Alle Merkmale der angeborenen Gebärmutterhalskrebs-Erosion

Urethritis

Ektopische (oder angeborene) zervikale Erosion entwickelt sich bei jungen Mädchen während einer hormonellen Veränderung des Körpers. Ihr Kern liegt in der Verlagerung von Zellen des Zervixkanals an die Außenfläche des Gebärmutterhalses. Die Notwendigkeit, die angeborene zervikale Erosion zu behandeln, tritt bei entzündlichen Prozessen und anderen Komplikationen auf.

Beschreibung der Krankheit

Angeborene Erosion des Gebärmutterhalses tritt auf, wenn sich die Grenzen des zylindrischen Epithels über den Gebärmutterhalskanal hinaus verschieben.

Dies geschieht während der fötalen Entwicklung, so dass die Krankheit angeboren ist. Die Pathologie deckt einen kleinen Bereich am äußeren Hals ab.

Die Farbe dieses Bereichs ist hellrot, die Oberfläche ist flach und glatt, ohne starke Veränderungen im Gewebe.

Pathologie tritt in der Pubertät und sogar in der Kindheit auf und wird oft ohne Einwirkung von außen geheilt. Zu Beginn der Pubertät wird das normale zylindrische Epithel in den Cervix verlagert.

Im folgenden Video spricht ein Frauenarzt ausführlich über Gebärmutterhalskrebs:

Über alle Merkmale des Aussehens, Nachweises und der Behandlung der angeborenen Erosion des Gebärmutterhalses lesen Sie weiter.

Ursachen und Risikofaktoren

In der Periode der pränatalen und postnatalen Entwicklung bei Mädchen bilden sich die Grenzen zwischen dem flachen und dem zylindrischen Epithel der Gebärmutter. Es befindet sich im äußeren Hals des Gebärmutterhalses.

  • hormonelle Störungen im Körper.
  • Genetische Veranlagung.
  • Laster und Verzögerungen in der Entwicklung des Kindes.
  • Infektion der Gebärmutter und als Folge der Verletzung ihrer Entwicklung.
  • Inversion der Uterusschleimhaut aufgrund eines Geburtstraumas.

Hauptsymptome

Meist treten charakteristische äußere Manifestationen der Krankheit nicht auf. Das Mädchen erfährt weder Schmerzen noch Juckreiz, ausgeprägten Ausfluss oder unangenehmen Geruch.

Die Pathologie ist asymptomatisch und die Diagnose wird durch versehentliches Erkennen von Symptomen während der medizinischen Untersuchung gestellt.

In seltenen Fällen ist das Symptom ein Versagen im Menstruationszyklus.

Die Krankheit hat folgende visuelle Merkmale:

  • runde oder unregelmäßige Form mit klaren, gleichmäßigen Kanten.
  • Kleine größe
  • Lage im Hals des Gebärmutterhalses.
  • Glatte Oberfläche

Erkennungsmethoden bei nulliparen Frauen

  • Sichtprüfung mit Spiegeln.
  • Kolposkopie, mit der Sie den entzündeten Bereich unter mehrfacher Vergrößerung sehen können.
  • Abstriche bei pathologischer Mikroflora, Onkozytologie, Genitalinfektionen.

Wenn Sie die Entwicklung einer malignen Erosion vermuten, wird die Methode der erweiterten Kolposkopie angewendet. Der pathologische Bereich wird mit einer alkoholischen Lösung von Jod (5%) behandelt, um die Erosionsoberfläche detailliert zu untersuchen.

In diesem Fall wird der Frau empfohlen, alle 3-6 Monate regelmäßige Inspektionen durchzuführen. Im Laufe der Zeit wurde die Mehrzahl der Patienten von selbst geheilt.

Behandeln oder nicht

Viele Ärzte betrachten diese Bedingungen der Gebärmutter als die Norm und schreiben keine spezifische Behandlung vor. Die einzige Strategie des Verhaltens in Gegenwart von Pathologie ist die regelmäßige Abgabe von Kontrollabstrichen, um entzündliche Prozesse und andere Veränderungen im Epithel rechtzeitig zu erkennen.

Kann Erosion von selbst passieren? Wenn der Zustand des Epithels vor der Schwangerschaft nicht normalisiert wird, führt das hormonelle Schütteln in Verbindung mit der Empfängnis und dem Tragen zur Geburt zum vollständigen Verschwinden der Krankheit.

Nach Schwangerschaft und Geburt bleibt die angeborene Erosion in seltenen Fällen unverändert.

In diesem Fall ist eine Behandlung meistens notwendig, da die Situation auf hormonelle Störungen im Körper der Frau hindeutet. Erfahren Sie mehr darüber, wann Sie brauchen und wann diese Krankheit nicht geheilt werden kann.

Es ist notwendig, die Krankheit in Gegenwart folgender Faktoren zu behandeln:

  • das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen oder Genitalinfektionen.
  • Verstöße gegen den Menstruationszyklus.
  • Hormonelle Störungen.
  • Anwesenheit von Kondylomen am Gebärmutterhals.

Therapiemethoden

Die moderne Medizin verfügt über ein breites Arsenal an Methoden zur Bekämpfung der Pathologie. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Behandlung um einen Frauenarzt. Die Therapie wird im Einzelfall streng individuell ausgewählt. Wenn Krebszellen im Epithel gefunden werden, wird eine obligatorische Konsultation mit einem Onkologen vereinbart.

In den meisten Fällen bildet die Hormontherapie die Grundlage für die Behandlung der Geburt. Auch verwendete aktive Methoden der Beeinflussung der betroffenen Gebärmutterschleimhaut:

  • medikamentöse Therapie. Es werden antibakterielle und lokale Mittel eingesetzt. Eine medikamentöse Behandlung wird derzeit selten eingesetzt, hauptsächlich um entzündliche Prozesse oder Koinfektionen zu lindern.
  • Chemische Belastung. Empfohlen für den Einsatz bei Warzen und oberflächlichen Schleimhautläsionen.
  • Elektrokoagulation. Die Erosion wird durch ein spezielles Gerät kauterisiert. Die Anwendung dieser Technik wird jedoch nicht für Patienten im gebärfähigen Alter empfohlen, da sich aufgrund der Elektrokoagulation Narben bilden, der Hals seine Elastizität verliert. Solche Folgen verursachen die Gefahr des Zerreißens und der Nichtoffenlegung des Gebärmutterhalses während der Wehen.
  • Kryotherapie (Kryodestruktion). Schmerzlose Erosionsbehandlung mit flüssigem Stickstoff.
  • Lasertherapie Die neueste Technik ersetzt allmählich flüssigen Stickstoff und Elektrokoagulation. Die Methode ist absolut schmerzfrei und betrifft nur den betroffenen Bereich, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen. Der Vorteil der Technik ist die Möglichkeit, sie auch für nichtgebende Frauen zu verwenden, da sich nach ihrer Anwendung keine Narben bilden. Die Wirksamkeit der Lasertherapie beträgt 100%.
  • Radionozh Das Verfahren basiert auf der Anwendung der Entfernung des betroffenen Bereichs durch Funkwellen. Die Erosionsstelle wird abgeschnitten und zur Histologie geschickt. Radionozh ist ein vollständiger chirurgischer Eingriff, aber es kann für tiefe Gewebeschäden und sogar für Frauen verwendet werden, die nicht geboren haben.
  • Exzision des Halses. Vollständige Entfernung des Gebärmutterhalses bei Verdacht auf Krebszellen. Die Operation wird mit einem Funkmesser oder einem Skalpell durchgeführt.

Alle aufgeführten Spartechniken werden nur angewendet, wenn onkologische Prozesse im Uterus nicht vermutet werden. Beim Nachweis maligner Transformationen in den Geweben werden nur radikale Methoden gezeigt.

Dieser Videoclip beschreibt die Hauptmethoden zur Behandlung der Ektopie:

  • brauchen Sie es in Ihrem Fall?
  • wie man sich auf das Verfahren vorbereitet
  • Wie sind die verschiedenen Operationen,
  • wie schmerzhaft ist es
  • Kann es Ausscheidungen und andere Konsequenzen geben,
  • und wie man sich während der Rehabilitationsphase verhält?

Sollte ich Angst vor der Ektopie haben?

Das Finden einer Ektopie bei einem Mädchen oder einer Frau ist kein Grund, in Panik zu geraten und die schlimmsten Annahmen zu treffen.

Ektopie weist keine Tendenzen zur Umwandlung in onkologische Tumore auf.

Wenn keine Entzündung vorliegt, ist die Krankheit eine Variante der Norm und erfordert keinen Eingriff.

Wenn Sie alle diese Empfehlungen befolgen, wird die Pathologie keine Besorgnis hervorrufen und keine anderen Gesundheitsprobleme verursachen.

Hat angeborene Erosion des Gebärmutterhalses bei Geburten?

Inhalt

Eine solche Erosion ist im Gegensatz zu einer echten Erosion ein völlig natürliches und meist absolut sicheres Phänomen. Eine solche Diagnose ist überhaupt nicht schrecklich, eine Behandlung ist in der Regel nicht erforderlich und wird bei so vielen nicht gebenden Geburten von Frauen unter 25 Jahren festgestellt.

Sein Kern liegt im langsamen Übergang des Zustands des Gebärmutterhalses zum "Erwachsenen".

Der Gebärmutterhals ist der Teil der Gebärmutter, der sich in die Vagina erstreckt. Er ist mit einer speziellen Epithelschicht bedeckt, die verhindert, dass Infektionen und Bakterien in die Gebärmutter gelangen. Während der pränatalen Entwicklung und für einige Zeit nach der Geburt ist der Gebärmutterhals mit einem zylindrischen Epithel ausgekleidet, das sich beim Wachsen allmählich im Gebärmutterhals bewegt und außen durch ein flaches ersetzt wird. Angeborene Erosion ist eine Bedingung, wenn dieser Prozess zum Zeitpunkt der Pubertät nicht abgeschlossen ist.

Die Ursachen dieses Phänomens sind oft hormonell oder erblich bedingt.

Dieser Zustand des Uterusepithels wird von vielen Ärzten als eine Variante der Norm angesehen.

Es gibt keine Symptome und Beschwerden bei Frauen mit angeborener Erosion werden nicht beobachtet (obwohl die Situation völlig anders ist, wenn z

der Zustand der Schleimhaut wird von begleitenden Erkrankungen oder Komplikationen begleitet, dazu später mehr).

Dementsprechend kann keine Frau ohne Gynäkologiediagnostik während der normalen Untersuchung mit einem Spiegel das Vorhandensein einer angeborenen Erosion vermuten.

Bei der Untersuchung sieht diese Erosion aus wie ein kleiner, zu heller Bereich des Epithels um die Öffnung des Gebärmutterhalses. In einem unkomplizierten Zustand werden keine Entzündungen oder ungesunden Ausfluss aus dem Gebärmutterhalskanal beobachtet.

Wenn eine Infektion des Epithels darauf fällt, kommt es zu einer Entzündung. Besonders gefährlich ist die Kombination mit dem humanen Papillomavirus, was zur Entwicklung der Onkologie führen kann.

Leider argumentieren viele ungelernte Gynäkologen, dass es keine angeborene Erosion gibt. Dieses Konzept in der Medizin erschien vor nicht allzu langer Zeit, und seine Unkenntnis eines Arztes spricht nur von seiner Unprofessionalität, seinem Unwillen, Terminologie zu verstehen, und sogar dem Unwissen über das Wesen der gesamten Erosion. Wenn es sich um diese Personen handelt, sollte Ihr Arzt über eine neue nachdenken und vor allem keine Behandlung mit ihnen beginnen, ohne einen anderen Spezialisten zu konsultieren.

Angeborene Erosion des Gebärmutterhalses

Im Gegensatz zu anderen Arten der Erosion ist es dringend zu empfehlen, sich bei der Planung einer Schwangerschaft nicht zu berühren. Weder bei der Geburt noch bei der Geburt oder der Gesundheit des Kindes wird es in irgendeiner Weise beeinträchtigt.

Das einzige, was getan werden muss, ist, regelmäßig Flecken auf der Flora zu nehmen, um deren Veränderungen zu verfolgen und mögliche Entzündungen zu verhindern oder zu bemerken.

In den meisten Fällen verschwindet diese Erosion während der Schwangerschaft aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund. Wenn Sie im Allgemeinen nichts dagegen haben, ein Kind zu haben, und diese Diagnose Sie trotz Ihrer Unbedenklichkeit irgendwie stört, wird die Geburt nicht nur eine Freude sein, sondern auch die Behandlung ersetzen. Dies ist genau dann der Fall, wenn die berüchtigten Gynäkologen in öffentlichen Krankenhäusern "geburtsamtlich" sind.

Die Konsequenzen dieses Zustands des Zervixepithels tragen keine. Vielleicht ist es die Tatsache, dass dies nur in jungen Jahren beobachtet wird, wenn die Immunität in der Regel recht gut ist, und dass eine solche Veränderung der Schleimhaut tatsächlich ein völlig normales Phänomen ist.

Nur in den seltensten Fällen bleibt eine solche Erosion nach der Geburt erhalten, und dann wird sie häufig in schwerwiegende pathologische Prozesse überführt und zeugt von sehr schweren hormonellen Störungen im Körper einer Frau.

Behandlungsmethoden

Meistens erfordert eine solche Erkrankung keinerlei Intervention und verschwindet mit der Zeit oder infolge einer hormonellen Erschütterung von selbst.

Es ist sehr unerwünscht, die angeborene Erosion, wie jede andere Frau, die nicht geboren hat, mit traditionellen rauen Methoden zu kauterisieren, da dies die Elastizität des Gebärmutterhalses verringert.

Die Behandlung ist nur indiziert, wenn sich eine Entzündung mit einer angeborenen Erosion verbindet. Wenn eine solche Entzündung gerade erst entstanden ist, kann die Behandlung sehr effektiv sein und Komplikationen verhindern.

Daher wird dringend empfohlen, sich regelmäßig gynäkologischen Untersuchungen zu unterziehen, insbesondere nach Beginn der sexuellen Aktivität, und auf Vaginalflora und sexuell übertragbare Infektionen getestet zu werden.

Wenn der Arzt die Gründe für die Behandlung der angeborenen Erosion feststellt und Sie mit ihm einverstanden sind, müssen Sie auf jeden Fall nur Methoden auswählen, die für nicht-gebende Frauen geeignet sind:

  • Auswirkungen auf die Erosion durch flüssigen Stickstoff - Kryodestruktion;
  • Laserkoagulation - hochpräzise Belichtung der von der Erosion durch einen Laserstrahl betroffenen Zellen mit kontrollierter Tiefe;
  • Kontaktlose Funkwellenmethode.

Natürlich sind diese Methoden nicht sehr angenehm, aber sie sind immer noch schmerzlos und erfordern keine stationäre Behandlung. Der Rest ist zum Beispiel medizinisch, viel weniger effektiv und sicher.
Jetzt wissen Sie mit Sicherheit, dass es absolut keinen Grund zur Panik gibt, nachdem Sie eine solche Diagnose von einem Frauenarzt erhalten haben, auch wenn Sie zur Kategorie der gefallenen Frauen gehören und eine frühe Schwangerschaft planen.

Zervikale Erosion

Zervikale Erosion ist ein Defekt, eine Schädigung des Plattenepithels des Gebärmutterhalses an seinem vaginalen Teil um die äußeren Os. Sie wird meistens durch Endocervicitis und andere entzündliche Erkrankungen des Genitalbereichs und hormonelle Störungen im weiblichen Körper verursacht. Der Kurs kann asymptomatisch oder manifest pathologisch mukopurulent sein, manchmal blutiger Natur und zieht Schmerzen im Kreuzbein. Es ist ein Risikofaktor für zervikale Neoplasmen (Polypen, Krebs). Die Hauptmethoden zur Diagnose von Gebärmutterhalskrebs sind die zervikale Untersuchung in Spiegeln und die Kolposkopie. Die Behandlung kann mit Methoden der Diathermokoagulation, Laserovorisation und Kryodestruktion sowie der Radiowellenmethode angewendet werden

Zervikale Erosion

Der Ausdruck "Zervixerosion" bezieht sich auf einen Defekt, eine Verletzung der Integrität des Epithels des Vaginalabschnitts des Gebärmutterhalses. Die Erosion des Gebärmutterhalses gehört zu den häufigsten gynäkologischen Erkrankungen und tritt bei 15% der Frauen auf. Der Gebärmutterhals ist der untere Teil der Gebärmutter, der in die Vagina hineinragt, in dem ein enger Gebärmutterhalskanal (Gebärmutterhalskanal) verläuft. Der obere Abschnitt des Zervikalkanals endet mit einem inneren Pharynx, der untere Abschnitt mit einem äußeren Pharynx. Der äußere Pharynx öffnet sich am vaginalen Teil des Gebärmutterhalses und hat bei geborenen Frauen die Form eines Querschlitzes und bei nicht geborenen Frauen eine runde Form. Schäden am geschichteten Plattenepithel um den äußeren Pharynx des vaginalen Teils des Gebärmutterhalses äußern sich als Erosion des Gebärmutterhalses.

In der Vagina ist der Gebärmutterhals Infektionen, Verletzungen beim Geschlechtsverkehr und medizinischen Manipulationen ausgesetzt. Das lange Bestehen einer Zervixerosion kann zu Veränderungen der Epithelzellen und dem Auftreten gutartiger Tumoren (Polypen des Gebärmutterhalses) und maligner Tumoren (Gebärmutterhalskrebs) führen.

Die Ursachen für Gebärmutterhalskrebs können variieren. Veränderungen in der Schleimhaut des Gebärmutterhalses können sich nach der Geburt, Abtreibung, aufgrund entzündlicher Erkrankungen des Gebärmutterhalses, Hormonstörungen entwickeln. Eine häufige Ursache für die Erosion des Gebärmutterhalses sind Genitalinfektionen - Chlamydien, Gardnerellez, Ureaplasmose, Trichomoniasis usw., deren Erreger die geschädigte Schleimhaut durchdringen und darin Entzündungen verursachen. Zervikale Erosion kann in der Pubertät und bei Frauen, die nicht geboren haben, auftreten.

Arten der zervikalen Erosion

Zervikale Erosionen sind folgende Typen:

Echte Gebärmutterhalskrebs-Erosion

Richtig bezeichnete Erosion des Gebärmutterhalses, resultierend aus Schädigung und Abblätterung des Plattenepithels um den äußeren Pharynx des Vaginalteils des Gebärmutterhalses. Denn die wahre Erosion des Gebärmutterhalses ist durch die Bildung einer Wundoberfläche mit Entzündungszeichen gekennzeichnet. Die häufigste Ursache für die Entwicklung einer echten Zervixerosion ist die Reizung der Schleimhaut durch pathologische Sekretionen des Zervixkanals bei Endocervicitis. Echte Erosion ist in der Regel hellrot, unregelmäßig abgerundet und blutet bei Kontakt leicht. Während der kolposkopischen Untersuchung und Mikroskopie der erodierten Oberfläche sind erweiterte Gefäße, Schwellungen, Infiltration, Spuren von Fibrin, Blut und mukopurulenten Sekreten sichtbar. Nach 1-2 Wochen geht die wahre Erosion in das Stadium der Heilung über - die Pseudoerosion.

Pseudoerosion

Im Verlauf des Heilungsprozesses wird der flache Epitheldefekt durch einen zylindrischen Defekt ersetzt, der sich vom Zervixkanal zur erosiven Oberfläche erstreckt. Die Zellen des zylindrischen Epithels haben im Vergleich zu den Zellen des geschichteten Plattenepithels eine hellere Farbe, und die erosive Oberfläche bleibt hellrot.

Das Stadium des Austausches flacher Epithelzellen durch zylindrische Zellen ist das erste Stadium der Heilung einer echten Gebärmutterhalskrebs-Erosion. In diesem Stadium wird Gebärmutterhalskrebs normalerweise von einem Frauenarzt diagnostiziert.

Die Ausbreitung des zylindrischen Epithels tritt nicht nur auf der Oberfläche der Erosion auf, sondern auch in der Tiefe unter Bildung von verzweigten Drüsengängen. In erosiven Drüsen wird ein Geheimnis ausgeschüttet und sammelt sich mit der Schwierigkeit des Abflusses, aus dem sich Zysten bilden - von der kleinsten zur sichtbaren bei der visuellen Untersuchung und Kolposkopie. Große Zysten, die sich in der Nähe des äußeren Os befinden, ähneln in ihrer Erscheinung zervikalen Polypen. Mehrere Zysten führen zu Verdickung - zervikale Hypertrophie.

  • follikulär (glandulär) - mit ausgeprägten Drüsenpassagen und Zysten;
  • Papillare - mit papillären Wucherungen auf der Oberfläche mit Anzeichen einer Entzündung;
  • Drüsen-Papillare oder gemischt - kombinierte Zeichen der ersten beiden Arten.

Pseudoerosion ohne Behandlung kann mehrere Monate und Jahre andauern, bis die Ursachen für ihre Entwicklung und Existenz beseitigt sind. Die Pseudoerosion selbst ist eine Entzündungsquelle im Gebärmutterhals aufgrund einer Infektion in den Erosionsdrüsen.

Wenn die Entzündung entweder unabhängig oder als Ergebnis der Behandlung abklingt, tritt der Prozess des umgekehrten Ersetzens des zylindrischen Epithels durch die Fläche auf, d. H. Die Wiederherstellung des normalen Epithelepithels des Gebärmutterhalses ist die zweite Stufe der Erosionsheilung. Anstelle der verheilten Erosion verbleiben oft kleine Zysten (Nabotovy-Zysten), die aus der Verstopfung der Kanäle der Erosionsdrüsen resultieren.

Der anhaltende Verlauf der Pseudoerosion und der begleitende Entzündungsprozess können zu pathologischen Veränderungen der Epithelzellen führen - Atypie und Dysplasie. Die Erosion des Gebärmutterhalses durch epitheliale Dysplasie gilt als Präkanzerose.

Pseudoerosion kann kleine Größen (von 3 bis 5 mm) haben oder einen signifikanten Teil des Vaginalabschnitts der Zervix erfassen. Die bevorzugte Lokalisierung erfolgt um den äußeren Pharynx oder entlang des hinteren Rands (der Lippe) des Gebärmutterhalses. Pseudoerosion ist ein modifizierter Abschnitt der Schleimhaut von unregelmäßiger Form, mit leuchtend roter, samtiger oder unebener Oberfläche, bedeckt mit schleimigen oder eiterartigen Sekreten. An den Rändern der heilenden Pseudoerosion sind Flecken des flachen rosa Epithels und der Nabot-Zysten sichtbar.

Pseudoerosion, besonders papillär, blutet beim Geschlechtsverkehr und bei der instrumentellen Forschung. Auch bei Pseudoerosionsdysplasie und während der Schwangerschaft werden erhöhte Blutungen beobachtet. Die Abheilung der Pseudoerosion gilt als abgeschlossen, wenn die Abnutzung der Erosionsdrüsen und des zylindrischen Epithels und die Wiederherstellung des Plattenepithels auf der gesamten Oberfläche des Defekts erfolgt.

Angeborene Erosion des Gebärmutterhalses

Die Bildung einer angeborenen Erosion des Gebärmutterhalses tritt als Folge der Verschiebung der Grenzen des zylindrischen Epithels auf, das den Gebärmutterhalskanal über seine Grenzen hinaus ausdehnt. Ein Versatz (Ektopie) des Epithels tritt selbst in der pränatalen Phase der fötalen Entwicklung auf, daher wird eine solche Erosion als angeboren angesehen.

Die angeborene Erosion des Gebärmutterhalses nimmt normalerweise eine kleine Fläche entlang der Linie der äußeren Os ein, sie hat eine helle rote Farbe und eine glatte Oberfläche. Bei einer objektiven Untersuchung (Spiegelung oder Kolposkopie) gibt es keine pathologischen Sekretionen aus dem Zervikalkanal und Entzündungssymptome.

Die angeborene Erosion des Gebärmutterhalses wird in der Kindheit und Jugend nachgewiesen und oft unabhängig davon geheilt. Wenn die angeborene Erosion bis zur Geschlechtsreife fortbesteht, kann sie sich infizieren, sich entzünden und spätere Veränderungen bewirken. Gelegentlich entwickeln sich flache Kondylome vor dem Hintergrund angeborener Erosionen des Gebärmutterhalses, angeborene Erosionen werden nicht entgiftet.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung der Gebärmutterhalskrebs Erosion

Bei der Frage nach den Ursachen und dem Mechanismus der Entwicklung der Gebärmutterhalskrebs-Erosion gehört die Hauptrolle zur Entzündungstheorie der Entstehung der Krankheit. Endocervicitis und Zervizitis, begleitet von pathologischer Sekretion aus Gebärmutterhalskanal und Uterus, führen zu einer Reizung der Epitheldecke im Bereich des äußeren Pharynx und nachfolgender epithelialer Abstoßung. Echte Erosionsformen, die von der Mikroflora der Vagina und des Gebärmutterhalses besiedelt werden.

Dyshormonale Theorie behauptet als Ursache für die Entwicklung der Gebärmutterhalskrebs-Erosion, einer Veränderung des Niveaus der Sexualhormone-Steroide. Klinische Beobachtungen zeigen das Auftreten einer Gebärmutterhalskrebs-Erosion während der Schwangerschaft und eine Regression in der Zeit nach der Geburt mit Stabilisierung des Hormonspiegels.

Erosion tritt auch während des Ektropiums (Inversion) der Schleimhaut des Zervixkanals bei Geburtsverletzungen auf. Zervikale Erosion (Pseudoerosion - follikulär, papillär, gemischt), gekennzeichnet durch einen langanhaltenden, wiederkehrenden Verlauf, der einer konservativen Therapie nicht zugänglich ist, mit mikroskopischen Anzeichen einer Dysplasie, die zu Kontaktblutungen neigen, wird als Pretumorerkrankung angesehen.

Diagnose von Gebärmutterhalskrebs und Pseudoerosion

Die Diagnose einer Gebärmutterhalskrebs-Erosion ist oft schwierig, da keine charakteristischen Beschwerden des Patienten oder ein asymptomatischer Verlauf der Erkrankung vorliegen. Veränderungen des subjektiven Zustands werden normalerweise durch eine Krankheit verursacht, die zur Entwicklung von Erosion führt. Die wichtigsten diagnostischen Methoden sind daher die visuelle Untersuchung des Gebärmutterhalses in den Spiegeln und die Kolposkopie, die es erlaubt, den pathologischen Fokus unter wiederholter Vergrößerung detailliert zu untersuchen.

Die erweiterte Kolposkopie-Methode wird bei Verdacht auf Gebärmutterhalskrebs angewendet. Die Erosionszone wird mit einer 5% igen Alkohollösung von Jod behandelt und unter einem Kolposkop untersucht. Echte Erosion (Pseudoerosion) hat eine hellrosa Farbe, eine Zone der Dysplasie ist gelb, atypische Herde sind weiß. Beim Erkennen von Erosionsstellen, die hinsichtlich der Dysplasie zweifelhaft sind, wird eine gezielte zervikale Biopsie mit einer histologischen Analyse des erhaltenen Gewebes durchgeführt.

Behandlung von Erosionen und Pseudozervix

Bei der Behandlung der Gebärmutterhalskrebs-Erosion folgt die praktische Gynäkologie den folgenden Regeln:

  • Überwachung der angeborenen Erosion, keine Notwendigkeit ihrer Behandlung;
  • Echte Erosion und Pseudoerosion werden gleichzeitig mit den Hintergrunderkrankungen behandelt, die sie verursachen oder unterstützen.
  • Bei Anzeichen einer Entzündung sollte die Therapie auf Infektionserreger (Trichoionaden, Chlamydien, Gonococcus usw.) gerichtet werden.
  • Erosion im aktiven Stadium der Entzündung wird mit schonenden Methoden behandelt (vaginale Tampons mit Sanddornöl, Fischöl, Syntomycinemulsion, Antibiotika enthaltende Aerosole - Chloramphenicol usw.).

Moderne Ansätze zur Behandlung der Gebärmutterhalskrebserosion beruhen auf dem Einsatz des Zerstörungsmechanismus von Zellen des zylindrischen Epithels, ihrer Ablehnung und der anschließenden Wiederherstellung des Plattenepithels auf der Oberfläche der Pseudoerosion. Zu diesem Zweck werden die Methoden der Diathermokoagulation, Laserorientierung, Kryodestruktion und Radiowellenmethode verwendet.

Die Diathermokoagulation ist ein Verfahren zur Kauterisation des veränderten Gewebes durch Wechselwirkung mit hochfrequentem elektrischem Wechselstrom, der eine signifikante Erwärmung der Gewebe verursacht. Bei Nichtgebenden Patienten wird keine Koagulation angewendet, da das Risiko einer Narbenbildung besteht, die das Öffnen des Gebärmutterhalses während der Geburt verhindert. Die Methode ist traumatisch, die Abstoßung der Nekrose der koagulierten Oberfläche kann von Blutungen begleitet sein. Die vollständige Heilung nach der Diathermokoagulation erfolgt nach 1,5-3 Monaten. Nach der Diathermokoagulation entwickelt sich häufig eine Endometriose, daher ist es ratsam, das Verfahren für die zweite Phase des Menstruationszyklus zu planen.

Die Laserovorisierung oder "Kauterisation" der Gebärmutterhalskrebserosion durch einen Laserstrahl wird für 5-7 Tage des Menstruationszyklus durchgeführt. Vor der Laserporosität durchläuft der Patient eine gründliche Neuordnung der Vagina und des Gebärmutterhalses. Das Verfahren ist schmerzlos, hinterlässt keine Narbe am Gebärmutterhals und erschwert daher die spätere Geburt nicht. Die Zerstörung der veränderten Gewebe durch Laser führt zu einem schnellen Abstoßen der Nekrosezone, zu einem frühen Epithelisieren und zur vollständigen Regeneration der Wundoberfläche einen Monat später.

Kryodestruction (Kryokoagulation) basiert auf dem Einfrieren, der Kältezerstörung der Gewebe der Erosion des Gebärmutterhalses mit flüssigem Stickstoff oder Lachgas. Verglichen mit der Diathermokoagulation ist die Kryokoagulation schmerzlos, unblutig, hat keine Folgen der zikatrialen Verengung des Zervixkanals und ist durch eine relativ schnelle Epithelialisierung der Wundoberfläche nach Nekroseunterdrückung gekennzeichnet. Der erste Tag nach der Kryodestruktur markierte reichlich Flüssigkeitsausfluss, zervikale Ödeme. Die vollständige Epithelisierung des Defekts erfolgt in 1 - 1,5 Monaten.

Die Radiowellenbehandlung der Gebärmutterhalskrebserosion mit dem Surgitron-Gerät besteht in der Auswirkung auf den pathologischen Fokus durch elektromagnetische Schwingungen von ultrahohen Frequenzen - Radiowellen, die eine Person nicht physisch empfindet. Das Verfahren dauert weniger als eine Minute und erfordert keine Anästhesie und weitere postoperative Behandlung. Die Radiowellenmethode bei der Behandlung der Gebärmutterhalskrebserkrankung wird bereits früher schwangeren Frauen empfohlen, da dies nicht zur Bildung von Verbrennungen und Narben führt, die die Geburt behindern.

Diathermokoagulation, Laserisation, Kryodestruktion, Behandlung mit der Radiowellenmethode werden nach einer ausgedehnten Kolposkopie und gezielten Biopsien durchgeführt, um den Krebsprozess auszuschließen. Bei Verdacht auf eine maligne Degeneration der Gebärmutterhalskrebs-Erosion ist eine radikale chirurgische Behandlung angezeigt. Selbst nach der Erosion des Gebärmutterhalses durch eine dieser Methoden sollte eine Frau in der Apotheke und ein Frauenarzt sein.

Angeborene Erosion des Gebärmutterhalses

Im 21. Jahrhundert ist die Zervixerosion die häufigste Erkrankung, die bei 15% der Frauen auftritt. Viele, die diese Diagnose gehört haben, bekommen Angst und geraten in Panik. Aber vor der Zeit zu sorgen, ist es nicht wert. Lass es uns klären. Was ist die Erosion des Gebärmutterhalses und was ist das?

Der Begriff "Zervixerosion" bezeichnet häufig einen Defekt, eine gewisse Verletzung der Integrität des Vaginalepithels des Gebärmutterhalses. Identifizieren Sie es mit der üblichen gynäkologischen Untersuchung. Der modifizierte Bereich unterscheidet sich leicht von gesundem umgebendem Gewebe durch seine charakteristische rosarote Farbe und Maserung.

Angeborene zervikale Erosion ist ein natürlicher Prozess, der bei einer jungen Frau oder einem Mädchen auftritt. Tatsache ist, dass der Gebärmutterhals eine Art Zylinder ist, von innen ist er mit einem zylindrischen Epithel ausgekleidet und von außen flach. Bei Mädchen kommt es häufig vor, dass sich das zylindrische Epithel zunächst außen befindet. Mit dem Alter bewegt es sich jedoch nach innen. Wenn dies aus verschiedenen Gründen (Hormone, Vererbung, Alter) nicht geschah, spricht man von angeborener Erosion des Gebärmutterhalses.

Außerdem besteht eine echte (erworbene) Erosion des Gebärmutterhalses - dies ist in der Regel eine Verletzung der Unversehrtheit des Plattenepithels der Schleimhaut im Vaginalbereich des Gebärmutterhalses. Diese Pathologie entsteht als Folge des Entzündungsprozesses des Gebärmutterhalses, der durch Streptokokken, Staphylokokken, Trichomonaden, Chlamydien, Gonokokken, Hefe usw. hervorgerufen werden kann. Häufig sind Erosion des Gebärmutterhalses und des HPV (humanes Papillomavirus) miteinander verknüpft. Es ist sehr wichtig, das Vorhandensein von Feigwarzen und HPV frühzeitig zu erkennen. Denn sexuell übertragbare Infektionen sind in Verbindung mit Gebärmutterhalskrebs eine gute Voraussetzung für die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs. Erosion kann als Folge eines chirurgischen Abbruchs, während der Geburt oder während hormonellen Störungen im Körper auftreten, obwohl es keine Beschwerden gibt. Daher muss der Gynäkologe alle sechs Monate obligatorisch untersucht werden, damit die Erosion des Gebärmutterhalses und des HPV rechtzeitig erkannt werden kann, alle Ursachen beseitigt und die Behandlung unverzüglich eingeleitet wird.

Viele haben eine Frage: Erosion behandeln oder nicht behandeln? Was wenn gefunden? In den meisten Fällen muss die Erosion nicht behandelt werden, da sie nach einem hormonellen Shake von selbst verschwinden kann. Dies geschieht während der Pubertät, Schwangerschaft oder Geburt. Wenn Sie planen, ein Kind zu bekommen, ist es besser, die Erosion in Ruhe zu lassen. Während der Geburt tut es nicht weh, während der Schwangerschaft kann sich selbst verschwinden. „Angeborene Erosion“ sollte nicht mit einer groben Methode verbrannt werden, da die Elastizität des Gebärmutterhalses bei der ersten Geburt sehr wichtig ist. Moxibustion kann diesen Prozess stören. Wenn eine Behandlung erforderlich ist, greifen Sie auf eine dieser Methoden wie Diathermokoagulation, Kryotherapie, Lasertherapie oder Radiowellenoperation zurück.

Angeborene Gebärmutterhalskrebs-Erosion: beobachten oder behandeln?

Angeborene Ektopie des Gebärmutterhalses ist ein Zustand, bei dem sich die zylindrischen Zellen der Gewebe, die das Innere des Gebärmutterhalskanals auskleiden, zur äußeren Oberfläche des Gebärmutterhalses ausdehnen.

Bei einer völlig gesunden Frau befinden sich normalerweise nur Epithelzellen außerhalb des Gebärmutterhalses. Tatsächlich ist die Ektopie in den meisten Fällen eine Variante der Norm.

In den postsowjetischen Ländern ist der Staat aufgrund des weit verbreiteten Begriffssynonyms "Erosion" jedoch mit destruktiven Prozessen verbunden. Zwar führt die angeborene Erosion in den meisten Fällen nicht zur tatsächlichen Zerstörung des Epithels.

Wahre und angeborene Erosion: Was ist der Unterschied?

Die Diagnose Ektopie ist bei Frauen im gebärfähigen Alter recht häufig. Darüber hinaus behandeln die meisten gynäkologischen Kliniken sowohl echte als auch angeborene Gebärmutterhalskrebs-Erosion. Natürlich kann ein angeborener Zustand bei manchen Frauen zu Gesundheitsproblemen führen, aber Komplikationen treten nur bei einem kleinen Prozentsatz der Patienten auf.

Die angeborene Erosion des Gebärmutterhalses ist für die Fruchtbarkeit und den allgemeinen Gesundheitszustand einer Frau nicht gefährlich. Die Diagnose wird in der Regel bereits in der Pubertät beim ersten Besuch beim Frauenarzt gestellt.

Dieses physiologische Merkmal ist charakteristisch für Mädchen, deren Mütter während der Schwangerschaft unter erhöhten Progesteronwerten litten. Es treten jedoch möglicherweise keine unangenehmen Symptome auf.

Es ist wichtig! Trotz der Tatsache, dass die angeborene Ektopie nicht anfällig für Malignome ist, sollte sich das Mädchen, das ein ähnliches Merkmal hatte, regelmäßig einer Kolposkopie unterziehen.

Echte Erosion wird als Pathologie betrachtet und erscheint als kleiner abgerundeter Bereich mit hellroter Farbe am Gebärmutterhals. Die Krankheit wird oft von leichten Blutungen begleitet.

Wenn die angeborene Ektopie nur um den Pharynx herum lokalisiert ist, sind echte Erosionsherde an den Außenwänden des Gebärmutterhalses (einschließlich des Rückens) zu sehen. Eine charakteristische Manifestation der wahren Ektopie ist die Endocervicitis, der eitrige Ausfluss. Die wahre Erosion ist die nächste angeborene Stufe.

Die Hauptursachen und Symptome der Ektopie

Hormonelle Störungen während der Schwangerschaft der Mutter sowie die erbliche Veranlagung führen zu einer angeborenen Erosion. Die folgenden Gründe können jedoch zur Wiedergeburt einer angeborenen Ektopie in eine wahre führen:

  • Fehlfunktionen der Immunität;
  • Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus;
  • Zu früh einsetzende sexuelle Aktivität, frühe Schwangerschaft und Geburt;
  • Häufiger Wechsel von Sexualpartnern;
  • Verletzung der Regeln der Intimhygiene;
  • Mechanisches Trauma des Gebärmutterhalses (wegen schwieriger Geburt, Abtreibung, aggressiven medizinischen Verfahren);
  • Falsch installierte Empfängnisverhütungsspule;
  • Rauer Verkehr ohne Schmierung;
  • Entzündliche und Infektionskrankheiten.

Die Situation wird durch die Tatsache verkompliziert, dass in den frühen Stadien der Erosion keine ausgeprägten Symptome auftreten und überhaupt nicht auftreten können. Die folgenden Symptome können darauf hindeuten, dass die angeborene Ektopie zu einer echten Ektopie abgeklungen ist:

  • Blutiger Ausfluss mit eitrigen Flecken, die in der Mitte des Zyklus oder unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr auftreten;
  • Unangenehmer Geruch aus der Vagina;
  • Anhaltende schmerzhafte Menstruation;
  • Akute Schmerzen nach der Einführung des Tampons.

In jedem Fall sollten Abweichungen im Intimbereich ein Grund für die Gynäkologie sein.

Wie wird die Pathologie diagnostiziert?

Die Diagnose einer angeborenen Ektopie wird in der Regel durch die Tatsache verkompliziert, dass die meisten Mädchen beim ersten Besuch beim Frauenarzt keinen Geschlechtsverkehr hatten. Am einfachsten lässt sich das Vorhandensein von Erosion während einer Standardprüfung mit einem Spiegel feststellen.

Wenn der Arzt einen Defekt im Epithel der nicht geborenen Patienten feststellt, wird keine Behandlung verschrieben, wenn keine Beschwerden vorliegen. Dem Mädchen wird jedoch empfohlen, nicht 2 Mal pro Jahr, sondern 4 Mal zu einer Routineinspektion zu kommen.

Wenn der Verdacht besteht, dass die Erosion wahr ist, können zusätzliche Untersuchungen zugewiesen werden. Schon während der Untersuchung kann der Arzt den verdächtigen Herd mit einem Baumwollturunda vorsichtig berühren. Gesundes Gewebe hinterlässt keine Spuren, während das Zentrum der wahren Erosion schon beim geringsten Kontakt mit dem Instrument zu bluten beginnt.

Zur Bestätigung der wahren Ektopie wird eine Kolposkopie durchgeführt. Die Untersuchung des Gebärmutterhalses und der Vagina wird mit einem speziellen Vergrößerungsgerät (Kolposkop) durchgeführt. Das Verfahren selbst ist absolut schmerzlos, aber während der Durchführung des Arztes kann der Arzt eine Biopsie durchführen (ein Stück Gewebe kneifen, um Krebs auszuschließen).

In einigen Kliniken wird die Art der Erosion bestimmt, indem das verdächtige Wachstum mit der Lösung von Lugol behandelt wird. Gesundes Gewebe verfärbt sich und Erosivstoffe verändern nicht ihre Farbe.

Darüber hinaus werden Tests auf sexuell übertragbare Infektionen durchgeführt, Tests auf die Zusammensetzung der Mikroflora. Erst nach Durchführung aller oben genannten Manipulationen wird eine endgültige Diagnose gestellt und die Behandlung verordnet.

Behandlungsmethoden

Wie bereits erwähnt, muss die angeborene Ektopie nicht behandelt werden. Aber die Behandlung der echten Erosion zu verweigern, ist es nicht wert. Pathologie kann schließlich zu Krebs führen.

Die häufigste Behandlungsmethode ist die Kauterisation. Das aggressive Verfahren beginnt den beschleunigten Prozess der Geweberegeneration. Das Ergebnis kann mit einem Laser oder einer Kryosonde erreicht werden (wenn die Erosion eingefroren ist).

Die Prozeduren werden in örtlicher Betäubung durchgeführt und bedürfen keiner besonderen Vorbereitung. Innerhalb von zwei Wochen nach der Kauterisation wird empfohlen, den Geschlechtsverkehr aufzugeben und antiseptische Kerzen einzusetzen.

Angeborene Erosion des Gebärmutterhalses

Zervikale Erosion ist die Pathologie des weiblichen Fortpflanzungssystems, die am häufigsten von Gynäkologen diagnostiziert wird. Aufgrund der begrenzten Menge an zuverlässigen Informationen und der Fülle von Gerüchten nehmen viele Frauen eine solche Diagnose als einen Satz wahr, der sie, wenn nicht gar Krebs, und dann zumindest deren Vorläufer gleichsetzt. Gleichzeitig schreiben die Ärzte viele Arten der Erosion nicht einmal den Krankheiten zu, sondern haben sie längst aus dem internationalen Verzeichnis ausgeschlossen. Was ist Erosion, was ist mit ihm verbunden und welche Maßnahmen sind zu ergreifen - die häufigsten Fragen des Frauenarztes.

Arten der zervikalen Erosion

Die Erosion des Gebärmutterhalses wird als Verstoß gegen den normalen Zustand der Schleimhäute bezeichnet. Solche Verletzungen können mechanische oder chemische Schäden sowie eine abnormale Entwicklung von Schleimhautepithel umfassen. Um Pathologien der Entwicklung zu bezeichnen, hat die moderne Medizin einen separaten Begriff - zervikale Ektopie - identifiziert, obwohl viele Ärzte sie immer noch als Erosionen bezeichnen. Nach Art und Ursachen der Erosion gehören zwei Hauptgruppen an:

  • wahre Erosion;
  • Ektopie oder Pseudoerosion.

Darüber hinaus kann die Klassifizierung der echten Erosion und ihre Merkmale geklärt werden:

  • Ektropium wird als Verlagerung des zervikalen inneren Gewebes nach außen und vorwärts als Folge eines starken mechanischen Drucks bezeichnet, der in der Regel bei schwerer Arbeit oder späten Abtreibungen auftritt;
  • Die Endometriose wird als vertikale Verschiebung bezeichnet und die Einbringung eines anderen genetischen Gewebes der Schleimoberflächen der Höhle und des Gebärmutterhalses.
  • Leukoplakie wird als Ossifikation und Verhärtung von mehrschichtigem Epithel auf irgendeinem Teil der Schleimhaut bezeichnet.
  • Polypen des Gebärmutterhalskanals, des Gebärmutterhalses und der viralen Warzen werden als separate Gruppe von Erosionen betrachtet.

Ektopie der Zervix oder Pseudoerosion

Der Ausschluss dieses Begriffs aus der offiziellen Liste der Krankheiten spricht für sich: Ektopie ist keine Krankheit. Eine solche Diagnose wird an Frauen gestellt, die aus der Pubertät hervorgegangen sind, wenn die Trennung verschiedener Arten von Uterusepithel nicht auf natürliche Weise erfolgt ist. Die normale Struktur der Schleimhäute umfasst die Trennung von Zonen des einschichtigen Epithels, die die Oberfläche des Uterus-Kanals bedecken, und der mehrschichtigen Bereiche, die mit dem Vaginalbereich des Gebärmutterhalses ausgekleidet sind. In verschiedenen Altersperioden befindet sich die Grenzzone dieser Bereiche an verschiedenen Stellen des Uterus, die Auferlegung ist jedoch nicht typisch, und diese Verletzung wird als Pseudoerosion bezeichnet, da Fremdgewebe, das für das glatte, hellrosa Vaginalepithel ungewöhnlich erscheint, mit einer Beschädigung der Schleimhautschicht verwechselt wird. Die Gefahr einer solchen Abweichung der Struktur führt nur bei der Entwicklung des Entzündungsprozesses, ausgelöst durch andere Faktoren, bei deren Abwesenheit die Frau meistens nicht über die Pathologie aufgrund fehlender Symptome erfährt.

Diese Pathologie ist oft angeboren und beeinflusst das normale Sexualleben, die Schwangerschaft und die Geburt nicht, was es uns erlaubt, sie als Variabilität der Entwicklung des weiblichen Fortpflanzungssystems zu betrachten. Nachdem der Zustand der Oberflächen beurteilt und sichergestellt ist, dass keine Gefahr für eine Gewebedegeneration oder die Entwicklung entzündlicher Prozesse besteht, kann der Gynäkologe die Behandlung völlig ablehnen und empfiehlt nur eine regelmäßige Beobachtung. Dies muss jedoch insbesondere für Eltern von Mädchen in Erinnerung bleiben, da sie sicher sind, dass alle Probleme des Fortpflanzungssystems erst mit dem Beginn des intimen Lebens beginnen und der erste Besuch des Frauenarztamtes bis zu dieser Zeit verschoben werden kann. Angeborene Erosion kann selbst in der Zeit der ersten Menstruation Unannehmlichkeiten verursachen, ebenso wie die wahre, die durch eine sexuell übertragbare Infektion entstanden ist.

Echte Gebärmutterhalskrebs-Erosion

Das Wesentliche des Erosionsprozesses wird am deutlichsten durch die Übersetzung dieses Begriffs - "ätzend" oder "Zerstörung" - deutlich. Jede Abweisung von Zellen der Schleimhäute der Gebärmutter, die während einer gynäkologischen Untersuchung festgestellt wurde, bezieht sich auf eine Erosion. Ein heller farbiger Punkt, der sich vom allgemeinen Hintergrund der inneren Oberfläche unterscheidet, ist ein Grund, eine detaillierte Übersicht zuzuweisen.

Symptome von Gebärmutterhalskrebs Erosion

Eine Erosion des Gebärmutterhalses eines bestimmten Typs ist bei jeder zweiten Frau vorhanden - das ist eine bewiesene Tatsache. Das häufigste Missverständnis ist die Ansicht, dass die Erosion nicht durch etwas anderes als Labortests oder gynäkologische Untersuchungen bestimmt wird. In der Tat sind bei sorgfältiger Aufmerksamkeit des Körpers Anzeichen wahrer Erosion nicht so schwer zu bemerken:

  • vaginaler Ausfluss mit braunen oder gelblichen Flecken, die nicht mit dem Menstruationszyklus zusammenfallen;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, ungewöhnliche Trockenheit oder Unbehagen;
  • Brennen, Schmerzen, Juckreiz beim Wasserlassen.

Diagnose der Erosion

Nach der ersten Untersuchung, die manuell mit Hilfe von Spiegeln durchgeführt wird, was zu einer Erosion führen kann, wird der Patient aufgefordert, sich einer Reihe von Tests zu unterziehen, um die Form der Abweichung zu bestätigen und zu klären. Es ist zu bedenken, dass das Ergebnis der Untersuchung nur die Feststellung des Vorhandenseins von Abweichungen in der Struktur der Vagina und des Gebärmutterhalses ist, und es lohnt sich nicht, sich darauf zu konzentrieren, geschweige denn in Panik. Gutartig oder bösartig kann das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein eines Entzündungsprozesses sowie die Notwendigkeit eines medizinischen Eingriffs und seiner Dringlichkeit nur eine ausführliche und umfassende Untersuchung zeigen. Neben der Bestimmung der Erosion werden auch Tests für alle Arten von sexuell übertragbaren Krankheiten (STD) durchgeführt, da die Symptome vieler solcher Infektionen ähnliche Formen aufweisen.

Arten von Studien zur Klärung der Diagnose "Erosion"

Gemäß den Ergebnissen ihrer eigenen Beobachtungen und Untersuchungen des Arztes wird der Patientin eine Reihe von Tests verordnet:

  • Untersuchung eines vaginalen Abstrichs auf pathogene Flora;
  • volle Kolposkopie;
  • zytologische Analyse;
  • PCR-Tests für Infektionen;
  • Blutuntersuchungen;
  • Aussaat
  • Biopsie, um die Möglichkeit einer Tumorentartung in eine maligne auszuschließen.

Bakteriologische Analyse

Die bakteriologische Analyse, die vom Mitarbeiter der Frauenklinik durchgeführt wird, ist aufgrund der Verfügbarkeit und des Mangels an komplexen Geräten eine der beliebtesten Diagnosemethoden. Die Studie wird visuell mit einem Mikroskop durchgeführt. Der gleiche Faktor ist ebenfalls negativ, da die Genauigkeit der Studie zu sehr von der Kompetenz des Mitarbeiters abhängt, der den Test aus der Vagina der Abstriche durchführt. Der Zweck der Studie besteht darin, die Anzahl der Leukozyten im Volumen des Mediums zu zählen, um das Vorhandensein von Pilzen und Infektionserregern zu bestimmen. Eine solche vorläufige Analyse ist zwar nicht direkt mit der Erosion selbst verbunden, aber notwendig, da die Verwendung vieler Medikamente, die einem Patienten verschrieben werden, eine gleichzeitige Erosion oder sogar seine Prozesse hervorrufen kann. Im Falle der Definition von Candidiasis, Vaginose und anderen bakteriellen Erkrankungen wird die Auswahl der Form und der Behandlungsmethoden der Erosion auf deren Rechnung vorgenommen.

Zytologische Analyse

Die zytologische Analyse ist eine Studie, die jährlich von Frauen empfohlen wird, die nicht einmal Beschwerden in ihrem Zustand feststellen. Dies ist eine Studie an Zellen, die auf der Grundlage eines umfangreichen Abstreifens von mehreren Teilen des Gebärmutterhalses durchgeführt wurde und ein klares Bild aller Vorgänge in den Geweben auf zellulärer Ebene liefert. Das Ergebnis der Studie wird die Identifizierung von Zellen mit verändertem Zustand oder deren Nichterkennung sein. Die Grundlage für eine Überweisung zur zusätzlichen Untersuchung wird nur die erste Schlussfolgerung sein, da die zytologische Analyse wie alle Methoden der visuellen Forschung signifikant von der Qualität der Gewebeprobenahme für die Forschung abhängt. Das Fehlen einer Verletzung der Zellstruktur in dieser Probe kann nur die Reinheit einer Stelle und nicht den Zustand als Ganzes anzeigen. Andererseits stellen Abweichungen von der normalen Entwicklung, die im Verlauf dieser Studie festgestellt wurden, eine wichtige Grundlage für die weitere Analyse dar, da sie auf Veränderungen in der Zellstruktur hinweisen, die ein Zeichen für eine Gewebedegeneration in eine schlechte Qualität sein können.

Umfangreiche calposkopische Untersuchung

Die Kalposkopie ist eine weitere visuelle Untersuchung, jedoch mit Hilfe eines modernen Mikroskops und unter Verwendung chemischer Reagenzien. Das Ziel dieser Studie ist es, das Vorhandensein von erosionsveränderten Zellen und die Grenzen ihrer Lokalisierung zu klären. Die in dieser Studie verwendeten Lösungen ändern ihre Farbe in Abhängigkeit von der Struktur des Mediums, auf das sie aufgetragen werden, sodass der Arzt ein detailliertes Bild der auf der Schleimhaut ablaufenden pathologischen Prozesse erstellen kann. Es werden zwei Hauptlösungen verwendet: Essigsäure in einer Konzentration von 3% und Lugol-Lösung, die Jod enthält. Beide Lösungen sind trotz der scheinbar ätzenden Zusammensetzung sicher. Ein recht langwieriges Verfahren, bei dem ein Arzt alle verdächtigen Bereiche mit einem Spiegel ausführlich untersucht, ist nur dann unangenehm, wenn Verletzungen oder Geschwüre an der Oberfläche der Gebärmutterwand auftreten. In diesem Fall wird der Patient ein leichtes Brennen verspüren. Es ist das Ergebnis einer calposkopischen Studie, die für eine genaue Diagnose des Auftretens einer fremden abnormen Entzündung oder Tumorbildung als unerlässlich angesehen wird.

Biopsie

Untersuchung einer Gewebeprobe, die aus einem Teil der Gebärmutterhals oder der Höhle entnommen wurde, der von innen verdächtig schien. Eine Biopsie des Gebärmutterhalses wird häufig durch Kolposkopie ergänzt, wenn der Arzt den modifizierten Bereich absichtlich zur Untersuchung aufnimmt. Unter der Kontrolle des Endoskops wird während der Hysteroskopie eine absolut schmerzlose Mikrooperation durchgeführt, bei der eine bestimmte Anzahl lebender Zellen aus der Gebärmutter entfernt wird, um eine detaillierte Forschung durchzuführen. Die Ernennung einer Biopsie sollte nicht beängstigend sein, da Ärzte diese Art der Forschung häufig als Sicherheitsnetz vorschreiben, um die Struktur der durch Erosion geschädigten Stelle genau zu bestimmen.

Histologische Untersuchung

Diese Analyse wird als letzte in einer Reihe von Untersuchungen eines Patienten mit Verdacht auf Gebärmutterhalskrebs betrachtet, und es basiert auf den Ergebnissen, dass die endgültige Diagnose gestellt und eine Behandlungskarte erstellt wird. Die Hauptstadien der Histologie sind Zäune des Materials und die anschließende Untersuchung unter Verwendung einer Anzahl speziell angefertigter Substanzen. Die Ergebnisse der histologischen Studie erlauben es nicht nur, die aktuelle Zellstruktur zu verstehen, sondern auch die Gründe für ihre Degeneration zu bestimmen, die zukünftige Entwicklung zu beschreiben und Anweisungen zum Entgegenwirken der Prozesse der Strukturänderung am genauesten zu erstellen, wenn sie negativ sind. Eine vollständige histologische Untersuchung im Labor dauert bis zu zwei Wochen. Ärzte warnen daher vor möglichen Betrugsdelikten, die eintägige Kliniken anbieten, um solche Arbeiten innerhalb eines Tages auszuführen.

Zervikale Erosion: Behandlung

Eine Verschreibung der Behandlung ist nur nach einer genau festgelegten Diagnose möglich, bei der festgestellt wird, ob ein Tumor gutartig ist, und eine Behandlung für alle parallelen, insbesondere infektiösen Erkrankungen, vorgenommen. Erosionsbehandlungsmethoden sind besondere Operationen und können nur in absolut sauberer Umgebung durchgeführt werden. Daher wird die Zeit gemäß dem Menstruationszyklus in der ersten Woche nach dem Ende der Menstruation bestimmt.

Die Hauptmethoden der Erosionsbehandlung sind:

  • Diathermokoagulation;
  • Kryotherapie;
  • Lasertherapie;
  • Radiowellenexposition;
  • chemische Koagulation.

Die schonendste Methode ist die Radiowellenoperation, bei der kein direkter Kontakt mit dem betroffenen Bereich erforderlich ist. Die Verarbeitung von Zellen, die auf Funkwellen gerichtet sind, führt zur vollständigen Verdampfung und hinterlässt im Bereich der Erosion keine sichtbaren Spuren. Obwohl die vollständige Erholungsphase, während der eine regelmäßige Beobachtung erforderlich ist, einen Monat dauert, spürt der Patient die Auswirkungen der Operation selbst unmittelbar nach seiner Durchführung nicht. Leider verfügen nicht alle Kliniken über die Ausrüstung, um solche Dienstleistungen zu erbringen.

Das Brennen mit Solkovagin, der sogenannten Methode der chemischen Koagulation, ist ebenfalls praktisch schmerzlos, bietet jedoch keine vollständige Garantie für die Beseitigung der Pathologie. Darüber hinaus wird es nur für Erosionen kleiner Größe verwendet, die häufiger bei geburlosen Frauen auftreten. Die Behandlung umfasst mehrere Verfahren, die in einem individuellen Zeitplan festgelegt sind.

Geräte für die Lasertherapie haben auch nicht alle Kliniken. Derzeit gilt diese Methode als die fortschrittlichste und am weitesten verbreitete, da nach der Behandlung von pathologisch verändertem Gewebe auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses keine Spuren hinterlassen werden. Bei der Behandlung großer Erosionen bei Patienten, die noch Kinder haben möchten, hat diese Methode Priorität, da sie die größtmögliche Chance für eine weitere tragfähige und problemlose Geburt bietet.

Die Kryotherapie ist eine der häufigsten Methoden zur Entfernung von Erosion. Ein praktisch schmerzloses Verfahren, bei dem der betroffene Bereich von flüssigem Stickstoff geätzt wird, kann nur von einem leichten Unbehagen begleitet werden. Die Erholungsphase, in der körperliche Aktivität und Geschlecht kontraindiziert sind, dauert einen Monat nach der Operation. Der spärliche Ausfluss, auch wenn in dieser Zeit Blut durchgesetzt wurde, gilt als Norm, obwohl alle Änderungen des Zustands sofort dem Arzt gemeldet werden sollten. Der Nachteil des Verfahrens ist das Fehlen von Garantien für die Entfernung von dichten Tumorbildungen, die sich in den Geweben in großer Tiefe befinden, so dass es nur für flache Oberflächenläsionen verwendet wird.

Die zuverlässigste Methode, um eine vollständige Entfernung des Tumors zu gewährleisten, ist die Diathermokoagulation oder Kauterisation mit Strom, auch wenn sie nicht immer in einem Eingriff erfolgt. Das betroffene Gewebe brennt buchstäblich aus, so dass der Vorgang von einem charakteristischen Geruch und Empfindungen begleitet wird. Das auf die Entladung ansprechende Muskelgewebe wird aktiv reduziert, so dass viele Frauen das Verfahren mit den Wehen vergleichen. Die Diathermokoagulationsmethode wird in fast allen medizinischen Einrichtungen des Profils verwendet, obwohl Ärzte in letzter Zeit aufgrund der großen Liste von Nebenwirkungen und Konsequenzen in zunehmendem Maße empfohlen werden, dass Patienten, vor allem diejenigen, die noch Kinder haben wollen, nach gutartigen, wenn auch teureren Verfahren in den besten Kliniken suchen technische unterstützung. Die Methode verursacht schwere Schäden an den Schleimhäuten und den Narben, wodurch die Fähigkeit beeinträchtigt wird, den Fötus und das Trauma während der Geburt am Hals zu tragen. Der Gebärmutterhals mit einer Narbe verliert seine Elastizität und neigt zum Reißen.

Zervikale Erosion und Schwangerschaft

Das Vorhandensein von Erosion bedeutet nicht, dass eine Frau keine Mutter wird. Natürlich ist die Erosion ebenso wie jede Schädigung der Organe des Urogenitalsystems Gegenstand einer genauen Beobachtung durch den Gynäkologen. Je nach Art der Erosion, ihrer Größe und ihres Ortes kann die Behandlung sowohl vor als auch nach der Schwangerschaft verordnet werden. Ärzte warnen, dass eine geplante Schwangerschaft mit einer vorläufigen Untersuchung auf alle Arten von Problemen und deren Heilung vor der Empfängnis die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft und der Geburt eines gesunden Babys erhöht.

Traditionelle Methoden zur Behandlung der Erosion zur Unterstützung der traditionellen Medizin

Die Selbstbehandlung einer großen echten Gebärmutterhalskrebs-Erosion ist nicht möglich, sondern erfordert einen medizinischen Eingriff, die Entfernung und Kontrolle mit Hilfe moderner Technologie. Alle Methoden der traditionellen Medizin sind nur prophylaktisch oder hilfsweise, zum Beispiel wenn Operationen aus objektiven Gründen verschoben werden. Die Verwendung von Volksheilmitteln verringert jedoch wiederholt die Gefahr der Erosion.

  • Sanddornöl als Tamponimprägnierung hat gute antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften und verhindert die weitere Ausbreitung des erosionsgefährdeten Bereichs.
  • Die Infusion von Calendula wird für vaginale Spülungen bei angeborener Erosion und mechanischer Schädigung der Schleimhaut verwendet. Das Instrument ist die Verhinderung vieler sexuell übertragbarer Krankheiten.
  • Die östliche Medizin empfiehlt aktiv zur Heilung aller Arten von Wunden, auch auf den inneren Ebenen der Vagina und des Gebärmutterhalses, der Mumie. Das Tool wird als Imprägnierung für Tampons oder zur Kauterisation der betroffenen Bereiche verwendet, sofern diese Zugriff haben.
  • Alkoholische Tinktur der Pfingstrose Ausweichen wird sowohl 3-4 mal täglich für einen Teelöffel als auch extern eingenommen. Zum Waschen und Kauterisieren verdünnen Sie 1/25 mit warmem, gekochtem Wasser.
  • Aloe-Rezepte sind seit langem für ihre heilenden Eigenschaften bekannt. Um eine Lösung zum Imprägnieren von Tampons zu erhalten, wird der Saft der Pflanze zu gleichen Anteilen mit Rizinusöl und Honig gemischt. Der Tampon wird nachts verwendet, die Erwärmungsempfindungen für diese Methode sind normal.

Die Grundlage für die Vorbeugung jeglicher Erkrankung des weiblichen Genitalbereichs ist ein regelmäßiger Besuch beim Frauenarzt, mindestens einmal im Jahr, die Einhaltung der wichtigsten Regeln der Sexualkultur, eines Sexualpartners und die Verwendung von Verhütungsmethoden.