Warum werden Urinflaschen erhöht, was bedeutet das?

Prävention

Das Aussehen von Zylindern im Urin wird als Zylindrurie bezeichnet. Sie stellen beim Urinieren eine Art Sediment in der Flüssigkeit dar, das eine zylindrische Form hat.

Verschiedene Zylindertypen bieten die Möglichkeit, Erkrankungen der unteren Zone des Urogenitaltrakts (Urethritis usw.) zu erkennen und eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion zu entwickeln.

Die bei der Abgabe der Urinanalyse nachgewiesenen Zylinder, zu denen rote Blutkörperchen gehören, weisen auf eine verstärkte diffuse Glomerulonephritis hin. Wenn im Urin Bakterienflaschen nachgewiesen wurden, deutet dies auf die Anwesenheit einer bakteriellen Pyelonephritis hin. Außerdem tragen die Zylinder nur die schädlichen Mikroorganismen, die das Auftreten der Krankheit hervorrufen.

Urinflaschen - Was bedeutet das?

Abhängig davon, welche pathologischen Prozesse im Harnsystem eines Menschen auftreten, treten verschiedene pathologische Zylinder im Urin auf. Daher weist der Labortechniker darauf hin, welche Zylinder in der allgemeinen Urinanalyse nachgewiesen wurden, und zwar:

  1. Hyaline Zylinder - können sich vor dem Hintergrund der vollständigen menschlichen Gesundheit abheben, die Mikroskopie des Harnsediments sollte normalerweise nicht mehr als 1-2 Zylinder pro Sichtfeld betragen.
  2. Granuläre Zylinder - sind ein Eiweißguss aus Tubuli mit einer Mischung aus Nierenepithelzellen.
  3. Wachszylinder - bilden die Bildung einer homogenen durchscheinenden Masse.
  4. Erythrozytenflaschen weisen auf den renalen Ursprung der Hämaturie hin (bei akuter Glomerulonephritis, chronischer Glomerulonephritis, Nierenkrebs, fornischer Blutung usw.).
  5. Epithelialzylinder ohne Pathologie der Nieren im Urin werden nicht nachgewiesen. Das Auftreten von Epithelzylindern weist auf starke degenerative Veränderungen im tubulären Apparat der Nieren hin. Treten bei Nephrose und schweren Läsionen (Sublimat usw.) auf.
  6. Psevdotsilindry, die aus Schleim gebildet werden, ähneln hyalinen Zylindern. Sie können aus dem Niederschlag von Harnsäuresalzen gebildet werden: Sie sind rot gefärbt und erinnern an Pigmentblutzylinder.

Was bedeutet das? Das Auftreten von Zylindern jeglicher Art im Urin ist ein Alarmsignal, das darauf hinweist, dass die Funktionseinheiten der Nieren - die Nephrone - angegriffen werden.

Hyaline Zylinder im Urin

Gebildet aus denaturiertem Protein in den Nierentubuli unter dem Einfluss von saurem Urin. Extrem sanfte, blasse, transparente Formationen mit hellem, kaum wahrnehmbarem Licht. Zur besseren Diagnostik kann das Sediment mit Methylenblau, Enzianviolett, Eosin und Jodtinktur eingefärbt werden. An ihrer Oberfläche kann es aufgrund der Ablagerung von amorphen Salzen oder Zelltrümmern zu einer leichten Körnigkeit kommen, die ihre Unterscheidung von körnigen Zylindern behindern kann.

Normalerweise überschreitet die Anzahl der Hyalinzylinder nicht 1-2 in der Zubereitung: Sie treten während körperlicher Anstrengung, Fieber, ständigem Vorhandensein von Protein im Urin, nephrotischem Syndrom, Masern, Röteln, Windpocken, Influenza, Parainfluenza, Adenovirus-Infektion, Polio, Parotitis, HIV auf AIDS und andere Infektionskrankheiten (Keuchhusten, Scharlach, Diphtherie, Meningokokken-Infektion, Tuberkulose), begleitet von Fieber.

Granuläre Urinzylinder

Dies ist ein Abguss des Nierentubulus, bestehend aus Protein, das im sauren Urin koaguliert wird, und dystrophisch veränderte Tubulusepithelzellen haften an deren Oberfläche. Infolgedessen werden C. körnig und ihre Farbe ist im Vergleich zu Hyalin C dunkler.

Granuläre Zylinder im Urin erscheinen vor dem Hintergrund von Erkrankungen, die Nierentubulusschäden und Proteinurie (Protein im Urin) betreffen: chronische Glomerulonephritis, Nierenamyloidose, diabetische Nephropathie, Pyelonephritis, mit Fieber einhergehende Viruserkrankungen.

Wachsbehälter im Urin

Wachszylinder bestehen aus einem homogenen, strukturlosen Material, ähnlich wie gelbliches Wachs; In den distalen Tubuli bilden sich Dystrophie und Atrophie (Nekrobiose) des tubulären Epithels dieser Abteilungen, die normalerweise bei schweren akuten Nierenschäden (z. B. bei subakuter maligner Glomerulonephritis) oder im späten Stadium von Nierenerkrankungen und chronischem Nierenversagen beobachtet wird. Ihr Nachweis im Urin wird daher als prognostisch ungünstiges Symptom angesehen.

Leukozytenzylinder

Besonders charakteristisch für Pyelonephritis, in geringerem Maße für Lupusnephritis und einige andere Krankheiten.

Epithelialzylinder

Sie sind renalen Ursprungs und treten aufgrund einer Nekrose der Nierentubuli auf, die durch Schwermetalle vergiftet wird. Das Aussehen dieser Zylinder ist ein Indikator für die Ablehnung von Transplantaten (einige Tage nach der Operation).

Erythrozytenzylinder

Sie sind im Urin bei akuter progressiver Glomerulonephritis und einigen anderen Nierenerkrankungen (Niereninfarkt, Nierenthrombose) sowie bei Polyarthritis und schwerer Hypertonie vorhanden.

Zylinder

Die Bildung einer zylindrischen Form, bestehend aus Schleim. Einzelne Zylinderdrüsen können manchmal im Urin einer gesunden Person vorkommen. Eine beträchtliche Anzahl von ihnen findet sich in entzündlichen Prozessen im Harntrakt.

Zylinder im Urin

Bei Nierenerkrankungen reichert sich Protein häufig in den Nierentubuli an, und es können Epithelzellen, Leukozyten, Erythrozyten und Teile von Fett auftreten. Alle diese Elemente umhüllen die Nierentubuli von innen und bilden sozusagen ihre Abgüsse, mit anderen Worten Zylinder. Zylinder erscheinen nur dann im Urin, wenn sich Eiweiß darin befindet, da Eiweiß ein adhäsives Material ist. Das Auftreten einer großen Anzahl von Zylindern im Urinsediment wird als Zylinderrurie bezeichnet.

Flaschen sind nur dann gut erhalten, wenn der Urin sauer ist, während sie sich in alkalischem Urin nicht bilden oder sich schnell auflösen. Daher kann es sein, dass das Fehlen oder eine geringe Anzahl von Zylindern in alkalischem Urin nicht der tatsächlichen Situation entspricht.

Zylinder können verschiedene Formen, Farben und Größen haben, was direkt von ihrer Zusammensetzung abhängt. In der Analyse des Urins ist daher nicht nur die Anzahl der Zylinder, sondern auch deren Typ angegeben. Es werden folgende Zylindertypen unterschieden: hyaline, körnige, wachsartige, epitheliale, Leukozyten, Erythrozyten, Pigmente.

Bei einem gesunden Menschen können nur hyaline Zylinder im Urin und höchstens 1-2 in der Zubereitung nachgewiesen werden, die übrigen Zylinder fehlen normalerweise.

Hyaline Zylinder bestehen nur aus Protein. Sie können im Urin mit Proteinurie (Vorhandensein von Protein im Urin) nachgewiesen werden, auch wenn sie nicht mit Nierenschäden (physiologische Proteinurie) verbunden ist, und auch bei allen Nierenerkrankungen, die mit einer Erhöhung der Proteinmenge im Urin einhergehen (Glomerulonephritis, Pyelonephritis, interstitielle Nephritis)..

Granuläre Zylinder sind ein Proteinabguss aus dem Tubulus der Niere, wobei wiedergeborene und verfallene Tubulusepithelzellen an der Oberfläche haften, wodurch die Zylinder ein körniges Aussehen annehmen. Granuläre Zylinder treten bei Erkrankungen auf, die von Läsionen der Nierentubuli und Eiweiß im Urin begleitet werden (akute und chronische Glomerulonephritis, diabetische Nephropathie, Nierenamyloidose, Pyelonephritis, Viruserkrankungen mit Fieber).

Wachsige Zylinder werden aus verdichteten hyalinen und körnigen Zylindern gebildet, die in den Nierentubuli verweilen. Sie bestehen aus einer strukturlosen, wachsähnlichen Masse. Das Vorhandensein von wachsartigen Zylindern im Urin weist in der Regel auf schwere Nierenschädigung (z. B. subakute maligne Glomerulonephritis) oder ein spätes Stadium einer chronischen Nierenerkrankung hin und ist ein prognostisches unerwünschtes Symptom.

Erythrozytenzylinder werden aus Eiweiß und Erythrozytenclustern gebildet. In der Urinanalyse werden sie aufgrund ihrer Fragilität oft nicht erkannt. Erythrozytenzylinder geben den renalen Ursprung der Hämaturie (Erythrozyten im Urin) an und können im Urin bei Glomerulonephritis, Nierentumoren, Niereninfarkt, Thrombose der Nierenvenen und anderen Erkrankungen auftreten.

Leukozytenzylinder werden aus Eiweiß und weißen Blutkörperchen gebildet. Sie sind ziemlich selten und fast immer mit Pyelonephritis.

Epithelzylinder bestehen aus abgelösten tubulären Epithelzellen. Ihr Auftreten im Urin weist auf einen pathologischen Prozess in den Nieren hin. Am häufigsten bei Nephrose und akuter Nephritis beobachtet. Das Auftreten von Epithelzylindern im Urin wenige Tage nach der Operation weist auf eine Abstoßung der Nierentransplantation hin.

Pigmentzylinder können bei Hämoglobinurie und Myoglobinurie auftreten.

Zylinder sind zylindrische Formen von Schleim. Einzelne Zylinderdrüsen können manchmal im Urin einer gesunden Person vorkommen. Eine beträchtliche Anzahl von ihnen findet sich in entzündlichen Prozessen im Harntrakt.

Cylindruria oder Zylinder im Urin: Formationen, Regeln für die Vorbereitung und Durchführung der Analyse, Interpretation der Ergebnisse

Zylinder im Urin des Patienten sind spezielle Partikel des Sediments, die eine besondere Form haben, die in den Nierentubuli charakteristisch ist. Es gibt verschiedene Arten von Formationen, die sich in Größe und Zusammensetzung auf zellulärer Ebene unterscheiden. Der Name der Partikel wird auf dem Hintergrund ihrer Form (zylindrisch) gebildet.

Der Prozess der Zylinderbildung im menschlichen Urin wird als Zylindrurie bezeichnet. Was bedeutet das Vorhandensein von Flaschen im Urin? Welche Arten weisen auf schwerwiegende Nierenleiden hin und wie geht man damit um? Antworten auf die Fragen werden im folgenden Material ausführlich beschrieben.

allgemeine Informationen

Die Nierenerkrankung ist durch die Ansammlung von Protein in den Nierentubuli gekennzeichnet. Erythrozyten, Fettpartikel, Leukozyten, Epithelzellen können ebenfalls nachgewiesen werden. Alle Elemente sind in der Lage, die Nierentubuli von innen her zu umhüllen und bilden so ihre "Abgüsse", also Zylinder. Formationen entstehen nur in Gegenwart von Eiweiß, es wirkt als Klebstoff, ohne dass Zylinder nicht auftreten können.

Zylinder im Urinsediment sind nur in Gegenwart eines sauren Mediums gut erhalten, lösen sich in alkalischem Urin schnell auf oder bilden sich überhaupt nicht. Aus diesem Grund kann eine kleine Anzahl von Zylindern im Urin den tatsächlichen Zustand der Dinge nicht anzeigen. Bildung kann verschiedene Formen und Kompositionen haben. Aus diesem Grund gibt die Analyse nicht nur die Anzahl der Formationen an, sondern auch deren Vielfalt.

Es gibt verschiedene Arten von zylindrischen Formationen. Bei einem gesunden Menschen können nur hyaline Zylinder gefunden werden (1-2 in der Vorbereitung). Andere Arten von Bildung sollten in der Norm nicht gefunden werden. Es ist wichtig, einen Urintest ordnungsgemäß zu sammeln, um sich auf das Verfahren vorzubereiten.

Arten von Formationen

Abhängig von der Art der Zylinder im Urin des Patienten können Ärzte den Verlauf einer bestimmten Pathologie und den Zustand des Patienten bestimmen.

Erfahren Sie mehr über die charakteristischen Symptome und die Behandlung von Entzündungen der Harnröhre bei Frauen.

Lesen Sie den Standard für die relative Dichte des Urins und die Ursachen für Abweichungen an dieser Adresse.

Experten identifizieren die folgenden Zylindertypen im Urin:

  • Hyalin Nur aus Protein gebildet, sind sie im Urin nur in Gegenwart von Proteinurie (Protein im Urin) leicht zu erkennen, auch wenn die Pathologie nicht mit einer Nierenerkrankung zusammenhängt, auch bei allen Erkrankungen des Paarungsorgans (Pyelonephritis, Nephritis, Glomerulonephritis und anderen Erkrankungen, die mit einer erhöhten Anzahl von Erkrankungen einhergehen) Protein);
  • körnig Es handelt sich um Proteinabgüsse der Nierentubuli, an die sich die wiedergeborenen Epithelzellen anschließen. Vor dem Hintergrund dieses Bildungsprozesses erhalten sie ein körniges Aussehen. Diese Formationen erscheinen im Urin des Patienten vor dem Hintergrund des Krankheitsverlaufs, begleitet von Läsionen der Nierentubuli, dem Vorhandensein von Eiweiß im Urin des Patienten (diabetische Nephropathie, Pyelonephritis, Viruserkrankungen mit Fieber, akuter und chronischer Glomerulonephritis);
  • wachsartig Bestehen aus körnigen und hyalinen Formationen, die in den Tubuli der Nieren verweilen. Wachszylinder haben eine formlose Masse, die Wachs ähnelt. Das Vorhandensein dieser Formationen im Urin des Patienten weist auf den Verlauf schwerer Nierenkrankheiten (maligne Glomerulonephritis, Spätstadien der Erkrankungen des Organpaares) hin;
  • Erythrozyten. Aus Eiweiß und kleinen roten Blutkörperchen gebildet. Die Urinanalyse zeigt sie aufgrund der Fragilität der Formationen nicht. Zylinder dieser Sorte geben den renalen Ursprung der Hämaturie an, erscheinen im Urin vor dem Hintergrund des Verlaufs des Niereninfarkts, eines Tumors im Organ, einer Nierenthrombose und anderen schweren Erkrankungen;
  • Leukozyten Aus dem Namen geht klar hervor, dass die Formationen aus Eiweiß und weißen Blutkörperchen gebildet werden. Solche Zylinder sind sehr selten, oft vor dem Hintergrund der Pyelonephritis verschiedener Ursachen.
  • epithelial. Gebildet aus abgelösten Epithelzellen der Nierentubuli, beobachtet vor dem Hintergrund einer akuten Nephritis oder Nephrose. Der Nachweis dieses Zylindertyps im Urin weist immer auf eine schwere Nierenerkrankung hin. Wenn nach der Transplantation epitheliale Läsionen im Urin auftreten, deutet dies auf seine Abstoßung hin.
  • Zylindereide sind Schleimformationen, einzelne Formationen treten manchmal bei einem gesunden Menschen auf, eine Vielzahl von Formationen zeigt den Verlauf entzündlicher Prozesse an;
  • Pigment erscheinen als Folge von Myoglobinurie, Hämoglobinurie.

Wann wird eine Analyse zugewiesen?

Die allgemeine Analyse des Urins wird bei fast allen Krankheiten zur Prophylaxe oder zur Überwachung der Behandlungsergebnisse durchgeführt. Neben dem Nachweis von Zylindern gibt eine klinische Untersuchung des Urins eine Eigenschaft der Transparenz, des Säuregehalts und des spezifischen Gewichts der Flüssigkeit an. Die Analyse hilft auch, das Vorhandensein von Gallenpigmenten, Erythrozyten, Leukozyten, Glukose, Hämoglobin und Protein im Urin des Patienten zu bestimmen.

Ein Urintest wird als einfacher Test betrachtet, es ist jedoch viel spezifisches Wissen erforderlich, um ihn zu entschlüsseln. Die Zusammensetzung des Urins beeinflusst nicht nur die Arbeit der Nieren, sondern auch die Funktion anderer Organe, den Stoffwechsel. Die spezifischen Bestandteile des Harns bestimmen auch die Arbeit des Fortpflanzungssystems, aber in jedem Fall zeigt die Studie den Zustand der Nieren und das Ausscheidungssystem des Patienten.

Wie man den Urin vorbereitet und abgibt: Empfehlungen

Um zuverlässige Ergebnisse zu erzielen, wird die ordnungsgemäße Durchführung der Studie selbst und die Sammlung von Biomaterialien erleichtert. Die Urinsammelregeln enthalten mehrere wichtige Aspekte.

Empfehlungen zum Sammeln von Urin:

  • Vergessen Sie Mayonnaise-Gläser und andere "Zuhause" -Behälter zum Aufbewahren von Urin. Zum Sammeln von Material sind nur spezielle sterile Behälter geeignet. Dadurch wird der Eintritt von Fremdsubstanzen in den Urin des Patienten minimiert, was die Analyseergebnisse verfälschen kann. Die Einhaltung dieser Regel erhöht außerdem die Haltbarkeit des Biomaterials und trägt dazu bei, es während des Transports zu erhalten.
  • Hygieneverfahren sind Pflicht. Im Urin sollte es nicht zu fettigem Ausfluss kommen, Schweiß. Antibakterielle Mittel können nicht verwendet werden, andernfalls können die Ergebnisse der Studie verzerrt sein.
  • Verwenden Sie keine bestimmten Arzneimittel oder Lebensmittel, die die Ergebnisse der Studie verfälschen könnten. Eine spezifische Liste der Substanzen weist auf einen Arzt hin. In der Nacht zuvor weigern Sie sich, Farbstoffe (Rüben, Karotten) zu verwenden. Denken Sie daran, dass die Farbe des Urins auch während der Analyse wichtig ist.
  • Trinken Sie vor der Durchführung eines Urintests keinen Alkohol. Das Wasserregime kann nicht ebenfalls geändert werden (Wasser wie üblich trinken). Es wird nicht empfohlen, das Sexualleben 12 Stunden vor der Studie zu haben, um während der Menstruation Urin zu sammeln.

Das Auftreten zylindrischer Körper im Urin des Patienten weist auf das Vorhandensein einer Nierenpathologie hin. Die Erhöhung der Rate beträgt mehr als 20 Jahre in 1 ml Flüssigkeit. Jeder Zylindertyp zeigt eine bestimmte Art von Krankheit an, was die Diagnose der Krankheit bei einem Patienten erleichtert.

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von Blasenentzündungen bei Frauen und die Behandlung von Pathologien mit einer speziellen Diät.

Die Liste und die Regeln für den Einsatz von Antibiotika bei akuter Pyelonephritis finden Sie auf dieser Seite.

Besuchen Sie http://vseopochkah.com/lechenie/narodnye/romashka.html und lesen Sie die Vorteile der Kamille und den Einsatz von Pflanzen zur Behandlung von Nieren und Harnwegen.

Zylinder im Urin eines Kindes

Das Vorhandensein von Formationen im Urin eines Kindes ist ein schlechtes Signal, das den Verlauf von Erkrankungen des Ausscheidungssystems anzeigt. Bei Kindern wird aufgrund ihres Alters selten eine ernsthafte Nierenerkrankung diagnostiziert, daher sollte eine Überschreitung der Zylinderfrequenz im Urin die Aufmerksamkeit des Arztes und der Eltern auf sich ziehen. Diese Situation ist häufig auf eine unsachgemäße Sammlung von Biomaterial zurückzuführen.

Die Vermeidung von Problemen trägt zur Einhaltung der Regeln bei, die für die Sammlung von Urin bei Kindern gelten:

  • Sammeln Sie Material, das nicht aus dem Topf stammt. Solcher Urin hat viele Verunreinigungen, die das Ergebnis der Studie verzerren.
  • Ziehen Sie das Kind vorher aus, die Blasenentleerung erfolgt in den meisten Fällen reflexartig.
  • Es ist wichtig, die Vermischung von Urin mit Stuhl zu verhindern (bei Kindern treten diese beiden Prozesse normalerweise gleichzeitig auf). Um eine unangenehme Situation zu vermeiden, hilft das Schließen des Anus mit einer Serviette oder einem sauberen Lappen. Wenn Sie keine "saubere" Urinprobe entnehmen konnten, wiederholen Sie die Manipulationen später.

Die meisten "schlechten" Tests beruhen auf Verstößen gegen die Regeln für das Sammeln von Urin von einem Kind. Wenn Sie also eine Flasche im Urin finden, geraten Sie nicht in Panik, nehmen Sie die Analyse erneut vor und befolgen Sie die oben genannten Empfehlungen.

Zylinder im Urin: Ist das gefährlich und in welchem ​​Umfang? Die Antwort wird einen Spezialisten im folgenden Video geben:

Zylinder im Urin

Die Urinanalyse ist eine ziemlich informative Studie, die hilft, Verletzungen des Harnsystems zu erkennen. Die Sedimentmikroskopie liefert Informationen über die Anzahl der Leukozyten, Erythrozyten und das Plattenepithel sowie die Identifizierung von Salzen.

Lassen Sie uns genauer betrachten, was dies bedeutet. Was ist, wenn Kinder leiden?

Diese Elemente werden im Nierengewebe gebildet und können sich in ihrer Zusammensetzung unterscheiden. Ihre Komponenten können sein:

Je nach Aussehen sind dies:

  • Granulat (hauptsächlich bestehend aus roten Blutkörperchen und Nierenzellen);
  • Hyalin (Protein- und Nierenzellen);
  • Erythrozyten (basierend auf roten Blutkörperchen).

Pathologische Formen treten aufgrund einer Nierenpathologie auf. Berücksichtigen Sie die wahren Gründe, aus denen die Zylinder im Urin angehoben werden können.

Gründe für die Erhöhung

Hyaline Zylinder im Urin können durch folgende Faktoren erhöht werden:

  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • kardiovaskuläre Insuffizienz kongestiver Natur;
  • körperliche Überforderung;
  • die Verwendung von Diuretika;
  • arterieller Hypertonie.

Granuläre Zylinder im Urin sind immer eine Pathologie und werden mit folgenden Krankheiten in Verbindung gebracht:

  • Bleivergiftung;
  • viraler infektiöser Prozess;
  • Glomerulonephritis;
  • diabetische Nephropathie;
  • Fieber;
  • Pyelonephritis.

Wachszylinder im Urin können auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • chronisches Nierenversagen;
  • Nierenamyloidose;
  • Nephrotisches Syndrom.

Erhöhte Spiegel des Erythrozyten-Typs sind mit solchen pathologischen Prozessen im Körper verbunden:

  • Bluthochdruck des malignen Typs;
  • Niereninfarkt;
  • Venenthrombose der Nieren;
  • Glomerulonephritis akuter Verlauf.

Das Vorhandensein eines zylindrischen Epithels kann mit Folgendem zusammenhängen:

  • tubuläre Nekrose;
  • Virusinfektion;
  • Vergiftung mit nephrotoxischen Substanzen;
  • Überdosierung mit Salicylaten, die sich toxisch auf die Nieren auswirken können.

Epitheltyp, gebildet durch Exfoliation des Epithels, kann in solchen Fällen auftreten:

  • Nierenimplantatabstoßung;
  • akute tubuläre Nekrose;
  • Virusinfektion;
  • Schwermetallvergiftung;
  • Amyloidose.

Faktoren, die den Prozess der Bildung pathologischer Elemente beschleunigen:

  • Albumin;
  • konzentrierter Urin;
  • Zellen im Urin;
  • hoher Säuregehalt;
  • Glomeruli mit niedriger Filtrationsrate.

Arten von Zylindern

Folgende Flaschenarten werden mit dem Urin ausgeschieden:

  • hyaline Zylinder. Dies ist der häufigste Typ. Es ist farblos, transparent und gleichmäßig. In der Regel hat es ein abgerundetes Ende. Besteht aus Eiweiß. Es kann sowohl im konzentrierten Urin als auch nach erhöhter körperlicher Anstrengung auftreten - dies ist die Norm;
  • epithelial. Aus der Ablehnung des Epithels der Nierentubuli erhalten;
  • Erythrozyten. Ihr Aussehen ist mit einer gestörten Permeabilität der Gefäßwand des Nierenglomerulus verbunden. Als Folge dieses pathologischen Prozesses dringen rote Blutkörperchen in den Nierentubulus ein;
  • wachsartig Dieser Name war darauf zurückzuführen, dass er wie eine Wachskugel aussieht. Langer Aufenthalt von hyalinen und körnigen Typ und bildet das Aussehen eines wachsartigen Zylinders;
  • körnig Wenn die Zellen, die die innere Oberfläche der Nierentubuli auskleiden, zerstört werden, wird dieser Typ gebildet.
  • Leukozyten Sie bestehen aus Leukozyten und Eiweiß. Ihr Auftreten ist ein eher seltenes Phänomen, das mit der Anwesenheit von Pyelonephritis verbunden ist;
  • Zylindrische Diese Formation besteht aus Schleim und hat eine zylindrische Form. Wenn wir von Einzelfällen sprechen, kann dies ein Hinweis auf die Norm sein, während eine signifikante Menge auf entzündliche Prozesse des Harnsystems hinweisen kann.

Richtige und falsche Zylinder

Zu echten Zylindern gehören:

  • Hyalin;
  • epithelial;
  • körnig;
  • komatös Sie sind in der Regel im diabetischen Koma zu finden. Meist sind sie kurz und breit, aber manchmal lang und schmal. Der komatöse Typ betrifft die Mischformen;
  • wachsartig;
  • Hämoglobin. Sie werden auch als Pigment bezeichnet. Normalerweise haben sie eine gelbbraune oder braune Farbe. Sie sind leicht mit der Granulatform zu verwechseln;
  • Erythrozyten;
  • Zylindrische

Falsch kann zugeschrieben werden:

  • Leukozyten;
  • Urat Sie sind sehr leicht mit der Granulatform zu verwechseln. Die Unterschiede neigen dazu, sich beim Erhitzen aufzulösen. Meistens erscheinen sie im konzentrierten Urin. Uratny-Flaschen können sowohl Säuren als auch Alkalien aushalten;
  • Schleim Sie sind lang und blass. Sie haben eine Bandform. Habe am Ende eine kleine Spaltung.

Selbst wenn eine Person gesund ist, können Zylinder im Urin vorhanden sein. Nur eine mikroskopische Untersuchung des Urins hilft, die Pathologie zu identifizieren. Urin wird morgens gesammelt, die gesamte Portion Urin wird benötigt. Die Analyse muss korrekt erfasst werden. Vor dem Sammeln des Urins werden Hygieneverfahren durchgeführt, und der Behälter muss sauberer sein, besser noch steril. Die Behandlung der Zylindrurie wird vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Erkrankung durchgeführt, die zu einer Änderung der allgemeinen Urinanalyse geführt hat.

Immunologie und Biochemie

Urinanalyse, Zylinder

Urinzylinder sind Strukturen, die in den Nierentubuli durch Koagulation von Proteinen gebildet werden. Bestimmt durch Mikroskopie des Urinsediments. Urinzylinder variieren in Zusammensetzung und Durchmessergröße. Die Seiten der Zylinder sind immer parallel und die Enden sind normalerweise abgerundet. Das Vorhandensein von Zylindern im Urin weist fast immer auf irgendeine Form einer Nierenerkrankung hin. Wenn die Zylinder im Urin in großen Mengen vorhanden sind, ist der Urin mit großer Wahrscheinlichkeit für Albumin positiv. Die Basis aller Zylinder bildet das Tamma-Horsvoll-Protein (TX).

TX-Protein ist ein Glykoprotein, das von den Zellen des aufsteigenden Astes der Henle-Schleife und dem ersten Teil der distalen Tubuli sekretiert wird. Üblicherweise werden pro Tag 25 bis 50 mg dieses Proteins gewonnen. Protein hat ein enormes Molekulargewicht - etwa 7 Millionen Dalton, 25% - 40% davon sind Kohlenhydrate. Dieses Protein ist die Hauptfraktion von Uromukoproteinen. Das TX-Protein hat eine charakteristische Eigenschaft: Es fällt in einer 0,58 M Lösung von NaCl als Gel aus und wird erneut in entionisiertem Wasser oder in einer alkalischen Pufferlösung gelöst. Wenn Albumin zu einer reinen wässrigen Lösung von TX-Protein gegeben wird, bildet das letztere ein Gel.

Faktoren, die die Bildung von Zylindern im Urin beschleunigen:

  • Albumin;
  • Konzentrierter Urin;
  • Zellen im Urin;
  • Niedrige glomeruläre Filtrationsrate;
  • Saurer pH-Wert;
  • Die Anwesenheit bestimmter Proteine ​​(Bens-Jones, Myoglobin, Hämoglobin);
  • Osmotischer Druck von 200 bis 400 mOsm / kg

Folgende Urintypen werden unterschieden.

  • Hyaline Zylinder

Die häufigsten Zylinder im Urin. Hyaline-Zylinder sind farblos, gleichmäßig, transparent und haben in der Regel abgerundete Enden. Tritt in normalem Urin auf, besonders konzentriert nach körperlicher Anstrengung. In der Zusammensetzung - das ist das TX-Protein. Kein Diagnosewert

  • Granulatzylinder im Urin

Es gibt fein und grobkörnige Urinzylinder. Im Urinsediment von gesunden Personen können kleinkörnige Urinflaschen wie Hyalinzylinder beobachtet werden, so dass sie wenig nützliche Informationen liefern. Pellets in grobkörnigen Zylindern bestehen aus Plasmaproteinen, die in die Tamm-Horsfall-Protein-Glykoproteinmatrix eingebaut sind. Grobkörnige Zylinder werden sowohl bei Erkrankungen der Glomeruli als auch der Tubuli gefunden und sind daher nicht spezifisch.

  • Urin-Epithelzylinder

Die Tubulusepithelzellen können in der Tamm-Horsfall-Proteingel-Matrix enthalten sein. In diesem Fall werden Epithelzylinder gebildet. Epithelzylinder werden durch Einschluss oder Adhäsion von desquamierten tubulären Epithelzellen gebildet. Zellen können in zufälliger Reihenfolge oder durch Blätter enthalten sein und unterscheiden sich durch große kreisförmige Kerne und geringere Mengen an Cytoplasma. Sie können bei akuter tubulärer Nekrose und Vergiftung mit Quecksilber, Diethylenglykol oder Salicylat beobachtet werden. Epithelzylinder können im Urin während einer Cytomegalovirus-Infektion und einer Virushepatitis auftreten, bei der Epithelzellen der Tubuli absterben können.

  • Urin-Leukozytenzylinder

Ihr Befund ist ein Beweis für eine Entzündung oder Infektion, das Vorhandensein von Leukozyten, hauptsächlich Neutrophilen innerhalb oder auf der Oberfläche eines Zylinders aus Hyalinmatrix, deutet auf eine Pyelonephritis, eine direkte Infektion der Nieren, hin. Urin-Leukozytenzylinder können sich in entzündlichen Zuständen befinden, wie akute allergische interstitielle Nephritis, nephrotisches Syndrom oder akute Glomerulonephritis nach Streptokokken. Leukozyten sind manchmal schwer von Epithelzellen zu unterscheiden und erfordern möglicherweise eine spezielle Färbung.

  • Urin-Erythrozytenzylinder

Das Vorhandensein von Erythrozyten im Zylinder ist immer eine Pathologie und ein Hinweis auf eine glomeruläre Schädigung (Glomerulonephritis verschiedener Genese oder Vaskulitis, einschließlich der Granulomatose von Wegener, systemischer Lupus erythematodes, Glomerulonephritis nach Streptokokken oder Goodpascher's-Syndrom). Nur eine frische Urinprobe.RBCs sind in der Regel mit Nierensyndromen oder Verletzungen der Harnwege verbunden.

  • Wachsartige Zylinder

Das Ergebnis der Degeneration von granularen Zylindern. Wachszylinder wurden bei Patienten mit schwerem chronischem Nierenversagen, maligner Hypertonie und diabetischer Nierenerkrankung gefunden. Wachsurinzylinder sind gelb, grau oder farblos. Wachsurinzylinder finden sich oft in Form von kurzen, breiten Eindrücken, mit stumpfen oder gerissenen Enden und oft gezackten Kanten.

  • Urin-Fettzylinder

Sichtbar im Sediment bei fetter Degeneration des Tubulusepithels und degenerativen Erkrankungen der Tubuli. Fettzylinder können im Urin mit systemischem Lupus erythematodes und toxischer Nierenvergiftung beobachtet werden. Ein typischer Fettzylinder enthält große und kleine Fetttropfen. Kleine gelb-braune Tröpfchen (Reis - Phasenkontrastmikroskopie).

Zylinder im Urin: ihre Arten und mögliche Pathologien

Zylinder sind mikroskopische Abdrücke des Hohlraums der Nierentubuli. Das Vorhandensein von Zylindern im Urin wird als Zylindrurie bezeichnet. Sie werden mit unzureichender Filtrationsaktivität der Nieren gebildet, die durch eine Pathologie bedingt sind, eine bestimmte Form und Größe haben. Je nach Ätiologie und Zusammensetzung können sie als indirektes Symptom einer Nierenerkrankung oder eines bestimmten Bereichs des Harntrakts dienen.

Zylinder im Urin - was bedeutet das?

Normalerweise ist Urin eine Substanz mit einer schwach sauren Reaktion - einem pH-Wert von 5,5 bis 7,0. Im Harn werden mit einer ausgeprägten sauren Reaktion Zylinder gebildet und bestimmt. Es ist durch das Vorhandensein einer erhöhten Menge an Proteinproteinurie gekennzeichnet.

Bei alkalischem Urin bilden sich die Zylinder entweder gar nicht oder lösen sich schnell auf, was die Analyse erschwert. Die alkalische Reaktion selbst ist eine Pathologie und spricht über Nierenprobleme.

Der Prozess der Zylinderbildung in den Mündungen der Nierentubuli steht in direktem Zusammenhang mit der Erkrankung und der beeinträchtigten Nierenaktivität. Die Norm erlaubt nur das Vorhandensein von zylindrischen Körpern mit nur einem Protein (Hyalin) - nicht mehr als 1-2 in Sicht. Das Vorhandensein anderer Arten zylindrischer Körper bei der mikroskopischen Untersuchung von Urin ist nicht akzeptabel.
In dem Video darüber, was Urinzylinder bedeuten:

Erkennungsmethoden

Bei einer allgemeinen Urinanalyse wird häufig eine Zylindrurie festgestellt. Er wird als Standardverfahren zur Bestimmung des Gesundheitszustands des Patienten bei verschiedenen Erkrankungen sowie während einer umfassenden Erhebung eingesetzt.

Für eine bestimmte Umfrage können durchgeführt werden:

  • Urinanalyse nach Nechyporenko (genauer und vollständiger als die allgemeine Analyse);
  • Sammlung der täglichen Diurese;
  • Probe Zimnitsky (zur Bestimmung der Ausscheidungsfunktion der Nieren);
  • Reberga-Tareev-Test (Bestimmung der Geschwindigkeit der Nierenfiltration);
  • klinische Studie mit Urinprotein.

Die Analyse nach Nechiporenko wird häufiger in Krankenhäusern durchgeführt, da sie genauere Ergebnisse liefert. In einer Ambulanz ist es eine zusätzliche Forschungsmethode und wird mit unzureichender Informativität für die allgemeine klinische Analyse von Urin verschrieben. Der Mengengehalt der Zylinder in 1 ml Urin wird zusammen mit dem Sediment erfasst.

Die tägliche Diurese wird zur qualitativen und quantitativen Untersuchung des Urins entnommen. Auf diese Weise können Sie festlegen, wie gut die Nieren funktionieren. Die Anzahl der Zylinder im pro Tag gesammelten Urin wird gemessen, ihre chemische Zusammensetzung und die physikalischen Parameter werden bestimmt, was zu einer genaueren Diagnose beiträgt.

Das spezifische Gewicht und die Dichte des Urins werden berechnet, was auf einige Krankheiten schließen lässt:

  • Anteil von 1002 bis 1008 - Remission chronischer Pyelonephritis, Nierenversagen;
  • ein spezifisches Gewicht von über 1025 deutet auf eine schwere akute Pyelonephritis, Dehydratation und Harnsäurediathese bei Kindern hin.

Mit der Probe Reberg-Tareeva können Sie die Ausscheidungsfähigkeit der Nieren beurteilen. Es wird zur Differentialdiagnose verschiedener Ursachen von Nierenläsionen eingesetzt, die die Funktionsmerkmale oder das Gewebe selbst beeinflussen.

Eine klinische Studie mit Proteinurin wird durchgeführt, um die Proteinurie zu bestimmen. Zusätzlich zu dieser Studie wird häufig Ultraschall der Nieren und der Blase verschrieben.

Arten und Ursachen der Bildung

Zylinder können gebildet werden: Protein, ausgetrocknete Epithelzellen der Nierentubuli, Erythrozyten. Nach sportlicher Betätigung oder bei einer Diät mit überwiegend tierischen (Eiweiß-) Nahrungsmitteln im Urin können einzelne zylindrische Eiweißkörper (Hyalinzylinder) nachgewiesen werden.

Arten von Zylindern im Urin

Hyaline

Hyalinzylinder werden von einem speziellen Protein gebildet, das von Epithelzellen der Nierentubuli produziert wird. Sie sind farblos, vollständig oder halbtransparent, haben abgerundete Enden und werden häufig durch mikroskopische Untersuchungen des Urins bestimmt.

Bei Männern können Hyalinzylinder aufgrund der großen Menge an Fleischprodukten in der Diät auftreten. Dies erhöht die Azidität des Urins und führt häufig zu physiologischer Proteinurie. Darüber hinaus erscheinen hyaline zylindrische Körper nach erhöhter körperlicher Anstrengung.

Es kann auch auf eine Verletzung der Filtrations-, Konzentrations- und Ausscheidungsfunktionen der Nieren hinweisen, was für das letzte Schwangerschaftstrimester sehr charakteristisch ist.

Ein Kind mit einem hohen Anteil an Hyalinzylindern kann indirekt auf eine Reihe von Krankheiten hindeuten, die nicht direkt mit den Nieren zusammenhängen:

Wenn die Temperatur auf subfebrile Erhöhungen (37–38 ° C) ansteigt, steigt der Prozentsatz der Eiweißausscheidung an. Bei Anzeichen von Fieber (38,5–39 ° C) und unzureichendem Trinken kann die Entwicklung einer Dehydratisierung im Körper des Kindes beobachtet werden. Daher kann eine hohe Temperatur auch als Auslöser für die Bildung von Hyalinzylindern im Urin von Kindern dienen.

Hyaline Zylinder im Urin

Körnig

Die Zusammensetzung der granularen Zylinder ist den hyalinen Zylindern sehr ähnlich: Sie basieren auch auf dem Protein, das vom Epithel der Tubuli produziert wird. Gleichzeitig „haften“ die zerfallenden Epithelzellen der Tubulushöhle an der homogenen Oberfläche der Hyalinkörper und bilden eine körnige Struktur. Bestimmt durch ernste Pathologien der Nierentubuli, begleitet von deren degenerativen Veränderungen.

Bei Kindern und Schwangeren deutet das Vorhandensein von granularen Zylindern meist auf einen verborgenen Verlauf der Glomerulonephritis hin, bei dem die Glomeruli der Nieren besiegt werden, die für die Blutfilterung, die Bildung von Primärharn und die Umkehrosmose verantwortlich sind.

Bei Erwachsenen kann das Vorhandensein von granularen Zylindern auch auf eine Glomerulonephritis hindeuten, andere Tubuloopathien werden jedoch häufig bei der weiteren Differentialdiagnose festgestellt:

  • allgemeine Beschädigung der röhrenförmigen Vorrichtung;
  • erhöhte Verzerrung der distalen oder proximalen Tubuli;
  • Nephrolithiasis (Nierenerkrankung);
  • Polyurie - die Entfernung großer Flüssigkeitsmengen; charakteristisch für diabetische Nierenschäden.

Wachsartig

Sie werden von Protein gebildet, das in weiten Lücken der Nierentubuli denaturiert ist. Viel kürzer als Hyalin, undurchsichtig, haben einen gelblichen Farbton. Die Bildung von wachsartigen Zylindern ist mit einer Stagnation oder einem schlechten Harnabfluss verbunden.

Wenn wachsartige Zylinder im Urin bei allen Patientengruppen erhöht sind, deutet dies auf destruktive Veränderungen in der Epithelschicht der Nierentubuli hin.

Ein begleitender Zustand ist häufig das nephrotische Syndrom:

  • schwere Proteinurie;
  • massive Schwellung von Gesicht und Gliedmaßen;
  • Hypoproteinämie (Abnahme der Proteinkonzentration im Blutplasma);
  • Hyperlipidämie (erhöhter Cholesterinspiegel im Blut).

Dieser Zustand ist besonders für schwangere Frauen und Kinder gefährlich. Daher erfordert der Nachweis von wachsartigen Zylindern im Urin eine sofortige weitere Untersuchung, um die primäre Pathologie zu ermitteln.

Wachsbehälter im Urin

Pathologisch

Im Großen und Ganzen sollten alle im Urin gefundenen Zylinder als pathologisch bezeichnet werden, da sie nicht normal sein sollten. Das Vorhandensein von Erythrozyten, Leukozyten und Epithelzylindern kann separat betrachtet werden. Für alle Patientengruppen, insbesondere für schwangere Frauen, junge Kinder und ältere Menschen, ist das unten beschriebene Vorhandensein von Zylindern im Urin ein ernstes Signal für eine umfassende Untersuchung.

Erythrozyten

Ihr Ursprung hängt mit der Schichtung von roten Blutkörperchen, den Erythrozyten, auf der hyalinen Basis zusammen. Das Auftreten von Erythrozytenzylindern im Urin wird häufig von Blutverunreinigungen im Harn begleitet (Hämaturie) und spricht von seinem renalen Ursprung.

Das Vorhandensein zylindrischer Erythrozytenkörper ist ein Zeichen für:

  • Nierenvenenthrombose;
  • Exazerbationen der chronischen Glomerulonephritis;
  • akute Glomerulonephritis;
  • fornische Blutung;
  • bösartiger Tumor in der Nierenhöhle.

Leukozyten

Ihr Auftreten ist mit schweren entzündlichen Prozessen verbunden, die von einer signifikanten Pyurie begleitet werden (Leukozyten im Urin). Am häufigsten werden Leukozytenzylinder im Urin von Patienten mit akuter chronischer Pyelonephritis bestimmt, die durch eitrige Formationen kompliziert sind. Bei Kindern extrem selten.

Epithelial

Epitheliale Zylinder sind äußerst selten.

Ihr Auftreten ist mit starken degenerativen Veränderungen in den Glomeruli und Nierentubuli verbunden, die verursacht werden können durch:

  • Abstoßung der transplantierten Niere;
  • Schwermetallvergiftung (zum Beispiel Blei);
  • Überdosierung von Medikamenten (z. B. Salicylate).

Epithelialkyrindra im Urin

Pigment

Pigmentzylinder sind zylindrische Körper mit gesättigter gelber, brauner, gelbbrauner Farbe und feinkörniger Struktur.

Zum größten Teil bestehen Hämoglobin, die im freien Sediment einige pathologische Reaktionen des Körpers aufweisen:

  1. Mit inkompatibler Bluttransfusion.
  2. Bei Myoglobinurie - Färbung des Urins in einer braunen Farbe unter dem Einfluss des Pigments Myoglobin, das während des pathologischen Abbaus des Muskelproteins freigesetzt wird.
  3. Bei Vergiftung mit Giftstoffen.
  4. Bei ausgedehnten Verletzungen.

Bei schwangeren Frauen kann es sich in äußerst seltenen Fällen vor dem Hintergrund einer durch Unterernährung verursachten Anämie entwickeln. Bei Kindern kann das Auftreten von Pigmenthämoglobinzylindern im Urin mit einer extrem seltenen Erkrankung, der paroxysmalen nächtlichen Hämoglobinurie Markiafav-Micheli, assoziiert sein.

  • Ultraschalluntersuchung der Nieren und der Harnwege.
  • Röntgen mit einer strahlenundurchlässigen Substanz.
  • MRI- oder CT-Scan

Es ist wichtig, eine Untersuchung von Zylindern durchzuführen, um die Zusammensetzung zu bestimmen, da manchmal falsche Zylinderkörper vorhanden sind - aus Schleim gebildete Zylinderkörper. Sie können im Urin vorhanden sein und weisen nicht auf das Vorhandensein von Nierenpathologien hin.

Zylinder im Urin: ein Zeichen der Nierenpathologie

Der Begriff Zylindrurie impliziert die Isolierung der distalen Abschnitte der zylindrischen Nierentubuli mit dem Urin. Zylinder im Urin entstehen meist infolge von Proteinurie. Wenn sich in den Nierentubuli viel Albumin befindet und saurer als normales Medium ist, beginnen die Proteinelemente zu koagulieren.

Die meisten Zylinder bestehen aus Eiweiß. Darunter sind:

  • Hyalin;
  • Wachs (wachsartig);
  • Fibrin

In dem Fall, wenn die Schichtung der zellularen Elemente auf der Grundstruktur auftritt, werden die folgenden gebildet:

  • körnig;
  • Erythrozyten;
  • Leukozyten;
  • epithelial.

Die detektierten Zylinder können auch Einschlüsse von Hämoglobin, Bilirubin, Pigmenten usw. enthalten.

Bei normalen Urinuntersuchungen bei Erwachsenen und bei Kindern werden nur einzelne Hyalintypen oder Zylindriker nachgewiesen.

Um die zuverlässigsten Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie:

  1. Persönliche Hygiene.
  2. Sammeln von Material in einem sterilen Behälter.
  3. Ausnahme:
  • körperliche und seelische Überforderung, mindestens 1-2 Tage vor der Studie;
  • Ansäuern (Cranberries, Fleisch, Ascorbinsäure), Alkalisieren (Milch, frisches Gemüse und Obst), Einfärben von Urinprodukten (Rüben, Karotten) am Vorabend der Analysen.
  1. Wenn möglich, muss auf Drogen verzichtet werden.
  2. Es ist verboten, alkoholische Getränke, starken Kaffee und Tee zu konsumieren.
  3. Es wird auch empfohlen, den Geschlechtsverkehr zwölf Stunden vor dem Sammeln des Materials zu vermeiden.

Was sind hyaline Zylinder und ihre Ursachen

Die Bildung von Hyalinelementen tritt nach dem Eintreffen des Primärharns aus der Nierenkapsel im Tubulus nur unter der Bedingung einer sauren Reaktion auf. Wenn der pH-Wert auf die saure Seite verschoben wird, werden sie leicht durch die Wirkung von Uropepsin zerstört. Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, sollten die Urinanalyse und die Untersuchung des Sediments unmittelbar nach dem Sammeln des Materials durchgeführt werden.

In der Erscheinung sind Hyalinzellen bröckelig, blass mit verdünnten Umrissen, schwach und fast durchsichtig. Normalerweise ist ihre Erfassung in einer einzigen Menge zulässig.
In der ausgeprägten alkalischen Reaktion der Umgebung können sie nicht nachgewiesen werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich Albumin im alkalischen pH-Wert nicht faltet. Daher werden einfach keine Hyalin-Elemente gebildet.

Die Ursachen dieses Prozesses sind:

  • Nephritis (akut und chronisch);
  • Nephropathie und schwere Toxikose bei schwangeren Frauen;
  • Glomerulonephritis, Glomerulosklerose;
  • Nierentuberkulose;
  • akute Pyelonephritis;
  • schwere körperliche Überlastung;
  • anhaltendes Fieber;
  • Austrocknung nach Erbrechen oder Durchfall;
  • Zustand nach einem epileptischen Anfall;
  • arterieller Hypertonie;
  • Herzfehler und dekompensierte Pathologien des Herz-Kreislaufsystems (venöse Verstopfung);
  • Lebererkrankung;
  • systemischer Lupus erythematodes.
  • Vergiftung mit Schwermetallsalzen.

Was sind körnige Arten?

Grobkörnige Lipidkörner oder feinkörnige Strukturen. Sie erscheinen als Folge einer Schädigung des tubulären Epithels, des Nierenparenchyms mit dem Abbau zellulärer Elemente (Epithel, Leukozyten, Erythrozyten).

Der Nachweis solcher Zylinder und Proteine ​​weist auf eine schwere Nierenpathologie hin: akute und chronische Glomerulonephritis, sklerotische Veränderungen der Nierenstrukturen, Nephrolithiasis, Pyelonephritis, maligne Neoplasmen in den Nieren.

Körnige Elemente können auch in disseminierten Formen von Lupus erythematodes, schweren Virusinfektionen, orthostatischer Proteinurie, arterieller Hypertonie, Herzkrankheiten, Toxikose während der Schwangerschaft auftreten. Die Langzeitanwendung von Diuretika kann als Grund für deren Zunahme dienen.

Wann erscheinen Wachszylinder?

Wachselemente sind im Gegensatz zu Hyalinarten dichte, lange, stumpfe, wachsartige Flecken.

Ihre Erkennung ist ein äußerst ungünstiges diagnostisches Zeichen. Dies deutet darauf hin, dass in einigen Tubuli praktisch kein Harnfluss stattfindet, d. H. Es liegt eine Atrophie des Nephrons aufgrund schwerer Schädigungen des Nierenparenchyms und einer Degeneration des Epithels der Tubuli vor.

Dieses Bild kann bei terminalen (agonalen) Zuständen, schwerer chronischer Glomerulonephritis, renaler Amyloidose, nephrotischem Syndrom, schwerem systemischem Lupus erythematodes und toxischen Schädigungen der Nierenstrukturen beobachtet werden.

Erythrozyten

Erscheint als Folge der Stratifizierung (Anhaften) an den hyalinen Strukturen der Erythrozyten.

Manchmal können Erythrozytenelemente von der Struktur der Zylinder unterschieden werden, dies spricht für eine Hämaturie im Harntrakt. Wenn sie völlig homogen sind, sollte der glomeruläre Ursprung der Hämaturie vermutet werden (akute Glomerulonephritis, Niereninfarkt, Lebervenenthrombose, maligne Hypertonie).

Fibrin

Erscheinen mit hämorrhagischem Fieber. Ihre Entdeckung weist auf den Höhepunkt der Krankheit hin. Nachdem sich der Patient zu erholen beginnt, sinkt die Zahl der Urinanalysen.

Leukozyten

Sie werden durch Leukozyturie nachgewiesen und sind ein Marker für eine schwere Infektion der Nieren (Pyelonephritis, Sepsis), Nephritis, systemische Erkrankungen (Lupusnephritis).

Die Bildung dieser Elemente erfolgt durch Schichtung auf der hyalinen Matrix von Leukozyten. Bei der Durchführung einer Sedimentstudie sind sie sehr schwer vom Epithel zu unterscheiden. Für die Differentialdiagnose ist eine spezielle Färbung erforderlich.

Epithelial

Tatsächlich handelt es sich dabei um Proteinstrukturen, die von dichten Zellen des Epithels der Nierentubuli gebildet werden. Sie erscheinen als Folge von Zerfall und dystrophischen Veränderungen der Röhrensegmente und dienen als Marker für degenerative Nierenschäden. Wenn sie bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz mehrere Tage nach der Transplantation festgestellt werden, deutet dies auf eine Transplantatabstoßung hin.

Andere Ursachen für ihren Nachweis können sein: akute tubuläre Nephropathie, Glomerulonephritis, sublime Nekronephrose, terminale Zustände.

Für Patienten mit Glomerulonephritis ist dies ein sehr ungünstiges Zeichen, das darauf hinweist, dass der Tubusapparat betroffen ist und das sekundäre nephrotische Syndrom eingetreten ist.

Lipid (Fett)

Während der Lipoiddegeneration von Nierenstrukturen nachgewiesen. Die Hauptursachen können nephrotisches Syndrom, sklerotische Veränderungen der Tubuli, systemische Erkrankungen, maligner Verlauf der arteriellen Hypertonie sein.

Zylinder

Blasse, lange, bandförmige Gebilde verschiedener Form, gebildet durch Schleim. Sie können bei katarrhalischen Entzündungen des Harntraktes auftreten, beim Abklingen nephritischer und nephrotischer Syndrome, das heißt, nachdem Erythrozyten, Hyalin, Wachs usw. verschwinden. Zylinder.

Auch in kleinen Mengen werden in normalen Analysen nachgewiesen.

Andere Arten

Pigmente (meistens Hämoglobin) treten bei Hämoglobinurie oder Myogloburie auf. Gemischt wird unter terminalen Bedingungen und nach längerem Gebrauch von Diuretika gefunden. Unwahr, das sogenannte Salz, ist ein Niederschlag von Uraten oder Phosphaten in Form von Zylindern.

Faktoren, die die Zylinderbildung beeinflussen

  • das Vorhandensein von Albumin;
  • Zunahme der relativen Dichte;
  • Abnahme der glomerulären Filtrationsrate;
  • Ansäuerung des pH-Wertes;
  • die Anwesenheit von zellulären Elementen im Urin bei der Analyse;
  • Bens-Jones-Eichhörnchen, Myoglobin.

Relative Dichte

Dieser Parameter hängt von der Diurese, dem Vorhandensein organischer Verbindungen (Glukose, Eiweiß, Harnstoff, Salz) und dem Elektrolytgehalt (Kalium, Natrium, Chlor) ab.

Ein Anstieg dieses Parameters kann bei starker Dehydratation beobachtet werden, als Folge von Erbrechen oder Durchfall, verstärktem Schwitzen (Verlust von Flüssigkeit und Elektrolyten) in heißen Klimazonen, Arbeiten in Werkstätten (Nierenkrankheiten in Verbindung mit den Arbeitsbedingungen) usw.

Eine Zunahme der relativen Dichte wird auch bei Patienten mit Diabetes mellitus, Glomeruloonephritis und bei schwangeren Frauen während einer Toxikose festgestellt. Die Ursache kann manchmal der Missbrauch von Fleischprodukten in Verbindung mit einer geringen Flüssigkeitsaufnahme und großen körperlichen Anstrengungen sein.

PH ändern

Die normalen pH-Werte eines gesunden Menschen sollten leicht sauer sein. Veränderungen in der Reaktion der Umwelt können durch Ernährungsabhängigkeiten hervorgerufen werden: Fleischprodukte, Preiselbeeren und Zitronensäure sowie Milch- und Gemüsegerichte alkalisieren den pH-Wert.

Andere Gründe für den Rückgang sind:

  • Dehydratation;
  • anhaltendes Fasten;
  • dekompensierter Verlauf von Diabetes;
  • Nierentuberkulose;
  • anhaltendes Fieber;
  • übermäßiger Konsum von Vitamin C;
  • Hypokaliämie.

Ursachen der Proteinurie

Es ist normal, dass Proteinmoleküle die glomeruläre Membran nicht passieren - dies liegt an ihrer Größe. Bei Erkrankungen, die mit einer Schädigung der Nierenstrukturen einhergehen, beginnt jedoch der Verlust von Fraktionen mit niedrigem Molekulargewicht (Albumin) in den frühen Stadien der Krankheit. Mit fortschreitender Krankheit können außerdem mittel- und großmolekulare Fraktionen in den Urin gelangen.

Ursachen für pathologischen Verlust können sein:

  • maligne Tumoren;
  • Glomerulonephritis mit nephrotischem Syndrom;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, begleitet von gestörter Hämodynamik;
  • diabetische Nephropathie;
  • Myelom;
  • Fanconi-Syndrom;
  • toxischer Nierenschaden

Normalerweise ist eine leichte Proteinurie mit starkem physischem und emotionalem Stress möglich. In der Regel handelt es sich dabei um vorübergehende Veränderungen, die sich in wiederholten Studien nicht zeigen.

Proteinurie kann durch eine vorzeitige Ursache des Gewebezerfalls verursacht werden. Nieren - im Zusammenhang mit einer Nierenerkrankung. Postrenaler Albuminverlust tritt bei Harnwegsinfektionen auf.

Was sagen die Urinzylinder: hyalin, körnig, wachsartig

Inhalt dieses Artikels ➽➽➽➽

Das Aussehen von Zylindern im Urin wird als Zylindrurie bezeichnet. Sie stellen beim Urinieren eine Art Sediment in der Flüssigkeit dar, das eine zylindrische Form hat.

Verschiedene Zylindertypen bieten die Möglichkeit, Erkrankungen der unteren Zone des Urogenitaltrakts (Urethritis usw.) zu erkennen und eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion zu entwickeln.

Die bei der Abgabe der Urinanalyse nachgewiesenen Zylinder, zu denen rote Blutkörperchen gehören, weisen auf eine verstärkte diffuse Glomerulonephritis hin. Wenn im Urin Bakterienflaschen nachgewiesen wurden, deutet dies auf die Anwesenheit einer bakteriellen Pyelonephritis hin. Außerdem tragen die Zylinder nur die schädlichen Mikroorganismen, die das Auftreten der Krankheit hervorrufen.

Urinflaschen - Was bedeutet das?

Abhängig davon, welche pathologischen Prozesse im Harnsystem eines Menschen auftreten, treten verschiedene pathologische Zylinder im Urin auf. Daher weist der Labortechniker darauf hin, welche Zylinder in der allgemeinen Urinanalyse nachgewiesen wurden, und zwar:

  1. Hyaline Zylinder - können sich vor dem Hintergrund der vollständigen menschlichen Gesundheit abheben, die Mikroskopie des Harnsediments sollte normalerweise nicht mehr als 1-2 Zylinder pro Sichtfeld betragen.
  2. Granuläre Zylinder - sind ein Eiweißguss aus Tubuli mit einer Mischung aus Nierenepithelzellen.
  3. Wachszylinder - bilden die Bildung einer homogenen durchscheinenden Masse.
  4. Erythrozytenflaschen weisen auf den renalen Ursprung der Hämaturie hin (bei akuter Glomerulonephritis, chronischer Glomerulonephritis, Nierenkrebs, fornischer Blutung usw.).
  5. Epithelialzylinder ohne Pathologie der Nieren im Urin werden nicht nachgewiesen. Das Auftreten von Epithelzylindern weist auf starke degenerative Veränderungen im tubulären Apparat der Nieren hin. Treten bei Nephrose und schweren Läsionen (Sublimat usw.) auf.
  6. Psevdotsilindry, die aus Schleim gebildet werden, ähneln hyalinen Zylindern. Sie können aus dem Niederschlag von Harnsäuresalzen gebildet werden: Sie sind rot gefärbt und erinnern an Pigmentblutzylinder.

Was bedeutet das? Das Auftreten von Zylindern jeglicher Art im Urin ist ein Alarmsignal, das darauf hinweist, dass die Funktionseinheiten der Nieren - die Nephrone - angegriffen werden.

Hyaline Zylinder im Urin

Gebildet aus denaturiertem Protein in den Nierentubuli unter dem Einfluss von saurem Urin. Extrem sanfte, blasse, transparente Formationen mit hellem, kaum wahrnehmbarem Licht. Zur besseren Diagnostik kann das Sediment mit Methylenblau, Enzianviolett, Eosin und Jodtinktur eingefärbt werden. An ihrer Oberfläche kann es aufgrund der Ablagerung von amorphen Salzen oder Zelltrümmern zu einer leichten Körnigkeit kommen, die ihre Unterscheidung von körnigen Zylindern behindern kann.

Normalerweise überschreitet die Anzahl der Hyalinzylinder nicht 1-2 in der Zubereitung: Sie treten während körperlicher Anstrengung, Fieber, ständigem Vorhandensein von Protein im Urin, nephrotischem Syndrom, Masern, Röteln, Windpocken, Influenza, Parainfluenza, Adenovirus-Infektion, Polio, Parotitis, HIV auf AIDS und andere Infektionskrankheiten (Keuchhusten, Scharlach, Diphtherie, Meningokokken-Infektion, Tuberkulose), begleitet von Fieber.

Granuläre Urinzylinder

Dies ist ein Abguss des Nierentubulus, bestehend aus Protein, das im sauren Urin koaguliert wird, und dystrophisch veränderte Tubulusepithelzellen haften an deren Oberfläche. Infolgedessen werden C. körnig und ihre Farbe ist im Vergleich zu Hyalin C dunkler.

Granuläre Zylinder im Urin erscheinen vor dem Hintergrund von Erkrankungen, die Nierentubulusschäden und Proteinurie (Protein im Urin) betreffen: chronische Glomerulonephritis, Nierenamyloidose, diabetische Nephropathie, Pyelonephritis, mit Fieber einhergehende Viruserkrankungen.

Wachsbehälter im Urin

Wachszylinder bestehen aus einem homogenen, strukturlosen Material, ähnlich wie gelbliches Wachs; In den distalen Tubuli bilden sich Dystrophie und Atrophie (Nekrobiose) des tubulären Epithels dieser Abteilungen, die normalerweise bei schweren akuten Nierenschäden (z. B. bei subakuter maligner Glomerulonephritis) oder im späten Stadium von Nierenerkrankungen und chronischem Nierenversagen beobachtet wird. Ihr Nachweis im Urin wird daher als prognostisch ungünstiges Symptom angesehen.

Leukozytenzylinder

Besonders charakteristisch für Pyelonephritis, in geringerem Maße für Lupusnephritis und einige andere Krankheiten.

Epithelialzylinder

Sie sind renalen Ursprungs und treten aufgrund einer Nekrose der Nierentubuli auf, die durch Schwermetalle vergiftet wird. Das Aussehen dieser Zylinder ist ein Indikator für die Ablehnung von Transplantaten (einige Tage nach der Operation).

Erythrozytenzylinder

Sie sind im Urin bei akuter progressiver Glomerulonephritis und einigen anderen Nierenerkrankungen (Niereninfarkt, Nierenthrombose) sowie bei Polyarthritis und schwerer Hypertonie vorhanden.

Zylinder

Die Bildung einer zylindrischen Form, bestehend aus Schleim. Einzelne Zylinderdrüsen können manchmal im Urin einer gesunden Person vorkommen. Eine beträchtliche Anzahl von ihnen findet sich in entzündlichen Prozessen im Harntrakt.