Blasenentzündungstabletten

Bei Frauen

Der Entzündungsprozess in der Blase ist eine ständige Unannehmlichkeit, die Unfähigkeit, normal zu urinieren und zumindest ein angenehmes Leben zu führen. Es ist nicht überraschend, dass jede Person, die mit einem Problem konfrontiert ist, sofort versucht, ein "magisches" Arzneimittel zu finden, das daraus heilt. Aber wird Zystitis einfach behandelt? Welche Tabletten gegen Blasenentzündung sind für Sie am besten?

Ist es möglich, Pillen unabhängig von einer Blasenentzündung auszuwählen

Bei Frauen und Männern entwickelt sich eine Zystitis als Folge einer Infektionsaktivität. Pathogene Mikroben (Darm- oder Pseudomonas aeruginosa, Streptococcus, Staphylococcus, Gonococcus usw.) durch die Harnröhre steigen in die Blase auf, "siedeln" sich dort an und beginnen sich zu vermehren. Wenn die Immunität nicht stark genug ist, wird der Entzündungsprozess sehr schnell ablaufen.

Das Hauptproblem bei der Behandlung von Zystitis - eine angemessene Auswahl von Medikamenten. Tatsache ist, dass eine Entzündung Folgendes haben kann:

  • bakteriell;
  • viral;
  • Pilznatur.

Die Art der Krankheit festzustellen, ist eigentlich nur auf der Grundlage der Testergebnisse. Eine Person, die sich für eine Blasenpille für sich entscheidet, hat das Risiko, nicht zu raten. Zystitis wird zum Beispiel meistens mit Antibiotika behandelt, da Bakterien als der Hauptverursacher der Erkrankung angesehen werden. Wenn jedoch ein Patient plötzlich eine entzündliche Pilzerkrankung hat, kann die antibakterielle Therapie die Mikroflora des Körpers nur vergeblich abtöten, ohne dass dies zu einem positiven Ergebnis führt.

Denn Sie können sich nicht blind auf die Bewertungen im Internet oder auf Informationen von Freunden konzentrieren, die das Gleiche hatten. Jeder Fall ist individuell und die Behandlung sollte seinen Merkmalen entsprechen.

Blasenmedikation: Schmerzmittel

Ärzte gestatten die Selbstaufnahme nur Betäubungsmittel, die den Zustand des Patienten vor dem Krankenhausbesuch lindern. Gleichzeitig sollte eine solche „Therapie“ nicht länger als zwei Tage dauern: Der Entzündungsprozess kann sich schnell entwickeln, und je früher eine qualitativ hochwertige Behandlung begonnen wird, desto schneller und effizienter wird es.

Unter den Tabletten mit analgetischer Wirkung bei Zystitis helfen:

  1. Kein shpa. Beliebte krampflösende Wirkung, lindert Schmerzen durch die Ausdehnung der Blutgefäße.
  2. Baralgin Bietet die Entfernung von Krämpfen und das teilweise Blockieren von Rezeptoren, wodurch der Schmerz sehr schnell verschwindet. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst andere Schmerzmittel - Analgin und Papaverin.
  3. Analgin. Ein Budget-Tool, mit dem mäßige Beschwerden in etwa 20 bis 30 Minuten entfernt werden. Das Medikament wird häufig verschrieben, um chronische Blasenentzündungen zu lindern.
  4. Aspirin Es wirkt 15-30 Minuten und wird allgemein als eine gute Option zur Schmerzlinderung angesehen. Das Mittel hat jedoch eine Nebenwirkung: Es kann die Blutung provozieren oder verstärken. Aus diesem Grund sollten Tabletten nicht in Fällen verwendet werden, in denen sich Blut im Urin befindet. Die Verwendung von Aspirin für die chronische Form der Erkrankung wird nicht empfohlen.
  5. Ibuprofen Das Medikament, das nicht nur die Schmerzen überwinden, sondern auch die Schwere der Entzündung reduzieren kann.
  6. Paracetamol. Ein sehr häufiges nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel, das zur Beseitigung eines leichten bis mäßigen Schmerzsyndroms verwendet wird. Sie sollten keine Pille bei erhöhter Körpertemperatur trinken, was manchmal bei Blasenentzündung der Fall ist.
  7. Trigan-D. Starke Droge, die auch bei heftigen Schmerzen kämpft. Der Hauptbestandteil ist Paracetamol.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Verschwinden von Schmerzen nicht das Ende des Entzündungsprozesses bedeutet. "Gedämpfte" Symptome geben einer Person eine Pause, aber bald tauchen sie wieder auf. Daher ist es nicht möglich, eine vollwertige Therapie durch einen einfachen Kampf gegen die Anzeichen der Krankheit zu ersetzen.

Präparate gegen Blasenentzündung: Tabletten pflanzlichen Ursprungs

Die Phytotherapie ergänzt häufig die Hauptbehandlung, da pflanzliche Produkte Rückfälle verhindern, die Immunität erhöhen und dem Körper eine schnellere Erholung ermöglichen. Zu den wirksamsten Medikamenten in dieser Gruppe:

  1. Cyston Es besteht aus Auszügen aus Schilfstein, Asche Vernonia, Stielen und anderen Heilpflanzen. Ein zusätzlicher positiver Effekt hat eine Mumie - eine Substanz, die in der traditionellen Medizin sehr beliebt ist. Zystone wirkt harntreibend, bekämpft Mikroben und verstärkt die Wirkung von Antibiotika. Tabletten tragen auch zur Beseitigung von Rückständen des Entzündungsprozesses bei und lösen die in den Organen des Harnsystems gebildeten Steine.
  2. Monurel Es ist ein guter Ersatz für natürlichen Cranberrysaft, dessen Trinken bei Zystitis nützlich ist. Eine Tablette ist vergleichbar mit etwa 200-250 ml Getränk. Zusätzlich zum Cranberry-Extrakt ist Vitamin C notwendig, damit Monurel vom Körper zur Bekämpfung der Krankheit eingesetzt werden kann.
  3. Canephron Enthält Rosmarinextrakt sowie Bestandteile von Liebstöckel und Zentaurin. Tabletten werden verwendet, um Brennen und Schneiden, die beim Wasserlassen bei Blasenentzündungen auftreten, schnell zu beseitigen. Das Medikament verringert auch die Wahrscheinlichkeit weiterer Komplikationen. Canephron wird fast immer für Patienten mit chronischen Erkrankungen empfohlen.

Kräutermedizin ist überwiegend sicher. Solche Medikamente werden schwangeren und stillenden Frauen sicher verschrieben, da natürliche Medikamente vom Körper leicht wahrgenommen werden und ihn nicht in einen „stressigen“ Zustand bringen.

Blasenentzündung: Behandlungstabletten - Antibiotika, antivirale und antimykotische Wirkstoffe

"Schwere Artillerie" im Kampf gegen Blasenentzündungen - das sind Pillen, die die Entwicklung einer Infektion schnell stoppen. Wenn sie nicht akzeptiert werden, kann der pathogene Prozess etwas abnehmen, wird jedoch nicht vollständig aufhören, was zur Folge hat, dass die Krankheit chronisch wird.

Je nach Art der Erkrankung verschreibt der Arzt dem Patienten Tabletten für eine der folgenden Gruppen:

  1. Antibiotika. Arzneimittel werden ausgewählt, nachdem die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber bestimmten Arzneimitteln festgestellt wurde. Am häufigsten werden den Patienten Panklav, Nitroxolin, Azithromycin, Augmentin, Nolitsin verschrieben. Dosierung und Therapiedauer werden nur von einem Spezialisten festgelegt.
  2. Antivirale Medikamente. Viren verursachen viel seltener als Bakterien eine Blasenentzündung. Dies ist jedoch möglich. Dann muss der Patient antivirale Medikamente einnehmen, beispielsweise Amiksin oder Kagocel.
  3. Antimykotika. Antimykotika stoppen die Fortpflanzung von Pilzen und verhindern so die weitere Entwicklung der Krankheit. Beliebte Namen - Nystatin, Miconazol, Levorin.

Der Erfolg der Blasenbehandlung hängt hauptsächlich davon ab, wie rechtzeitig sich der Patient um Hilfe bemüht. "Frisch", gerade entstandene Entzündungsprozesse, können ganz einfach gestoppt werden, während chronische Zystitis einer jahrelangen Therapie nicht zugänglich ist. Sie sollten nicht zögern und sich mit den Pillen sparen: Sie müssen sich einer Untersuchung unterziehen und sich ärztliche Verschreibungen einholen, die in einem bestimmten Fall relevant sind.

Tabletten zur Behandlung von Blasenentzündungen

Bei einer Zystitis werden meistens eine allgemeine Antibiotika-Therapie, Uro-Antiseptika und Sulfenamid-Medikamente verschrieben. Kräuterpillen stärken die Blasenwand und lindern Entzündungssymptome.

Welche Pillen werden bei Blasenentzündungen angewendet?

Wenn für die Blasenentzündung Antibiotika-Pillen verschrieben werden, sind dies meistens halbsynthetische Penicilline (Amoxacillin), Cefplosporine (Cefalexin), Fluorchinolone (Ofloxacin, Ciprofloxacin, Gatifloxacin, Levofloxacin, Macrolides (pnc). In letzter Zeit sind Monural-Tabletten sehr beliebt - ein antibakterielles Medikament, das bei einmaliger Einnahme die Symptome einer Blasenentzündung lindern und Entzündungen beseitigen kann.

Nitrofuran-Derivat-Tabletten gegen Blasenentzündung

Von Uroantiseptika am häufigsten für Erkältungen der Blase verschrieben Tabletten von Nitrofuranderivaten - Furagin, Furadonin, Furazolidon. Die Medikamente werden nahezu unverändert von den Nieren ausgeschieden und wirken bakterizid auf Mikroorganismen, die Entzündungen verursachen. Diese Tabletten werden verwendet, um die Blase 3 Tage bis 2 Wochen zu behandeln, bis die Entzündungssymptome verschwinden.

Uro-antiseptische Tabletten gegen Blasenentzündung

Derivate von Oxyquinolon-5-NOK und Nitroxolin wirken bei Zystitis gut entzündungshemmend. Sie werden auch unverändert von den Nieren ausgeschieden und können die bakterielle Infektion innerhalb von 2 Wochen abstellen. Kräuterpräparate wie Canephron und Cystone haben auch eine gute antiseptische Wirkung. Sie werden selten als Selbstbehandlung eingesetzt, helfen aber als Nebenarzneimittel nicht nur bei Entzündungssymptomen, sondern auch bei der Verhinderung von Rückfällen.

Blasenentzündungen Tabletten

Blasenentzündung ist eine Krankheit, die am häufigsten den weiblichen Körper befällt. Die Selbstbehandlung dieser Krankheit kann zu schwerwiegenden Konsequenzen für den Körper führen und nicht richtig geheilte Krankheiten können zu einer chronischen Form werden.

Der Erreger dieser Krankheit ist Escherichia coli, daher kann die Nichtbeachtung der Regeln der Intimhygiene und falsch gewählter Unterwäsche die Krankheit verursachen. Zystitis Symptome und Behandlung ist notwendig, um jede Frau zu kennen. In unserer Zeit tritt Zystitis bei Mädchen ab dem Schulalter auf.

Anzeichen und Symptome einer Blasenentzündung

Blasenentzündung ist eine Krankheit mit unangenehmen Symptomen. Symptome einer Blasenentzündung bei Frauen:

  • Brennen beim Wasserlassen;
  • es gibt häufiges Wasserlassen;
  • starke Schmerzen beim Wasserlassen;
  • das Gefühl einer überfließenden Blase;
  • erhöhte unbedeutende Körpertemperatur;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Rötung und Schwellung der Harnröhre;
  • Schmerzen im Unterleib zum Zeitpunkt des Wasserlassens und nicht danach;
  • als Teil des Urins manifestieren sich eitrige Partikel, Blut und Schleim.

Die ersten Anzeichen einer Blasenentzündung treten in der akuten (frischen) Form der Krankheit auf, nachdem der Körper überkühlt, unter Stress geraten ist, nachdem er eine Virus- oder Infektionskrankheit erlitten hat.

Die Zystitis kann nach verschiedenen Kriterien klassifiziert werden:

  • den Prozess der Entzündung der Blase - des schleimigen oder muskulösen Teils davon - zu finden;
  • durch Eigenschaften und Pathologien - katarrhalische Form der Krankheit, zystische oder ulzerative Pathologie.
  • über die Entwicklung der Krankheit - die akute Form und das chronische Stadium der Krankheit;
  • über den Erreger der Krankheit - Bakterien und Mikroorganismen;
  • auf Viren und Pilze, die Krankheitserreger werden.

Ursachen einer akuten Zystitis im Körper

Die Ursachen der Zystitis bei Frauen sind meist Infektionen, die sich im Genitalbereich befinden, da die Nähe von Harnröhre, Vagina und After den Eintritt von Mikroorganismen und Bakterien in die Harnröhre hervorruft.

Blasenentzündungsursachen für Erkrankungen, die durch Entzündungen in der Vagina verursacht werden, und Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane, Infektionen mit Soor, bakterielle Vaginose, führen zur Entwicklung akuter (anfänglicher) Formen der Blasenentzündung mit schmerzhaften Empfindungen im Unterleib und in der Harnröhre. Bei einer Entzündung der Blase bei Frauen sind die Symptome mit einer Infektion verbunden, die sexuell übertragen wird und Ureaplasmose, Mykoplasmose, Chlamydien, Candidiasis, Gonorrhoe, eine Erkrankung, ein chronisches Stadium der Erkrankung und auch die Entwicklung einer Zystitis verursacht. In diesem Fall ähneln die Symptome der Krankheit Zystitis den Symptomen anderer Genitalerkrankungen. Ein wirksames Mittel gegen Zystitis muss mit Medikamenten gegen diese Infektionen kombiniert werden.

Faktoren, die die Krankheit der Zystitis im weiblichen Körper auslösen:

  • Urolithiasis;
  • Pyelonephritis;
  • Stagnation und Nichtdurchgang von Urin in Divertikeln;
  • urogenitale Chirurgie;
  • allergische Erkrankungen;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Diabetes mellitus;
  • Wechseljahre;
  • Schwangerschaft

Blasenentzündungen bei Frauen mit Diabetes, allergischen und onkologischen Erkrankungen bilden sich vor dem Hintergrund einer kontinuierlichen Medikation, die das Gleichgewicht der Mikroflora des Harnsystems negativ beeinflusst. Blasenentzündungen können dieses Problem positiv lösen.

Eine Blasenentzündung bei Frauen während der Schwangerschaft entwickelt sich aufgrund hormoneller Veränderungen des Körpers und Veränderungen der Mikroflora der Genitalorgane. Es ist notwendig, einmal eine Pille gegen Zystitis einzunehmen, und die Symptome der Krankheit werden verstreichen, wenn sich die Krankheit nicht im fortgeschrittenen Stadium befindet.

Symptome einer Blasenentzündung bei Frauen mit Wechseljahren und Wechseljahrs-Syndrom entstehen durch einen Mangel an Östrogenhormonen im weiblichen Körper. Pillen für Zystitis bei Frauen schnelle Behandlung nur im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit und bei den ersten Symptomen und Anzeichen davon.

Behandlung der Blasenentzündung im weiblichen Körper

Das Behandlungsschema für Zystitis bei Frauen wird von einem Urologen oder Gynäkologen verordnet und umfasst Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente in therapeutischer Behandlung. Die Zystitis-Pillen-Krankheit wird vom behandelnden Arzt streng verschrieben und basiert auf den Ergebnissen einer diagnostischen Untersuchung des Körpers. Eine solche Behandlung der Zystitis bei Frauen in Kombination mit Phytopräparationen und Mitteln zur lokalen Behandlung kann die Symptome der Krankheit lindern und die Infektion so schnell wie möglich heilen. Was soll man bei Blasenentzündung trinken?

Wenn die Ursachen von Blasenentzündungen bei Frauen sexuell übertragbare Infektionen sind, muss die Behandlung von Blasenentzündungen mit der Behandlung einer infektiösen oder sexuell übertragbaren Krankheit angepasst werden.

Die Hauptmedikamente gegen Zystitis, die bei der Behandlung von Chlamydien, Ureaplasmose, Syphilis, Gonorrhoe, Mykoplasmose eingesetzt werden, sind Antibiotika verschiedener Gruppen und Bereiche:

Zusammen mit Antibiotika ist die Heilung von Zystitis:

  • Multivitamine;
  • Immunmodulatoren;
  • Antipilzmittel;
  • Probiotika.

Für die Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen und Infektionen im Genitalbereich des Komplexes werden die folgenden Medikamente gegen Zystitis verschrieben. Die Liste der Drogen:

  • Azithromycin 500 mg 1 Mal pro Tag;
  • Doxycyclin 0,1 mg zweimal täglich;
  • Levofloxacin 500 mg einmal täglich;
  • Erythromycin 500 mg 4-mal täglich;
  • Ofloxacin 300 mg zweimal täglich;
  • Roxithromycin 150 mg zweimal täglich;
  • Spiramycin - 3-mal täglich 3 mg einnehmen;
  • Monural - 3 mg einmal täglich einnehmen;
  • Nolitsin - trinken Sie 1 Tablette 2-mal täglich, ein Kurs von 3 Tagen;
  • Biseptol - 2 mal täglich 2 Tabletten bei Blasenentzündung einnehmen, 3 Tage.

Medikamente gegen Zystitis bei Frauen in Behandlung verwenden Kräutermedizin, die sich positiv auf die Heilung der Krankheit auswirkt. Phytodrugs:

  • Cyston - 2 mal täglich 2 Tabletten einnehmen;
  • Canephron - dreimal täglich 50 Tropfen trinken;
  • Spasmotsistenal - dreimal täglich 10 Tropfen trinken;

Um die Mikroflora im Körper zu normalisieren, werden Medikamente gegen Zystitis bei Frauen mit Multivitaminen und immer Probiotika kombiniert.

Bei der Behandlung einer durch Geschlechtsbakterien hervorgerufenen Krankheit führen Antibiotika zu Verletzungen der Mikroflora des weiblichen Körpers, was zu einer Vaginitis führt, sowohl pilzlich als auch bakteriell. Ein wirksames Mittel gegen Zystitis muss mit der Anwendung einer antimykotischen Lokaltherapie kombiniert werden:

  • Kerzen, die aus Laktobazillen bestehen;
  • Vaginalzäpfchen, zu denen Antimykotika gehören.

Die Behandlung mit Vaginalzäpfchen wird nur vor dem Schlafengehen und für mindestens 10 Kalendertage durchgeführt.

Lokale antiseptische Medikamente werden auch während der Beförderung eines Kindes verwendet, wenn die Einnahme von Medikamenten verboten ist.

Das beste Mittel gegen Zystitis mit Antiseptika wird angewendet bei:

  • die Prozesse der Entzündung in den äußeren Organen der Genitalkugel und hilft bei Blasenentzündung - warmes Abkochen des Bades von Kamille, Calendula oder Kaliumpermanganat;
  • Entzündung der Harnblase und der Harnröhre (Urethritis) - Duschen der Harnröhre mit dem Wirkstoff Protargol und mit dem Wirkstoff Collargol;
  • vaginale Entzündungen - entzündungshemmende und antiseptische Suppositorien.

Wenn Menstruation verwendet wird, sind vaginale Suppositorien kontraindiziert.

Die Befolgung aller Anweisungen des Arztes, gesunder Lebensstil und Hygiene wird ein positives Ergebnis bei der Heilung der Krankheit in einem frühen Entwicklungsstadium ergeben.

Blasenentzündungstabletten für den weiblichen Körper

Symptome einer Blasenentzündung im weiblichen Körper verursachen Unbehagen und Unbehagen. Der Prozess des Wasserlassen bei Entzündungen der Blase ist ziemlich schmerzhaft.

Zur Behandlung von Blasenentzündungen gibt es eine Reihe von Pillen: Antibiotika, Antispasmodika, pflanzliche Heilmittel und Probiotika.

Antibiotika bei Blasenentzündung:

  • Morunal ist eine recht wirksame Pille gegen Zystitis bei Frauen, um die Krankheit in akuter Form zu heilen. Für die Behandlung der Zystitis in der chronischen Form ist dies nicht geeignet, da das Medikament in einem therapeutischen Verlauf getrunken wird;
  • Furagin - Pillen für die Entzündung der Blase und des Fortpflanzungssystems im weiblichen Körper. Es ist notwendig, das Medikament für mindestens 10 Tage einzunehmen. Verwenden Sie das Medikament nicht, wenn Sie ein Kind tragen oder ein Baby stillen.
  • Furadonin - Zystitis-Pillen für Frauen mit antimikrobieller Wirkung, sehr wirksam im Genital- und Harnbereich. Kurs von mindestens einer Woche akzeptiert. Es gibt eine Kontraindikation - Schwangerschaft;
  • Palin - Tabletten gegen Zystitis, ein Mittel aus der Gruppe der Chinolon - Antibiotika. Verwenden Sie dieses Werkzeug, um bakterielle Infektionen und Mikroorganismen im Genitalbereich in der akuten Form der Krankheit zu behandeln. Es gibt eine Kontraindikation - Schwangerschaft.

Antispasmodika und entzündungshemmende Medikamente:

  • No-shpa - krampflösendes Antispasmodikum. Dieses Mittel heilt keine Blasenentzündung, sondern beseitigt Schmerzsymptome;
  • Ibuprofen - ein entzündungshemmendes Medikament ist ein universelles Arzneimittel mit vielen therapeutischen Funktionen: Reduziert Entzündungen in der Blase, reduziert Uteruskontraktionen bei Infektionen, verringert den Druck in der Gebärmutter, wenn sexuelle Erkrankungen behandelt werden;

Pflanzliche Arzneimittel und Arzneimittel zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen:

  • Canephron - Medikamente gegen Blasenentzündung, Pillen und Suspension oral. Das Medikament hat eine entzündungshemmende und krampflösende Wirkung, die zur Beliebtheit dieser Substanz bei der Anwendung gegen weibliche Zystitis beigetragen hat;
  • Cystone - In der Zusammensetzung dieses Tools enthalten mehr als ein Dutzend Heilpflanzenextrakte eine diuretische, entzündungshemmende Wirkung sowie eine antimikrobielle Wirkung. Bei einer ausreichend langen Einnahmezeit hilft das Medikament, Entzündungen im Fortpflanzungs- und Harnsystem zu reduzieren und die Wirkung von Antibiotika zu erhöhen. Es gibt einen weiteren Indikator - bei langfristiger Anwendung kann es Steine ​​in den Nieren und der Blase auflösen;
  • Monurel ist ein pflanzliches Arzneimittel auf Cranberry-Basis, wirkt harntreibend und wirkt entzündungshemmend und bakterizid.

Kontraindikationen für die Einnahme von Blasenentzündungen und eine Nebenwirkung

Mittel gegen Zystitis im weiblichen Körper werden nicht empfohlen, um bei solchen Erkrankungen und Problemen des Körpers zu nehmen:

  • Intoleranz gegenüber den Bestandteilen von Arzneimitteln;
  • akute Entzündung des Magengeschwürs und Colitis ulcerosa;
  • Asthma bronchiale, verursacht durch Allergien gegen Antibiotika;
  • akute Manifestation von Allergien gegen verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Die Hauptnebenwirkungen von Zystitis-Medikamenten für Frauen sind:

  • Medikamentensensitivität;
  • Lebervergiftung;
  • Störung des Verdauungssystems;
  • hoher Blutdruck;
  • Probleme mit der Arbeit der Nieren und der Nebennieren;
  • Anämie, vaskuläre Thrombose des Kreislaufsystems.

Wenn Sie an einer Krankheit leiden, bei der die Anwendung dieses Arzneimittels kontraindiziert ist, müssen Sie den Nutzen und die Gefahr von Nebenwirkungen messen.

In jedem Fall sollte das Medikament nach Rücksprache mit Ihrem persönlichen Arzt gestartet werden.

Wirkung der Immunität bei Zystitis

Eine der Ursachen für den Entzündungsprozess in der Blase ist eine verminderte Immunität. Vor der Behandlung von Zystitis bei Frauen müssen Sie zuerst Medikamente einnehmen, um die Immunität zu erhöhen. Ein positives Ergebnis für das Immunsystem und den Körper hat Echinacea. Die Zusammensetzung dieser Pflanze eine große Menge von nützlichen Substanzen für den Körper, sowie Echinacea hat antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften.

Die Wirkung von Polysacchariden auf den Körper hilft dem Körper, Viren und Infektionen zu bekämpfen. Polysaccharide im Körper, die Zellen umgeben, dienen als Barriere gegen das Eindringen von Infektionen und Bakterien. Mit Hilfe von Polysacchariden wird der Prozess der Zell- und Geweberegeneration beschleunigt.

Die Kaffeesäure beschleunigt mit Hilfe von Glykosiden den Behandlungsprozess bei bakteriellen Infektionskrankheiten und dem Eindringen von Viren in den Körper.

Kaffeesäure ist ein Antioxidans, das Pilzschimmel abtötet und die Toxizität im menschlichen Körper senkt.

Ätherische Öle und Flavonoide, an denen die Pflanzenwurzel reich ist, haben septische Eigenschaften, die Mikroben und Bakterien zerstören.

Verwenden Sie zur Behandlung von Blasenentzündungen bei Frauen Medikamente und Fotoprodukte zu Hause, die eine wirksame Behandlung von Blasenentzündungen unterstützen.

Blasenentzündungshemmer

Die Blase ist ein wichtiges Organ des Harnsystems. Es sammelt Urin aus den Nieren. Eine Störung der Blasenfunktion führt zu einem schlechten Abschluß angesammelter Toxine und deren Zerstörung des Körpers.

Trotz der Tatsache, dass die Blase bei Frauen und Männern die gleiche Struktur hat, sind erstere häufiger verschiedenen Erkrankungen dieses Organs ausgesetzt. Dies ist auf die Besonderheiten der physiologischen Struktur zurückzuführen. Im weiblichen Körper ist die Länge der Harnröhre dreimal geringer, so dass Infektionen von außen leichter eindringen können.

Bei beiden Geschlechtern können jedoch folgende Pathologien auftreten:

  1. Divertikel Das Vorhandensein von Aussparungen in der Blasenwand.
  2. Blasenentzündung Entzündung durch Infektion verursacht.
  3. Urolithiasis. Das Vorhandensein von Steinen oder Sandablagerungen.
  4. Tumor Die Verbreitung von Bindegewebe.
  5. Leukoplakia. Deformation des Epithels.
  6. Hyperaktivität Häufiges Drängen zur Toilette.
  7. Tuberkulose Es tritt bei Menschen mit betroffenen Lungen auf.

Wie behandelt man eine Blasenentzündung?

Da die meisten Krankheiten von entzündlichen Prozessen begleitet werden, sind bestimmte Blasenpillen erforderlich, um sie zu beseitigen.

Antibiotika

Die meisten Verbrennungen sind bakterieller Natur. Um mit den Erregern fertig zu werden, werden die richtigen Antibiotika unterstützt. Um die Krankheit vollständig zu überwinden, sollten Sie auf jeden Fall eine vollständige Dosis dieser Medikamente trinken. In der Regel verschreiben Experten folgende Medikamente:

  1. Monural Ein modernes Antibiotikum gilt als sicher. Seine Basis - Fosfomycin, zerstört Bakterien. Vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Daher für Kinder ab fünf Jahren und schwangere Frauen geeignet. Der Empfang ist Single. Es ist unwirksam, wenn die Zystitis in das chronische Stadium übergegangen ist.
  2. Palin Wenden Sie sich sowohl zur Behandlung bakterieller Pathologien (Verlauf von zehn Tagen) als auch zur Vorbeugung (Verlauf von 30 Tagen) an. Eine große Anzahl von Seiteneigenschaften markiert.
  3. Ziffer Entwickelt gegen bakterielle Infektionen bei Erwachsenen (mit Ausnahme von schwangeren und stillenden Frauen). Es dauert ungefähr eine Woche. Einer der Vorteile ist das Fehlen einer Resistenz pathogener Mikroorganismen gegen den Wirkstoff.

Welches Antibiotikum gewählt werden soll, entscheidet der Arzt anhand von Labortests. Jedes Medikament zielt darauf ab, einen bestimmten Erreger zu unterdrücken, in Notfällen können Pillen für eine Blasenentzündung mit einem breiten Wirkungsspektrum jedoch ausreichen.

Uroseptika

Diese Gruppe von Medikamenten bekämpft bakterielle Infektionen und zerstört so die Erreger der Krankheit. Es unterscheidet sich von anderen Mitteln durch die folgenden Merkmale:

  • bleibt in den Nieren und wird im Urin ausgeschieden;
  • nicht vom Körper aufgenommen, wirkt daher nicht systematisch;
  • es ist pflanzlichen und chemischen Ursprungs;
  • zur Vorbeugung gegen chronische Erkrankungen des Harnsystems.

Beispiele für Medikamente gegen Blasenentzündung:

  1. Furazolidon Chemische Zubereitung zur Zerstörung von Bakterienzellen. Trotz der Tatsache, dass es in seinen Eigenschaften den Antibiotika unterlegen ist, bewältigt es die Zystitis gut. Zu den Kontraindikationen gehören Schwangerschaft und Ernährung, schwere Erkrankungen der Nieren und der Leber, die bis zu drei Jahre alt sind.
  2. Canephron Durch Phytopräparation wird die Aktivität von Antibiotika verbessert. Erlaubt während der Schwangerschaft, es gibt jedoch eine Reihe von Einschränkungen. Dazu gehören Herz-, Nieren- und Leberversagen;
  3. Urolesan. Es enthält Kräuter und ätherische Öle. Neben der Unterdrückung pathogener Mikroorganismen und der Beseitigung von Entzündungen lindert es Schmerzen und Brennen gut, wirkt leicht harntreibend.

Sulfanilamide

Sulfonamide - synthetisierte Drogen abgeleitete Sulfanilsäure. Sie betreffen Kokken, Stäbchen, Chlamydien und andere Krankheitserreger. Sie werden vorgeschrieben, um antibiotikaresistente Bakterien abzutöten.

Frauen üben diese Medikamente zur Behandlung der Blase:

  1. Urosulfan Es wird angewendet, wenn eine Staphylokokken-Infektion und E. coli die Ursache einer Entzündung sind. Das Eindringen in den Körper beseitigt das Wachstum und die Entwicklung von Mikroben. Wenn individuelle Intoleranz gestoppt ist.
  2. Sulfapyridazin. Es ist notwendig, wenn die Infektion der Blase einen eitrigen Charakter hat. Es hat eine breite entzündungshemmende Wirkung.
  3. Bactrim. Der kombinierte Wirkstoff, der für diese Gruppe charakteristische Wirkstoff, wird mit Trimethoprim kombiniert. Entwickelt zur Behandlung von Harnwegsinfektionen sowie zur Zerstörung von Krankheitserregern, die Immunität gegen Antibiotika entwickelt haben. Es wurde eine große Anzahl von Nebenwirkungen festgestellt, daher werden sie unter Aufsicht eines Arztes mit Vorsicht angewendet.

Eine Reihe von Schwarzen entwickelt eine angeborene Intoleranz gegenüber Tabletten dieser Gruppe.

Verwendung von Immunmodulatoren

Schleimhäute sind Teil des Immunsystems. Dies ist eine natürliche antimikrobielle Barriere, die verhindert, dass Bakterien an den Wänden der Blase anhaften. Bei Entzündungen wird dieser Schutz beschädigt und das Immunsystem wird schwächer. Außerdem führt die Einnahme von Antibiotika zu einer zusätzlichen Belastung für den Körper. Daher ist die Bestellung von Immunmodulatoren erforderlich.

Sie sind während einer Verschlimmerung unersetzbar, da sie die Entzündung der Schleimhäute erleichtern und toxische Substanzen entfernen, wodurch die Genesung beschleunigt wird. Geeignet für vorbeugende Maßnahmen.

Bei der Behandlung der Blase wird vorgeschrieben:

  1. Uro-Vaks. Wird gesendet, um das Immunsystem zu stimulieren, sodass es seine eigenen Interferone produziert. Dadurch wird die Ablehnung einer Infektion mit Escherichia coli verstärkt.
  2. Gepon. Die Droge ist eine lokale Aktion. Sobald sie sich in der Blase befindet, wird die Schleimhaut wieder hergestellt, Schmerzen und Verbrennungen werden vermieden.
  3. Genferon. Es wirkt sich auf die Krankheit im Komplex aus. Stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern wirkt auch antiviral.

Nebenwirkungen sind auch bei längerer Anwendung von Immunmodulatoren nicht vorhanden.

Antispasmodika und Entzündungshemmer

Die Aktivität pathogener Mikroorganismen wird von Schmerzen begleitet. Beim Wasserlassen steigt die Beschwerden deutlich an. Dann verschreibt der Arzt entzündungshemmende Medikamente und krampflösende Mittel.

Nichtsteroidale Antirheumatika blockieren die Synthese von Prostaglandinen und verhindern so die Ausbreitung von Schmerzen.

Die folgenden Pillen gegen Schmerzen in der Blase werden häufig verschrieben:

  1. Diclofenac Beseitigt nicht nur Entzündungen und Schmerzen, sondern senkt auch die Temperatur am Ort der Läsion.
  2. Nimesil. Gut hilft bei Verschlimmerung, ist in Form eines Pulvers mit Orangengeschmack erhältlich.
  3. Nurofen Betäubt aktiv die betroffenen Bereiche nach acht Stunden. Geeignet für Erwachsene und Kinder.

Antispasmodika sind Medikamente, die entwickelt wurden, um die Anspannung der glatten Blasenmuskulatur zu lösen.

In der Therapie verwenden:

  1. Aber shpu. Sowohl oral als auch Injektionen angewendet. Im zweiten Fall wird die Wirkung des Arzneimittels schneller erreicht.
  2. Drotaverin Analog No-shpy, basierend auf dem gleichen Wirkstoff.
  3. Papaverin Kerzen zur rektalen Verabreichung, lindert einzelne Krämpfe.

Kräuterpräparate im Kampf gegen die Krankheit

Phytopräparationen bestehen vollständig aus pflanzlichen Bestandteilen. Dies können Tees, Infusionen oder Dekokte sein. Einige davon werden in Apotheken verkauft, aber Sie können Zutaten kaufen und selbstständig die richtigen Medikamente zubereiten.

Bei Erkrankungen der Blase gelten:

  1. Preiselbeerbeeren und Blätter. Die Früchte sind reich an Vitaminen und haben antioxidative Eigenschaften. Blätter normalisieren gereizte Schleimhäute und fördern die Urinausscheidung.
  2. Kamille und Tutsan. Kämpfen Sie gegen Infektionen und wirken Sie beruhigend.
  3. Nierentee Es behandelt nicht nur die Blase, sondern stellt auch die Arbeit der Nieren wieder her.

Trotz ihrer natürlichen Zusammensetzung ist diese Art der Behandlung bei manchen Menschen kontraindiziert.

Antimykotika

Wenn die Analyse das Vorhandensein von Pilzen ergab, müssen Sie die entsprechenden Präparate verwenden. Im Kampf gegen diese Art von Erreger passen:

  1. Lamisil Zerstört den Pilz und bewältigt Entzündungen, hat ein breites Wirkungsspektrum. In seltenen Fällen verursacht es Übelkeit. In der Schwangerschaft kontraindiziert.
  2. Mikosist Kapseln mit starken antimykotischen Eigenschaften beseitigen die Ursache der Erkrankung;
  3. Diflucan Entwickelt, um Hefe, Hefe und Schimmelpilze zu unterdrücken. Nehmen Sie nicht länger als zwei Wochen.

Therapie der Urolithiasis

Steine ​​im Harnsystem stören die Urinausgabe oder blockieren sie vollständig. Diese Krankheit wird von Entzündungen, Fieber und anderen unangenehmen Symptomen begleitet. Ihre Ansammlung in der Blase verursacht Schnittschmerzen, die durch die Bewegung und den Versuch, auf die Toilette zu gehen, verschlimmert werden. Die Behandlung wird in diesem Fall nach Durchlaufen einer vollständigen Diagnose und Erhalt der Merkmale der gebildeten Steine ​​vorgeschrieben.

Antibiotika

Urolithiasis wird in den meisten Fällen von infektiösen Läsionen begleitet. In diesem Fall ist eine Antibiotika-Therapie erforderlich. Bei dieser Pathologie in Kombination mit einem ausgedehnten Entzündungsprozess sind Breitbandantibiotika geeignet:

  1. Ampicillin Halbsynthetische Droge Zerstört die Synthese von Bakterienzellen. Es geschieht in Form von Tabletten, Granulat, Pulver.
  2. Oxacillin Eingeschlossen in die Gruppe der Penicilline, die in Tabletten und Pulvern zur Herstellung von Lösungen und Injektionen enthalten sind. Menschen mit Niereninsuffizienz, die dieses Medikament einnehmen, benötigen Vorsicht.
  3. Ampioks. Kombiniertes Antibiotikum, bakterizid.

Kräuterhilfsmittel für Steine

Bei der Therapie der Urolithiasis werden pflanzliche Heilmittel eingesetzt. Sie beschleunigen das Entfernen von Sand und kleinen Steinen und normalisieren die Arbeit des Harnsystems. Einige stören den Kristallisationsprozess und die Bildung von Tumoren.

Heilpflanzen für jeden Steintyp:

  • Phosphat- und Kalziumsteine ​​- Petersilie, Johanniskraut, Klette, Preiselbeere;
  • Uratsteine ​​- Fenchelsamen, Schachtelhalm, Birkenblätter;
  • Oxalatsteine ​​- Erdbeeren, Minze, Schachtelhalm, Dill.

Die Behandlung von Erkrankungen der Blase muss verantwortungsvoll erfolgen. Die regelmäßige Anwendung von Schmerzmitteln bewirkt nur eine vorübergehende Linderung, kann das Problem jedoch nicht selbst beheben. Rechtzeitige Besuche beim Therapeuten und Urologen helfen, die Therapie in kurzer Zeit zu beginnen und Komplikationen zu vermeiden.

Welche Pillen können Sie von der Blasenentzündung bei Frauen trinken?

Blasenentzündung ist eine Krankheit, die hauptsächlich bei Frauen diagnostiziert wird. Bei Unterleibsschmerzen und häufigem Wasserlassen wenden Sie sich am besten an einen Arzt, um Rat und Untersuchung zu erhalten. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, z. B. wenn Sie weit weg von Zivilisation und Krankenhaus sind, wird es im Urlaub im Ausland nicht schaden, zu wissen, welche Pillen und andere Medikamente gegen die Entzündung der Blase bei Frauen wirken.

Medikamente gegen Blasenentzündung bei Frauen

Bereits vor 40 Jahren wurde die Entzündung der Blase mit alten Methoden des alten Mannes behandelt. Die Frau braute sich eine Kräutertees auf, trank nach den Erfordernissen der Heiler und die Blasenentzündung ging auf "Nein". Gras allein reicht heute nicht mehr aus. Es gibt zu viele Bakterien und Infektionen, die meisten von ihnen haben sich bereits an Heilpflanzen angepasst und verschonen den weiblichen Körper nicht.

Wenn die Zystitis nicht beim ersten Mal geheilt wird, können nachfolgende Exazerbationen zu einem chronischen Prozess führen. Daher wird bei einer Frau mit Zystitis gezeigt, dass sie Breitbandantibiotika verwendet.

Für eine Überprüfung nahmen wir beliebte und wirksame Antibiotika, die von führenden Urologen für Blasenentzündungen bei Frauen empfohlen wurden:

  1. Monural - zerstört Bakterien und E. coli, für eine bessere Aufnahme im Körper ist es besser, in Form von Pulver oder Suspension aufzunehmen. Wenn eine Frau Probleme mit dem Magen hat, sollten Sie dem Medikament in der Schale den Vorzug geben, und eine halbe Stunde vor der Einnahme trinken Sie das Beschichtungsmittel Fosfalyugel oder Almagel, Maalox.
  2. Nolitsin - hilft auch, wenn andere Medikamente hilflos sind. Nolitsin ist in dem bekannten Ofloxacin Ciprofloxacin enthalten.
  3. Nitroxolin.
  4. Palin - ein Antibiotikum der Kategorie Khilonovy, ist wirksam, wenn das Bakterium empfindlich gegen Pimemidovysäure ist.
  5. Furagin - bezieht sich eher auf entzündungshemmende Medikamente, während die Aktivität des Wirkstoffs hoch ist.
  6. Nevigromon hat Nalidixinsäure mit antibakterieller Wirkung.
  7. Rulid - vernichtet Mikroben in einem schnellen Tempo, am dritten Tag kommt spürbare Erleichterung. Sie sollten den therapeutischen Verlauf jedoch nicht verlassen, da sich sonst die Blasenentzündung wieder manifestiert.
  8. Furadonin

Mehrere dieser Medikamente zu trinken lohnt sich nicht, ansonsten haben Leber, Nieren und Organe des Verdauungssystems eine doppelte Belastung.

Liste der pflanzlichen Heilmittel

Wenn die akute Periode der Krankheit vorüber ist und die Frau nicht durch Temperatur und lähmende Schmerzen gestört wird, können Sie dem Antibiotikum ein pflanzliches Heilmittel hinzufügen. Wählen Sie einen der in der Liste angegebenen aus:

  1. Zystone - enthält mehr als 10 Kräuterextrakte. Die Wirkung der Sammlung - ein Diuretikum, reduziert Entzündungen, Schwellungen, bringt Mikroben hervor und verringert dadurch deren Anzahl. Dank Cystone wird die Antibiotikaeinnahme wirksamer. Wenn sich in den Nieren kleine Steine ​​befinden, löst das pflanzliche Heilmittel sie auf und bringt sie mit Urin zusammen.
  2. Preiselbeerblätter - stricken und bekämpfen gleichzeitig Entzündungen. Preiselbeerblätter vertragen Staphylococcus aureus nicht - einen häufigen Erreger der Blasenentzündung. Preiselbeere erhöht auch die Immunität. Es ist besser, die Zusammensetzung nicht in Teebeuteln, sondern in einer grasartigen Masse zu kaufen, die beim Brauen mit Löffeln gemessen wird.
  3. Cranberry gilt seit langem als natürliches Antibiotikum. Die einzige Kontraindikation ist eine Entzündung des Verdauungstraktes, Geschwüre, Erosion. Hergestellt aus Cranberries-Kräuterhilfsmitteln Monurel. Wie handelt er? Bei Frauen können sich die Mikroben nicht an den Wänden der Blase festigen. Monurel kann zur Prophylaxe verwendet werden, um Wiederholungen in der Zukunft zu verhindern.
  4. Canephron - in Apotheken in Pillen und in Tinkturform verkauft, welche Art von Wirkstoff besser geeignet ist, entscheidet der Patient selbst. In der Kräutermedizin umfasst das Sammeln von wirksamen Pflanzen Liebstöckel, Tausendfüßler, Rosmarin. Viele Frauen empfehlen, Canephron bei den ersten Blasenbeschwerden zu trinken, möglicherweise müssen Sie nicht einmal ein starkes Antibiotikum einnehmen.
  5. Phytolysin-Paste. Es hört sich merkwürdig an, über welche Paste können wir bei Blasenentzündung sprechen? Phytolysin besteht aus 9 Kräutern, gemischt mit Wasser und etwas Alkohol. Das Werkzeug reduziert den Entzündungsprozess und entfernt Sand aus den Organen des Harnsystems.

Welche anderen Pillen helfen bei Blasenentzündungen bei Frauen?

Bei Frauen kann die Blasenentzündung geheilt werden, auch unter Verwendung von Tabletten:

  1. Drotaverinum, No-shpa, bezüglich krampflösender Wirkung. Rufen, um den Verlauf der Krankheit zu erleichtern, mit der sie gut abschneiden. Stoppen Sie die Schmerzen im akuten Stadium der Blasenentzündung. Sie sollten dies nicht tolerieren. Ein akuter Schmerzanfall ist eine starke Belastung für Herz und Körper.
  2. Wenn schwache Analgetika nicht helfen, entscheiden Sie sich für Ibuprofen, Nurofen oder Ibuklin mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung.
  3. Probiotika helfen die vaginale Mikroflora und den Darm zu schützen. Nehmen Sie Laktovit Forte, Linex, Laktiv-ratiofarm, Panzinorm 10000 oder Mezim, Bifiform, Atsipol und Joghurt ein, ohne auf Verdauungsstörungen und Schmerzen im Hypochondrium zu warten.

Wenn Sie die oben beschriebenen Richtlinien zur Behandlung von Zystitis befolgen, klingt die Krankheit schnell ab. Antworten von Patienten auf Medikamente sind gut. Wenn die Entzündung der Blase anhält, nehmen Sie die Selbstmedikation beiseite. Sie müssen sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, vielleicht liegt die Ursache schlechter Gesundheit tiefer.

Blasenentzündungshemmer

Zystitis überrascht eine Person in den meisten ungeeigneten Situationen fast immer, wenn keine Möglichkeit besteht, einen Arzt aufzusuchen. Die unabhängige Auswahl von Medikamenten ist mit dem Übergang der Krankheit in die chronische Form verbunden, aber manchmal gibt es einfach keine andere Wahl.

Auf dem modernen pharmakologischen Markt gibt es eine Vielzahl von Medikamenten zur Bekämpfung aller Formen von Blasenentzündung, einschließlich Kapseln, Suppositorien, pflanzlichen Rohstoffen und Tabletten gegen Blasenentzündungen.

Welche Medikamente sind in der komplexen Behandlung von Zystitis enthalten?

Über 92% der Fälle von Blasenentzündungen haben einen bakteriellen Ursprung. Daher kann die antibakterielle Therapie nicht abgelehnt werden.

Der Behandlungsverlauf sollte neben Antibiotika Folgendes umfassen:

  • Uroseptika;
  • krampflösende Medikamente;
  • pflanzliche Heilmittel;
  • Drogen mit diuretischer Wirkung;
  • Medikamente zur Beseitigung von Symptomen einer allgemeinen Vergiftung (Antipyretika, Schmerzmittel, Vitaminkomplexe usw.).

Bei zusätzlichen Erkrankungen, häufig begleitet von Blasenentzündungen (Urethritis, Pyelonephritis, sexuell übertragbare Krankheiten), ist die Verschreibung von Medikamenten zur Begleittherapie erforderlich.

Antibiotika

Die Liste der zur Behandlung von Blasenentzündungen verwendeten Antibiotika ist recht breit. Hierbei handelt es sich sowohl um bewährte Arzneimittel als auch um die neueste Generation von Antibiotika mit einem Minimum an Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Da jedoch keine Möglichkeit besteht, den Erreger oder die kontroversen Forschungsergebnisse genau zu bestimmen, empfehlen die Ärzte normalerweise Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Die häufigsten antibakteriellen Wirkstoffe bei der Behandlung von Entzündungen der Schleimhaut der Blase sind:

  • Nolitsin;
  • Palin;
  • Digran;
  • Monural;
  • Nitroxolin;
  • Furagin und Furadonin.

Monural

Das Tool gehört zur Gruppe der Antibiotika der letzten Generation. Der Hauptwirkstoff ist Fosfomycin, das in unveränderter Form über die Nieren und das Harnsystem ausgeschieden wird und eine verheerende Wirkung auf die meisten Arten von Bakterien ausübt, die eine Zystitis verursachen.

Der unbestrittene Vorteil kann als ausreichend für eine einmalige Mittelaufnahme angesehen werden. Im chronischen Verlauf der Zystitis ist Monural jedoch schwach wirksam.

Palin

Das Medikament ist ein Backup-Ziel, wenn der Einsatz der neuesten Generation von Antibiotika aus gesundheitlichen Gründen (Allergien, Begleiterkrankungen und Pathologien) unmöglich ist. Dies liegt an der Tatsache, dass Palin häufig Nebenwirkungen verursacht.

Die Behandlung dauert in der Regel 10 Tage mit einer doppelten täglichen Mittelaufnahme. Palin kann auch als prophylaktisches Mittel verwendet werden. In diesem Fall wird die Behandlungsdauer von einem Arzt um bis zu 30 Tage verlängert.

Digital

Dieses preiswerte Arzneimittel ist zur Behandlung bakterieller Infektionen von HNO-Organen und Harnorganen nur bei Erwachsenen bestimmt. Bei Kindern und Jugendlichen bis zu 18 Jahren besteht bei Einnahme von Digram die Gefahr einer Beeinträchtigung der Knochenbildung und -entwicklung. Auch verboten schwangere und stillende Frauen.

In anderen Fällen dauert die Behandlung 5 bis 7 Tage, wobei die Tabletten zweimal täglich in gleichen Zeitabständen eingenommen werden.

Die Vorteile von Arzneimitteln gelten als praktisch keine Resistenz (Beständigkeit) von Bakterien gegen den Wirkstoff.

Nolitsin

Als Mittel gegen akute Zystitis nehmen Nolitsin 5-10 Tage ein, 2 Tabletten pro Tag zwischen den Mahlzeiten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Verdauung von Lebensmitteln die Wirksamkeit des Arzneimittels erheblich verringert.

Zu prophylaktischen Zwecken kann der Wirkstoff bis zu 6 Monate (mit einer Abnahme der Tagesdosis) verschrieben werden.

Nitroxolin

Ein Analogon der Droge ist eine Droge unter dem Handelsnamen 5-NOC, die sich von der guten Seite bewährt hat.

Nitroxolin bei Zystitis wird zwischen 10 und 21 Tagen verwendet, 6-8 Tabletten pro Tag. Beim Entfernen der Gelder entsteht durch seine hohe Konzentration der Urin, der seinen Einsatz bei Infektionen der Nieren, der Blase und der Harnröhre ermöglicht.

Furagin und Furadonin

Diese Medikamente wirken antimikrobiell.

Die Dauer der Behandlung der akuten Periode der Zystitis beträgt 5-10 Tage, wobei eine Dosis von 50-100 mg viermal täglich eingehalten wird.

In der Rolle eines prophylaktischen Mittels können Arzneimittel für 15 oder mehr Tage mit einer obligatorischen Dosisanpassung eingenommen werden.

Furagin und Furadonin sind bei Kindern zugelassen, jedoch unter strikter Einhaltung der Dosierung, da eine Überdosierung mit Schäden am peripheren Nervensystem verbunden ist.

Uroseptika mit pflanzlicher Zusammensetzung

Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Produkte mit pflanzlicher Zusammensetzung.

Für Drogen in dieser Gruppe gehören:

Phytolysin

Pflanzliche Teigwaren sind am wirksamsten bei Zystitis nicht bakteriellen Ursprungs (im Falle einer Traumatisierung der Schleimhaut mit Sand oder Steinen, Unterkühlung und kalten Manifestationen der Blase). Phytolysin hilft in diesem Fall, kleine feste Partikel aufzulösen, trägt zur sicheren Entfernung bei und hat auch eine tonisierende und milde immunstimulatorische Wirkung.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab und kann 10 Tage oder mehr betragen.

Canephron

Das Medikament wird für praktisch alle Erkrankungen des Harnsystems verschrieben. Dies ist auf seine hohe Wirksamkeit bei der Beseitigung von Entzündungen und auf eine krampflösende und schmerzstillende Wirkung zurückzuführen.

Erhältlich in Form von Tropfen und Tabletten.

Sie trinken Canephron mit einem Mindestgang von 28 bis 30 Tagen, bei Bedarf kann die Einnahmedauer verlängert werden.

Monurel

Die Zusammensetzung der Kapselpräparate enthält Cranberry-Extrakt und eine hohe Dosis Vitamin C. Laut frischem Cranberrysaft entspricht eine Tablette 750 ml Saft.

Cranberry-Extrakt lindert erfolgreich Entzündungen des inneren Gewebes, wirkt harntreibend und antimikrobiell. Ebenfalls ausgeprägt ist die Aktivität der Substanzen, aus denen die Beeren bestehen, in Bezug auf eine ganze Reihe von Bakterien (die Integrität der Erregerzellmembranen wird gestört, ein Hindernis für das Anhaften von Bakterien an der Blasenschleimhaut usw.) wird geschaffen.

Vitamin C ist am Prozess der Zellregeneration beteiligt und wirkt belebend auf den Körper. Darüber hinaus tragen die antioxidativen Eigenschaften des Vitamins dazu bei, die Dauer des Entzugs von Zerfallsprodukten zu verringern und die Schwere der Vergiftungssymptome zu verringern.

Es wird empfohlen, das Medikament 35-40 Tage lang einmal täglich einzunehmen.

Cyston

Dies ist ein mehrkomponentiges Werkzeug, das aus Extrakten von mehr als 15 Pflanzen besteht.

Zystone beschleunigt die Urinausscheidung, heilt die Schleimhäute und beseitigt Muskelfaserkrämpfe. Das Medikament kann nicht nur zur Behandlung einer akuten Zystitis verwendet werden, sondern auch zur Vorbeugung von Rückfällen bei chronischen Formen der Krankheit.

Die Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen.

Uroprofit

Der in der Zubereitung enthaltene Cranberry-Extrakt trägt zur Beseitigung des Entzündungsprozesses bei, beschleunigt die Urinausgabe und verhindert, dass sich pathogene Bakterien an der Schleimhaut der Blase anlagern.

In Bärentrauben enthaltene Tannine, deren Extrakt auch in der Zusammensetzung enthalten ist, wirken stark entzündungshemmend.

Vitamin C wirkt als immunstimulierendes Mittel und stärkt die Widerstandskraft des Körpers.

Krampflösend

Antispasmodica zur Behandlung von Blasenentzündungen:

Die ersten beiden Medikamente sind Synonyme, da sie den gleichen Wirkstoff in ihrer Zusammensetzung enthalten. In der Regel schreibt der Arzt die orale Verabreichung vor. Im Falle eines schweren Schmerzsyndroms können jedoch Lösungen für die i / m-Verabreichung verwendet werden. Beide Medikamente sind für eine langfristige systematische Anwendung geeignet, aber Sie können sie nicht länger als 5-7 Tage trinken.

Papaverin wird hauptsächlich in Form rektaler Suppositorien verwendet. Dieses Arzneimittel wird zur schnellen Beseitigung einzelner Krämpfe empfohlen. Es wird normalerweise nicht für eine längere Behandlung verwendet.

No-spa, Papaverine und Drotaverinum dürfen in jedem Gestationsalter verwendet werden.

Uroseptika mit antimikrobieller Wirkung

Meistens - dies sind Medikamente, die in Form von rektalen oder vaginalen Zäpfchen produziert werden.

Hexikon

Antimikrobieller Wirkstoff, der aktiv in der Gynäkologie eingesetzt wird. Besonders wirksam bei der Behandlung von vaginaler Candidiasis, die häufig vor dem Hintergrund einer Zystitis als Begleiterkrankung auftritt.

Cystatin

Kerzen für die rektale pflanzliche Verabreichung. Hilft bei Krämpfen und Schmerzen und hat eine leichte bakterizide Wirkung. Aufgrund seiner Zusammensetzung kann bei Kindern verwendet werden, da es eine relativ kleine Liste von Kontraindikationen gibt. Bei Männern wird es auch bei Problemen mit der Prostatadrüse eingesetzt.

Methyluracil

Rektal- und Vaginalzäpfchen. Das Medikament hat eine immunstimulierende Wirkung und trägt zur Revitalisierung des Produktionsprozesses von roten Blutkörperchen und weißen Blutkörperchen bei. Dies erhöht die lokalen Schutzeigenschaften und der Prozess der Zellregeneration ist viel schneller.

Phytodrugs

Alle Produkte, die auf pflanzlichen Rohstoffen basieren und in der Tat der Rohstoff selbst für die unabhängige Zubereitung von medizinischen Abkühlungen und Infusionen sind, können pflanzlichen Heilmitteln zugeschrieben werden.

Wenn Zystitis empfohlen wird:

  • Blätter und Beeren einer Preiselbeere;
  • Hypericum Gras;
  • Pflanzen Kamille;
  • Nierentee.

Neben diesen Pflanzen und Kräutern werden Birkenblätter, Rosmarin, Eichenrinde usw. erfolgreich eingesetzt.

Gleichzeitig verfolgt die Verwendung von Dekokten mehrere Ziele bei der Behandlung von Zystitis - eine Erhöhung des täglichen Flüssigkeitsvolumens (zum Auswaschen der Infektion) und die Wirkung von Nährstoffen auf den Entzündungsbereich.

So sind Preiselbeerblätter ein ausgezeichnetes diuretisches und entzündungshemmendes Mittel.

Nierentee hat eine positive Wirkung nicht nur auf die Blase, sondern auch auf die Nieren, verbessert ihre Arbeit und entfernt überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe.

Obwohl pflanzlicher Rohstoff keine Droge ist, hat jeder von ihnen eine eigene Liste von Kontraindikationen.

Diuretika

Bei Zystitis ist es in der Regel ausreichend, das Flüssigkeitsvolumen zu erhöhen und einige pflanzliche Heilmittel einzusetzen, um die Produktion von mehr Urin zu erreichen. In Abwesenheit der richtigen Wirkung bei der Anwendung dieser Maßnahmen werden jedoch Medikamente mit harntreibender Wirkung verschrieben (z. B. Lasix und Furosemid).

Vorbereitungen zur Linderung von damit verbundenen Symptomen

In einigen Fällen kann die entzündliche Reaktion der Blase einige Symptome allgemeiner Intoxikationen (Fieber oder starke Schmerzen, die nicht durch krampflösende Mittel gestoppt werden können) aufweisen.

Um die Symptome des Fiebers zu lindern und die Temperatur zu senken, können Sie trinken: Nurofen, Efferalgan, Ibuklin, Panadol usw.

Hilfe zur Schmerzlinderung: Solpadein, Cistenal, Baralgin, Halidor usw.

Um die Genesung geschädigter Gewebe zu beschleunigen und Entzündungen zu lindern, können Sie Folgendes anwenden: Ortofen, Nemisil, Celecoxib usw.

Eine falsch gewählte Behandlung kann zum Übergang der Krankheit in die chronische Form führen, und die ständig vorhandene Entzündung der Schleimhaut ist die Hauptursache für die Zystenbildung und Zellmutation. Bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung ist es daher besser, einen Arzt zu konsultieren und die erforderlichen diagnostischen Verfahren zu durchlaufen.