Genitalentzündung Behandlung und Symptome

Prävention

Entzündungen der Geschlechtsorgane können sowohl Männer als auch Frauen überholen. Dies ist eine ziemlich unangenehme Krankheit, die viel Ärger und Unbehagen verursacht. Wie es zu behandeln ist, schreibt der Arzt vor, weil es nicht nur eine eigenständige Krankheit sein kann, sondern auch ein Symptom einer anderen, furchterregenderen Krankheit.

Symptome einer Genitalentzündung bei Männern und Frauen

Anzeichen einer Entzündung bei Frauen

Die Hauptsymptome bei entzündlichen Prozessen in den weiblichen Geschlechtsorganen:

Gewebeschwellung im weiblichen Genitalbereich;

abnormer Ausfluss aus der Vagina;

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr als Symptom einer Genitalentzündung;

Schmerzen beim Wasserlassen;

allgemeines Unwohlsein und Unbehagen: erhöhte Körpertemperatur, Schwäche;

Brennen und Jucken im Genitalbereich.

Symptome der männlichen Genitalorgane Entzündung

Symptome von Entzündungen der Genitalorgane bei Männern aufgrund anatomischer Unterschiede sind andere:

Schwellung der Vorhaut;

Rötung, Brennen, Juckreiz;

Abnahme des sexuellen Verlangens;

Schmerzen während der Ejakulation und beim Wasserlassen;

Häufige Beschwerden: Fieber, Schwäche, Apathie.

Behandlung von Entzündungen der weiblichen Genitalorgane

Entzündungen bei Frauen können sich sowohl in inneren als auch in äußeren Genitalorganen manifestieren. Äußere Entzündungen sind:

Zu inneren Entzündungen der Genitalorgane bei Frauen gehören:

zervikale Entzündung (Zervizitis);

Gebärmutterentzündung (Endometritis);

Entzündung der Eierstöcke (Oophoritis);

Entzündung der Eileiter (Salpingitis);

Entzündungen der Gebärmutterentzündung (Adnexitis, Salpigophoritis);

Entzündung des Beckens peritoneum (Pelvioperetonit).

Erste Hilfe bei der Behandlung von weiblichen Genitalentzündungen

Die Hauptsache ist, so schnell wie möglich eine Konsultation beim Frauenarzt einzuholen, was dazu beiträgt, die Behandlung mit Hilfe von medizinischen und Volksmedizinmitteln zu beginnen. Es sollte verstanden werden, dass die Entzündung bei einer Frau ziemlich gefährlich ist und auf keinen Fall unabhängig oder gemäß dem Schema der Freunde, die sie bereits durchlaufen haben, verschrieben werden sollte. Um ein wirklich wirksames Medikament oder ein Folk-Mittel auszuwählen, muss festgestellt werden, welche Mikroorganismen eine Entzündung verursacht haben, für die der Arzt einen Abstrich nehmen und ein Antibiogramm nehmen muss.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Einnahme von Medikamenten nicht alles ist, was Sie sich selbst helfen können. Sie benötigen auch mindestens 2-3 Wochen, um die sexuelle Ruhe zu beobachten und Ihren Stuhl sorgfältig zu überwachen, da die Ansammlung von Kot zusätzliche Schmerzen verursachen kann. Darüber hinaus für die Dauer der Behandlung von der Diät, würziges Essen, das den Darm reizt, und Allergene - Schokolade und Eiweiß - auszuschließen. Es wird auch empfohlen, bei der Behandlung von Entzündungen ein übermäßiges Trinkverhalten zu beobachten, und es ist besser, Mineralwasser zu geben, saurer Morsee mit Zitrone. Essen Sie mehr Milchprodukte, da Kalzium Entzündungen reduziert.

Behandlung von Genitalentzündungen

Wie behandelt man Entzündungen, ernennt man einen Frauenarzt, basierend auf den Testergebnissen. Die Basis bilden entzündungshemmende und antibakterielle Wirkstoffe. Physiotherapeutische Massage. Manchmal führt der Arzt zusätzlich Vitamine und Mittel zur Steigerung der Immunität zu.

Bei diesen Entzündungen ist strikte Hygiene bei Frauen erforderlich, und Bettruhe ist wünschenswert. Es wird dringend empfohlen, die Genitalien mehrmals täglich mit einer fünfprozentigen Lösung aus Kaliumpermanganat, Kamille-Tinktur und einer Borsäurelösung zu waschen. Nach dem sanften Trocknen sollten die Genitalien leicht mit Talkumpuder oder Babypuder eingepudert werden.

Bei starkem Juckreiz, Schmerzen und Schwellungen ist es notwendig, Baldrian, Brom, Motherwort, Dimedrol oder Anästhesiesalbe zur Behandlung von Genitalorganen zu verwenden. Wenn Juckreiz mit hormonellen Störungen einhergeht und es zu einer Entzündung der äußeren Genitalorgane kommt, sollte die Therapie mit Hormonarzneimitteln erfolgen. Vor Ort müssen Sie Salben mit Östrogenhormonen einnehmen. Gleichzeitig sollten Beruhigungsmittel wie Baldrian oder Bromide zur Behandlung von Entzündungen eingenommen werden.

Volksheilmittel gegen Entzündungen der Genitalorgane bei Frauen

Wie man Entzündungen der Genitalorgane der Volksheilmittel behandelt, erzählt die Kräutermedizin. Es ist jedoch besser, Kräuter und Kompressen mit Ihrem Arzt abzustimmen, um den Körper nicht zu schädigen und keine Komplikationen zu verursachen. Denn Entzündungen der Genitalorgane bei Frauen können ohne Behandlung zu einer chronischen Form werden.

Bei akuten Entzündungen ist ein Volksheilmittel wie Dampfbäder sehr effektiv. In der Milch frische Kohlblätter kochen. Die Kohlmilchbrühe sollte dann in das Becken gegossen, darüber geduckt werden und so medizinische Dampfbäder nehmen. Das Verfahren zur Behandlung der Adnexitis sollte täglich bis zur vollständigen Genesung durchgeführt werden.

Rohe Kartoffeln helfen auch vor Entzündungen der Genitalien. Saft von rohen Kartoffeln sollte jeden Tag als Volksheilmittel für einen Esslöffel getrunken werden.

Die Kräutermischung aus Huflattich, Tausendfüßler und Nebenfluss ist auch ein guter Helfer bei der Behandlung von Genitalentzündungen. Ein Esslöffel dieses Volksarzneimittels sollte in 200 g kochendem Wasser geträufelt und 70-80 g 5-6 mal pro Tag für einen Monat eingenommen werden.

Einlauf der Kamille lindert Entzündungen der Genitalien und lindert Schmerzen. Zwei Esslöffel pharmazeutische Kamille gießen 200 Gramm kochendes Wasser und bestehen eine halbe Stunde unter dem Deckel. Vor der Behandlung mit einer Folk-Methode reinigen wir den Darm mit Einlauf aus gekochtem Sommerwasser. Nachdem wir die Kamille auf 36 Grad abgekühlt haben, machen wir einen Klistier und liegen ungefähr eine halbe Stunde auf unserer Seite und stehen erst auf, wenn der Inhalt aufgenommen wird.

Sammlung von Kamille, Huflattich, Süßklee, Ringelblume und Zentaurenmischung zu gleichen Teilen. In 500 Milliliter kochendes Wasser gießen Sie ein paar Esslöffel der Sammlung und bestehen eine halbe Stunde. Um dieses Volksheilmittel bei der Behandlung von Entzündungen der Geschlechtsorgane einzunehmen, sollte es für einige Monate 5-6 mal täglich 70 Gramm sein. Übrigens empfiehlt die traditionelle Medizin nicht, während der Behandlung Sex zu haben.

Duschen zur Behandlung von Entzündungen sollte auch mit Dekokt von Kräutern erfolgen. Dazu die Eichenrinde, die Malvenblüten, die Kamille und die Salbeiblätter im Verhältnis 2: 2: 5: 3 mischen. Ein paar Esslöffel aus der Sammlung sollten 1000 ml kochendes Wasser gegossen werden und darauf bestehen. Bei Abkühlung auf 36-37 Grad sollte die Brühe mit einer Spritze über Nacht in die Vagina injiziert werden.

Bäder sind wirksam bei der Behandlung von Entzündungen der Geschlechtsorgane, sie eignen sich auch gut für Beeren und Wacholderstiele. Bei 50 Gramm berechnetem Eimer (20 Liter) kochendem Wasser. Dieses Volksheilmittel sollte etwa zwei Stunden bestehen. Nach dem Erwärmen auf eine angenehme Temperatur sollten Sie 15 Minuten in dieser Brühe sitzen.

Behandlung von Entzündungen der männlichen Genitalorgane

Die Entzündung bei Männern hat ein etwas anderes Krankheitsbild. Dazu gehören:

Entzündung der Prostatadrüse (Prostatitis);

Entzündung der Eichel und der Vorhaut (Balanoposthitis);

Entzündung der Harnröhre (Urethritis);

Entzündung der genitalen (Samen) vesikeln (Vesikulitis);

Entzündung des Hodensacks, der Hoden usw.

Die Behandlung von Entzündungen bei Männern

Lohnt es sich zu wiederholen, dass ein Mann bei dem geringsten Verdacht auf eine Entzündung der Organe der Genitalorgane sofort einen Arzt konsultieren sollte? Schließlich spricht die gesamte Öffentlichkeit, einschließlich der Ärzte, ständig darüber. Urologen und Dermatovenerologen argumentieren, dass die Behandlung von Entzündungen bei Männern aufgrund der anatomischen Merkmale der Körperstruktur viel Zeit in Anspruch nimmt.

Die Behandlung von Genitalorganen bei Männern folgt dem gleichen Muster wie bei Frauen - antibakterielle Medikamente, Physiotherapie, Massage. In seltenen schweren Fällen eine Operation. Patienten, die in den Urologen involviert sind.

Behandlungsmethoden der Entzündung männlicher Genitalorgane

Die Behandlung von Entzündungen bei Männern unterscheidet sich nicht wesentlich von der Behandlung von Entzündungen bei Frauen und umfasst:

medikamentöse Behandlung mit Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten, manchmal Diuretika;

Die physiotherapeutische Behandlung von Genitalentzündungen bei Männern umfasst:

  • Lasertherapie
  • Ultraschall und elektromagnetische Therapie
  • sowie therapeutische Massage und andere;

stärkende Behandlung von Genitalentzündungen bei Männern.

Ursachen und Vorbeugung von Genitalentzündungen

Die Ursachen der Entzündung können sein:

verschiedene Mikroben (Streptokokken, Staphylokokken, Gonokokken, Tuberkelbazillus, E. coli, Viren, Pilze);

Entzündungskrankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane

Bei den gynäkologischen Erkrankungen sind entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane bei Frauen die häufigsten Erkrankungen. Etwa 60% der Frauen lassen sich wegen der Entwicklung einer Entzündung von Gynäkologen beraten.

Darüber hinaus argumentieren Frauenärzte, dass die Anzahl der Fälle sogar noch größer sein kann, da Entzündungen manchmal eine gelöschte Form haben. Daher geht die Frau nicht zum Arzt. Es wird angenommen, dass die Zunahme der Entzündung der Genitalorgane bei Frauen in erster Linie mit einer Abnahme der Immunität, einer Verschlechterung der ökologischen Situation und Veränderungen des Sexualverhaltens junger Menschen einhergeht.

Ursachen für entzündliche Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane

Fast immer findet der Entzündungsprozess in den Genitalorganen unter dem Einfluss verschiedener Faktoren statt - thermisch, chemisch, mechanisch. Der Hauptfaktor, der die Entzündungsentwicklung direkt beeinflusst, ist der Einfluss von Infektionen. Je nachdem, welcher Erreger entzündliche Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane hervorruft, werden sie üblicherweise in unspezifisch und spezifisch unterteilt. Zu den letzteren zählen Tuberkulose, Gonorrhoe, Diphtherie.

Unspezifische entzündliche Erkrankungen rufen eine Vielzahl von Pathogenen hervor: Chlamydien, Candida, Ureaplasma, Mykoplasmen, Trichomonas, E. coli, Klebsiella, Corynebakterien (Gardnerella) usw.

Beim Auftreten solcher Krankheiten spielen auch bedingt pathogene Mikroorganismen eine Rolle. Am häufigsten tritt die Übertragung pathogener Erreger während des Geschlechtsverkehrs auf, seltener gibt es einen Übertragungsweg im Haushalt. Damit die Entzündung der weiblichen Genitalorgane opportunistische Erreger auslösen kann, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Insbesondere die vaginale Mikroflora, die eine saure Umgebung schafft, verhindert das Eindringen und die weitere Aktivierung einer Infektion von bedingt pathogenen Mikroorganismen.

Ein Hindernis für die Ausbreitung der Infektion ist außerdem der Abstoßungsprozess der Endometriumschicht während der Menstruation. Mit dieser Schicht werden auch Mikroorganismen abgestoßen. Und aufgrund der plastischen Eigenschaften des Beckenperitoneums betrifft eine Entzündung bei einer Frau nur den Beckenbereich.

Ein Faktor, der vor dem Risiko einer wiederkehrenden Entzündung der Geschlechtsorgane schützt, ist auch die Verwendung bestimmter oraler Kontrazeptiva.

Es gibt eine aktive und passive Ausbreitung der Infektion im oberen Genitaltrakt vom unteren. Der lymphogene oder hämatogene Weg wird als passiv betrachtet, ebenso wie die Ausbreitung in die Schläuche und den Uterus und in die Bauchhöhle durch den Zervikalkanal. Die aktive Ausbreitung der Infektion erfolgt bei Trichomonaden und Spermatozoen.

Faktoren, die zur Ausbreitung der Infektion beitragen

Im weiblichen Genitaltrakt breitet sich die Infektion unter dem Einfluss bestimmter Faktoren aktiver aus.

Intensive intrauterine Manipulationen tragen zum intensiven Prozess bei: Aborte, Kürettage usw. Bei solchen Eingriffen kann die Infektion entweder aus der Vagina oder aus der äußeren Umgebung in den Uterus gelangen. Durch die Eileiter breitet sie sich allmählich auf die Eileiter aus. Eine aufsteigende Infektion manifestiert sich sehr oft unmittelbar nach der Menstruation, der Geburt und nach chirurgischen Eingriffen an den Beckenorganen und der Bauchhöhle.

Auch die aktive Verteilung wird durch die Anwesenheit von chronischen Infektionen, endokrinen Störungen und Stoffwechselprozessen im Körper, schlechte Ernährung, häufige emotionale Überlastung, Unterkühlung usw. im Frauenkörper gefördert.

Arten von entzündlichen Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane

Je nachdem, in welchem ​​Genitalbereich der Frau eine nicht spezifische Infektion vorliegt, wird die Erkrankung der Genitalorgane bestimmt. Wenn sich eine Entzündung der Vaginalschleimhaut entwickelt, tritt eine Kolpitis auf. Diese Entzündung ist diffus und fokal und kann sich auf die Vulva und einen Teil des Gebärmutterhalses ausbreiten.

Wenn die Entzündung die äußeren Genitalien beeinflusst hat, handelt es sich um eine Vulvitis. Diese Krankheit kann sich bei einer Frau als Folge einer Verletzung der Schleimhaut aufgrund von Kratzern, Abschürfungen usw. entwickeln. Eine Infektion der verletzten Oberfläche tritt auf. Manchmal wird eine sekundäre Vulvitis diagnostiziert, die eine Folge einer Entzündung der inneren Genitalorgane ist.

Wenn eine Entzündung die innere Auskleidung des Gebärmutterhalskanals beeinflusst, wird bei dem Patienten eine Endocervicitis diagnostiziert. Endometritis ist ein entzündlicher Prozess in der Gebärmutterschleimhaut. Das Auftreten einer akuten Endometritis wird hauptsächlich nach schwerer Geburt, Abort, Kürettage beobachtet.

Bei einer Entzündung der Gebärmutterkörper entwickelt der Patient eine Salpingitis. Der entzündliche Prozess, der die Eierstöcke betrifft, provoziert die Entwicklung einer Oophoritis. Die Entzündung der Gebärmutterwände wird als Myometrium und das Beckenperitoneum als Pelvioperitonitis bezeichnet.

Die Salpingo-Oophoritis (Adnexitis) ist ein entzündlicher Prozess in den Anhängern der Gebärmutter, der eine Infektion auslöst, die sich aufsteigend aus der Vagina ausbreitet. Entsteht in der Regel als Folge von Abtreibung oder schwieriger Geburt. In seltenen Fällen kann die Infektion vom Rektum oder vom Sigma-Dickdarm (Anhang) ausgehen.

Bakterielle Vaginose

Bakterielle Vaginose ist eine weit verbreitete Ursache für die Entwicklung von Vaginitis bei Frauen. Durch diese Krankheit werden die Biozönose und die normale Mikroflora der Vagina gestört. Eine Frau bemerkt das Entstehen einer intensiven, weißeren Entladung. Andere Symptome der Krankheit werden jedoch nicht beobachtet. Sehr selten sind Anzeichen von Juckreiz oder Brennen.

Bakterielle Vaginose wird auch als Gardner-Krankheit bezeichnet - nach dem Wissenschaftler, der zuerst die Stäbchen in der Vagina - Gardnerella entdeckte, die in der Vaginalmikroflora bei bakterieller Vaginose immer vorhanden sind.

Im Normalzustand der vaginalen Mikroflora bilden Laktobazillen, die die Funktion des Infektionsschutzes übernehmen und die Zunahme opportunistischer Mikroben unterdrücken. Mit einer Abnahme der Anzahl von Laktobazillen an ihrer Stelle sind bedingt pathogene Mikroben, unter denen Gardnerella die führende Position einnimmt. Die Erreger der bakteriellen Vaginose fallen beim sexuellen Kontakt in die weiblichen Genitalien. Gleichzeitig kann bei alltäglichen Kontakten die Übertragung des Erregers von einer Frau auf eine andere nicht die Ursache der Erkrankung sein.

Es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die das Risiko einer bakteriellen Vaginose erhöhen. Dies ist eine regelmäßige Anwendung von Duschen, die Verwendung von Empfängnisverhütungsmitteln, die 9-Nonoxynol enthalten, die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung anderer Erkrankungen, häufige Veränderungen der Sexualpartner.

Bei der bakteriellen Vaginose stellt eine Frau fest, dass der vaginale Ausfluss einen unangenehmen Geruch ausstrahlt, der nach dem Geschlechtsverkehr auffälliger wird. Es ist wichtig anzumerken, dass der Ausfluss bei bakterieller Vaginose sich nur bei Geruch und Menge von dem Ausfluss bei gesunden Frauen unterscheidet.

Die Entwicklung einer bakteriellen Vaginose kann ein ernstes Problem sein, da ihr Fortschreiten das Risiko entzündlicher Prozesse in der Gebärmutter, Anhängsel, Komplikationen während der Geburt und Frühgeburten bei schwangeren Frauen erhöht.

Bei der Behandlung der bakteriellen Vaginose verschreibt der Arzt hauptsächlich die Verwendung des Medikaments Metronidazol im Inneren. Dieses Medikament wird in einigen Fällen von Frauen schlecht vertragen und verursacht anhaltende Übelkeit. Darüber hinaus ist es grundsätzlich nicht mit Alkohol kombiniert. Alternativ ist es möglich, Metronidazol-Gel, das in die Vagina eingeführt wird, sowie Clindamycin in Form von Creme und Tabletten zu verwenden.

Chlamydien-Infektion

Für eine Frau ist eine Chlamydieninfektion hinsichtlich der Folgen ihrer Entwicklung unsicher, da sie das Auftreten von Verwachsungen im Bauchraum und in den Eileitern hervorrufen kann. Infolgedessen kann eine Frau in der Zukunft an Unfruchtbarkeit leiden. Chlamydien-Infektion entwickelt sich ohne sichtbare Symptome, ist versteckt. Aber manchmal klagt eine Frau über Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Chlamydien ist schwer zu identifizieren. Um eine Infektion nachzuweisen, wird eine Untersuchung von Antikörpern gegen Chlamydien im Blut durchgeführt.

Zur Behandlung dieser entzündlichen Erkrankung der Geschlechtsorgane werden Medikamente der Tetracyclingruppe sowie Erythromycin, Sumamed, Macropene, Klacid verschrieben. Die Therapie von Ureaplasma- und Mykoplasmeninfektionen wird auf ähnliche Weise durchgeführt.

Candida-Kolpitis

Bei der Entwicklung einer Candida-Kolpitis bemerkt eine Frau das Auftreten von weißem Ausfluss von Hüttenkäse. Sie manifestieren sich unter dem Einfluss von Candida-Pilzen, die die normale Mikroflora der Vagina darstellen.

Pilze der Gattung Candida stellen normale Mikroflora dar, ihre Aktivität nimmt jedoch aufgrund des Verlaufs der Behandlung mit Antibiotika sowie mit Hypoöstrogenismus und Hypovitaminose signifikant zu. Manchmal tritt Candida-Kolpitis vor dem Hintergrund der Schwangerschaft auf.

Die lokale Therapie wird in Form von Spülungen mit sauren Lösungen durchgeführt, um die normale Mikroflora der Vagina wiederherzustellen. Auch für die Behandlung von Clotrimazol, Trichomonas, Vertretern von Econazol, Kerzen Pimafutsin verwendet.

Symptome entzündlicher Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Weibliche Entzündungskrankheiten sind durch das Fehlen eines klaren klinischen Bildes gekennzeichnet, da sie durch chronischen Verlauf und periodische Exazerbationen gekennzeichnet sind.

Bei Entzündungen der weiblichen Genitalien sind die Organe durch lokale und allgemeine Symptome gekennzeichnet. Bei den Entzündungsprozessen der weiblichen Genitalorgane sind charakteristische Symptome Schwellung, Rötung und Juckreiz der Vagina und Vulva, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, wiederkehrende Schmerzen im unteren Rückenbereich, Änderungen der Art des vaginalen Ausflusses. Mögliche Ausfälle im Menstruationszyklus, Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Im akuten Verlauf einer entzündlichen Erkrankung wird eine ausgeprägte allgemeine Reaktion des Körpers beobachtet: Die Körpertemperatur steigt, es treten Schüttelfrost auf. Bei der Analyse wird Blut durch die Veränderung des Blutbildes bestimmt. Eine Frau bemerkt eine intensive Entlastung von weißen, unteren Bauchschmerzen. Wenn der Prozess über einen längeren Zeitraum in chronischer Form abläuft, werden die Läsionen des Fortpflanzungssystems weniger ausgeprägt, aber es gibt Anzeichen für Veränderungen in anderen Systemen und Organen.

Folgen entzündlicher Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane

Im Verlauf des Fortschreitens solcher Krankheiten erfährt eine Frau Veränderungen im Zustand des Fortpflanzungssystems sowie eine allgemeine Verschlechterung der Gesundheit des Patienten. Oft kommt es zu einer Verletzung der Stoffwechselvorgänge, zu Veränderungen der vegetativ-vaskulären Natur und zu Veränderungen des endokrinen Systems.

Darüber hinaus provozieren entzündliche Erkrankungen der weiblichen Genitalorgane anatomische Veränderungen. Eine Frau, die an einer Entzündung der Genitalorgane gelitten hat, kann Adhäsionen entwickeln oder eine Verstopfung der Eileiter entwickeln. Deutlich verschlechterter Blutfluss in den Geweben der Genitalorgane, das Ei reift auch bei Störungen. Entzündliche Erkrankungen führen in der Gynäkologie manchmal zur Bildung hämodynamischer und trophischer Veränderungen in den Organen und Geweben des Beckens. Die Frau kann den Eisprungprozess sowie den Transport des Eies unterbrechen, vorausgesetzt, die Durchgängigkeit der Gefäße wird verletzt.

Aufgrund der übertragenen Entzündungen der Genitalorgane manifestieren sich Frauen und Menstruationsstörungen, es kann eine Eileiterschwangerschaft auftreten. Manchmal bildeten sich Veränderungen in der Gebärmutter und den Anhängern. Solche ernsthaften Pathologien rufen in einigen Fällen Unfruchtbarkeit hervor. Daher nehmen entzündliche Erkrankungen in der Gynäkologie den Hauptplatz in der Liste der Ursachen für Unfruchtbarkeit ein.

Meistens führt ein solcher Entzündungsprozess zu einer Verletzung der sexuellen, menstruellen und generativen Funktion einer Frau.

Wenn die Diagnose nicht korrekt und nicht rechtzeitig erstellt wird, kann der Prozess verschlimmert werden und ist daher schwierig zu behandeln. Daher muss eine Frau erkennen, dass die frühestmögliche Diagnose und ein integrierter Behandlungsansatz eine sehr wichtige Maßnahme zur Verhütung von Unfruchtbarkeit in der Zukunft sind.

Entzündungskrankheiten der männlichen Geschlechtsorgane

Der Urologe befasst sich mit der Behandlung von Erkrankungen der Organe des Fortpflanzungssystems eines Mannes. In unserem medizinischen Zentrum können Sie um qualifizierte Hilfe bitten.

Die wichtigsten entzündlichen Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane werden wie folgt angesehen:

  • Balanoposthitis;
  • Urethritis;
  • Entzündung des Hodensacks (Hoden und Anhängsel);
  • Vesikulitis (Samenblasen);
  • Prostatitis

Balanoposthitis

Es ist durch eine Entzündung der Eichel und der Vorhaut gekennzeichnet. Kann in akuter und chronischer Form auftreten. Die Ursachen seines Auftretens sind in der Regel sexuell übertragbare Infektionen, Diabetes mellitus, Pilzerkrankungen (Candidiasis) und Verletzungen des Genitalorgans. Gonorrhoe, Trichomonas, Ureaplasma, Mykoplasmen, Chlamydien, Virusinfektionen (Herpes, humanes Papillomavirus) können diese Krankheit nicht nur verursachen, sondern auch schwerwiegende Komplikationen hinterlassen.

Symptome einer Balanoposthitis mit akuter Form:

  • Rötung der Haut des Kopfes und der Vorhaut;
  • Ödem der Vorhaut, bis zum vollständigen Verschluss des Kopfes;
  • Schmerzen, Brennen im Kopf;
  • Erhöhter Ausfluss aus der Vorhaut (Ausfluss weiß, käsig oder eitrig).

Die Symptome einer chronischen Balanoposthitis sind durch eine leichte Rötung und erhöhte Smegma-Sekretion gekennzeichnet.

Urethritis

Es ist auch eine der häufigsten Krankheiten. Es hat zwei Formen: akut und chronisch. Symptome einer akuten Urethritis - Brennen, Schmerzen oder Stechen beim Wasserlassen, eitriger Ausfluss, Vorhandensein von weißen Flocken im Urin. Die Ursache ist eine sexuell übertragbare Infektion.

Chronische Urethritis kann ohne ausgeprägte Symptome auftreten. Unter den Komplikationen ist die Entwicklung von Prostatitis, Vesiculitis und entzündlichen Prozessen der Hodensackorgane erwähnenswert. Kann Pyelonephritis verursachen. Die Therapie sollte nur mit den vom Urologen verschriebenen Medikamenten durchgeführt werden. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit.

Orchoepididymitis

Der Hoden, sein Anhang und der Samenstrang werden auch Hodensackorgane genannt. In der medizinischen Praxis wird am häufigsten eine Epididymitis beobachtet, selten eine Orchiepididymitis und noch seltener eine Orchitis. Eine vereinzelte Entzündung des Samenstranges des Vas deferens (Deferentitis) ist ebenfalls selten. Die Form kann akut und chronisch sein. Symptome: Schmerzen in der Leistengegend, Schwellung, Verhärtung der Genitalien und deren Zunahme.

Nur ein Urologe sollte sich mit der Behandlung dieser Krankheit befassen, sonst kann ein Mann unfruchtbar werden.

Vesikulitis

Meist handelt es sich hierbei um eine Komplikation, eine Folge anderer Probleme wie Prostatitis, Epididymitis oder Urethritis.

Symptome einer Vesiculitis können wie folgt sein:

  • hohes Fieber und Schüttelfrost;
  • scharfe Schmerzen in der Leistengegend, Kreuzbein, After;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen beim Ejakulieren;
  • häufige und längere nächtliche Erektionen.

Die Behandlung von Vesiculitis sollte im Krankenhaus durchgeführt werden, um Komplikationen zu vermeiden, die zu männlicher Unfruchtbarkeit führen können.

Prostatitis

Häufige männliche Krankheit Im Alter von 40 Jahren leidet jede zweite Person daran. Probleme mit der Prostatadrüse bringen viel Unannehmlichkeiten mit sich und verschlechtern den Gesundheitszustand. Geschieht zwei Formen: akut und chronisch. Kann bakteriellen Ursprungs sein, jedoch nur in 10% der Fälle. Unbehandelt führt es zu Erektionsstörungen und Impotenz. Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Erektionsproblemen, Schmerzen beim Wasserlassen, Fieber, akuten Schmerzen im Perineum, in der Leiste, im After und auch beim Stuhlgang. Die Therapie sollte umfassend sein. Der Patient muss auch seinen Lebensstil überdenken und wenn möglich aufhören, Alkohol zu trinken.

Wenn Sie genauere Informationen wünschen und ähnliche Symptome haben, wenden Sie sich an unser medizinisches Zentrum.

Entzündung des Penis und dadurch gekennzeichnete Krankheiten

Entzündliche Erkrankungen des Penis werden durch eine Reihe verschiedener Krankheiten dargestellt, die sich in den Symptomen und Ursachen ihres Auftretens unterscheiden.

Dies kann Balanitis oder post (Entzündung des Kopfes und der Vorhaut des Penis), Kavernitis und Thrombophlebitis, Phimose und Balanoposthitis, Lymphoginitis und Priapismus und viele andere sein.

Was sind Genitalerkrankungen?

Wie bereits erwähnt, gibt es eine Vielzahl von Erkrankungen der Genitalorgane, und eine Entzündung des Penis kann durch verschiedene Erkrankungen dargestellt werden. Folgende Krankheiten werden unterschieden:

  1. Balanitis ist eine Entzündung, die den Penis beeinflusst. Bei allen Entzündungen am Penis kommt es häufiger vor. Sie kann sich unabhängig vom Alter entwickeln - sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch bei erwachsenen Männern. Es gibt verschiedene Formen der Balanitis - akute und chronische, primäre und sekundäre. Basierend auf den Manifestationen der Balanitis gibt es folgende Formen von Entzündungen am Kopf des Körpers: einfach, erosiv, ulzerativ, chronisch und ausrottend.
  2. Balanoposthitis ist eine Entzündung der Haut und des Peniskopfes, sie zeichnet sich als eigenständige Erkrankung aus. Es ist das Ergebnis eines Mangels an Hygiene oder der Folge einer männlichen Infektion mit einer sexuell übertragbaren Krankheit. Kann aufgrund einer allergischen Reaktion auftreten.
  3. Bei der Kavernitis handelt es sich um eine Entzündung der Körperhöhlen des Penis, die zur Bildung dichter schmerzhafter Knoten in den Körperhöhlen von Männern führt. Es ist durch Rötung des Penis gekennzeichnet, kann Priapismus entwickeln - unkontrollierte und schmerzhafte Erektion.
  4. Lymphangitis ist eine Erkrankung, die durch das Auftreten entzündeter Lymphgefäße gekennzeichnet ist, die vor dem Hintergrund der Entwicklung anderer akuter Erkrankungen des Penis bei Männern auftreten.
  5. Thrombophlebitis - eine Krankheit, die im Genitalbereich auftritt. Es ist durch eine Durchblutungsstörung gekennzeichnet, die Schwellungen der Vorhaut verursacht, wobei Schwindel eine Erektion sein kann. Wenn die Krankheit vorüber ist, können Schwellungen und Ödeme des Penis für einige Zeit bestehen bleiben.
  6. Postit - Entzündung der Vorhaut, die in der inneren Oberfläche des Blattes fließt. Häufig entwickelt sich mit Balanitis, weshalb sie Balanoposthitis genannt werden.
  7. Cellulitis - eitrige Entzündung, die sich auch im Penis entwickeln kann. Tritt nach einer Verletzung, einer schweren Operation oder nach einer Entzündung auf. Dies wird als Phlegmone begrenzt bezeichnet. Eine andere Form der Krankheit - ausgedehntes Verschütten - tritt auf, wenn der Harnfluss oder die Geschwürbildung bei Männern abläuft.

Häufige Anzeichen einer Krankheit

Die meisten dieser Krankheiten haben gemeinsame Symptome, so dass es schwierig ist, die Krankheit zu identifizieren und eine Diagnose zu stellen. Häufige Anzeichen für die meisten Genitalkrankheiten bei Männern sind Juckreiz, Rötung der Penishaut, Störung der normalen Funktion des Organs, das Auftreten eines Ausschlags und verschiedene Wunden, Schwellungen und schmerzhafte Empfindungen. Es genügt, einige Beispiele zu nennen, um die Ähnlichkeiten dieser Krankheiten zu verstehen und einige Besonderheiten zu finden.

Die Kavernitis ist durch schmerzhafte Empfindungen in der Leistengegend gekennzeichnet, während die Haut des Organs hellrot wird und Schwellungen auftreten. Während einer Erkrankung kann eine Erektion auftreten, die nicht mit sexueller Erregung zusammenhängt. Das Berühren des Penis verursacht erhöhte Schmerzen. Später, wenn die Krankheit in das nächste Stadium übergeht, erscheint schlammiger Eiter aus dem Organ. An der Stelle des früheren Abszesses entsteht dann Narbengewebe, das den Penis verformt und einem kranken Mann Unannehmlichkeiten bereitet.

Die Symptome der Balanoposthitis und Balanitis können je nach Stadium der Erkrankung variieren. Es gibt zwei Formen der Krankheit - ansteckend und nicht ansteckend. Bei den nicht übertragbaren Krankheiten kommt es häufig zu einer einfachen Form und zu einer Krankheit, bei der sich Erysipel am Kopf befindet. Eine einfache Balanoposthitis ist durch Schmerzen des Peniskopfes, Rötung, Schwellung und manchmal Eiterausfluss gekennzeichnet. Erysipel ist die Bildung von rosafarbenen Formationen am Kopf, die von der Bildung von Geschwüren begleitet wird.

Infektiöse Balanopostitis wird häufiger durch die Candida-Form dargestellt. Es ist durch die Bildung von weißen Flecken auf der Haut eines Organs gekennzeichnet, es bilden sich Entzündungen auf dem Kopf, die durch schmerzhafte Empfindungen, Brennen und Schmerzen, die Bildung von Erosion und Schwierigkeiten beim Wasserlassen gekennzeichnet sind.

Eine Manifestation der Lymphangitis ist eine nicht-venöse Form, die als Folge eines längeren sexuellen Kontakts auftritt. Auf dem Penis erscheint eine geschwollene Vene, die mehrere Tage anhalten kann. Bei einer nicht-Geschlechtsform verschwindet diese jedoch, so dass kein Grund zur Besorgnis besteht. Es ist erwähnenswert, dass die Lymphangitis vor dem Hintergrund sexuell übertragbarer Krankheiten auftreten kann, die eine Entzündung des Kopfes verursachen. Daher sollten Sie das Vorhandensein solcher Krankheiten überprüfen. Wenn der Grund für das Auftreten nicht in solchen Problemen liegt, ist sexuelle Abstinenz notwendig, die Schwellung geht von selbst vorüber, es ist keine Behandlung erforderlich.

Was verursacht Krankheiten?

Die Ursachen, die zu Entzündungen des Kopfes und der Haut des Penis führen können, können verschiedene Ursachen haben. Folgende Faktoren werden hervorgehoben:

  1. Die Ansammlung von Smegma unter der Vorhaut, die zum Auftreten einer Infektion und zum Auftreten von Balanitis oder Balanoposthitis führt. Dies ist auf mangelnde Hygiene zurückzuführen. In infektiösen Formen ist der Erreger der Erreger.
  2. Das Auftreten von Kavernitis resultiert aus dem Eindringen in die kavernösen Körper der Penisinfektion. Ferner breitet sich die Infektion durch die Harnröhre aus, wo sie sich entwickelt. Darüber hinaus kann die Kavernitis Erkrankungen der Harnröhre wie akute Urethritis verursachen. Die Kavernitis wird häufig durch Körperverletzung oder unsachgemäße Behandlung des männlichen Körpers verursacht.
  3. Die Entwicklung einer Lymphangitis kann dazu führen, dass die Balanoposthitis nicht behandelt wird. In diesem Fall treten Schwellungen auf, die bald zu Gangrän führen können.
  4. Cellulitis tritt auf, wenn ein Genitalorgan traumatisiert ist, wodurch Infektionserreger mit hoher Wahrscheinlichkeit infiziert werden. Die Ursache der Erkrankung kann eine erfolglose Operation oder das Vorhandensein anderer Entzündungen am Kopf sein.
  5. Thrombophlebitis tritt aufgrund einer gestörten Durchblutung auf, die aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Dies sind Störungen des endokrinen Systems, die Entwicklung entzündlicher Prozesse und Verletzungen.

Diagnose und Beseitigung von Krankheiten

Zunächst muss gesagt werden, dass die Behandlung von Krankheiten durch vorbeugende Maßnahmen vermieden werden kann. Sie sollen Krankheiten und Entzündungen am Kopf des Organs vorbeugen. Zu diesen Maßnahmen gehören folgende Maßnahmen:

  1. Körperpflege und gründliche tägliche Pflege der Genitalien. Viele Krankheiten entstehen gerade wegen mangelnder Pflege der Genitalien.
  2. Ständiger Partner für Sex und Verhütung - ein weiterer wichtiger Punkt der Prävention. Dies hilft, Infektionen mit Infektionen und deren Erregern zu vermeiden.
  3. Wenn es eine Krankheit in Form von Diabetes und einigen anderen gibt, sollte die Pflege des Penis sorgfältiger erfolgen. Außerdem sollte die Behandlung in diesem Fall unverzüglich durchgeführt werden.
  4. Nehmen Sie sich in solchen Situationen keine Selbstmedikation zu. Wenn bei Männern eine Entzündung der Eichel oder andere Manifestationen von Krankheiten auftreten, müssen Sie zuerst die Ursache beseitigen. Unabhängig ist es schwierig zu tun.

Nur eine ärztliche Untersuchung kann die richtige Diagnose stellen und die Ursache der Entzündung am Kopf feststellen. Die folgenden Tests werden Männern zugewiesen:

  1. Mikroskopische Abstriche, Geschwüre, Hautausschläge.
  2. Aussaat zur Bestimmung des Erregers.
  3. Immunoblotting
  4. Testen Sie die Provokation.
  5. Polymerase-Kettenreaktion.
  6. Immunoassay.
  7. Ligase-Kettenreaktion.
  8. Serologische Reaktionen.

Die Entzündung der Eichel und die weitere Behandlung erfordern den Eingriff eines Spezialisten, der bei Männern, die an diesen Problemen leiden, Verfahren diagnostiziert und vorschreibt. Alle Maßnahmen werden unter Aufsicht des behandelnden Arztes und nur nach dessen Konsultation durchgeführt. Wenn die ersten Anzeichen einer Erkrankung eines Kopfes eines Mitglieds oder anderer Stellen auftauchen, sollten Sie die Reise in eine medizinische Einrichtung erst später verschieben.

Teilen Sie es mit Ihren Freunden und sie werden auf jeden Fall etwas Interessantes und Nützliches mit Ihnen teilen! Es ist sehr einfach und schnell. Klicken Sie einfach auf die Service-Schaltfläche, die Sie am häufigsten verwenden:

Entzündung der Eichel bei Männern

Balanitis wird bei Männern als Kopfentzündung bezeichnet. Unter den entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems bei Vertretern der starken Hälfte nimmt gerade die Balanitis eine führende Position ein. Es gibt eine Krankheit, die sich unabhängig von den Altersindikatoren entwickelt, und auch Balanitis bei Kindern tritt auf.

Die Krankheit ist primär und sekundär, akut und chronisch. Basierend auf den klinischen Manifestationen der Entzündung des Peniskopfes unterscheidet man in:

  • einfach
  • erosiv
  • geschwürig
  • chronisch
  • auslöschen

Balanitis kann in folgende Arten unterteilt werden:

  1. Traumatisch - manifestiert sich durch Risse in der Vorhaut des Penis, Rötung und Schwellung nach verschiedenen Verletzungen.
  2. Aufgrund äußerer Faktoren Reizung
  3. Ansteckend

Infektiöse Balanitis ist:

  • Candida - Hyperämie, Ödeme, Penis bedeckt mit käsigen Sekreten. Diese Art von Krankheit ist durch saure Gerüche gekennzeichnet, der Kopf juckt und brennt.
  • Chlamydien - die wichtigsten Erreger - Chlamydien.
  • Mykoplasmen - begleitet von Mykoplasmeninfektionen.
  • Trichomonas - erregen die Krankheit Trichomonas.
  • zircinaire - klar definierte Flecken auf dem Kopf, glatte Entzündungsherde, keine subjektiven Symptome.
  • xerotisch - der Kopf des Penis ist zu trocken, Peeling wird bemerkt.
  • anaerob - hat einen unangenehmen stechenden Geruch, rutschige und klebrige Plaques.
  • Herpes - im Körper wird HPV nachgewiesen.

Einer der wichtigsten Gründe für die Entstehung der Krankheit ist, die grundlegenden Regeln der persönlichen Hygiene zu ignorieren. Auf der kontaminierten Eichel erscheint ein günstiger Rahmen für die Vermehrung von Infektionen. Darüber hinaus kann die Ursache eine Schwächung des Immunsystems sein. Genitalinfektionen können natürlich nicht ausgeschlossen werden.

In der Kindheit entwickelt sich die Balanitis in der Regel vor dem Hintergrund einer Verengung der Vorhaut (Phimose), die eine Anhäufung von Smegma- und Harnresten im Präputialsack verursacht, was zu Reizungen und Entzündungen führt.

Symptome der Krankheit

Zunächst geht die Balanitis mit Beschwerden einher. Bald schließt sich die Rötung dieser Empfindung an. Der Kopf wird rot und ödematös. Wenn die Krankheit akut ist, verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten deutlich.

Erosive und ulzerative Formen der Balanitis sind durch das Auftreten von schmerzhaften Geschwüren und Erosionen am Penis gekennzeichnet. Gleichzeitig nehmen schmerzhafte Empfindungen zu, wenn Sie gehen oder sich bewegen.

Bei Candida-Balanitis wird starker Juckreiz festgestellt, das Glied wird mit weißer Erosion bedeckt, wenn es entfernt wird, wird die entzündete Haut spürbar.

Die Entzündung des Kopfes bei Jungen, insbesondere bei jüngeren, ist durch unruhiges Verhalten gekennzeichnet. Das Kind wird launisch, seine Temperatur steigt. Das Ende des Penis ist entzündet und wund, und wenn Sie versuchen zu urinieren, erleidet das Kind starke Schmerzen, wodurch dieser Prozess sehr schmerzhaft und schwierig wird.

Balanitis ist gefährlich, da eine Infektion in die Harnröhre eindringen kann, wodurch die Entwicklung von Urethritis und entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems möglich ist. Darüber hinaus sind häufige Entzündungsprozesse mit Phimose, Atrophie der Rezeptoren auf der Haut des Penis verbunden, was sich in der Zukunft negativ auf das männliche Sexualleben auswirkt

Diagnose und Behandlung

Für eine genaue Diagnose sollten Labor- und klinische Tests durchgeführt werden. Zunächst schickt der Spezialist den Patienten zu Tests, die das Vorhandensein von Genitalinfektionen bestätigen oder widerlegen.

Auf den ersten Blick ist die Bestimmung der Balanitis nicht schwer, es ist viel schwieriger, die wahren Ursachen der Erkrankung herauszufinden. Um dies herauszufinden, muss der Patient einen serologischen Test auf Syphilis, Bakkose auf Vorhandensein von Trichomonas und Gonokokken im Körper, einen Test zum Nachweis von Herpes, Pilzen und das Vorhandensein einer anaeroben Flora durchführen. Es ist obligatorisch, einen Allergologen zu konsultieren und Tests für das Vorhandensein von Zucker im Blut zu bestehen.

Erst nach eingehender Untersuchung und korrekter Diagnose verschreibt der Arzt eine geeignete Behandlung. Es hängt direkt von den Ursachen und Stadien der Krankheit ab.

Behandlung Balanitis unter strenger Aufsicht eines Urologen durchgeführt!

Um die Balanitis zu beseitigen, sollten Sie das tägliche Waschen des Penis mit Wasser und Seife nicht ignorieren.

Zur Linderung von Irritationen kann der Arzt eine spezielle Salbe oder Creme verschreiben.

Die Hauptbehandlung sollte darauf abzielen, die Ursachen zu beseitigen, die zur Entstehung der Krankheit geführt haben. Die am häufigsten zugewiesenen kühlen Bäder mit Furatsilinovym, Mangan oder Salzlösung. Sie sollten mindestens zweimal täglich angewendet werden.

Nach kühlen Bädern müssen der Kopf des Penis und die Vorhaut mit Zink, Tetracyclin oder Syntomycinsalbe oder Medikamenten behandelt werden, die Fischöl enthalten.

Bei schwereren Formen der Erkrankung oder dem Krankheitsverlauf wird eine Antibiotika-Therapie verschrieben. Antimykotische und antibakterielle Medikamente werden gleichzeitig verschrieben.

Wenn sich nach der Untersuchung herausstellt, dass die Ursache der Balanitis in der Phimose liegt, wird ein operativer Eingriff durchgeführt, bei dem die Vorhaut getrimmt wird.

Physikalische Eingriffe werden nicht überflüssig, sie werden auf Ozontherapie, Heliotherapie, Thermomagnetik, Elektrophorese, UHF reduziert. Solche Verfahren wirken sich günstig auf den Krankheitsverlauf aus, lindern Entzündungen und tragen zu einer schnellen Genesung bei.

Behandlung von Entzündungen der Volksheilmittel

Wenn die Krankheit nicht durch einen eitrigen Entzündungsprozess kompliziert wird, können Sie als Behandlung Rezepte der traditionellen Medizin anwenden, die Entzündungen lindern und eine antiseptische Wirkung haben.

Dill Pflanzenwurzeln werden häufig zur Behandlung von Balanitis eingesetzt. Dies kann auf zwei Arten erfolgen. In der ersten Version benötigen Sie Asche aus Dillwurzeln. Verbrennen Sie dazu das Rhizom und gießen Sie die Asche auf den Penis. In der zweiten Ausführungsform sollten Sie die Tinktur aus zwei Esslöffeln Dillwurzeln und kochendem Wasser vorbereiten. In diesem Fall sollte die Infusion etwa zehn Minuten kochen. Danach abseihen, kühlen und als Lotion verwenden.

Sage Pflanzliche Tinktur schützt Sie vor unerträglichem Juckreiz und Entzündungen. Es reicht aus, den Kopf nur mit einer bestimmten Frequenz zu spülen. Auf einem Glas kochendem Wasser zwei Esslöffel Kräuter brauen und etwa zehn Minuten kochen lassen. Dann abkühlen lassen, abseihen und mit dem Spülen beginnen. Eine größere Wirkung kann erzielt werden, wenn das Gras nicht in kochendem Wasser, sondern in Wein gebraut wird.

Fenchel Hervorragende Heilung und Stärkungsmittel. Kochen Sie einfach die Fenchelwurzel in Rotwein und machen Sie einen Umschlag. Gebraute Wurzeln der Pflanze erhöhen die männliche Kraft.

Kohl Um die Krankheit zu beseitigen, reiben Sie das Kohlblatt bis zu einem matschigen Zustand, fügen Sie gekochte Bohnen und etwas Essig hinzu. Reibe den Peniskopf vor dem Schlafengehen und wickle ihn ein. Wenn es wach ist, spülen Sie es mit Wasser aus.

Katzenminze Verwenden Sie Kräuterwurzeln, indem Sie sie in Wein kochen. Lege eine Lotion auf die Nacht. Außerdem kann diese Abkochung mit einem Penis gespült werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Balanitis bei Männern ist eine unangenehme Krankheit, die mit negativen Folgen verbunden ist. Deshalb ist es eine Warnung wert. Es ist doch viel einfacher zu verhindern, als sich mit der Behandlung und Abwicklung von Konsequenzen zu beschäftigen.

Um eine Entzündung des Genitalorgans bei Männern zu gewährleisten, folgen Sie den Grundregeln:

  1. Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  2. Zeit für die Behandlung der Erkrankungen des Urogenitalsystems
  3. Achten Sie darauf, beim Geschlechtsverkehr Kondome zu verwenden.
  4. Missbrauchen Sie keine Antibiotika.
  5. Achte auf deinen Blutzucker

Wasche deine Genitalien zweimal täglich. Achten Sie darauf, dies vor und nach dem Sex zu tun. Spülen Sie in diesem Fall den Penis nicht nur aus, sondern öffnen Sie den Kopf und reinigen Sie ihn.

Bei den ersten Symptomen der Krankheit sollten Sie unbedingt den QM-Spezialisten hinzuziehen

Entzündung des Penis

Bei den entzündlichen Erkrankungen des Penis werden am häufigsten Balanitis (Entzündung des Kopfes) und Fasten (Entzündung der Vorhaut) beobachtet. Diese Krankheiten begleiten sich meistens (siehe Balanitis, Balanoposthitis).

Die Folge einer chronischen oder rezidivierenden Balanoposthitis kann die Phimose sein (siehe). Manchmal kommt es zu einer Balanoposthitis als Folge einer viralen Läsion des Penis - Herpes progenitalis. Bei dieser Krankheit erscheinen kleine Blasen auf der Haut des Kopfes oder der Vorhaut, seltener auf dem Körper des Penis, die bald platzen und Geschwüre bilden. Behandlung: Bäder mit warmer Desinfektionslösung (Kaliumpermanganat 0,1%, Rivanol 0,1%, Furatsilin 0,02% usw.), Pulver mit antimikrobiellen Arzneimitteln (Streptotsid, Etazol usw.), Salbe und Emulsionen mit Antibiotika und Kortikosteroiden (siehe): Prednisolon-Salbe, Oxycort usw. Die Vorbeugung entzündlicher Erkrankungen des Penis besteht in der Aufrechterhaltung der Hygiene des Penis: tägliches Abwaschen (einschließlich der Vorhaut) mit warmem Wasser und Seife. Besonders wichtige Hygienemaßnahmen nach dem Verkehr.

Von bestimmten entzündlichen Erkrankungen des Penis ist häufiger Syphilis (siehe), seltener - Tuberkulose. Letzteres wird in der Regel mit Tuberkulose anderer Organe des männlichen Fortpflanzungssystems (Prostata, Nebenhoden) kombiniert. Bei der Tuberkulose des Penis treten flache Geschwüre auf dem Kopf auf, die dazu neigen, vorübergehend selbst abzunehmen oder sogar zu heilen, was für eine Differentialdiagnose bei Peniskrebs von Bedeutung ist. Gibt die Diagnose einer Biopsie an. Behandlung - konservative, spezifische Anti-TB-Medikamente.

Kavernitis ist eine entzündliche Erkrankung der Penishöhlenkörper. Charakteristisch sind dichte schmerzhafte Knoten (Infiltrate) in der Dicke der Körperhöhlen, Rötung der Haut am Penisschaft, schmerzhafte verlängerte Erektionen - Priapismus (siehe). Bei Infiltration oder Abszessbildung treten Schüttelfrost, hohe Temperaturen und Schwellungen des Penis auf. Ein Abszess wird normalerweise außerhalb oder in das Lumen der Harnröhre geöffnet. Behandlung - entzündungshemmende Therapie (Antibiotika), mit Infiltration - wärmende Kompressen, Eröffnung eines Abszesses.

Ähnlich wie bei der chronischen Kavernitis tritt die Peyronie-Krankheit auf - die plastische Versiegelung des Penis (induratio penis plastica), die durch das Auftreten von Dichtungen in Form von Platten in den Körperhöhlen gekennzeichnet ist. Die Krümmung des Penis während der Erektion macht den Geschlechtsverkehr schmerzhaft oder sogar unmöglich. Die Ursachen der Krankheit sind nicht völlig klar.

Behandlung: Strahlentherapie, Ultraschallbehandlung, lokale Injektionen von Medikamenten der Nebennierenrinde und des Enzyms Hyaluronidase.

Entzündliche Erkrankungen des Penis

Akute entzündliche Erkrankungen des Penis umfassen neben Balanitis, Balanoposthitis (siehe) Kavernitis, Lymphangitis, Thrombophlebitis, Phlegmon und Gangrän des Penis.

Kavernit entsteht als Folge von Schädigungen, Entzündungen der Körperhöhlen. Akute Kavernitis äußert sich klinisch durch einen erstaunlichen Schauer, hohes Fieber, Schwellungen und Hyperämie des Penis und der Vorhaut. Bei Palpation lässt sich leicht ein klar abgegrenztes dichtes elastisches Infiltrat in einem oder beiden der Peniskörper erkennen. Nach einigen Tagen erweicht dieses Infiltrat und bildet einen Abszess, der nach außen oder in das Lumen der Harnröhre geöffnet wird. Behandlung - wärmende Kompressen, Heizkissen, Antibiotika und Sulfopharmaka. Bei der Bildung eines Abszesses - Öffnen Sie ihn.

Eine Lymphangitis des Penis wird bei akuten entzündlichen Erkrankungen des Kopfes, der Vorhaut und der Harnröhre beobachtet. Entzündete Lymphgefäße werden auf der Rückseite des Penis in der Mittellinie deutlich in Form von gewundenen, dichten und schmerzenden Schnüren gefühlt. Diese Bänder erstrecken sich bis zur Symphyse und gehen auf die Leistenlymphknoten zu, die oft vergrößert und schmerzhaft sind. Die Haut über den Gefäßen ist geschwollen und gerötet. Lokale Behandlung - Wärme in Form von Wärmekompressen, Wärmflaschen, Sulfamitteln und Antibiotika. In Fällen von Ekel - Öffnen des Abszesses.

Die Thrombophlebitis des Penis tritt plötzlich auf und ist durch das Auftreten einer dichten, schmerzhaften Schnur auf seiner Rückseite gekennzeichnet, die vom umgebenden Gewebe nicht scharf begrenzt ist. Aufgrund von Durchblutungsstörungen treten Schwellungen der Vorhaut und Erektion der Hohlkörper auf, mit Laxität und Weichheit des Penis. Der Prozess ist günstig. Die Krankheit dauert mehrere Wochen und verschwindet, wodurch das Ödem des Penis zurückbleibt, das nach und nach verschwindet. Die Behandlung besteht in der lokalen Anwendung von Wärme in Form von wärmenden Kompressen, Heizkissen und einer nassen Umwicklung des Penis. Bei erheblichen Ödemen wirkt manchmal eine Ergotherapie (Blutegel) gut.

Cellulitis des Penis kann begrenzt und diffus sein. Nach Verletzungen, Entzündungen und groben chirurgischen Eingriffen in der Harnröhre kommt es wieder zu eingeschränktem Phlegmons. Das ausgedehnte verschüttete Phlegmon verbindet die gezeigten Prozesse und kann als Folge eines Bruches eines hängenden Teils einer Harnröhre an Harnströmungen auftreten. Bei Cellulitis ist der Allgemeinzustand streng, hohe Temperaturen. Die Behandlung ist nur chirurgisch: Öffnung und Drainage des Hohlraums.

Es gibt symptomatische und spontane Gangrän des Penis. Die erste kann sekundären Ursprungs sein und ist häufiger als spontan. Spontane Gangrän tritt ohne sichtbare frühere entzündliche Phänomene auf, erfasst schnell die Vorhaut und dann den gesamten Penis und häufig den Hodensack. Unter den Erregern von Gangrän sind oft Anaerobier. Die Krankheit beginnt mit einer leichten Rötung des Penis und Schmerzen. Bald gibt es eine deutliche Schwellung des Penis und des Hodensacks. Die Krankheit wird von hohem Fieber und schwerer Intoxikation begleitet. In den kommenden Tagen treten gangränöse Stellen auf, dann kommt es zum Tod der gesamten Haut des Hodensacks, des Penis und seines Kopfes. Bei einem günstigen Krankheitsverlauf nach einer Woche sinkt die Temperatur, der Allgemeinzustand wird verbessert und nach der Trennung der abgestorbenen Teile kommt es zu einer Heilung mit allmählicher Genesung.

Die Behandlung beginnt mit der lokalen Anwendung von Wärme, der Ernennung von Sulfamitteln, Antibiotika. Mit fortschreitenden Phänomenen - chirurgische Behandlung (Schnitte). Bei umfangreichen Defekten sollte der nachfolgende Kunststoff verwendet werden.

Chronische entzündliche Erkrankungen des Penis umfassen seltene Tuberkulose, Actinomykose, Leukoplakie sowie Elephantiasis (siehe), Priapismus (siehe) und plastische Verhärtung des Penis.

Die plastische Verhärtung des Penis (induratio penis plastica) ist eine allmähliche und schmerzlose Verhärtung des Gewebes der Körperhöhlen; in letzteren treten dichte, scharf begrenzte Einschlüsse auf, die die Form von Knoten, Bändern, Platten und seltenen Ringen haben. Die Krankheit ist langsam. Der Patient bemerkt die Versiegelung normalerweise, wenn der Penis während der Erektion gekrümmt und weich ist. Die Krümmung kann nach oben, unten und zur Seite erheblich sein. Anerkennung ist keine Schwierigkeit.

Behandlung: innen - Jodpräparate; topische Schlammanwendungen, Diathermie, Röntgenstrahlentherapie, Injektionen von Vitaminen, Fibrolysin, Lidaza, Cortison, Trypsin, Aloe. Autohemotherapie, Gewebetherapie, Ultraschall und kleine Östrogendosen werden ebenfalls empfohlen.