komplikationen der Krankheit sind sehr ernst. Eine davon ist das chronische Nierenversagen, bei dem der Patient behindert wird und regelmäßig eine Hämodialyse benötigt. Eine weitere, nicht weniger schwerwiegende Komplikation ist die Vernarbung der Niere. Dies führt zu einer Verletzung der Körperfunktionen. Da kommt die Sklerose der Nierenarterie.

Was ist Hämodialyse und wenn es verordnet ist, lesen Sie unseren Artikel.

Typische Symptome der Krankheit

Heimlichkeit der Krankheit - in ihrer langsamen Entwicklung und ihrem asymptomatischen Verlauf.

In der Regel treten die ersten Symptome auf, wenn die Krankheit einen komplizierten Verlauf hat. Klinische Manifestationen sind vielfältig und unspezifisch und kennzeichnen viele Erkrankungen des Harnsystems. Verkleidet als Pyelonephritis, Blasenentzündung usw.

Die einzig wahre Manifestation ist das Vorhandensein einer großen Anzahl von Stöcken im Körper.

Äußere Symptome hängen vom Ort der Erkrankung ab. Im Falle einer Blasenpathologie klagen die Patienten über schmerzhaftes Wasserlassen und das Vorhandensein von Blut im Urin. Wenn die Krankheit die Nieren beeinflusst hat, werden allgemeine und spezifische Manifestationen festgestellt.

  • Müdigkeit
  • Vermehrtes Schwitzen
  • Kurzatmigkeit
  • Temperaturerhöhung.
  • Erhöhter Blutdruck
  • Schmerzen in den Nieren.
  • Häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen.
  • Blutspuren im Urin.
  • Bei Frauen - Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs, blutige Entladung in der Mitte des Zyklus.
  • Bei der menschlischen Verhärtung Blutverunreinigungen im Samen.
zum Inhalt ↑

Diagnosemaßnahmen

Für eine genaue Diagnose sind eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien erforderlich. Der Arzt befragt den Patienten anhand seiner Beschwerden und stellt fest, ob der Patient an Lungentuberkulose erkrankt ist.

Dann weisen Sie Tests zu:

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  • Bakterielle Aussaat
  • Vaginaler Abstrich bei Frauen oder Harnröhre bei Männern.

Zu den erforderlichen Instrumentalmethoden gehören:

Es ist zwingend, den Patienten zu einer Röntgenaufnahme der Lunge zu schicken, um Lungentuberkulose zu erkennen.

Beim Ultraschall im Anfangsstadium der Erkrankung werden keine Veränderungen festgestellt. In schwereren Stadien werden Veränderungen in der Organstruktur festgestellt.

Therapie und Prognose

Die Behandlung der Nephrotuberkulose hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Mit den ersten beiden Leiden ist es möglich, mit konservativen Methoden zu behandeln. Die dritte und vierte Phase beinhaltet nur eine Operation.

Konservative Therapie kombiniert Anti-Tuberkulose und antibakterielle Medikamente. Spezifische Anti-TB-Medikamente umfassen: Isoniazid, Rifampicin, Micobutin, Streptomycin, Pyrazinamid, Ethambutol, Cycloserin, Florimitsin.

Die Behandlung dauert nicht weniger als 10 Monate. Sie nehmen mehrere Medikamente gleichzeitig ein, die Kombination der Mittel wird vom Arzt bestimmt. Diese Medikamente sind im staatlichen Programm enthalten und werden kostenlos krank.

Tuberkulose-Medikamente wirken sich negativ auf die Verdauungsorgane aus. Um es zu schwächen, werden Hepatoprotektoren und Probiotika verschrieben. Der Allgemeinzustand des Körpers unterstützt die Vitamintherapie.

In der dritten Phase ist der Zweck der Operation die Resektion des Organs. Niere versucht zu retten. In der vierten Phase wird die betroffene Niere vollständig entfernt. Damit sich das Bakterium nicht auf den gesamten Körper ausbreiten kann, wird nach einem Jahr der medikamentösen Therapie eine Operation verordnet.

Die Behandlung jeglicher Form von Tuberkulose ist ohne Ernährungskorrektur nicht möglich.

Kochstöcke sterben mit einer kalorienreichen Diät. Im Falle einer Nierenform sind jedoch einige Arten von Lebensmitteln verboten: fettig, gebraten, salzig, geräuchert. Die Diät besteht aus kalorienreichen Mahlzeiten mit magerem Fleisch und komplexen Kohlenhydraten (Kartoffeln, Nudeln, Müsli). Alkohol, Kaffee und starker Tee sind ausgeschlossen.

Leider ist Tuberkulose völlig unheilbar. Es ist nur möglich, seine Umwandlung in eine geschlossene Form zu erreichen. Die Patienten befinden sich auf Lebenszeit in Rehabilitation. Solche Patienten werden regelmäßig Kurbehandlung, Physiotherapie gezeigt.

(Das Bild ist anklickbar, zum Vergrößern anklicken)

Die einzigen wirksamen vorbeugenden Maßnahmen sind:

  • Beseitigen Sie den Kontakt mit Patienten mit der Krankheit.
  • Wenn sich ein Kontakt nicht vermeiden lässt (aus beruflichen Gründen), verwenden Sie persönliche Schutzausrüstung.

Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben - Rauchen und Alkohol. Lebensbedingungen schaffen, die den hygienischen Standards entsprechen. Stärkung der Immunität, Verhinderung von Unterkühlung, sofortige Behandlung von Viruserkrankungen.

Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen schützt eine Person vor einer solchen schweren und gefährlichen Krankheit.

Welche Organe beeinflussen Tuberkulose aus dem Video:

Urtourinaltuberkulose - Symptome und Behandlung

Extrapulmonale Tuberkulose wurde immer als Sekundärerkrankung angesehen, wenn wir alle Formen dieser Erkrankung betrachten. Lungenschäden sind von größerer Bedeutung, da diese Krankheit die häufigste ist, aber der Kochzauber, der als Erreger der Tuberkulose fungiert, beeinflusst nicht nur das Atmungssystem. Das zweithäufigste Ziel ist das Urogenitalsystem. Das Problem dieser Krankheit ist immer relevant, da die Diagnose ziemlich kompliziert ist und viel Zeit in Anspruch nimmt, was bei einem Patienten manchmal so gering ist.

Arten der Pathologie

Tuberkulose des Urogenitalsystems erfordert ebenso wie eine andere Form dieser Krankheit eine rechtzeitige Erkennung und Behandlung. Urogenitaltuberkulose wird in verschiedene Typen eingeteilt, je nachdem, welches Organ betroffen ist. Niederlage unterliegen:

  • Nieren (Nierenparenchym, kavernöse Form, Pyonephrose usw.);
  • Ureter;
  • Blase;
  • Harnröhre;
  • Prostata;
  • Hoden sowie seine Anhänge.

Der pathologische Prozess beginnt in der kortikalen Substanz der Nieren, dann wird das Organgewebe zerstört und der Fokus gebildet. Ferner breitet sich die Entzündung auf den Harnleiter aus und durch den umgekehrten Harndruck wird die Niere zerstört. Beim Passieren des Harnleiters dringen Bakterien in die Blase ein, wo sich seltsame Geschwüre bilden.

Nach Tuberkulose der Blasenbakterien treten Prostataerkrankungen sowie Nebenhoden auf.

Gründe

Tuberkulose des Urogenitalsystems provozieren Koch Mycobacterium, die sogenannten intrazellulären Parasiten. Ihr Lebensraum sind Menschen, Wildtiere und Haustiere. Im Aussehen ähneln sie gekrümmten Stäben, die gegen Alkalien, Temperaturwechsel und Säuren beständig sind. Mycobacterium tuberculosis vermehrt sich relativ langsam. Daher kann die Krankheit über längere Zeit keine Symptome zeigen.

In der äußeren Umgebung kann eine Tuberkulose-Infektion bis zu 150 Tage anhalten. Seine Vitalaktivität nimmt unter dem Einfluss hoher Temperaturen und Sonneneinstrahlung ab. Erhöht die Vitalität bei Feuchtigkeit und Dunkelheit. In einem Organismus mit starker Immunität überleben Mykobakterien normalerweise nicht. Die Ursache des Schadens können andere Krankheiten sein, die die Immunabwehr der Person verringern und ihn für verschiedene Pathologien anfällig machen.

Aufgrund der Natur von Mycobacterium tuberculosis sind die meisten antibakteriellen Wirkstoffe anfällig, so dass die Behandlung dieser Krankheit von ihnen durchgeführt wird. Die Infektion kann jedoch eine Resistenz gegen Antibiotika zeigen, was die Wirksamkeit der Therapie verringert.

Die Hauptquelle von Mycobacterium tuberculosis ist die Person, die die Infektion trägt. Es wird auch als Bazillensieb bezeichnet. Der Patient wird ansteckend, wenn er eine offene Form der Tuberkulose hat. Langfristiger Kontakt mit dem Bazillustauscher spielt eine wichtige Rolle. Daher ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und kranke Menschen von gesunden Mitgliedern der Gesellschaft zu isolieren.

Übertragungswege

Tuberkulose des Urogenitalsystems wird auf folgende Weise übertragen:

  • in der Luft;
  • Nahrungsmittel (durch Nahrung);
  • Kontakt
  • intrauterin.

Symptome

Die List der Krankheit ist, dass sie für lange Zeit asymptomatisch sein kann. Wenn die ersten Anzeichen erkannt werden, ist es möglich, dass der Verlauf der Erkrankung komplizierter geworden ist, was eine längere Behandlung bedeutet.

Tuberkulose der Blase, der Nieren und des Fortpflanzungssystems zeigt Symptome in Form eines erhöhten Harndranges. Dieser Prozess kann von Schmerzen begleitet werden. Manchmal wird Blut im Urin gefunden. Darüber hinaus werden schmerzhafte Empfindungen im Nierenbereich beobachtet. Während einer diagnostischen Untersuchung kann ein Ödem des Anhangs festgestellt werden. Neben Blut, manchmal mit Urin-Eiter. Wenn die Krankheit ernst wird, erscheint ein lumbaler Abszess.

Bei Frauen

Eine Infektion in den Genitalien von Frauen kommt normalerweise von der Blase. Eileiter und Endometrium sind betroffen. Normalerweise gehen Frauen wegen Unfruchtbarkeit ins Krankenhaus. Nach einer umfassenden Umfrage entdeckten sie Tuberkulose. Andere Symptome außer Unfruchtbarkeit können jedoch fehlen.

Bei Männern

In einer starken Hälfte der Menschheit betrifft die Infektion die Prostata, den Nebenhoden und die Samenblasen. Der pathologische Prozess umfasst jedes Organ einzeln oder gleichzeitig. Meistens gelangen Mykobakterien über die Nieren in das Fortpflanzungssystem und durchlaufen die Harnwege.

Der Patient zeigt Symptome in Form eines Unbehaglichkeitsgefühls in den Hoden, das sich aus der Niederlage seiner Gliedmaßen ergibt, deren Größe zunimmt, sie werden hügelig und dicht.

Der pathologische Prozess beginnt normalerweise an der Spitze der Anhängsel. Es gibt schmerzhafte Empfindungen. Manchmal manifestieren sich die Symptome der Tuberkulose in Form von Abszessen, Hautläsionen. In einigen Fällen bildete Natechnik. Fast die Hälfte der Patienten zeigt Symptome, die die Blasentuberkulose begleiten.

Diagnosemethoden

Um Blasentuberkulose zu entdecken, ist das erste, was Sie tun müssen, Urin zur Analyse zu nehmen. Es werden Studien durchgeführt, um Eiter und Mykobakterien darin zu identifizieren. Der wichtigste und zuverlässigste Weg zur Diagnose ist die Identifizierung des Wachstums des Erregers. Diese Studie dauert lange und dauert mehrere Wochen. Aber es ist heute am informativsten.

Nierentuberkulose wird durch Röntgenuntersuchung nachgewiesen. Die beste Methode ist die intravenöse Pyelographie. Darüber hinaus ist der Zustand der Nieren durch selektive Urinsammlung leicht zu beurteilen.

Daher sind die Hauptmethoden zur Diagnose der Tuberkulose des Urogenitalsystems die Urinanalyse, Röntgenuntersuchung, intravenöse Pyelographie. Bei der Untersuchung des Patienten versucht der Arzt, andere Krankheiten, die sich durch ähnliche Symptome manifestieren, auszuschließen. Die Tumorbildungen der Nebenhoden werden von einer dichten und glatten Oberfläche begleitet. Tuberkulose ist durch Tuberkulose gekennzeichnet. Bei akuter Epididymitis treten Fieber, Schmerzen und Schüttelfrost auf.

Behandlungsmethoden

Tuberkulose der Harnblase und anderer Organe des Urogenitalsystems wird mit medikamentöser Therapie und Operation behandelt. Es hängt alles vom Stadium der Erkrankung und der Schwere des Verlaufs ab. Die Behandlungsmethoden werden vom Arzt nach eingehender Untersuchung des Patienten und der Diagnose ausgewählt. Therapieversagen bedrohen die betroffenen Organe mit dem Tod.

Drogentherapie

Das Prinzip der medikamentösen Therapie bei Tuberkulose des Urogenitalsystems, insbesondere der Blase, ist die Verwendung von Antituberkulose-Medikamenten. In den frühen Stadien der Krankheitsentstehung ist diese Therapiemethode geeignet, um mit den im Körper ablaufenden pathologischen Prozessen fertig zu werden.

In der Regel werden mehrere Medikamente gleichzeitig verwendet, einschließlich antibakterieller Mittel.

Wir werden sie lange Zeit brauchen, bis zu einem Jahr. Im Verlauf der Behandlung sind Herde durch Narbengewebeersatz gekennzeichnet. Vor diesem Hintergrund ist es notwendig, die Drainage mit einem speziellen Katheter durchzuführen. Die Therapie wird in allen Phasen streng mit Analysegeräten kontrolliert. Eine Person gilt als gesund, wenn ihre Tests normal sind und seit drei Jahren keine Anzeichen eines pathologischen Prozesses vorliegen.

Chirurgische Behandlung

In einem späten Stadium der Entwicklung der Tuberkulose der Blase und anderer Organe des Urogenitalsystems wird ein chirurgischer Eingriff vorgenommen. Eine Nierenresektion, Dissektion von Hohlräumen mit pathologischen Prozessen. Wenn die Blase verschoben wird, wird Plastik verwendet, dessen Essenz die Vergrößerung der Orgel ist. Geschieht dies nicht, wird die Lebensqualität des Patienten stark beeinträchtigt. Die chirurgische Behandlung zielt auf die Wiederherstellung des Abflusses von Urin und anderer Funktionen der Blase und der Harnwege.

Die Prognose der Tuberkulose hängt von der rechtzeitigen Behandlung ab. Wenn Sie die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung erkennen und rechtzeitig eine Therapie durchführen, können Sie den Patienten vollständig heilen. Bei Verletzung des Nierengewebes erfüllt das Organ die ihm zugewiesenen Funktionen nicht. Sie werden jedoch nicht wiederhergestellt, selbst wenn Sie Mykobakterien entfernen. Daher ist es sehr wichtig, sich bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung an eine medizinische Einrichtung zu wenden. Die Behandlung muss unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Er legt auch die Dosierung von Medikamenten fest und bestimmt auch die Notwendigkeit eines Medikaments, wobei er sich auf die spezifische Situation konzentriert.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Tuberkulose zu verhindern, werden antiepidemiologische Maßnahmen ergriffen. Die Rolle der rechtzeitigen Erkennung der Krankheit. Dazu muss sich jede Person jährlich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, die es ermöglicht, Tuberkulose im Frühstadium der Entwicklung zu erkennen und eine angemessene Behandlung durchzuführen. Wenn eine Krankheit entdeckt wird, sollte der Patient bis zur vollständigen Genesung aus der Gesellschaft isoliert werden, da er eine tödliche Infektion durchführt.

Mitarbeiter der Tierhaltung, in denen Fälle von Rindern auftreten, müssen sich unbedingt jährlich vorbeugenden Untersuchungen unterziehen. Sie sind einem hohen Risiko ausgesetzt. Patienten, bei denen Tuberkulose diagnostiziert wurde, sollten in eine isolierte Wohnung verlegt werden, insbesondere wenn sie in Hochhäusern oder Schlafsälen leben. Neugeborene müssen im ersten Lebensmonat geimpft werden. In Zukunft müssen regelmäßig Mantoux-Tests durchgeführt werden.

Laut Statistik leiden Männer mehr als dreimal häufiger an Tuberkulose als Frauen. Am anfälligsten sind Menschen im Alter von 30 bis 39 und 20 bis 29 Jahren.

Tuberkulose des Urogenitalsystems ist, wie auch andere Formen dieser Krankheit, eine soziale Krankheit. Ihre Entwicklung hängt mit dem menschlichen Zustand zusammen. Infolge der Verschlechterung der sozioökonomischen Bedingungen können Epidemien auftreten. Die Zahl der Menschen ohne festen Wohnsitz und Gefangenen nimmt jährlich zu. All dies trägt zur Verschlechterung der bereits ungünstigen Situation bei.

Tuberkulose ist eine gefährliche Krankheit, die bei unzureichender Behandlung zum Tod führen kann. Statistiken belegen, dass die Zahl der Todesfälle extrem hoch ist und epidemiologische Dienste beunruhigen sollte. Diese Krankheit ist heimtückisch, sie muss wie jeder gefährliche Feind persönlich bekannt sein. Daher steht die rechtzeitige Erkennung an erster Stelle.

Tuberkulose des Urogenitalsystems

Tuberkulose ist eine Krankheit, die häufig die Organe der Atmungsorgane betrifft. Mycobacterium tuberculosis ist ein Provokateur der Krankheit, es wird auch Kochs Zauberstab genannt. In 90% der Fälle erstreckt sich die Pathologie auf die Lunge und die Bronchien. Die restlichen 5% stammen aus der Infektion der extrapulmonalen Organe. 1/5 der Minderheit bilden die Urogenitaltuberkulose.

Allgemeine Informationen

Die Krankheit ist ein spezifischer Entzündungsprozess, der sich auf die Organe des Urogenitalsystems ausbreitet. Häufiger sind die Nieren betroffen, Blasenentzündungen und Harnleiter sind nicht ausgeschlossen.

Der pathologische Zustand kann in Form einer Primärkrankheit oder eines Fortschritts aufgrund einer Infektion anderer Systeme ausgedrückt werden. Die zweite Option ist typisch für ältere Patienten und Kinder.

Arten

Folgende Arten von Krankheiten werden unterschieden:

  • Schädigung des Nierenparenchyms;
  • tuberkulöse Papillitis;
  • kavernöse Nephrotuberkulose;
  • polykavernöse Nephrotuberkulose.

Jede der obigen Formen der Tuberkulose des Urogenitalsystems ist mit einem bestimmten Entwicklungsstadium des pathologischen Prozesses verbunden.

Relevante Stufen

Wir beschreiben die Pathogenese der Krankheit in einer logischen Reihenfolge - im Verlauf der Entwicklung:

  • 1 - zerstörungsfrei (es gibt keine offensichtliche Zerstörung von organischem Gewebe);
  • 2 - teilweise zerstörerisch;
  • 3 - eindeutig destruktiv (erheblicher Gewebeschaden);
  • 4 - zerstörerische Verbreitung (Zerstörung anderer Gebiete).

Nach der vierten Entwicklungsstufe der Tuberkulose des Urogenitalsystems treten Komplikationen auf.

ICD-10-Code

A18.1 Urogenitaltuberkulose

Hauptgründe

Die Hauptursache der Erkrankung ist das Eindringen des tuberkulösen Mikrobakteriums in den menschlichen Körper. Wenn der Parasit mit einem starken Immunsystem in Kontakt kommt, wird er bald sterben. Ansonsten gibt es eine Infektion, die durch folgende Faktoren erleichtert wird:

  • Hypothermie;
  • der Verlauf chronischer Krankheiten;
  • Merkmale der Anatomie des Gefäßsystems und der inneren Organe.

Manchmal betrifft die Tuberkulose die Organe des Harnsystems vor dem Hintergrund des Verlaufs der akuten Form der Erkrankung.

Symptome einer Urogenitaltuberkulose

Die charakteristischen infektiösen Symptome können zunächst mit dem Krankheitsbild der Blasenentzündung verwechselt werden. Harnwegs-Tuberkulose manifestiert sich je nach Gesundheitszustand des Patienten und Entwicklungsgrad der Erkrankung individuell. Patienten beobachten unabhängig von ihrem Geschlecht die folgenden Anzeichen der Krankheit:

· Hoher Blutdruck

· Dump Rückenschmerzen

· Häufiges (seltenes) Wasserlassen

· Häufiger Toilettenrufe "klein"

· Blutabgabe nach dem Wasserlassen

· Beschwerden beim Sex

· Verunreinigungen von Eiter im Urin

· Epithelzellen in der Analyse

Beachten Sie! Wenn ein Patient eine Blasentuberkulose entwickelt, variieren die Symptome stark, da zusätzlich zu den primären Anzeichen einer Vergiftung des Körpers eine Störung des Harns vorliegt.

Manifestationen bei Frauen

Eine Frau mit Urogenitaltuberkulose kann sich über die folgenden negativen Auswirkungen auf den Körper beklagen:

· Ziehender Schmerz im Bereich oberhalb des Schambeins

· Beschwerden beim Sex

· Störungen im Menstruationszyklus

· Unfähigkeit, Frucht zu empfangen und zu tragen

Akute Schmerzen, die im Bereich oberhalb der Schamgegend ersticken

· Schmerzen während der Menstruation

· Volumenzunahme

· Beschwerden beim Sex

· Schmerzen im Bereich der Genitallippen beim Tragen von Unterwäsche

Die Infektion breitet sich häufiger von der Blase auf die weiblichen Geschlechtsorgane aus. Endometrium und Eileiter sind betroffen.

Symptome bei Männern

· Unterbrechungen im Prozess der Spermasynthese und Samensekretion

· Beschwerden beim Sex

· Schmerzen im betroffenen Bereich

· Eitrige Unreinheiten im Urin

· Beschwerden zum Zeitpunkt des Geschlechts

· Vermehrtes Wasserlassen (auch nachts)

· Eiter vom Penis

· Uncharakteristischer Ausfluss mit einer geringen Blutmenge

Es ist wichtig! Wenn Symptome festgestellt werden, muss der Patient einen Termin mit einem Spezialisten vereinbaren.

Wege der Infektion

In der klinischen Praxis gibt es mehrere Möglichkeiten der Übertragung der Krankheit:

  • in der Luft;
  • Nahrungsmittel - Infektion des Körpers durch den Verdauungstrakt;
  • transplazentar - das Kind ist im Mutterleib ansteckend;
  • Kontakt - Übertragung des Erregers durch die Schleimhaut, manchmal die Haut.

Eine weniger häufige, aber mögliche Variante der Infektion ist der ungeschützte Sex mit einer infizierten Person in Gegenwart von Genitalveränderungen.

Komplikationen

Am schwerwiegendsten ist chronisches Nierenversagen. Infolge der medizinischen Therapie mögliche Narbenbildung an der Niere. Eine solche Komplikation führt zu einer Abnahme der Funktionalität des Organs, der Nierenarteriensklerose, die sich vor dem Hintergrund eines hohen Drucks entwickelt.

Zu den möglichen Komplikationen der Erkrankung gehört auch ein erhöhtes Risiko einer erneuten Infektion, der Bildung von Nierensteinen.

Diagnose

Um die Entwicklung der Pathologie in der Urologie zu bestätigen, wird ein ganzes Arsenal diagnostischer Methoden eingesetzt. Betrachten Sie jeden von ihnen in der Reihenfolge der Reihenfolge, wenn Sie mit einem Patienten arbeiten.

Umfrage

Die Anamnese liefert dem Arzt Informationen über die Möglichkeit, einen Patienten mit kranken Menschen oder Tieren zu bezeichnen. Der Arzt schließt die Tatsache einer früheren tuberkulösen Erkrankung (Schädigung der Organe des Urogenitalsystems) aus (bestätigt). Während der Umfrage ist die Frage, ob es ein Kind in der Familie gibt, das einen hyperergischen Test (Umdrehung) von Mantus hat, von Bedeutung.

Instrumentelle Technik

Röntgen Mit seiner Hilfe im Harnsystem des Patienten wird der Erreger schnell erkannt. Röntgenaufnahmen werden zweimal oder mehr durchgeführt, um Tuberkulose von Nierensteinen zu identifizieren.

Radioisotop-Diagnose

Das Verfahren basiert auf der Verwendung ionisierender Strahlung zum Nachweis eines pathogenen Organismus. Diese Diagnosemethode wird verwendet, um die Restorganfunktion zu identifizieren und die Behandlungstaktik zu bestimmen.

Provokative Tests

In diesem Fall handelt es sich um den Tuberkulintest, mit dem die Reaktion des Patienten auf Tuberkulin (das Produkt der Vitalaktivität des Parasiten) sowie die Laserprovokation, die eine tuberkulöse Entzündung (falls vorhanden) aktiviert, identifiziert werden kann.

Koch's Tuberkulin-Test mit subkutaner Tuberkulin-Injektion

Nach der Einführung von Tuberkulin bewerten Experten drei Arten von Reaktionen:

Wenn es eine fokale Reaktion gibt und mindestens eine der beiden, kann Tuberkulose diagnostiziert werden.

Andere Diagnoseverfahren umfassen Biopsie, allgemeine und biochemische Blut- und Urintests, Magnettomographie, Hodenpunktion bei Männern.

Behandlung

Bei der Behandlung der betreffenden Pathologie werden medizinische und operative Methoden eingesetzt, deren Spezifität in Abhängigkeit von der Komplexität der Infektion bestimmt wird.

Arzneimittel

Die Behandlung beinhaltet die Einnahme von TB-Medikamenten. Im Anfangsstadium der Krankheit ist dies gerechtfertigt. Die Therapie ist lang - der Patient nimmt Medikamente für ein Jahr oder länger.

Berücksichtigen! Häufiger beinhaltet die medizinische Behandlung die gleichzeitige Verabreichung einer Reihe von Medikamenten, einschließlich Antibiotika.

Chirurgische Intervention

Auf diese Maßnahmen wird im Endstadium der Tuberkulose des Harnsystems zurückgegriffen. Die Operation beinhaltet die Dissektion der betroffenen Hohlräume. Beim Bewegen der Blase wird eine plastische Operation durchgeführt, um das Volumen des Organs zu erhöhen.

Diät und Lebensstil

Patienten, die an dieser Krankheit leiden, benötigen kalorienreiche Lebensmittel. Daher sollte der Patient in der Nahrung gekochte Fleischgerichte, Weißbrot, Kartoffeln und verschiedene Cerealien bevorzugen.

Empfehlung! Trinken nützlicher Cranberry-Saft, der die Arbeit der Nieren erleichtert.

Von der Diät sollten gebratene Speisen, Fett, Salz, Säure, geräucherte Speisen ausgeschlossen werden. Von Alkohol sollte auch auf starken Kaffee und Tee verzichtet werden.

Ein aktiver Lebensstil ist nichts für einen Patienten mit Tuberkulose - Sie müssen ruhig bleiben, sich mehr entspannen und nicht zu viel arbeiten.

Wen kontaktieren

Die Abteilung Urogenital befasst sich mit allen Patienten, die an irgendeiner Form von extrathorakaler Tuberkulose leiden. Hier sollte der Patient behandelt werden, um charakteristische Symptome zu identifizieren.

Rehabilitationsphase

Die beschriebene Krankheit gehört zur unheilbaren Gruppe, so dass sich der Patient in lebenslanger Rehabilitation befinden muss. Experten empfehlen regelmäßig die Küstenorte zu besuchen. Alternativ werden Physiotherapiekurse verordnet.

Langfristige antibakterielle und Chemotherapie sind oft das Ergebnis einer Verletzung der menschlichen Mikroflora. Um die negativen Auswirkungen zu mildern, muss der Patient regelmäßig fermentierte Milchprodukte (Kefir, Ryazhenka, Sauerteig) in das tägliche Menü aufnehmen.

Prävention

Um die Entwicklung des tuberkulösen Prozesses im Körper zu verhindern, sollte der Kontakt mit den Infizierten vermieden werden. Im Falle einer erzwungenen Kommunikation mit Patienten müssen Schutzmittel (Mullbinden) angewendet werden.

Darüber hinaus ist es notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, einen aktiven Lebensstil zu führen, Material und Lebensbedingungen zu verfolgen, gut zu essen und sich gut auszuruhen.

Die rechtzeitige Erkennung von Krankheitssymptomen und die zeitnahe Annahme von Therapiemaßnahmen verhindern die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs und die Entwicklung von Komplikationen einer Tuberkulose-Infektion.

4 Hauptsymptome der Urogenitaltuberkulose

Lungentuberkulose ist seit der Kindheit jedem bekannt. Zur rechtzeitigen Diagnose werden Erwachsene jährlich einer Röntgenuntersuchung unterzogen, Kinder - Mantoux-Tuberkulin-Test. Tuberkulose des Urogenitalsystems - eine Krankheit, die nicht jedem bekannt ist. Die Unkenntnis über das Vorhandensein der Krankheit minimiert die Risiken ihres Auftretens nicht. Die Komplexität der Diagnose und Behandlung erhöht die Ähnlichkeit der Anzeichen und Symptome mit einer Reihe anderer Erkrankungen, was das Problem der Urogenitaltuberkulose noch verschlimmert.

Übertragungs- und Risikogruppen

Diese Art von Tuberkulose nimmt im quantitativen Äquivalent den zweiten Platz ein und beträgt 20%. Es hat einen primären und einen sekundären Typ. In der Primärphase entsteht sie unabhängig, in der Sekundärphase wird sie durch den Fluss von Blut und Lymphe aus den erkrankten Organen getragen, die meistens die Lunge sind.

Der Erreger ist Mycobacterium tuberculosis (Kochs Zauberstab), der eine enorme Vitalität besitzt. Außerhalb eines lebenden Organismus kann es bis zu fünf Monate geben. Eine günstige Umgebung für die Aufrechterhaltung der Aktivität ist das Vorhandensein eines feuchten dunklen Raumes, der für Sonnenlicht nicht zugänglich ist, ungünstig - hohe Temperaturen.

Krankheitsübertragungsmechanismen:

  • Luftfahrtverfahren: durch das Atmungssystem und weitere Strömungen von Körperflüssigkeiten;
  • Nahrungsweg: durch den Gastrointestinaltrakt, gefolgt von Blutfluss;
  • Kontaktmethode: durch Haut und Schleimhäute, auch durch ungeschützten Geschlechtsverkehr, da Mykobakterien im Urogenitalsystem enthalten sind;
  • intrauteriner Weg: durch die Plazentamembran von der Mutter zum Kind.

Zu der Risikogruppe gehören zunächst Personen, die krank sind oder an Tuberkulose jeglicher Art erkrankt sind, in Kontakt mit Patienten mit offener Form oder erblicher Veranlagung stehen.

Darüber hinaus besteht ein hoher Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, unter folgenden Personen:

  • Nephritis, Pyelonephritis, Urolithiasis;
  • Nierenkolik;
  • akute und chronische Zystitis;
  • das Vorhandensein von Abweichungen in der Urinanalyse des Leukozyten- und Erythrozytengehalts;
  • Bluthochdruck.

Patienten sollten regelmäßig auf Tuberkulose untersucht werden, da die Symptome nicht ausgeprägt sind und mit einer anderen Krankheit verwechselt werden können. Durch die Kontrolle eines Arztes wird es möglich, die Krankheit schnell zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.

Machen Sie den kostenlosen Online-Tuberkulose-Test

Navigation (nur Missionsnummern)

0 von 17 Aufgaben abgeschlossen

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11
  12. 12
  13. 13
  14. 14
  15. 15
  16. 16
  17. 17

Information

Mit diesem Test können Sie die Wahrscheinlichkeit bestimmen, ob Sie an Tuberkulose leiden.

Sie haben den Test bereits bestanden. Sie können es nicht noch einmal ausführen.

Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Test zu starten.

Dazu müssen Sie die folgenden Tests durchführen:

Ergebnisse

Überschriften

  1. Keine Rubrik 0%

Glückwunsch! Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mehr Tuberkulose haben, ist nahe null.

Vergessen Sie jedoch nicht, Ihren Körper im Auge zu behalten und sich regelmäßig einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen, und Sie haben keine Angst vor Krankheiten!
Wir empfehlen auch, dass Sie den Artikel über die Erkennung von Tuberkulose im Frühstadium lesen.

Es gibt einen Grund zum Nachdenken.

Es kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, dass Sie an Tuberkulose erkrankt sind, aber es besteht eine solche Wahrscheinlichkeit. Wenn es sich nicht um Kochs Sticks handelt, ist es offensichtlich, dass etwas mit Ihrer Gesundheit nicht stimmt. Wir empfehlen Ihnen, sich sofort einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Wir empfehlen auch, dass Sie den Artikel über die Erkennung von Tuberkulose im Frühstadium lesen.

Suchen Sie dringend einen Spezialisten auf!

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie von kohs Essstäbchen getroffen werden, ist sehr hoch, aber eine Ferndiagnose ist nicht möglich. Sie sollten sofort einen qualifizierten Facharzt aufsuchen und sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen! Wir empfehlen Ihnen dringend, den Artikel über die Erkennung von Tuberkulose im Frühstadium zu lesen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11
  12. 12
  13. 13
  14. 14
  15. 15
  16. 16
  17. 17
  1. Mit der Antwort
  2. Mit einem Zeichen der Betrachtung

Ist Ihr Lebensstil mit starker körperlicher Anstrengung verbunden?

  • Ja täglich
  • Manchmal
  • Saisonal (zB Garten)
  • Nein

Wie oft machen Sie einen Tuberkulose-Test (z. B. Manta)?

  • Ich erinnere mich nicht einmal an das letzte Mal
  • Jährlich ohne Fehler
  • Einmal ein paar Jahre

Beachten Sie die persönliche Hygiene (Duschen, Hände vor den Mahlzeiten und nach Spaziergängen usw.)?

  • Ja, ständig meine Hände
  • Nein, ich verfolge das überhaupt nicht.
  • Ich versuche es, aber manchmal vergesse ich es

Interessieren Sie sich für Ihre Immunität?

  • Ja
  • Nein
  • Nur im Krankheitsfall
  • Schwer zu beantworten

Hatten Ihre Angehörigen oder Familienmitglieder Tuberkulose?

  • Ja eltern
  • Ja, nahe Verwandte
  • Nein
  • Kann ich nicht sicher sagen

Leben oder arbeiten Sie unter widrigen Umweltbedingungen (Gas, Rauch, chemische Emissionen von Unternehmen)?

  • Ja, ich lebe ständig
  • Nein
  • Ja, ich arbeite unter solchen Bedingungen
  • Zuvor gelebt oder gearbeitet

Wie oft sind Sie in einem Raum mit Feuchtigkeit oder staubigen Bedingungen, Schimmel?

  • Ständig
  • Ich bin nicht
  • War vorher
  • Selten aber passiert es

Wie alt sind Sie?

  • Weniger als 18
  • Von 18 bis 25
  • 25 bis 40
  • Mehr als 40
  • Eine frau
  • Ein mann

Haben Sie kürzlich ein schweres Ermüdungsgefühl ohne besonderen Grund erfahren?

  • Ja sehr oft
  • Nicht öfter als üblich
  • Ich erinnere mich nicht daran

Haben Sie kürzlich ein körperliches oder geistiges Gefühl erlebt?

  • Ja, ausgesprochen
  • Nicht mehr als üblich
  • Nein, das war nicht so

Haben Sie in letzter Zeit einen schlechten Appetit bemerkt?

  • Ja, es gibt so etwas, obwohl vorher alles in Ordnung war
  • Ich esse im Allgemeinen nicht viel
  • Nein, mein Appetit ist gut

Haben Sie in letzter Zeit einen starken Rückgang mit einer gesunden, reichhaltigen Ernährung beobachtet?

  • Ja, ich habe in letzter Zeit viel verloren, obwohl beim Essen alles in Ordnung ist
  • Es gibt wenig, aber ich würde nicht sagen, dass es sehr kritisch ist
  • Vor kurzem fiel anständig, aber das ist das Ergebnis einer richtigen Ernährung!
  • Nein, das habe ich nicht gemerkt

Haben Sie in letzter Zeit seit langem einen Anstieg der Körpertemperatur verspürt?

  • Ja, ohne ersichtlichen Grund.
  • Nein, das war nicht so

Sind Sie in letzter Zeit durch Schlafstörungen gestört?

  • Ja, vorher war das nicht
  • Ich habe ein ganzes Problem mit dem Schlaf
  • Nein, schlaf wie ein Baby

Haben Sie in letzter Zeit übermäßiges Schwitzen bemerkt?

  • Ja und sehr ausgesprochen
  • Wenn auch nur ein bisschen
  • Nein, das war nicht so

Haben Sie in letzter Zeit ungesunde Blässe gesehen?

  • Ja, sichtlich blass geworden
  • Nein, das war nicht so

Typen und Ursachen

Die Urogenitaltuberkulose wird je nach betroffenem Organ in verschiedene Typen unterteilt.

Infektion kann ausgesetzt werden:

  • Nieren;
  • Harnleiter
  • Blase;
  • Harnröhre;
  • Harnröhre, Prostata bei Männern;
  • Genitalorgane bei Frauen.

Die Niederlage von Kochs Essstäbchen bei urogenitaltuberkulose wird vor allem von den Nieren getroffen. Bei einer Infektion der Nieren bilden sich Granulome in Form von Knötchen, die später nicht auftreten können.

Die Inkubationszeit beträgt zwei bis zwanzig Jahre und hängt von den Begünstigungsfaktoren ab, zu denen gehören:

  • Hypothermie des Körpers, insbesondere der Organe des Urogenitalsystems;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • akute Virusinfektionen;
  • Ernährungsdefizite oder Ungleichgewichte;
  • anatomische Abnormalitäten im Beckenbereich.

Das Granulom wächst an Größe an, was zu einer Ausbreitung der Krankheit auf die verbleibenden Organe des Harnsystems führt, dann wird die Prostata bei Männern und die weiblichen Genitalorgane bei Frauen infiziert.

Die nächsten Harnleiter sind betroffen, wodurch das Wasserlassen schwierig ist. Bei der Nephrotuberkulose tritt eine Infektion der Harnleiter bei der Hälfte der Patienten auf. Weiterhin ist die Blase der Krankheit ausgesetzt, in deren Innern Geschwüre auftreten, was zu Blasenentzündung führt. Im nächsten Stadium breitet sich die Krankheit auf das Fortpflanzungssystem aus.

Symptomatologie

Die Symptome der Urogenitaltuberkulose hängen davon ab, welches Organ betroffen ist, und unterscheiden sich aufgrund der unterschiedlichen anatomischen Struktur nach Geschlecht.

Die wichtigsten Anzeichen für eine weitere Untersuchung:

  1. Probleme beim Wasserlassen Es zeichnet sich durch häufiges Drängen, eine geringe Ausscheidung von Urin und einen schmerzhaften Prozess aus.
  2. Die Anwesenheit von Blut im Urin. Das Auftreten einer großen Anzahl roter Blutkörperchen wird ohne Labortests mit bloßem Auge festgestellt. Wenn Blut am Ende des Wasserlassen erscheint, deutet dies auf die Entwicklung der Blasentuberkulose hin. Wenn der gesamte Prozess von Blut begleitet wird, sollte die Nierenparenchymtuberkulose diagnostiziert werden.
  3. Urin bewölkt Farbe spricht von eitrigen Sekreten infizierter Organe des Systems.
  4. Schmerzen im Beckenbereich. Ständige Schmerzen im Lendenbereich deuten auf einen akuten Entzündungsprozess in den Nieren hin.

Die Infektion der Organe des Fortpflanzungssystems ist durch das Fehlen ausgeprägter Symptome gekennzeichnet und führt häufig zu Unfruchtbarkeit.

Bei Frauen mit einer Genitaltuberkulose kann es zu Schmerzsyndromen im Unterbauch und zu Funktionsstörungen des Menstruationszyklus kommen. Männer sind begleitet von schmerzhaften Empfindungen in den Hoden und ihrer merklichen Zunahme der Größe, mit der Niederlage des Penis, der Bildung von Sekreten mit Blut und Eiter aus dem Kopf.

Darüber hinaus ist die Krankheit durch häufige Symptome gekennzeichnet:

  • Temperatur um 37 Grad;
  • Müdigkeit ohne körperliche Anstrengung;
  • Zusammenbruch;
  • teilweiser oder vollständiger Appetitverlust;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Kopfschmerzen, begleitet von häufigem Schwindel;
  • Nachtschweiß;
  • unnatürliche Blässe der Haut.

Je später die Krankheit diagnostiziert wird, desto komplexer ist die Behandlung. Wenn bei Urogenitaltuberkulose dieser Prozess vernachlässigt wird, ist die einzige mögliche Behandlungsoption die Operation.

Formen und Komplikationen

Das Fehlen klarer klinischer Anzeichen trägt zum Fortschreiten der Erkrankung bei, was zur Einbeziehung neuer Organe und einer Reihe von Komplikationen führt.

Nephrotuberkulose ist in vier Formen und die entsprechenden Stadien unterteilt:

  1. In Stufe 1 wird das Parenchym der Niere besiegt, bei dem keine Gewebeschäden auftreten. Die Behandlungsprognose ist positiv, da die Form zerstörungsfrei ist. Von der Urinkultur diagnostiziert, muss die Analyse zweimal durchgeführt werden.
  2. Stufe 2 gilt als teilweise destruktiv, da beide Nieren beschädigt werden und möglicherweise andere Organe des Urogenitalsystems befallen werden. Die Prognose bleibt günstig, in den meisten Fällen wird eine medikamentöse Therapie ohne chirurgischen Eingriff bevorzugt. Um die Diagnose einer Urinkultur zu bestätigen, reicht dies oft nicht aus und erfordert zusätzliche spezifische Untersuchungsmethoden.
  3. Stufe 3 beinhaltet einen chirurgischen Eingriff, da es sich um eine destruktive Form handelt. Begleitet von Komplikationen bei 50% der Patienten und wird als kavernöse Nephrotuberkulose bezeichnet. Mit einem günstigen Ergebnis kann ein in der Niere gebildeter Hohlraum in eine infektionsfreie Zyste umgewandelt werden. Eine vollständige Genesung ist nicht vorhanden, die häufigste Komplikation ist die Pyelonephritis.
  4. Die 4. Stufe stellt eine schwere destruktive Form dar, mit einer breiten Verbreitung vom Krankheitsherd auf andere Bereiche. Erhielt den Namen polykavernöser Nephrotuberkulose aufgrund der Bildung mehrerer Hohlräume und des Verlustes der ursprünglichen Funktionen der Organe. In allen Fällen kommt es zu zahlreichen Komplikationen im Beckenbereich. Die medikamentöse Behandlung ist absolut bedeutungslos, da die Niere amputiert werden muss. In der Medizin sind Fälle von Autoamputation eines erkrankten Organs bekannt, die in der Fähigkeit des Körpers bestehen, die Niere selbst zu isolieren. Bei 80% der Patienten sind Blase und Harnleiter betroffen, wodurch der Prozess schmerzhaft wird.
Die häufigsten Komplikationen sind folgende:
  • Pyelonephritis, Nierenversagen;
  • Beschädigung der Blase, der Harnröhre und der Harnleiter;
  • Genitalinfektion, die zu Unfruchtbarkeit führt;
  • das Auftreten von Fisteln im Beckenbereich;
  • Tuberkulose des Urogenitalsystems.
Die Hauptmerkmale der Tuberkulose einzelner Organe:
  1. Uretertuberkulose ist durch eine Veränderung der Zusammensetzung des Urins gekennzeichnet, die mit einer spezifischen Läsion der Wände zusammenhängt, die von Ulzerationen bis zur Verengung des Kanals reicht. Es wird durch die Interzellularräume in der Richtung von oben nach unten übertragen.
  2. Blasenkrankheit folgt aus den Harnleitern, wird von der Bildung von tiefen Geschwüren begleitet, die häufig zur Durchführung des Wasserlassen in zwei Stufen führen. Im ersten Stadium wird die Blase selbst entleert, im zweiten Stadium die Hohlräume der Nieren und der Harnleiter.
  3. Bei 79% der Männer findet sich eine Prostata-Tuberkulose als Folge von Nephrotuberkulose. Die Schwierigkeit der Diagnose liegt in der geringen Anzahl von Mykobakterien im Prostatasekretat. Begleitet von häufigem Wasserlassen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Harninkontinenz und systematischen Rückenschmerzen.
  4. Tuberkulose der weiblichen Genitalorgane ist durch Tuberkelbildung gekennzeichnet, die zu einer Endometritis führt. Es wird empfohlen, eine Schwangerschaft mit dieser Krankheit zu unterbrechen, da die Form für den Fötus ansteckend ist.

Bei der Urogenitaltuberkulose liegt der Hauptfokus in den Nieren und breitet sich dann im gesamten System aus. Nephrotuberkulose ist häufig sekundär zu Lungentuberkulose.

Diagnosemethoden

Zur Diagnose von Urogenitaltuberkulose mittels instrumenteller und Laborforschungsmethoden. Die Erkrankung fällt in die Zuständigkeit eines Arztes, der aufgrund der Anamnese über die Notwendigkeit diagnostischer Verfahren entscheidet und in jedem Einzelfall die besten Methoden auswählt. Die Diagnose dieser Art von Krankheit ermöglicht:

  • allgemeine klinische Analyse des Urins, gefolgt von Aussaat auf einem Nährmedium;
  • Mantoux-Reaktion oder Diaskintest;
  • Zystoskopie;
  • Ultraschall der Beckenorgane (Ultraschall);
  • Röntgenverfahren (Röntgenorgane, Computertomographie, Kernspintomographie);
  • Biopsie;
  • Abstrich von der Harnröhre oder Vagina auf dem Nährmedium;
  • spezifische Blutuntersuchung;
  • PCR-Verfahren (Polymerasekettenreaktion);
  • intravenöse Pyelographie;
  • Nierenarteriographie.

Diagnosemethoden sind spezifisch und werden direkt zugeordnet, wenn ein bestimmtes Organ Tuberkulose hat.

Eine umfassende Untersuchung beginnt mit einer allgemeinen Blut- und Urinuntersuchung. Ein Standard-Bluttest zeigt keine Tuberkulose des Urogenitalsystems, sondern vermittelt ein allgemeines Bild des Vorliegens eines Entzündungsprozesses, indem die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) im Vergleich zur Norm um ein Mehrfaches erhöht wird. Eine allgemeine Analyse des Urins wird Abweichungen zeigen, die für diese Studie für den ICD 10 charakteristisch sind (internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision).

Die bakteriologische Methode zur Untersuchung des Harns besteht in der Aussaat von Stein-Leventhal auf einem Nährmedium, wodurch nach zwei Wochen unzählige Mikroorganismen nachgewiesen werden. Die Genauigkeit der Methode beträgt 100%.

Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen können neben der Bestätigung oder Widerlegung der Diagnose auch die anatomische und funktionelle Struktur der Organe des Urogenitalsystems bestimmen. Bei Vorhandensein von Tuberkulose werden auf dem Foto deutlich dunkler werdende Felder sichtbar.

Bei Verdacht auf eine Nierentuberkulose wird eine intravenöse Pyelographie durchgeführt, die die Untersuchung von Kavernen und die Injektion von Antituberkulose-Medikamenten in die Bauchhöhle der Niere ermöglicht. Die renale Arteriographie ist für die Bestimmung des Ausmaßes der Läsion relevant, insbesondere bei der Planung einer Nierenresektion.

Mit der Niederlage der Blase, der Harnröhre wird ein klares Bild der Hügel und Geschwüre zur Zystoskopie. Ein eingesetzter Katheter mit Beleuchtung und optischen Systemen, Endoskop genannt, beurteilt den Zustand der Schleimhaut.

Im Zweifelsfall wird eine endovesikale Biopsie eingesetzt. Aufgenommenes biologisches Material wird auf Tuberkulose und Krebs untersucht.

Bei Verdacht auf eine Genitaltuberkulose wird zur zytologischen Untersuchung ein Abstrich genommen. In Analogie zur bakteriologischen Untersuchung des Harns ermöglicht die Methode ein 100% iges Ergebnis.

Ein spezifischer Bluttest und eine PCR werden in der Praxis nicht häufig eingesetzt und sind recht teuer, weshalb sie selten zur Diagnose von Urogenitaltuberkulose verwendet werden.

Das Grundprinzip der Diagnose ist der Übergang vom Allgemeinen zum Besonderen. Zunächst wird eine Untersuchung der gesamten Organe durchgeführt, dann wird die Verwendung bestimmter Methoden mit dem Ziel der endgültigen Bestätigung oder Widerlegung einer zuvor gemachten Diagnose durchgeführt.

Behandlungsschemata

Die Behandlung der Tuberkulose in der Urologie und Gynäkologie wird auf der Grundlage des Krankheitsstadiums und des betroffenen Organs bestimmt.

Nephrotuberkulose-Therapie umfasst:

  • in den ersten beiden Stufen der medikamentösen Behandlung;
  • in der dritten Stufe die Kombination von Medikamenten mit einer Operation, wobei die Niere erhalten bleibt und die Öffnung der Höhle besteht;
  • in der vierten Phase die Verwendung von Medikamenten in Kombination mit der Entfernung der Niere (Nephrektomie).

In der Anfangsphase beträgt die Mindestbehandlungsdauer 6 Monate.

Zu Behandlungsmitteln gehört ein integrierter Ansatz:

  1. Tuberkulose-Medikamente. Isoniazid, Ethambutol, Streptomycin und Rifampicin haben viele positive Bewertungen erhalten.
  2. Fluorchinolone und Makrolide. Besonders wirksam bei der Behandlung von Prostatatuberkulose.
  3. Proteasen und Peptide. Wird verwendet, um die Hydrolyse von Proteinen auf zellulärer Ebene zu katalysieren.
  4. Hepatoprotektoren. Sie werden hinzugefügt, um die Leber zu stabilisieren und die Vergiftung des Körpers während der Langzeitanwendung von starken Antibiotika zu verhindern.
  5. Probiotika Sie dienen zur Stabilisierung der Flora des Gastrointestinaltrakts, die durch medikamentöse Therapie der Tuberkulose zerstört wurde.
  6. Immunokorrektoren. Zulassungserfordernis aufgrund des Immunitätsverlustes infolge der Wirkung von Medikamenten und Krankheiten.

Um den Prozess der Urogenitaltuberkulose zu starten, sind chirurgische Eingriffe erforderlich.

Die Gründe für die Operation sind:

  • progressiver Rückgang der Körperfunktionen;
  • Ansammlung von Eiter in den Nieren, Hodensack, Prostatadrüse;
  • die Ausdehnung des Nierenbeckens aufgrund von Verstößen gegen den Harnabfluss, was zu Atrophie führt;
  • Verdacht auf Bildung und Wachstum eines malignen Tumors;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • Zerstörung von Organen;
  • Blasenentzündung und Mikrozystitis durch den tuberkulösen Prozess verursacht;
  • mangelnde Wirksamkeit und positive Dynamik der medikamentösen Behandlung.

Ein chirurgischer Eingriff bei Urogenitaltuberkulose ist nicht typisch. Durch die Entscheidung der Ärztlichen Befähigungskommission kann sie in der Drainage von Abszessen sowie in der vollständigen Organentfernung bestehen.

Meistens hat die Operation einen radikalen Fokus. Wenn Hinweise auf eine renale Nephrektomie vorliegen, werden der allgemeine Zustand der Nierengewebe und die Durchgängigkeit der Harnleiter analysiert. Wenn der Harnleiter und die Blase nicht von Tuberkulose betroffen sind und mit der Erfüllung eines funktionellen Zwecks fertig werden, wird anstelle einer Nephrektomie eine Resektion eines Teils der geschädigten Niere durchgeführt.

Wenn sich der Prozess auf die Blase ausgebreitet hat und sich eine Mikrozystitis entwickelt hat, wird eine Vergrößerung der Blase vorgenommen, die zur Wiederherstellung des funktionellen Zwecks des Organs beiträgt.

Ernährung und Lifestyle

Ein gesunder Lebensstil ist der Schlüssel zum Erfolg im Kampf gegen Tuberkulose. In den späteren Stadien ist die Erkrankung in der urogenitalen Form nicht vollständig geheilt, in den ersten Jahren - selbst bei vollständiger Genesung wird der Patient automatisch in die Risikogruppe eingeordnet.

Um einen Rückfall zu verhindern, müssen Sie:

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (Rauchen, Alkohol trinken);
  • essen Sie keinen Tee, Kaffee, frittierte, salzige und würzige Speisen;
  • Kontakt mit Personen mit Tuberkulose jeglicher Form vermeiden;
  • Bleib ruhig und nicht überanstrengen.
  • sorgen für eine ausgewogene Ernährung.
Die Hauptprodukte der Diät müssen die folgenden Bedingungen erfüllen:
  1. Geben Sie dem Körper die maximale Anzahl an Kalorien, da die Krankheit durch Gewichtsverlust gekennzeichnet ist. Um dies zu kompensieren, wird empfohlen, Nahrungsmittel mit einer großen Menge an Proteinen zu verwenden: gekochtes Kalbfleisch, Hühnchen, Eier, magerer Fisch, Milchprodukte.
  2. Als Fette empfohlene Oliven und Butter, Fischöl. Fetthaltige Nahrungsmittel erhöhen die Belastung der Leber und der Organe des Gastrointestinaltrakts, die durch die Verwendung großer Mengen Antibiotika über einen längeren Zeitraum geschwächt werden.
  3. Fügen Sie in die Ernährung Weizenbrot, Süßigkeiten und Getreide für den Körper ein, um Kohlenhydrate zu gewinnen, von denen eine große Menge in Buchweizen, Reis und Grieß enthalten ist.
  4. Trinken Sie viel Flüssigkeit, um die Nierenfunktion wiederherzustellen. Cranberrysaft ist besonders vorteilhaft.
  5. Zur Entfernung von Drogen und zur Verhinderung von Vergiftungen werden frische Säfte, Honig, Rüben, Kohl und Karotten empfohlen.
  6. Fügen Sie einen Vitaminkomplex bei, der das Immunsystem stärkt.

Bei Nephrotuberkulose ist es wichtig, den funktionellen Zustand der Nieren zu berücksichtigen. Ernährung und Nahrungsaufnahme müssen mit dem Arzt abgestimmt werden.

Rehabilitation und Prävention

Nach einer langen Behandlung der Tuberkulose des Urogenitalsystems muss sich der Körper erholen.

Rehabilitationsmaßnahmen umfassen:

  1. Regelmäßige Diagnose Eine vollständige Untersuchung sollte mindestens alle sechs Monate durchgeführt werden. Dies liegt am Verrat der Krankheit, wenn ein Rückfall mit relativ gutem Gesundheitszustand auftritt.
  2. Besuch spezialisierter Sanatorien. Der Komplex der Verfahren wird den Körper stärken und das Immunsystem positiv beeinflussen.
  3. Die Verwendung von physiotherapeutischen Methoden. Bei Tuberkulose des Harnsystems wird die thermische Bestrahlung der Beckenorgane verwendet, was ungünstige Bedingungen für das Vorhandensein und die Fortpflanzung von Mykobakterien schafft.
  4. Akzeptanz von Medikamenten, die das Immunsystem stärken. Um den Körper von verbleibenden Anzeichen einer Vergiftung, die während einer chemotherapeutischen und antibakteriellen Behandlung auftritt, zu reinigen, werden Volksheilmittel und Milchprodukte empfohlen.
  5. Anpassung in der Gesellschaft. Nach einer Krankheit fällt es dem Patienten schwer, in den neuen Lebensrhythmus einzutreten, daher ist die Hilfe von Angehörigen und Freunden wichtig.

Präventive Maßnahmen bestehen darin, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten und die Lebensqualität zu verbessern. Sie betreffen sowohl jeden Einzelnen als auch die Gesellschaft als Ganzes.

Im 21. Jahrhundert ist Tuberkulose weiterhin eine tödliche Krankheit, die täglich Tausende von Menschen tötet. Die Ausrottung der Krankheit soll die Kräfte von Gesundheitsdiensten, Sozialdiensten und Patientenbemühungen vereinen.