Mögliche Folgen und Komplikationen der Varikozelenoperation bei Männern. Was kann während der Erholungsphase nicht gemacht werden?

Blasenentzündung

Eine Operation ist der einzige Weg, um Varikozele loszuwerden.

Damit die Genesung der Varikozele nach einer Operation erfolgreich ist, ist es wichtig, alle Empfehlungen des behandelnden Arztes zu befolgen, einen angemessenen Lebensstil aufrechtzuerhalten und die Diät nicht zu vernachlässigen.

Merkmale des Verfahrens

Die moderne Medizin bietet verschiedene Möglichkeiten, um Varikozelen-Hoden loszuwerden. Die klassische Version ist eine Operation, die in einem Krankenhaus unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird.

Das Verfahren nach Ivasevich und Palomo bezieht sich auf die offene, die Hodenvene wird durch einen kleinen Einschnitt ligiert.

Bei der Marmara-Operation werden kleine Einschnitte im Hodensack oder in der Leistengegend vorgenommen, durch die beschädigte Bereiche der Blutgefäße entfernt werden.

Dann wird ein Stich auf die Wunde gelegt, der entfernt werden muss, wenn der Patient das Krankenhaus erneut besucht. Die Erholungsphase nach der klassischen Operation dauert mindestens 1 Monat, mit Komplikationen wird diese Frist verlängert.

Die Mikrochirurgie ist eine Alternative zur klassischen Resektion mit minimalen Einschnitten und der Einführung eines laparoskopischen Tubus. Unter lokaler Betäubung wird die Erholungsphase für 2-3 Wochen ausgelegt.

Eine andere Interventionsoption erfordert keinen Krankenhausaufenthalt und wird ambulant durchgeführt. Die betroffenen Gefäße sind von speziellen Vorrichtungen betroffen, es werden keine Schnitte durchgeführt und keine Nähte angelegt.

Der Patient verlässt die medizinische Einrichtung in 2-3 Stunden, die Erholungsphase dauert nur wenige Tage.

Methoden der Behandlung Varicatsele im Video dargestellt:

Lebensstil während der Rehabilitation: worauf zu achten ist

In der postoperativen Phase der Varikozelenoperation muss der Patient den Empfehlungen des behandelnden Arztes folgen.

Bei der klassischen Methode mit Schnitten und Nähen wird die Bettruhe für 2-3 Tage beobachtet.

Bei Komplikationen kann der Patient eine Woche im Krankenhaus bleiben. Nach der Untersuchung wird der Patient entlassen, die Behinderung wird für 2-4 Wochen aufrechterhalten.

In den ersten Tagen nach der Resektion ist das Essen begrenzt, der Patient erhält sehr leichte Mahlzeiten: Brei auf dem Wasser, Suppen in Gemüsebrühe, Fleisch, gedämpft.

Die motorische Aktivität ist begrenzt, es wird dem Patienten nicht empfohlen, lange zu sitzen oder zu stehen, sich stark zu beugen und Gewichte zu heben.

Zur Rehabilitationsphase nach einer Varikakausaloperation siehe das Video:

Erholung nach der Operation Varikozele: Was kann und kann nicht gemacht werden

Im Durchschnitt dauert die Genesung von der Varikozele 1 Monat. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Patient seine Gesundheit sorgfältig überwachen und sich an den Arzt wenden, wenn Sie Zweifel oder Beschwerden haben.

Ein sehr wichtiger Punkt in der Rehabilitationsphase nach einer Varikozelenoperation bei Männern ist die richtige Ernährung. Der Patient sollte Verstopfung und andere Verdauungsstörungen sowie Geschirr vermeiden, das Magen und Darm reizen kann.

Fette und frittierte Speisen, Süßigkeiten, geräuchertes Fleisch und Pickles, Fettfleisch, scharfe Soßen und Gewürze sind von der Diät ausgeschlossen. Es ist notwendig, die Getränke mit Koffein zu begrenzen, was zu Flüssigkeitsansammlungen im Körper führt. Anstelle von starkem Tee und Kaffee ist es besser, hausgemachte Fruchtgetränke und Fruchtgetränke, grünen Tee mit Sojamilch und sauberes Wasser ohne Kohlensäure zu trinken.

Während der Erholungsphase ist es wünschenswert, 4-5 mal am Tag in kleinen Portionen zu essen. Das Essen sollte frisch zubereitet und nicht zu heiß sein. Die Basis des Menüs ist gekochtes, geschmortes und frisches Gemüse und Obst, Milchprodukte, Vollkorngetreide mit etwas Pflanzenöl, Geflügelfleisch, Fisch und Meeresfrüchte. Es ist wichtig, die erforderlichen Kalorien nicht zu überschreiten, während die Nahrung nahrhaft und leicht assimilierbar sein sollte.

Alkoholkonsum nach einer Varikozele ist strengstens verboten. Während der Erholungsphase sind alkoholische Getränke einschließlich Energie-Cocktails und Bier verboten. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Beschränkungsfrist erlaubten kleine Dosen Alkohol (nicht mehr als 2 Portionen pro Woche). Ideale Option - völlig nüchterne Lebensweise. Ethylalkohol bewirkt eine starke Erweiterung der Blutgefäße, die nach einer Operation zu einem erneuten Auftreten der Varikozele führen kann.

In Gefahr sind Raucher. Nikotin, Tabakteer und Verbrennungsprodukte hemmen die Durchblutung, zerstören die Wände der Blutgefäße, machen sie anfällig und verursachen erneut Krankheiten. Mit dem vollständigen Aufhören des Rauchens wird der Körper innerhalb eines Jahres wiederhergestellt, das Risiko einer erneuten Ausdehnung der Venen wird erheblich verringert.

Was kann nach einer Operation Varikozele nicht getan werden? Innerhalb eines Monats nach der Operation wird Sex nicht empfohlen. Ohne Komplikationen und minimalinvasive Operationstechniken kann dieser Zeitraum auf 3 Wochen verkürzt werden. Es hängt alles vom individuellen Zustand des Patienten ab. Bei normaler Libido sind die körperlichen Fähigkeiten des Patienten unbegrenzt. Während der Erholungsphase nach der Operation ist die Mastikation der Varikozele unerwünscht. Die beste Option nach dem Ende der Rehabilitationsphase ist klassischer vaginaler Sex mit einem ständigen Partner und einem Verständnis der möglichen Schwierigkeiten.

Kann man nach einer Varikozele-Operation Sport treiben? Die motorische Aktivität sollte schrittweise gesteigert werden. Wie viele können nach der Operation keinen Sport mehr ausüben? Im ersten Monat sind Spaziergänge in moderatem Tempo, morgendliche Übungen, Yoga und Atemübungen erlaubt. Fiz. Die Belastung nach einer Varikozelenoperation sollte allmählich zunehmen. In der Zukunft können Sie das Fitnessstudio, Schwimmen, Laufen, Kampfsport und andere Sportmöglichkeiten besuchen. Im Laufe des Jahres müssen Überspannungen vermieden werden: Gewichtheben, zermürbende Workouts, Teamspiele mit hohem traumatischem Risiko.

Kontrast- und andere Temperverfahren werden am besten verschoben. Nach dem Ende der Erholungsphase werden die Beschränkungen aufgehoben. Es ist jedoch zu beachten, dass thermische Verfahren und heiße Bäder einen Rückfall der Krankheit auslösen können.

Mit der Tatsache, dass Sie nach der Operation keine Varikozele machen können, haben wir es herausgefunden. Wir fahren mit dem nächsten Absatz unseres Artikels fort.

Wie man sich nach einer Operation an Varicatsel verhält, lernt aus dem Video:

Postoperative Komplikationen

Laut Statistik beobachteten Komplikationen nach der Operation Varicozele bei 10% der Patienten. Sie sind in früh und spät unterteilt und entstehen in einem Monat oder mehr. In den ersten Tagen nach der Operation, um die betroffenen Bereiche der Gefäße zu entfernen, können die folgenden Symptome auftreten:

  • Schmerzen in der Leiste (Ziehen oder Scharfstellen);
  • kleine Hämatome;
  • Blutausscheidungen;
  • Lymphostase;
  • Hydrocele (Wassersuchthoden);
  • Schwellung in der Leistengegend;
  • Temperaturerhöhung.

Was sind die gefährlichen Auswirkungen einer Varikozelenoperation auf die Hoden? Späte Komplikationen sind: Leistenbruch, Azo-Spermie, Veränderungen der Hodengröße. Fälle von Impotenz nach Varikozele werden nicht erfasst.

Kleine Hämatome gehen mit subkutanen Blutungen einher, die auf eine Schädigung kleiner Gefäße zurückzuführen sind. Sie sind nicht behandlungsbedürftig und lösen sich nach 1-2 Wochen auf. Wenn sukrovichnyh Entlastung ist es notwendig, den Zustand der Nähte zu überwachen. Durch die Behandlung mit Desinfektionslösungen.

Eine Schwellung der Hoden nach Operation und Fieber deutet auf Lymphstagnation und Entzündung hin. Manchmal gibt es eitrige Wunden. Dem Patienten werden Antibiotika-Injektionen verschrieben, nach 3-5 Tagen sind die Komplikationen vollständig verschwunden. Eine kleine schmerzlose Schwellung ohne Fieber ist eine normale Reaktion des Körpers auf die Operation, sie verschwindet für 2-3 Tage ohne besondere Behandlung.

Wenn die Varikozele nach der Operation den linken Hoden verletzt und das Unbehagen den Unterbauch oder das Kreuzbein verursacht, deutet dies auf eine Schädigung der Nervenenden hin. Eine spezielle Behandlung nach der Operation ist nicht erforderlich, die Beschwerden werden durch Anästhetika in Form von Tabletten oder Injektionen beseitigt.

Eine unangenehme, aber unangenehme Komplikation ist der Hoden nach der Operation. Die Schalen sammeln Flüssigkeit an, was zu einer Zunahme der Hoden im Volumen, einem Ei und einem Schweregefühl führt. Nach dem Ultraschall wird eine genaue Diagnose gestellt. Die Dropsie wird mit oralen Medikamenten behandelt, die den Lymphfluss regulieren.

In diesem Fall bestimmt der Arzt, wo und wann eine zusätzliche Untersuchung erforderlich ist, und bestimmt dann die weitere Behandlungsmethode.

Bei einer Operation bleiben die Varikozelenvenen erhalten. Um die Diagnose zu klären, wird der Patient auf Samen und Dopplerographie getestet. Am häufigsten wurde die normale Funktion der übrigen Schiffe bestätigt. Bei der Aufklärung der Pathologie ist eine wiederholte Operation erforderlich.

Postoperative Effekte werden im Video gezeigt:

Wie vermeide ich Rückfälle?

Wenn die Ernährung nicht befolgt wird, schlechte Gewohnheiten und eine schlechte Lebensweise, ist das Wiederauftreten der Varikozele fast unvermeidlich. Andere Gefäße, die die Hoden versorgen, sind betroffen, und die Krankheit kann schneller voranschreiten.

Wenn der operierte Patient alle Vorschriften des Arztes einhält, vergeht die Erholungsphase problemlos. Die Fruchtbarkeit bei unfruchtbaren Männern wird innerhalb eines Jahres wiederhergestellt. Die Remissionsperiode dauert mindestens 10 Jahre. In vielen Fällen kann der Patient die Gesundheit vollständig wiederherstellen und sich nicht an das Venenproblem erinnern.

Die Hauptsache ist, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen, die helfen, Rückfälle dieser Krankheit zu verhindern, aber auch andere Beschwerden mit ähnlicher Natur vermeiden: Krampfadern der Extremitäten, Hämorrhoiden, entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane. Es ist wünschenswert, dass der gewählte Lebensstil so lange wie möglich eingehalten wird. Mit der Zeit werden die Einschränkungen zur Gewohnheit und verursachen keine Beschwerden.

Varikozele - Wenn erweiterte Venen einen Mann der Fruchtbarkeit berauben

Varikozele ist ein weit verbreiteter klinischer und pathologischer Zustand, der durch die Erweiterung der Venen des gravisiformen (lobiformen) venösen Plexus von Samenstrang und Hoden verursacht wird. Es tritt bei Kindern und Individuen im reproduktiven und hohen Alter auf. Was ist gefährlich und was sind die Ursachen der Varikozele?

Zusammenfassende Morbiditätsstatistiken

Die durchschnittliche Inzidenz von Varikozelen beträgt 10-30%. Die Prävalenz der Pathologie steigt mit zunehmendem Alter. Bei Jungen unter 10 Jahren tritt sie bei 1% auf, bei Jugendlichen - bei 15% oder mehr und bei Männern im gebärfähigen Alter - bei 20%.

Im Durchschnitt und bei älteren Menschen (von 50 bis 79 Jahren) erreicht dieser Wert 77-77,5% aufgrund anatomischer und physiologischer Veränderungen der inneren Organe und des Gefäßsystems sowie der häufigen Entwicklung von Leistenhirnrissen. Zusätzlich werden bei vielen Patienten nicht nur die Hoden und der Samenstrang, sondern auch der Hodensack selbst gleichzeitig freigelegt. Die Häufigkeit dieser Pathologie steigt gemäß den Angaben einiger Autoren (Levinger U. und Co-Autoren) jährlich um 10%.

Ätiologie und Pathogenese der Krankheit

Trotz der Tatsache, dass die Ursachen der Varikozele nicht vollständig bekannt sind, ist die genetische Veranlagung, die sich in der angeborenen Gefäßpathologie äußert, die Hauptvoraussetzung.

Sie beruht auf einer gestörten Entwicklung des Venennetzes von Samenstrang und Hoden während der Embryonalentwicklung, die darin besteht, dass sich anstelle eines einzigen Gefäßes eine lose Form der Venenstruktur bildet. Letztere unterscheiden sich sowohl in der morphologischen Struktur als auch in den morphometrischen Eigenschaften.

Es gibt Spekulationen über angeborene systemische Veränderungen der Bindegewebsstruktur. Die Bedeutung dieser Theorien liegt in den Veränderungen degenerativer Natur, die die glatten Muskelfasern der Gefäßwand betreffen. Infolge lokaler Verletzungen der Synthese von Kollagenproteinen befindet sich kein Kollagen vom Typ IV in den Venenwänden, und Kollagenfasern mit einer unvollständigen Kollagenstruktur vom Typ III werden gebildet.

Andere Gründe sind:

  • angeborenes Fehlen von Klappen in den Wänden der Venen des inneren Hodens;
  • Ventilzerstörung;
  • die Ausdehnung der Wände der Venen und ihre Verhärtung;
  • lokaler Druckanstieg in der linken Hodenvene, die in die linke Nierenvene fließt, was mit seinem übermäßig spitzen Winkel und der Kompression zwischen der linken Mesenterialarterie und der Aorta in aufrechter Körperstellung sowie einem Anstieg des Venendrucks in der Niere selbst aufgrund von Tumoren und zikatrischen Veränderungen zusammenhängt Faser um die Vene, Dystopie (Verdrängung) der Niere usw.

Alle diese Veränderungen sind auf die angeborenen Ursachen der Blutgefäßbildung zurückzuführen und sind wiederum die Ursache:

  • Erkrankungen der venösen hydrodynamischen und motorischen Koordination;
  • Entwicklung von Kompensationsprozessen;
  • anschließende Destabilisierung von Kompensationsprozessen;
  • Die Entstehung der Pathologie selbst mit gestörter Mikrozirkulation des arteriellen Blutes, die Bildung venöser Kollateral- und Arteriovenenwege (Shunts) des arteriellen Blutausflusses direkt in die Venolen, wobei die Mikrovaskulatur des Hodenparenchyms umgangen wird, die bei fast 75% der Patienten nachgewiesen wird.

Die Auswirkungen der Varikozele

Die Hauptfolge der Krankheit ist Unfruchtbarkeit. Es gibt verschiedene Theorien, die die komplexen und vielfältigen Mechanismen für die Entwicklung der schädigenden Wirkung dieser Pathologie auf die Prozesse der Spermatogenese und Steroidogenese in den Hoden erklären. Grundbegriffe:

  • Der Temperaturanstieg im Skrotum auf Körpertemperatur, d. H. Ungefähr 1,43 °, mit längerer Stagnation von venösem Blut.
  • Die Entwicklung einer Kreislauf- und Gewebehypoxie (verminderte Sauerstoffzufuhr) der Hoden und insbesondere des spermatogenen Epithels aufgrund eines Anstiegs des hydrostatischen Drucks in den Hodenvenolen und des Blutbypass. Eine anhaltende Hypoxie kann zu irreversiblen degenerativen Veränderungen im spermatogenen Epithel und zum fast vollständigen Fehlen von Spermien in den Spermien führen (Azoospermie).
  • Ausdehnung der Venen der linken Nebenniere aufgrund von Hypertonie in der entsprechenden Nierenvene. Dies führt dazu, dass Hormone aus dem venösen Blut und den vaskulären Substanzen der Nebenniere und der Niere direkt (unter Umgehung der Leber) in die Hodenvenen abgegeben werden. Die Folge davon ist außerdem eine erhöhte Freisetzung von Nebennierenrindenkortikosteroiden, die die Spermatogenese unterdrücken.
  • Die Anhäufung freier Radikale im Gewebe der Hoden und deren Schädigung.
  • Deformation von Spermien und Schädigung ihrer DNA durch oxidativen Stress. Sie resultiert aus einer erhöhten Produktion aktiver Sauerstoffformen in männlichen Keimzellen, ihrer Anhäufung und einem Ungleichgewicht zwischen ihnen und Antioxidantien.
  • Die Entwicklung von Autoimmunprozessen und das Entstehen von Antisperm-Antikörpern aufgrund einer Schädigung der Barriere zwischen den Tubuli seminiferi und Blutgefäßen (Blut-Hoden-Barriere).

Die Folgen der Pathologie sind also:

  1. Stärker ausgeprägte Fragmentierung der Spermien-DNA.
  2. Die Entwicklung der Asthenoteratozoospermie ist das Vorhandensein von anomalen, dh mit einer modifizierten Struktur, Spermatozoen im Ejakulat, einer Abnahme der Anzahl voll ausgewachsener und aktiver männlicher Keimzellen.
  3. Hypotrophie und Abnahme des Hodenvolumens unabhängig von der Schwere des pathologischen Zustands, wenn die Varikozele vernachlässigt wird, dh ohne Behandlung und einen langen Krankheitsverlauf.
  4. Die negativen Auswirkungen auf die Funktion von Leydig-Zellen, begleitet von hormonellen Störungen, insbesondere einer Abnahme des Testosteronspiegels.
  5. Die negative Auswirkung auf die Empfängnis - nur etwa 40% der Fälle von Abwesenheit von Kindern in der Familie werden durch Krampfadern des Hoden und des Samenstranges erklärt. Primäre Unfruchtbarkeit wird bei 40% und sekundär registriert - bei 80% der Männer mit dieser Pathologie, was auf ein allmähliches Fortschreiten der Krankheit über die Zeit hinweist. Darüber hinaus ist diese Progression bei Männern mit Varikozele, die anfänglich die pathologischen Veränderungen der Spermien feststellten, im Vergleich zu Patienten mit ursprünglich normalem Spermogramm signifikant höher.
  6. Antiandrogene Wirkung von Nebennierensteroiden.
  7. Verschiedene Störungen der erektilen Funktion.

Bilaterale Varikozele wird im Vergleich zu unilateral signifikant häufiger gefunden und stellt ein signifikant höheres Risiko für alle aufgeführten Effekte dar.

Klinik und Diagnose der Pathologie

Subjektive Symptome der Varikozele sind ziemlich selten. Sie äußern sich in Klagen über ein periodisches Schweregefühl, das sich ausbreitet, manchmal Schmerzen eines ziehenden Charakters in der entsprechenden Hälfte des Hodensacks oder im gesamten Hodensack (abhängig vom Ort der Pathologie), eine Zunahme der Hälfte des Hodensacks, die Schmerzen im Bereich der Leistengegend ausdehnt.

Diese Phänomene hängen nicht vom Grad der Erkrankung ab. Sie können während einer mehr oder weniger langen vertikalen Körperposition (aufgrund eines erhöhten Venendrucks), beim Gewichtheben, Gehen, Laufen oder anderen körperlichen Aktivitäten während der sexuellen Erregung auftreten oder ansteigen. Manchmal klagen Patienten über das Vorhandensein eines „Bündels von Würmern“ (vergrößerte Venen) im Hodensack, das sie bei der Selbstuntersuchung erkennen, und richten ihre Aufmerksamkeit insbesondere in der Pubertät darauf. Oft ist die Krankheit asymptomatisch und wird bei Untersuchungen auf Unfruchtbarkeitsbeschwerden diagnostiziert.

Gemäß der Klassifizierung wird dieser pathologische Zustand gemäß den folgenden Basisdaten charakterisiert.

Je nach grund:

  1. Idiopathisch oder primär aufgrund angeborener Anomalien.
  2. Sekundär oder symptomatisch, dh aufgrund eines anderen pathologischen Zustands (Tumor oder Dystopie der Niere, Kompression der Nierenvene usw.).

Abhängig von der Seite der Läsion:

  1. Linke Seite (von einigen Autoren als häufigste Lokalisierung angegeben).
  2. Richtig (in der Gesamtzahl von etwa 2%).
  3. Bilateral - in allen Fällen von 20% bis 85% (nach verschiedenen Autoren).

Bei der Diagnose mit physikalischen Mitteln unterscheidet sich Varikozele als:

  1. Klinisch.
  2. Subklinisch, bei dem klinisch ausgeprägte Manifestationen der Krankheit fehlen und nicht durch physikalische Methoden bestimmt werden, sondern durch Ultraschall diagnostiziert werden. Subklinische Formen treten in der Regel eher spät zutage - bei erwachsenen Männern. Dies tritt normalerweise während einer Untersuchung auf, die sich auf Unfruchtbarkeit bezieht. Daher ist eine frühzeitige Diagnose sehr wichtig.

Die klinische Diagnose eines Impfstoffs basiert auf visuellen und körperlichen Untersuchungen mit Funktionstests (hauptsächlich bei Kindern und Jugendlichen) und auf instrumenteller Forschung. Visuelle Untersuchung in aufrechter Position deutet oft auf eine Zunahme der Hodensackhälften und Krampfadern des Plexus gravisiformis hin.

Die körperliche Untersuchung wird in vertikaler und horizontaler Position durchgeführt. Dies macht auf das Vorhandensein dichter Gebilde im Skrotum, den Ausdehnungsgrad der Krampfadern des Hoden und des Samenstranges, die Elastizität und Konsistenz der Hoden während ihrer Palpation, die Größe und den relativen Unterschied in ihrer Größe aufmerksam.

Zur körperlichen Untersuchung gehören außerdem verschiedene Funktionstests, mit denen die Pathologie ohne klinische Symptome diagnostiziert werden kann. Der am häufigsten verwendete Funktionstest Valsalva, der während der Palpation der Samenstranganstrengung oder Husten (Test "Hustenstoß") ist. Im ersten Fall wird die Füllung des Plexus plexus uviformis während der Belastung mit Blut bestimmt, im zweiten Fall wird das Gefühl eines Eindrückens eines Fingers am äußeren Ring des Leistenkanals festgestellt. Der Schub entsteht durch die Übertragung eines erhöhten Abdominaldrucks beim Husten auf den Pterygiumplexus. Ohne Pathologie ist dieser Schub nicht spürbar.

Die Bestimmung dieser Merkmale lässt auf das Vorhandensein der Erkrankung selbst, das Vorhandensein einer Hypotrophie eines oder beider Hoden und deren Grad sowie das Vorliegen einer anhaltenden oder vorübergehenden Hypertonie in der Nierenvene schließen, was letztendlich die Entscheidung über die Behandlung der Varikozele (konservativ) ermöglicht oder operativ).

Abhängig vom Schweregrad der Pathologie werden folgende Grade unterschieden:

  • Varikozele 1 Grad - Diagnose ist nur als Ergebnis eines Valsalva-Tests in aufrechter Position möglich.
  • Varikozele 2 Grad - gewundene und blutgefüllte Venen klar und visuell und tastbar bestimmt, jedoch nur in aufrechter Position. In der horizontalen Position fallen sie herunter und werden durch visuelle Inspektion unsichtbar. Sie können jedoch oft palpiert werden. Die Konsistenz und Größe der Hoden wird nicht verändert.
  • Varikozele 3 Grad - gewundene, erweiterte Venen des Pterygium plexus sind ausgeprägt und ragen deutlich über die Hautoberfläche unter den unteren Hodenpol. Gleichzeitig zeigt die Palpation des Hodensacks eine Abnahme und Änderung der Konsistenz eines oder beider Hoden.

Aufgrund der fehlenden Übereinstimmung zwischen dem Schweregrad der Verletzung der Spermatogenese und dem Grad der Varikozele hat diese Einstufung der Erkrankung nach Grad etwas an Bedeutung verloren.

Von den Methoden der Instrumentenuntersuchung wird die Messung der Hodengröße manchmal mit Hilfe des Prader'schen Orchidometers (Testmeter) durchgeführt, bei dem es sich um Hodenmodelle der Ellipsoidform handelt, deren Volumen sich von 1 auf 25 ml erhöht, oder ein von M. Schukovsky identisches Instrument, wobei jedes Ellipsoid der Altersnorm entspricht. Jeder von ihnen gibt die zulässigen altersbedingten Schwankungen der Hodenvolumina an.

Bei der Diagnose der Krankheit haben Ultraschall und Doppler-Ultraschall (Doppler-Ultraschall) der Hodensackorgane, die in Bauchlage durchgeführt werden, stehend und, wenn ein pathologischer Zustand vorliegt, mit einem Valsalva-Test in modifizierter (gewichteter) Version den maximalen Wirkungsgrad von 100%. Im letzteren Fall wird die Studie nach mehreren (6-8) Kniebeugen in vertikaler Position mit gespannter Bauchfront durchgeführt.

Mit dem Ultraschall können Sie das Vorliegen einer subklinischen Form der Erkrankung, das Volumen der Hoden, den Durchmesser des venenartigen Plexus, das Vorhandensein eines Rückflusses, seine Dauer und Geschwindigkeit sowie den Widerstand der Hodengefäße feststellen.

Prävention und Behandlung der Varikozele

Es gibt keine wirksamen Methoden, um die Entwicklung der Pathologie zu verhindern. Es kann nur verhindert werden, dass sich die Venen des bündelartigen Plexus verschlechtern, was nur in einer Begrenzung der körperlichen Anstrengung und des Anhebens von Gewichten, insbesondere von solchen, die von Atemstillständen begleitet werden, besteht. Der Hauptpunkt der Prävention besteht in regelmäßigen Nachuntersuchungen, um die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Welcher Arzt behandelt die Krankheit?

Die Diagnose und Behandlung der Krankheit wird von einem Kinderchirurgen, einem Urologen und einem Urologen und Andrologen durchgeführt. Die Taktik der Behandlung hängt von den Ergebnissen der Forschung ab.

Konservative Therapie

Es kann durchgeführt werden in Abwesenheit von:

  1. Anzeichen einer Orchopathie, dh eine Abnahme des Hodenvolumens auf der betroffenen Seite um 20% oder mehr (im Vergleich zur nicht betroffenen Seite).
  2. Verletzungen des intraorganischen Blutflusses gemäß USDG, das heißt, wenn der Gefäßwiderstandsindex des Plexus etwa 0,59-0,6 beträgt.
  3. Veränderungen der Samenindikatoren (bei Personen nach 15 Jahren).

Die medikamentöse Behandlung der Varikozele besteht in der Verschreibung von venotonischen und venoprotektiven Mitteln (Detralex, Eskuzan, Ginkor forte usw.), die zur Verbesserung des Tonus und zur Verbesserung des Zustands der venösen Wände beitragen, bei der Durchführung von Kursen für hyperbare Oxygenierung und der Behandlung mit antioxidativen Präparaten - Vitamine A, E, C, aus Traubentrester, kombinierte Mittel in Form von Antiox, Triviota usw. Darüber hinaus werden Pentoxifyllin-Präparate (Trental, Arbiflex, Agapurin) zur Verbesserung der Mikrozirkulation und der rheologischen Eigenschaften verschrieben Blut.

Die konservative Therapie wird unter Ultraschallkontrolle des Hodensacks mit Dopplerstudie des Blutflusses durchgeführt. Es kann nur in Fällen wirksam sein, in denen die Venen des höhlenartigen Plexus einfach sind. Wenn die Venen mit Krampfadern transformiert werden, ist eine konservative Behandlung nicht sinnvoll.

Chirurgische Behandlung

In Übereinstimmung mit den International Clinical Recommendations for Urology aus dem Jahr 2015 ist eine Varikozelenoperation angezeigt bei:

  1. Anzeichen einer Orchopathie oder ihres Fortschreitens vor dem Hintergrund der konservativen Therapie.
  2. Psychische Beschwerden oder Schmerzen.
  3. Männliche Unfruchtbarkeit aufgrund quantitativer und qualitativer Abweichungen von den normalen Spermogrammindikatoren (bei Personen ab 15 Jahren).

Als zusätzliche Richtlinie in Russland wird der Gefäßwiderstandsindex des Hodens herangezogen. Darüber hinaus kann die Indikation das Vorhandensein eines ästhetischen Defekts im Skrotum sein. Gleichzeitig ist eine ausreichend große Anzahl von Urologen und Rologen der Ansicht, dass zur Vermeidung einer möglichen Entwicklung einer Unfruchtbarkeit bei Varikozele bei Kindern und Jugendlichen in jedem Fall eine operative Behandlung erfolgen sollte.

Vorbereitungszeit

Die Vorbereitung auf die Varikozelenoperation ist die gleiche wie die Vorbereitung eines geplanten chirurgischen Eingriffs. Zusätzliche Labortests - Bluttests für Hormonspiegel im Blut sowie für Patienten über 15 Jahre sind ein Spermogramm erforderlich. Zusätzlich ist es innerhalb von 10 bis 14 Tagen vor der Operation wünschenswert, eine Arzneimittelvorbereitung mit Antioxidationsmitteln und Mitteln durchzuführen, die die Mikrozirkulation verbessern.

Techniken

Bis heute wurden mehr als 100 chirurgische Interventionsmethoden entwickelt, aber das Wesentliche von allen besteht in der Ligation der Samenstrangvenen, um den pathologischen Blutfluss zu unterbrechen, der zu Krampfadern des Plexus gravisiformis führt. Der Unterschied besteht nur in den Arten des Zugangs zu den Venen und in den Methoden ihrer direkten Verbindung. Kann es nach der Operation eine Re-Varikozele geben?

Die häufigste Operation war lange Zeit Ivanisevich, die aus dem Präparieren des Ileumbereiches der Haut, des Unterhautgewebes und der Aponeurose des äußeren schrägen Muskels, der Verlagerung der darunter liegenden Muskeln, der Ausscheidung und Ligation des venösen Gefäßbündels des Hodens und anderer von ihm ausgehenden Gefäßformationen bestand.

Trotz ihrer technischen Einfachheit ist diese Methode relativ traumatisch. Sein Hauptnachteil sind solche häufigen (im Durchschnitt bis zu 10%) Komplikationen nach einer Operation, wie z. B. eine mit einer Verletzung oder gleichzeitigen Ligation von Lymphgefäßen zusammenhängende Entwicklung der Hydrozele und ein Wiederauftreten der Varikozele - bei operierten Kindern und Jugendlichen bis zu 40% und bei Männern bis zu 25%. Darüber hinaus ist die unmittelbare postoperative Rehabilitationsphase mit offenem Zugang recht lang - von 8 bis 10 Tagen.

Eine wesentlich geringere Anzahl von Komplikationen und eine kürzere Rehabilitationszeit zeichnen sich durch eine endoskopische Operation der hohen Ligation des Gefäßbündels des Hodens aus, die (aufgrund des optischen Zooms und des besseren Zugangs) von ihm getrennt werden kann und die Lymphkanäle erhalten kann. Derzeit wird die Ivanisevich-Technik nur dann angewendet, wenn es nicht möglich ist, einen chirurgischen Eingriff mit einer laparoskopischen Methode durchzuführen (kein relevantes Gerät oder Fachpersonal) oder wenn Kontraindikationen für letzteres vorliegen.

Derzeit gilt der „Goldstandard“ als mikrochirurgischer Eingriff von Marmara. Sie wird durch einen kleinen Einschnitt in einem Abstand von 1 cm von der Basis des Penis an der Stelle des Vorsprungs des Ausgangs des Samenstrangs (äußerer Ring des Leistenkanals) durchgeführt. Danach wird mit mikrochirurgischen Instrumenten und einem Operationsmikroskop der Samenstrang zusammen mit dem Gefäßbündel in die Wunde gebracht, es werden Venen gefunden, die damit verbundenen Lymphbahnen bleiben erhalten und die Venen werden im distalen und proximalen Teil ligiert.

Diese Technik ermöglicht es Ihnen, die Lymphgefäße und Arterien zu retten, und kann zur Behandlung von Patienten jeden Alters verwendet werden. Mikrochirurgische Chirurgie ist die Methode der Wahl bei Schmerzen, deren Intensität bei fast 20% der Patienten signifikant verringert ist und bei 79% der Schmerzen vollständig verschwunden ist. Es zeichnet sich durch die geringsten, im Vergleich zu anderen Methoden, Anzahl postoperativer Komplikationen und den geringsten prozentualen Wiederauftreten der Pathologie aus, und die Verbesserung der Spermogrammindikatoren wurde bei der größten Anzahl operierter Patienten beobachtet.

Eine weitere mikrochirurgische Operation ist die Transplantation der Ovarvene in die epigastrische. Ihr Ziel ist es, den normalen Abfluss von venösem Blut aus dem Hoden wiederherzustellen. Diese Technik wird selten verwendet.

Erholung nach der Operation

In den ersten zwei bis drei Wochen der Rehabilitationsphase wird eine ambulante Beobachtung durch einen Urologen und Andrologen empfohlen, die dicke Kleidung trägt, Bad- und Saunabesuche, das Schwimmen in kaltem Wasser und das Heben von Gewichten ausgenommen.

10 Tage nach der 3-monatigen Operation, die aufgrund der noch nicht gebildeten Kollateralzirkulation die gefährlichste Zeit für den Hoden ist, sind Antioxidationsmittel und Mittel erforderlich, um die Blutzirkulation zu verbessern und hyperbare Oxygenierungskurse durchzuführen. Wenn die Krampfadern während dieses Zeitraums nicht vollständig verschwinden, werden Kurse von Venoprotectants verschrieben.

Bis zur Geburt der gewünschten Anzahl von Kindern sollten die Patienten auch nach erfolgreicher chirurgischer Behandlung von einem Andrologen ambulant überwacht werden.

Männliche Varikozele: Symptome, Behandlung und Folgen nach einer Operation

Varikozele oder Krampfadern des Samenstranges ist eine ziemlich häufige Erkrankung, der 17% der Männer auf dem Planeten ausgesetzt sind. Die Gefahr besteht in der Entwicklung von Unfruchtbarkeit aufgrund pathologischer Prozesse, die im Skrotum auftreten. Die Hauptsache ist der Temperaturanstieg, der den Verlauf der Spermatogenese stört. Die Krankheit wird ausschließlich operativ behandelt.

Mit der operativen Entfernung der Varikozele bei Männern sind jedoch die Folgen nach der Operation möglich, wenn auch mit geringer Wahrscheinlichkeit. Dies kann ein Rückfall und Nebenwirkungen sein, die mit der Verletzung der Integrität von Geweben in der Nähe oder einer Verletzung der Rehabilitationsregeln zusammenhängen.

Welche Komplikationen können sein

Das Wiederauftreten derselben Krankheit wird als Rückfall bezeichnet. Bei der Varikozele treten Rückfälle auf, wenn der Rückfluss in den Venen nicht beseitigt wird oder die Blutzirkulation durch die deformierten Gefäße nur minimal ist. Dies kann ein Fehler in der Vorbereitungsdiagnose und fehlerhafte Maßnahmen des Chirurgen sein. Einfach ausgedrückt: Wenn der Blutfluss in den Krampfadern nicht gestoppt wird, ist die Varikozele nicht geheilt und erscheint wieder.

Bei Kindern sind die Auswirkungen der Varikozele nach der Operation aufgrund der Besonderheiten der Körperentwicklung häufiger, und bei Erwachsenen sind 90% von ihnen mit mechanischen Fehlern in der chirurgischen Behandlung verbunden, beispielsweise wenn der Arzt der kosmetischen Komponente zu viel Aufmerksamkeit schenkt.

Gleichzeitig kann es einen tieferen Einschnitt machen oder eine Vene unzureichend ziehen. Postoperative Komplikationen sind charakteristisch für Personen, die einer ständigen körperlichen Belastung ausgesetzt sind (Lader, Sportler).

Die folgende Tabelle enthält Daten zur Häufigkeit von Rezidiven und Komplikationen. Die angegebenen Daten sind jedoch relativ, da die Methoden ständig verbessert werden, neue minimalinvasive Therapien auftauchen und es möglicherweise Optionen mit einer Kombination von Behandlungsoptionen gibt.

Mögliche Komplikationen bei verschiedenen chirurgischen Korrekturmethoden

Beachten Sie auch die Änderungen der Daten unter Berücksichtigung des sozialen Status der Patienten und des geografischen Standorts. Vergleicht man die allgemeinen Statistiken für Städte mit Millionen von Menschen mit denen für das gesamte Land, stellt sich heraus, dass in Großstädten postoperative Fälle seltener erfasst werden.

Dies ist auf das Vorhandensein moderner Kliniken zurückzuführen, die mit chirurgischen Instrumenten ausgestattet sind, die die Untersuchung und Operation auf einem sehr hohen Niveau unter Verwendung der neuesten Entwicklungen in der Medizin ermöglichen. Leider gibt es keine derartigen Möglichkeiten in den Provinzen, und das Einkommen der Bevölkerung lässt keine erheblichen Mittel für die Behandlung zu.

Neuentwicklung des Problems

Nicht heute gibt es keine solchen Operationstechniken, die das Fehlen von Komplikationen und Rückfällen mit absoluter Präzision garantieren würden. Gleichzeitig hat der Erfolg der modernen Medizin das Niveau erreicht, dass die Wahrscheinlichkeit negativer Konsequenzen nur wenige Prozent beträgt. Im Vergleich zu klassischen Techniken, bei denen der Zugang durch offene Schnitte erfolgt, werden die Risiken beispielsweise mit der mikrochirurgischen Zugangstechnologie um ein Mehrfaches reduziert.

Bei der Gesamtbewertung der Wiederholungswahrscheinlichkeit aller durchgeführten Operationen ohne Berücksichtigung der Methodik und des Alterskriteriums der Patienten sind die Statistiken mehrdeutig und liegen zwischen 10% und 40%. Gleichzeitig wird eindeutig ein Zusammenhang zwischen dem Alter des Patienten und dem Risiko der Entstehung von Komplikationen beobachtet.

Bei Jugendlichen treten sie häufiger auf als bei Männern, die nach 22 Jahren operiert wurden, dh nach dem Ende der Pubertät. Betrachtet man jedoch das Problem der Verhinderung einer möglichen Unfruchtbarkeit, so steigt mit der Verzögerung der operativen Behandlung in Bezug auf die Altersparameter das Risiko eines Fruchtbarkeitsverlusts.

Daher hängt die Entscheidung für eine Intervention weitgehend von einer frühzeitigen und genauen Diagnose ab, wobei der individuelle Ansatz für jeden einzelnen Patienten berücksichtigt wird. Und vergessen Sie nicht, dass bei Meningabe der Varikozele bei Männern die Folgen nach der Operation unwahrscheinlich sind.

Sehr wichtig. Eine regelmäßige Überwachung des Krankheitszustands vor und nach der Operation sollte vom behandelnden Arzt bis zur Geburt der gewünschten Anzahl von Kindern durchgeführt werden.

Was sind die Ursachen von

Wenn die chirurgische Korrektur korrekt und fehlerfrei durchgeführt wird und benachbarte Organe nicht verletzt werden, sollte dies nach vorheriger genauer Diagnose keine Komplikationen sein, sofern der Patient selbst die Rehabilitationsregeln einhält.

Wenn wir die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens bei der Elimination der Varikozele schätzen, ohne die klassischen Abdominaltechniken zu berücksichtigen, erhalten wir eine Zahl, die zwei Prozent nicht überschreitet. Nun wollen wir sehen, welche Voraussetzungen für die Entstehung dieser zwei Prozent bestehen.

Unzureichende Visualisierung

Es ist für einen Arzt nicht immer möglich, alle erkrankten Gefäße zu entfernen oder zu verbinden, und es gibt objektive Gründe dafür. Bei einer Varikozele um den Hoden bildet sich ein Geflecht aus kleinen Seitenvenen und Anastomosen mit kleinem Durchmesser. Während der Operation können auch bei guter Ausrüstung nicht immer alle Krampfadern identifiziert werden.

Probleme bei der Visualisierung treten manchmal auf das Verschulden des Arztes zurück, wenn er die falschen Gefäße verbindet. Es können gesunde Venen in der Nähe sein.

Rückfall nach Sklerotisierung

Wenn die Venen sklerotisiert werden, sind negative Folgen äußerst selten, es gibt jedoch Fälle, in denen das Sklerosierungsmittel (die Komponente, die das Gefäß überlappt) von der gewünschten Stelle verschoben wird, der Durchmesser der verstopften Hodenvene nicht ausreichend bedeckt oder vollständig aufgelöst ist.

So beginnt Blut erneut durch die Krampfader zu zirkulieren. Um das Wiederauftreten zu vermeiden, ist eine wiederholte chirurgische Behandlung des gleichen verformten Gefäßes erforderlich.

Beachten Sie. Die beschriebenen Gründe sind oft früher aufgetreten, aber heute ist die Durchführung einer Operation perfekter und der Prozentsatz ist gesunken.

Verstöße gegen die Technik

Hier sind sie auf Fehler zurückzuführen, die beim Arbeiten mit den Venen gemacht wurden, und dies ist nicht immer die Schuld des Chirurgen. Bei ungenauer Diagnose können zur Vorbereitung der Operation Manipulationen an der falschen Stelle oder mit den falschen Gefäßen durchgeführt werden.

Zu den technischen Fehlern gehören außerdem unzureichend überdehnte Venen, wenn sie abgebunden werden, eine geringe Einschnittstiefe, der Einbau eines Blockierungsmittels an der falschen Stelle usw. In Verbindung mit dem obigen wird deutlich, wie wichtig eine genaue Diagnose ist. Zu diesem Zweck werden Ultraschall- oder endoskopische Verfahren eingesetzt, die bei der Vorbereitung und anschließenden korrekten Durchführung der chirurgischen Behandlung eine entscheidende Rolle spielen.

Ist wichtig Die sorgfältige Diagnose von Krampfadern vor der Operation verringert das Risiko postoperativer Komplikationen erheblich.

Es sei darauf hingewiesen, dass es nicht sinnvoll ist, Geld für zusätzliche Diagnosen zu sparen, da der Preis im Vergleich zu den Kosten für die Nachkorrektur nicht so bedeutend ist, ganz zu schweigen von den temporären und psychologischen Verlusten.

Wie erkenne ich gesundheitliche Probleme?

Die Folgen einer Varikozelen-Hoden nach einer Operation sind nicht nur die Schuld der Ärzte. Patienten können sich während der Erholungsphase während der Rehabilitation nicht an die Regeln halten, obwohl ihnen detaillierte Anweisungen zu den zulässigen Maßnahmen und Einschränkungen gegeben wurden. Je nach Arbeitsweise dauert es einige Zeit, bis zur normalen Lebensweise zurückzukehren, und es ist notwendig, die erforderlichen Fristen einzuhalten.

In den ersten Tagen oder sogar Wochen hängt alles wieder von der Art der Behandlung ab. Schmerz wird vorhanden sein, wird aber bald vergehen. Wenn die Schmerzen jedoch zunehmen oder andere Symptome auftreten, sollten sofort deutliche Hinweise auf entzündliche Prozesse an den Arzt gemeldet werden.

Die Hauptsymptome einer entwickelten Komplikation sind:

  • stark zunehmender Schmerz im Hodensack;
  • Rötung und Schwellung der Nähte;
  • Schwellung des Hodensacks;
  • Abgabe von Wunden unklarer Lymphe mit unangenehmem Geruch;
  • visuell wahrnehmbare oder fühlbare Gefäßvergrößerung;
  • Gefühlsverlust in einigen Bereichen, oft auf der Innenseite des Oberschenkels;
  • Temperaturerhöhung.

Sei wachsam Bei den ersten Symptomen, die auf das Auftreten von Komplikationen hinweisen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Sie sollten nicht hoffen, dass das Problem des Rückzugs. Je früher ein Rückfall diagnostiziert wird, desto leichter kann er behandelt werden.

Wann kann passieren

Die meisten Komplikationen treten ein oder zwei Tage nach der Operation auf - Störungen der Funktion der Organe im Schadensfall lassen nicht lange auf sich warten. Und wenn in den ersten Tagen alles gut ist und sich der Patient über nichts beschwert, kann eine positive Prognose mit einem hohen Maß an Vertrauen abgegeben werden.

Rückfälle können jedoch über einen längeren Zeitraum auftreten, was sehr selten vorkommt. Daher ist es wichtig, regelmäßig den behandelnden Arzt aufzusuchen, um den Wiederherstellungsprozess zu überwachen. Die frühzeitige Diagnose eines Verdachts auf Wiederauftreten der Krankheit ist die beste vorbeugende Maßnahme.

Behandlung von Komplikationen

Bestimmen Sie auf jeden Fall, welche Methode die Auswirkungen der Varikozelenoperation beseitigen soll. Alles hängt von vielen Faktoren und individuellen Eigenschaften ab.

Im Falle eines Rückfalls ändert sich das Wesen der Operation nicht und besteht im Ausschluss erkrankter Gefäße aus dem Blutfluss des Nasenhodens, der nur mit Hilfe gesunder Gefäße mit dem Venensystem kommuniziert werden sollte. Bei Komplikationen hängt die Behandlung von ihrem Typ ab.

Hier einige Beispiele:

  1. Hydrocele oder Wassersuchthoden. Sie tritt auf, wenn die Lymphgefäße in der Nähe des Hoden verletzt werden und sich die Lymphe im Hodensack aufgrund einer Verletzung ihres Ausflusses ansammelt, wie auf dem Foto zu sehen ist. Die Behandlung besteht aus einer Punktion oder mit Hilfe einer Operation wird die Lymphzirkulation wieder hergestellt;
  2. Hodenatrophie: Wird durch Schädigung der Blutgefäße oder durch andere Faktoren verursacht, die trophische Störungen verursachen. Erfordert die sofortige Wiederherstellung des Blutflusses;
  3. Verlust der Empfindung Wenn während der Operation das Nervengewebe beschädigt wird. Abhängig von der Art des Schadens kann die Behandlung sowohl operativ als auch medizinisch sein. In einigen Fällen wird die Innervation nicht vollständig oder teilweise wiederhergestellt.

Bei einem Rückfall wird der Patient mit Ultraschall untersucht, um das Ausmaß der Erkrankung zu diagnostizieren. Eine große Anzahl von Fachleuten auf dem Gebiet der Urologie hält die Verwendung endovaskulärer Operationsmethoden für optimal, da sie mikrochirurgischen und laparoskopischen Methoden den Vorzug geben.

Die Wahl hängt jedoch weitgehend von folgenden Faktoren ab:

  • technische Fähigkeiten der Klinik;
  • die Fähigkeiten und Vorlieben des Chirurgen;
  • Art der Operation, nach der ein Rückfall aufgetreten ist;
  • individuelle Patientenmerkmale;
  • finanzielle Leistungsfähigkeit des Patienten.

Bei einer großen Anzahl von Operationstechniken werden nur wenige davon verwendet, um das Problem zu beheben. Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung der Hauptmethoden.

Operation Ivanissevich oder Palomo

Bisher war praktisch die einzige Möglichkeit, die Varikozele zu eliminieren, aber heute verliert sie an Popularität aufgrund eines hohen Traumas, einer langen Erholungsphase und einer hohen Rückfallhäufigkeit. Aufgrund der Einfachheit und Kostengünstigkeit werden diese Methoden in den Provinzen und Kleinstädten, in denen es keine Kliniken mit moderner Ausrüstung gibt, immer noch weit verbreitet.

Rückfälle werden auf die gleiche Weise wie Varikozele beseitigt - durch Exzision und Unterbindung der erkrankten Gefäße. Von den heute verwendeten Methoden empfehlen führende Urologen am wenigsten die Operationen von Palomo und Ivanissevich.

Es ist interessant zu bemerken. Es ist nicht möglich, einen Rückfall in Betracht zu ziehen, wenn bei der Varikozele mit klassischen Verfahren mit offener Kavität nicht die Hodenvenen irrtümlich gebunden werden, sondern beispielsweise Muskelgewebe, da die Krampfadern in diesem Bereich intakt bleiben.

Laparoskopie

Die Rückfallbeseitigung erfolgt mit mikrochirurgischen Instrumenten und einem Stethoskop, die durch kleine Löcher in das Peritoneum eingeführt werden. Die Operation gehört zu den minimalinvasiven Methoden, hat eine kurze Rehabilitationszeit und wird von den Patienten gut toleriert.

Zunächst sollte der Belastungsstress begrenzt sein. Das Sexualleben ist nach drei bis vier Tagen in Abwesenheit von Schmerzen erlaubt. Laut Statistik haben die meisten Männer, die die Varikozele mittels Laparoskopie eliminiert haben, die reproduktiven Samenindikatoren vollständig wiederhergestellt.

Endovaskuläre Sklerotherapie

Vielleicht der beste Weg, um wiederkehrende Varikozele zu behandeln. Das einzig Negative ist die zusätzliche Bestrahlung des Patienten durch Röntgenstrahlen, da alle vom Chirurgen durchgeführten Manipulationen mit der Anti-Trade-Methode überwacht werden. Dies erfordert natürlich eine spezielle Ausrüstung, die nicht in allen Kliniken verfügbar ist.

Eine Sklerosierungssubstanz, die ein Verklumpen der Gefäßwände verursacht, wird durch einen Mikroschnitt in die Vene abgegeben, wodurch der Blutfluss vollständig aufhört und sich die erkrankte Vene mit der Zeit auflöst. Die Therapie beinhaltet keine Verletzung benachbarter Gewebe, so dass die Behandlung eine hohe Leistung erreicht, die sich den absoluten Werten nähert (etwa 98%). Die Rehabilitationsphase dauert möglichst kurz (siehe Erholung nach Varikozele: Dauer der Rehabilitationsphase).

Rangieren

In einfachen Worten, dies ist das Annähen einer Ader an eine andere. Im Falle der Varikozele v. Testicularis wird in eng beieinander liegende Gefäße, beispielsweise in die Vena femoralis, geschoben. Der Vorteil ist, dass der Blutfluss sofort und vollständig wiederhergestellt wird, was aus physiologischer Sicht gerechtfertigt ist.

Es gibt jedoch erhebliche Nachteile, die diese Technik weniger populär machen. Das Ganze ist eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Thrombose in einem Rangierschiff. Die Nachteile sind auch auf die Dauer (etwa 1,5 Stunden) zurückzuführen, die die Zeit für andere Operationen übersteigt.

Prävention von Komplikationen

Abhängig von der verwendeten Methode können die Bedingungen für die Rehabilitation unterschiedlich sein. Am unbequemsten in dieser Hinsicht wird die Operation am Bauch sein, die nach der Methode von Ivanissevich durchgeführt wird, wobei die vollständige Genesung bis zu sechs Monate dauern kann.

Bei Nichteinhaltung der Vorschriften bestehen erhebliche Komplikationsrisiken. Weitere Details dazu finden Sie im Video in diesem Artikel.

Um die Entwicklung unerwünschter Wirkungen der Behandlung zu verhindern, enthält die Tabelle grundlegende Empfehlungen und Tipps.

Was ist eine gefährliche Varikozele und wie wird sie behandelt?

Die männliche Varikozele ist eine Erkrankung des Samenstranges und des Hodens, die sich in der Expansion des venösen (uviformen) Plexus dieser Organe manifestiert. Dadurch wird der venöse Blutabfluss gestört, was zu einer Reihe von Störungen im männlichen Fortpflanzungssystem führt. Pathologie ist eine der häufigsten in der modernen Andrologie. Statistiken zufolge sind alle Altersklassen krank, Jugendliche sind jedoch häufiger krank. Varikozele macht bis zu 15% aller Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems aus. Die Ausdehnung des Plexus uviformis tritt auch bei 40% der an Unfruchtbarkeit leidenden Männer auf, und bei 80% wird die Ursache für sekundäre Unfruchtbarkeit festgestellt. Die Statistiken erklären, ob die Varikozele die Potenz beeinflusst. Häufiger entwickelt sich die Krankheit auf der linken Seite aufgrund der veränderten Lokalisation der linken Hodenvene.

Gründe

Die Hauptursache für Varikozele ist ein erhöhter Druck im System des Plexus uviformis, der aufgrund verschiedener Faktoren auftritt:

  1. Konstante schwere körperliche Anstrengung;
  2. Erkrankungen, die zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks führen (Darmverschluss, Blähungen, Verstopfung);
  3. Thrombose der Nierenvenen, die aus einer Verletzung der Struktur der Venenwände resultiert;
  4. Kompression der Nierenvenen, entwickelt als Folge von Nephroptose, Trauma, angeborenen Anomalien der Gefäßstruktur;
  5. Verletzung der Venenklappen.

In Gefahr sind Männer, die Alkohol missbrauchen, rauchen, eine sitzende Lebensweise führen. Infolgedessen kommt es zu einer Stagnation des Blutes in den Gefäßen und zur Erweiterung der Venen des Plexus uviformis.

Varikozele kann aufgrund von Krampfadern der unteren Extremitäten als Folgeerkrankung auftreten. Es gibt auch das Konzept der symptomatischen Varikozele, das aufgrund von Veränderungen der Lokalisation der unteren Hohlvene entsteht, die sich aus Tumoren der rechten Niere ergeben. Die erbliche Veranlagung zur Varikozele ist wissenschaftlich nicht belegt.

Varikozele kann auch plötzlich auftreten, was bei älteren Männern mit malignen Neoplasmen der Nieren auftritt.

Symptome

Bei Männern können die Symptome im Anfangsstadium der Erkrankung oder während des gesamten Prozesses vollständig fehlen. Wenn Zeichen erscheinen, manifestieren sich diese durch folgende Änderungen:

  • Schmerzen oder Unbehagen im Hodensack, in der Leistengegend und im Unterleib, ziehende oder schmerzende Natur, sind auf der betroffenen Seite lokalisiert;
  • Erhöhte Schmerzen beim Training, beim Gewichtheben oder beim Geschlechtsverkehr;
  • Äußere Veränderungen, die sich in Form von Hodenatrophie manifestieren, eine Änderung der Größe einer Hälfte des Hodensacks, dessen Auslassung oder Schrumpfung;
  • Ausgeprägtes Venenbild auf der Haut durch erweiterte Venen.

Um Schmerzen zu lindern, muss ein Mann auf dem Rücken liegen, was zu einem Blutfluss aus dem Plexus uviformis führt.

Die Anzeichen einer Varikozele sind nicht pathognomonisch und in einigen Fällen ist es schwierig, die Erkrankung anhand des klinischen Bildes zu vermuten. Erektile Dysfunktion oder Ejakulation tritt nicht auf. Der allgemeine Zustand des Mannes ist nicht gebrochen.

Wenn die Folgen nicht behandelt werden, treten neue Symptome auf, die mit einer Hodenatrophie assoziiert sind. Libido verschwindet, Haarveränderungen und Gewichtszunahme aufgrund eines Ungleichgewichts von Sexualhormonen. Kann das Verhalten ändern. Unfruchtbarkeit ist die schrecklichste und in manchen Fällen irreversible Manifestation dessen, was für die Varikozele gefährlich ist.

Diagnose

Nach dem Verdacht auf Varikozele wird zur Bestätigung der Diagnose ein Untersuchungsplan vorgeschrieben. Objektive Forschung ist obligatorisch:

  1. Während der Untersuchung bei einem Mann in den späteren Stadien der Krankheit ist es möglich, erweiterte Venen ohne zusätzliche Manipulationen visuell zu sehen.
  2. In den frühen Stadien des Stehens bittet der Arzt den Mann, die Bauchmuskulatur zu belasten. Dies führt zur Ausdehnung der Venen und zum Hervortreten der betroffenen Gefäße durch die vordere Bauchwand.
  3. Untersuchung der Hoden und Abtreibung des Hodensacks. Varikozele ist gekennzeichnet durch Asymmetrie des Hodensacks und Verringerung der Größe eines der Hoden. Eine Abnahme der Hodendichte auf der betroffenen Seite wird ebenfalls bestimmt.

Laboruntersuchungsmethoden sind nicht informativ. Es gibt keine Änderungen in der allgemeinen Blutanalyse, und in der Biochemie sind Änderungen im Proteinogramm und im Cholesterinspiegel möglich, was auf eine mögliche Ursache der Varikozele hindeutet. Ordnen Sie Spermien zu, die den Zustand der Spermien bestimmen, wie bei Varicocele kann die Anzahl lebender und beweglicher Keimzellen reduziert werden.

Bei den instrumentellen Methoden wird dem Doppler Ultraschall zugeordnet. Diese Studie zeigt den Zustand der Gefäße des Plexus uviformis und die Möglichkeit, dass Blut durch die Venen fließt. Die Dopplersonographie ist eine Untersuchungsmethode, nach der Sie eine endgültige Diagnose stellen können - die Varikozele. Sie können eine Venographie anwenden, die den Zustand der Genitalvenen anzeigt.

Betriebsarten

Bei der Varikozele bei Männern wird die Operation durchgeführt, um die erweiterten Venen des Plexus uviformis zu entfernen. Arten der Operation:

  • Operation Ivanisevich;
  • Operation Palomo;
  • Operation Bitka;
  • Marmara mikrochirurgische Operation.

Bei der Operation von Ivanisevich wird ein typischer Inguinalansatz von 4 bis 6 cm Länge durchgeführt: Nach einer schichtweisen Dissektion der vorderen Bauchwand werden die schrägen und transversalen Muskeln an den Seiten verdünnt und das Peritoneum zur Seite verschoben. Sobald eine Vene gefunden wurde, wird sie vom nächsten Gewebe getrennt, geklemmt und gekreuzt. Dann wird die Wunde in Schichten genäht. Die Operation Palomo zeichnet sich dadurch aus, dass sich neben der Vene auch die Hodenarterie kreuzt.

Während der Operation schneiden die Schnitte durch den typischen Inguinalansatz durch die Wand des Inguinalkanals. Neben der Hodenvene wird auch die V. saphena saturiert. Danach bildet sich eine Anastomose zwischen der Hodenvene und der V. saphena saphena. Die Operation ist die plastische Operation des Leistenkanals abgeschlossen. Die Wunde wird in Schichten genäht.

Die Operation Marmara mit Varikozele, deren Technik sich geringfügig von anderen Eingriffen unterscheidet, wird viel häufiger durchgeführt. Sein Vorteil ist der minimale Zugang zu den vergrößerten Venen - nicht länger als 2 cm.

Diese Interventionen werden offen durchgeführt. Im gegenwärtigen Stadium der Entwicklung von Medikamenten für weniger Trauma empfehlen sie endoskopische Operationen. Es hat eine Reihe von Besonderheiten. Die Laparoskopie-Varikozele wird immer in Vollnarkose durchgeführt, wodurch die Bauchmuskulatur maximal entspannt wird. Auch werden Einschnitte zum Einsetzen von Werkzeugen nicht mehr als 1,5 cm gemacht, was dazu führt, dass nach der Operation keine ausgeprägten Narben auftreten. Nach dem Eingriff ist der Patient nicht länger als 2 Tage im Krankenhaus, und das Risiko von Komplikationen ist minimal.

Wenn eine Varikozele diagnostiziert wird, ist die Behandlung ohne Operation unwirksam und wird nur Männern verschrieben, die Kontraindikationen für eine Operation haben. Diese Gegenanzeigen sind:

  1. Akute infektiöse und entzündliche Erkrankungen im Körper;
  2. Anämie mit unbekannter Ursache;
  3. Schwerer Patientenzustand.

Die Entfernung der Varikozele sollte von erfahrenen Chirurgen in einem spezialisierten Krankenhaus durchgeführt werden.

Sie sollten auch niemals nach Wegen suchen, um Varikozele zu Hause zu behandeln. Selbsttherapie und mangelnde Rücksprache mit dem Chirurgen können zu kompletten, irreversiblen Unfruchtbarkeit und zu Störungen durch andere Organe und Systeme führen.

Erholung nach der Operation

Die Rehabilitation nach der Operation hat folgende Anweisungen:

  • Wiederherstellung des allgemeinen Zustands des Mannes;
  • Wiederherstellung der Sexualfunktion und Behandlung von Unfruchtbarkeit;
  • Wiederherstellung der beruflichen Tätigkeit.

Unmittelbar nach der Operation wird eine spezielle Stützbandage am Patienten angelegt, um die Beschwerden zu reduzieren. Bei unangenehmen Empfindungen werden nichtsteroidale Antirheumatika verschrieben.

Die Erholungsphase nach der Operation hängt von der Wahl der Intervention ab. Wenn die Operation mit offenem Zugang durchgeführt wurde, dauert die Rehabilitation 1 bis 2 Wochen. Dies ist auf das Risiko von Folgen nach der Operation zurückzuführen. Zur Wiederherstellung der beruflichen Tätigkeit kann es 1-2 Wochen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus kommen, die Arbeit sollte jedoch nicht mit schwerer körperlicher Arbeit verbunden sein, da dies die Entstehung von Rückfällen möglich macht. Die Sexualfunktion wird einen Monat später wiederhergestellt, aber Sex ist eine Woche nach der Operation erlaubt.

Wenn eine Laparoskopie durchgeführt wurde, beträgt die Rehabilitationszeit im Krankenhaus 2 Tage. Danach wird der Patient entlassen. Es darf jedoch erst nach 2 Wochen mit der Arbeit beginnen. Es wird auch empfohlen, die berufliche Tätigkeit zu ändern, wenn sie mit starker körperlicher Anstrengung verbunden war. Unabhängig von der Wahl der Operation wird empfohlen, dass Patienten regelmäßig ein Jahr lang einen Urologen aufsuchen, um einen Rückfall zu vermeiden. In allen Fällen ist das Heben von Gewichten oder körperliche Arbeit nur sechs Monate nach der Operation erlaubt.

Komplikationen nach der Operation sind früh und spät. Zu den frühen gehören Blutungen, Infektionsprozesse oder die Nichtheilung einer postoperativen Wunde. Durch späte Adhäsionen, Lymphostase, Hypotrophie oder Atrophie der Hoden.

Schmerzen im Hoden nach der Operation können auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen:

  1. Infektionsprozess (Orchitis oder Epididymitis);
  2. Lymphostase (Stagnation der Lymphe);
  3. Hodenatrophie.

Schmerz ist jedoch nicht immer ein Hinweis auf die Entwicklung von Komplikationen. In einigen Fällen sind sie eine Folge der Operation und der Entleerung des Körpers nach der Anästhesie. Normalerweise werden Schmerzen nur auf der betroffenen Seite festgestellt und nicht von anderen Erkrankungen begleitet. Eine Komplikation wird durch das Hinzufügen zusätzlicher Symptome angezeigt.

Eine Abnahme der Hodengröße weist auf Hypotrophie oder Atrophie hin. Schwellungen des Skrotums und der Leistengegend sind Anzeichen einer Lymphostase.

Kann es wiederverwendet werden?

Varikozele ist eine Krankheit, bei der das Rezidivrisiko auch nach einer vollständigen und erfolgreichen Heilung bestehen bleibt. Laut Statistik tritt die Krankheit in 25% der Fälle wieder auf. Ursachen der Re-Varikozele:

  • Restblutfluss im Plexus uviformis aufgrund unvollständigen Stopps während der Operation;
  • Pathologie im Gefäßsystem, durch die sich zusätzliche Venen und Hoden des Vagens entwickeln;
  • Die Entladung der Klammern, die auf den Adern angeordnet waren;
  • Fehler bei der chirurgischen Behandlung, wodurch nicht die Venen des Hoden und des Samenstranges gebunden wurden, sondern die Venen des Unterhautfetts.

Wissenschaftliche Studien belegen auch, dass der Zeitpunkt der Operation das Rückfallrisiko beeinflusst. Je früher die Varikozele diagnostiziert wurde und die Operation durchgeführt wurde, desto höher ist das Risiko einer erneuten Erkrankung. Auch bei Kindern ist die Rezidivrate der Varikozele höher als bei erwachsenen Männern. Dies ist auf die Unterentwicklung des Gefäßsystems in der Kindheit und seine allmähliche Bildung mit zunehmendem Kind zurückzuführen.

Die Symptome der Re-Varikozele sind die gleichen wie bei der ersten Manifestation der Krankheit.

Wenn nach der Operation der Varikozele der linke Hoden verletzt wird, muss ein Arzt konsultiert werden, da Schmerzen ein Anzeichen für einen Rückfall sein können.

Die Behandlung hängt von der Samenleistung ab. Die Therapie ist die gleiche wie bei der primären Varikozele - Operation.

Wiederholung ist sehr selten.